Rätsel der Woche 41/07

Herr Noz am Mittwoch, den 10. Oktober 2007 um 13:30 Uhr

Willkommen zu einem weiteren heiteren Bilderrätsel.

Heute raten Sie bitte, was das hier heissen könnte:

Ein kleiner Tipp vorweg: es handelt sich um einen Begriff aus der weiten und wundersamen Welt des Fussballspiels.

Viel Erfolg.

Preis für Parate

Herr Noz am Mittwoch, den 10. Oktober 2007 um 11:45 Uhr

Wer heute um 13:30 Uhr beim Rätsel der Woche abräumt, darf sich wahrlich glücklich schätzen.

Zu gewinnen gibt es ein paar fantastische Sockatyes des sympathischen Fussballvereins Aston Villa FC. Gespendet wird dieser Preis von unserem grosszügigen Chefstatistiker Herr Pelocorto. Olé, Herr Pelocorto.

Sockatyes sind übrigens so etwas wie Werbestrapse für die Socken. Aber das trägt man heute so. Ehrenwort.

Erste Worte

Rrr am Mittwoch, den 10. Oktober 2007 um 10:01 Uhr

“Als erstes kam Mum, dann Celtic, dann Dad.”

Der schottische Sänger Rod Stewart (60) berichtet der Welt über die ersten Worte seines Sohns Alastair (knapp 2).

Gigi, der Clown

xirah am Mittwoch, den 10. Oktober 2007 um 6:06 Uhr

Gigi, lamorosoDer listenreiche Torhüter von Juventus Turin, Gianluigi Buffon wusste sich schon oft aus einer kniffligen Situation davonzustehlen.

So soll er es sich zur Gewohnheit gemacht haben, sich im Kofferraum seines Autos zu verstecken und den Wagen dann von jemand anders so schnell und weit wie möglich vom Stadion wegbringen zu lassen. Letzten Sonntag wollte er offenbar die Toskana hurtig hinter sich lassen, weil mit den Anhängern der Fiorentina nicht gut Kirschen essen sei.

Nach dem gewonnenen Cupfinal (damals noch bei Parma) gegen die Fiorentina im Jahre 1999 hatte Buffon sich gar eine Clownmaske aufgesetzt, um unerkannt unter den Viola-Anhängern zu feiern.

Am Freitag wird im Wankdorf allerdings bei Juve nur der Ersatz-Clown antraben; Buffon wurde ja von Donadoni aufgeboten und muss den Azzurri helfen, die Georgier zu besiegen.

Was macht eigentlich…

Natischer am Dienstag, den 9. Oktober 2007 um 15:00 Uhr

Bevor wir es vergessen: HAPPY BIRTHDAY SHI JUN!!!

…Beckhams Verein «Los Angeles Galaxy»?

Drei Spiele vor Qualifikationsschluss haben die Galaxy mit 6 Punkten Rückstand auf den playoffberechtigten 8 Platz nur noch wenig Hoffnung auf einen erfolgreichen Saisonabschluss. Rolle spielt das allerdings auch keine grosse, die MLS gönnt sich keinen Abstiegskampf.

Die entscheidende Phase kann immerhin wieder mit David Beckham angegangen werden: Dieser hat seine Knieblessur auskuriert und wieder am Mannschaftstraining teilgenommen. Am 29. August hatte er sich eine schwere Bänderdehnung im rechten Knie zugezogen.

Neben dem Bitz sorgt Galaxy für positivere Schlagzeilen:

  • Galaxys Landon Donovan ist zum US-Fussballer des Jahres gekrönt worden. Die amerikanischen Fussballjournalisten wählten ihn mit 413 Punkten vor Tim Howard von Everton (122 Pt.) und Carlos Bocanegra vom FC Fulham (105 Pt.).
  • Weltfussballerin Marta Vieira da Silva steht offenbar vor einem Wechsel zum US-Klub! Die Brasilianerin soll für einen mehrjährigen Vertrag zwischen 1,5 und zwei Millionen US-Dollar erhalten.

Dies jedoch in der 2009 zu gründenden «MLS Women». Also Marta zumindest.

Grosse Gegner

Dr. Rüdisühli am Dienstag, den 9. Oktober 2007 um 12:02 Uhr

Im UEFA-Cup warten attraktive Mannschaften auf Basel und Zürich.

So bekommt es Frau Oeri vom FCB unter anderem mit dem HSV und Dinamo Zagreb zu tun. Der dritte Platz scheint aber möglich. Frau Canepas FCZ wurden zwei osteuropäische Traditionsteams zugelost, aber auch Leverkusen und Toulouse.

Gruppe A: Alkmaar, Zenit St. Petersburg, Everton, Nürnberg, Larissa
Gruppe B: Panathinaikos, Lok Moskau, Atlético, FC Kopenhagen, Aberdeen
Gruppe C: Villarreal, AEK Athen, Fiorentina, Mlada Boleslav, Elfsborg
Gruppe D: Basel, Hamburger SV, Stade Rennes, Dinamo Zagreb, Brann
Gruppe E: Leverkusen, Sparta Prag, Spartak Moskau, Toulouse, Zürich
Gruppe F: Bayern München, Bolton, Braga, RS Belgrad, Thessaloniki
Gruppe G: Anderlecht, Tottenham, Getafe, Hapoel Tel Aviv, Aalborg
Gruppe H: Bordeaux, Austria Wien, Galatasaray, Panionios, Helsingborg

Die Schweizer Spiele: 25.10. Basel-Rennes und Prag-Zürich. 8.11. Zagreb-Basel. 29.11. Zürich-Toulouse. 5.12. Basel-Bergen. 6.12. Spartak-Zürich. 19.12. Zürich-Leverkusen. 20.12. HSV-Basel

Kobis Comic

Rrr am Dienstag, den 9. Oktober 2007 um 8:54 Uhr

Naticoach Kobi Kühn wird Comic-Held!

Noch ist es offiziell ein Geheimnis, aber das Runde Leder weiss: Der Verlag Scharfe Stiefel veröffentlicht Anfang November ein sensationelles Werk mit Kühn in der Hauptrolle.

Zeichner Beni Eppenberger und Autor Elio Pellin erfreuten zuletzt mit dem Erfolgsband Der kleine Bundespräsident das Publikum und erzählen nun Kobi Kühns Abenteuer im Kampf gegen den Supererzbösewicht TOTO-MATTO.

Für nur Fr. 29.80 können Sie diesen fantastischen Comic-Band (56 Seiten, 24 Bildtafeln s/w) erwerben. Wir empfehlen Ihnen dringend, mindestens 20 Exemplare zu ordern und ihre ganze Verwandtschaft zu Weihnachten mit diesem einmaligen Werk zu beglücken.

Hopp Kobi!

Zurück im Stade de Suisse

Dr. Rüdisühli am Dienstag, den 9. Oktober 2007 um 0:01 Uhr

Was für eine Freude: Herr Noz und Herr Rrr sind jetzt wieder YB-Fans.

Das teilten die beiden in der Nacht auf heute in einer kurzen Aussendung mit. «YB hat uns ein Angebot unterbreitet, das wir nicht ablehnen konnten. Wir möchten allerdings betonen, dass der Transfer mit der temporären Erfolgswelle der Gelbschwarzen nichts zu tun hat», erklärte Herr Noz. «Der Flirt mit Winterthur war sehr schön, und Winti wird immer in unseren Herzen bleiben», ergänzte Herr Rrr.

Herr Noz und Herr Rrr danken allen Lesern des Runden Leders, die sie in den letzten schwierigen Wochen ermuntert und unterstützt haben, und freuen sich auf eine loyale Zukunft mit dem Berner Sportclub ‘Young Boys’.

«Besonderer Dank gilt unserem Anwalt Herr Jenni, der einmal mehr als Brückenbauer aufgetreten ist und uns die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte erleichtert hat. Seiner unermüdlichen Mediationsarbeit ist es zu verdanken, dass wir nun wieder zur Familie gehören. Wir danken Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit und wünschen Ihnen alles Gute.»

Unser Funkbild: Daniele Jenni bringt die schwarzen Schafe zurück zu YB.

Zur Belohnung ab nach Chelsea

Frans am Montag, den 8. Oktober 2007 um 16:35 Uhr

BREAKING NEWS: Rolf Fringer in St. Gallen entlassen.


Was auf den ersten Blick unglaublich scheint, könnte auf den zweiten Blick durchaus Sinn machen: Der bei Ajax Amsterdam phänomenal gescheiterte Henk ten Cate dürfte per sofort zu Chelsea wechseln.

Nach offizieller Mitteilung auf der Ajax-Website haben sich Ajax und Chelsea über einen sofortigen Transfer geeinigt. Es geht damit wohl nur noch ums Kleingeld, welches der scheidende Ajax-Trainer künftig in London einstreichen darf.

Die Bilanz nach einem Jahr ten Cate ist für Ajax national ganz passabel (Cupsieger, Meisterschaftszweiter, Playoff-Gewinner), international hingegen grottengrubenmiserabel: In der Champions League-Quali zweimal gescheitert gegen Clubs mit einem Bruchteil des Ajax-Budgets (FC Kopenhagen, Slavia Prag) und danach sogar die Gruppenphase des Verlierercups verpasst. Das schafften weder Blind noch Koeman.

Wie kommt Chelsea dazu, ausgerechent ten Cate zu verpflichten? Zum einen bekleidet der vollmundige Henk in London nicht mehr die Rolle des Chefcoachs, sondern ist er – wie in Barcelona bei Frank Rijkaard – bloss dessen rechte Hand. Und zum anderen spekulieren spanische Medien, durch die Verpflichtung ten Cates wolle sich Chelsea bessere Karten im Transferpoker um Ronaldinho sichern. Denn seine besten Zeiten hatte der Brasilianer tatsächlich unter ten Cate. Wesley Sneijder übrigens auch.

Un europeo debe haber tomado ahí

Natischer am Montag, den 8. Oktober 2007 um 13:00 Uhr

Anreise
Flüge von Zürich nach Santiago gibt’s via Frankfurt, Madrid, Paris, Sao Paolo, Toronto oder Atlanta mit Swiss, Lan, TAM, Lufthansa, Iberia, Delta, KLM, Air France, Air Canada oder Air China. Die Preise starten ab circa 1500 Franken retour. In Santiago angekommen, benutzen Sie die zuverlässige Metro und lernen Sie viele neue Freunde kennen. Die grüne Linie benutzen sie in Richtung Vicente Valdés bis Station Pedrero. Von da an einfach der Masse folgen.

Tickets
Tickets für die Spiele von Social y Deportivo Colo Colo, dem chilenischen Rekordmeister, sind meistens an der Abendkasse erhältlich. Sicherer ist es jedoch, sein Billett in der Stadt in einem Office von Feriaticket zu besorgen. Preise starten bei internationalen Spielen ab 5000 CLP (11.60 CHF), bei nationalen bei 3000 CLP (7 CHF). Besser ist es, ein bisschen mehr auszugeben (7000 CLP, 16.20 CHF) und ein Ticket im Sektor Caupolicán zu kaufen. Klemmen sie sich aber beim Kauf ein Kind unter den Arm, denn es handelt sich hierbei um den Familiensektor und ohne Kind kein Zutritt. Ausser natürlich, sie bringen ihr eigenes Feuerwerk mit und wollen sich zur Garra Blanca gesellen.

Verpflegung
Die chilenischen Stadien sind bei sämtlichen Spielen bierfrei (alkoholfreies chilenisches Bier existiert meines Wissens gar nicht) – zur Wahl stehen Coca Cola, Sprite und Fanta. Auch nach einer (Brat-)Wurst sucht man vergeblich. Die günstigste Wahl beim Essen sind vier Käse-Empanadas (Teigtaschen) für 500 CLP (1.15 CHF). Weitere typische Verpflegungen sind Completo (Hotdog mit Sauerkraut, Avocado- und Tomatensauce), Lomito (dünn geschnittenes und gebratenes Rindfleisch, mit Avocado- und Tomatensauce) und Hamburguesas zwischen 1000 und 1500 CLP (2.30 bis 3.50 CHF). Fliegende Händler versorgen Sie ausserdem mit Nüssen und Keksen.

Überlebenstipps

  • Kleiden Sie sich bei einem Spiel von Colo Colo weiss oder schwarz! Vermeiden Sie auf jeden Fall blaue Kleidung. Denn Blau ist die Farbe des Erzfeindes Universidad de Chile.
  • Erwähnen Sie unbedingt, wenn Sie aus St. Gallen stammen oder aus Vevey. Ostschweiz deswegen, weil Iván Zamorano immer noch ein Volksheld ist und alle Chilenen wissen, dass er seine Karriere in der Schweiz lanciert hat. Vevey, weil sie sich bei Ihnen für die Erfindung von Nescafé und Sahne Nuss bedanken wollen.

Diesen einzigartigen Bericht verdanken wir unserm bis dato einzigen bekannten Leser in Chile, Herrn chuncho. Olé olé, Herr chuncho!

Falls auch Sie Ihre monumentalen Stadienerlebnisse mit unseren Lesern teilen möchten, wenden Sie sich bitte jederzeit an Herrn Natischer.

Torrausch im Friesland

Rrr am Montag, den 8. Oktober 2007 um 9:10 Uhr

Unsere prestigeträchtige Auszeichnung geht diesmal an Afonso Alves vom SC Heerenveen.

Alves traf gegen Heracles nicht besonders schön, aber besonders oft – nämlich gleich siebenmal. Die jüngsten Unstimmigkeiten in Heerenveen dürften damit fürs erste ausgeräumt sein.

Geniessen Sie hier noch einmal alle sieben Treffer und freuen Sie sich anschliessend aufs nächste Transferfenster im Januar, wenn Alves seine Friesen richtig reich machen kann.

Die Weihnachtsfrage 2/07

Rrr am Montag, den 8. Oktober 2007 um 3:23 Uhr

Suchen Sie einen sicheren Job? Werden Sie Super-League-Trainer!

Nie gab es so wenig Bewegung auf dem Trainermarkt. Auch nach 12 Runden haben sämtliche Klubs denselben Übungsleiter wie zu Beginn der Saison.

Auch unsere traditionelle Weihnachtsstatistik hat sich seit der letzten Ausgabe am 14. August kaum verändert. Die Aktien von Latour und Sforza liessen leicht nach, und Fringer ist so gut wie weg. Das war er allerdings auch schon im August.

Die Frage lautet wie immer: “Wie gross sind die Chancen der einzelnen Super-League-Trainer, Weihnachten beim jetzigen Arbeitgeber zu verbringen?”