Siegen mit Keegan

Rrr am Mittwoch, den 16. Januar 2008 um 22:56 Uhr

Er kam zurück und sah und siegte: Kevin Keegan hat sein erstes Spiel als Newcastle-Trainer gewonnen.

“Vor dem Cupspiel gegen Stoke spielten sich unglaubliche Szenen ab”, berichtet unser Korrespondent vor Ort, Herr Shearer. “Die Warteschlange für Tickets ging ums halbe Stadion! Purste Euphorie!”

Herr Shearer hatte sein Ticket bereits nach der Ankunft am Mittag gepostet und bekam einen Logenplatz nachgeworfen, und für Samstag gleich einen dazu. Kurz darauf wurde der Presse die Fussball-Legende Keegan als Nachfolger von Sam Allardyce präsentiert. “Jetzt wird wieder angestanden”, lachte Herr Shearer.

Wir freuen uns mit ihm über den überragenden 4:1-Cupsieg gegen Stoke und stimmen zusammen den legendären Song “Head over Heels In Love” von Kevin Keegan an.

Musik ab!

Grosse Gegner

Rrr am Mittwoch, den 16. Januar 2008 um 18:51 Uhr

Sporting Lissabon, Young Boys Bern und der FC Zürich – das sind in dieser Reihenfolge die schärfsten Gegner des FC Basel.

Das geht aus dem Trailer hervor, den der FCB jetzt auf seiner Hausseite aufgeschaltet hat.

Der erste Gast 2008 im Joggeli wird dagegen nicht einmal erwähnt – es ist Xamax. Die Neuenburger siegten bei der letzten Gelegenheit in Basel mit 1:0.

Borowski zu Bayern

Herr Noz am Mittwoch, den 16. Januar 2008 um 14:40 Uhr

Ein Aufsehen erregender Transfer war die Lösung des Zusatzrätsels der Woche.

Nicht dass es uns besonders interessieren würde, aber es ist so:

Richtig: Borowski zu Bayern.

Herr Borowski möge uns den Rechtschreibefehler verzeihen. Und das Rätselpublikum möge Leser Khathran verzeihen, denn dieser löste erneut als erster und feiert somit heute einen Doppelsieg. Herzlichen Glückwunsch.

Nun wünschen wir Ihnen einen erholsamen oder aber auch arbeitsintensiven Nachmittag, je nachdem. Alles Gute.

Zusatzrätsel der Woche 03/08

Herr Noz am Mittwoch, den 16. Januar 2008 um 14:05 Uhr

Heute geht das traditionelle Rätsel der Woche ausnahmsweise in eine zweite Runde.

Was hat der verrückte Rätselredaktor hier dargestellt?


Zu gewinnen gibt es ein weiteres Buch.

Strafraumszene

Herr Noz am Mittwoch, den 16. Januar 2008 um 13:58 Uhr

Nach wenigen turbulenten Minuten war auch das dieswöchige Rätsel gelöst.

Leser Khathran erzielte den Siegtreffer aus der Distanz:

Richtig: Strafraumszene.

Herzlichen Glückwunsch, Herr Khathran! Sie gewinnen so ein Buch. Oléolé.

Rätsel der Woche 03/08

Herr Noz am Mittwoch, den 16. Januar 2008 um 13:30 Uhr

Willkommen zu einem weiteren heiteren Rätsel der Woche, geschätzes Publikum!

Heute erraten Sie bitte, was das hier darstellt:


Ein kleiner Tipp am Rande: Es handelt sich wie üblich um ein Phänomen aus der Welt des Fussballs.

Viel Erfolg.

Nachtrag von 13h48: Der Preis ist ab sofort dieses Buch da:


Christoph Biermann, Ulrich Fuchs: Der Ball ist rund, damit das Spiel die Richtung ändern kann. Wie moderner Fussball funktioniert. KiWi 2002, 190 S.

Goldpreis

Herr Noz am Mittwoch, den 16. Januar 2008 um 12:00 Uhr

Die Lösung der Frage der Woche wird heute fürstlich belohnt.

Aus aktuellem Anlass stiftet Rätselredaktor Noz 350g Gold*.

Das Exemplar ist allerdings bereits gelesen und daher etwas vergilbt. Es kann aber auf Wunsch selbstverständlich auch signiert werden.

Das Rätsel der Woche startet um 13:30 Uhr – wie jeden Mittwoch seit geraumer Zeit.

Guten Appetit und bis später.
__________
* Sibylle Berg: Gold, Hoffmann und Campe 2000, 270 Seiten, ca. 350 Gramm.

Hopp Jehle!

xirah am Mittwoch, den 16. Januar 2008 um 10:00 Uhr

Jehle & Lisando

Nur ganz selten wird ein Goalie zum Spieler des Monats gewählt.

Dieses Glanzstück ist Peter Jehle, Torhüter bei Boavista gelungen; er wurde in der portugiesischen Liga zum Fussballer des Monats Dezember gewählt.

Dies notabene vor einem Lisando Lopez, der in 15 Spielen 13 Tore schoss. Ebenfalls auf die Plätze verwiesen wurden Eduardo von Vitória de Setúbal und Vukcevic von Sporting. Diego Benaglio war leider nicht unter den ersten zehn.

Fahnenmeer

Herr Pelocorto am Mittwoch, den 16. Januar 2008 um 6:25 Uhr

Jammern lohnt sich: Die Fans von Aston Villa erhalten eine Riesenfahne.

Aston Villa RiesenfahneViele Fans haben ihren Club bestürmt, sie wollten für die Heimspiele auch eine Riesenfahne.

Jetzt hat der Club endlich eingewilligt und Geld locker gemacht. Bereits liegen vier Gestaltungsvorschläge vor und die Villafans können bis am 1. Februar online über das beste Design abstimmen.

Ich meine: Jede Fahne mit Löwen und Pokalen macht Freude!

Toptransfer geplatzt

Herr Noz und HeRrr99 am Dienstag, den 15. Januar 2008 um 18:48 Uhr

Rückschlag für unsere Spielervermittler: Der FC Aarau weigert sich standhaft, den YB-Chinesen zu übernehmen.

Aarau, 15. Januar. “Wir haben wirklich alle Möglichkeiten ausgereizt, das können Sie uns glauben. Zuletzt erhöhten wir unser Angebot auf 55.000, aber die ollen Aargauer blieben hart.

Herr Shi Jun wird also die Rückrunde nicht für den glorreichen FC Aarau bestreiten. Die Rüebliländer sind dann aber auch selber schuld, wenn sie absteigen.

So, jetzt müssen wir noch kurz Herrn Baumann telefonisch instruieren, damit der zweite Tunesien-Transfer klappt, und dann weiter nach La Chaux-de-Fonds, wo wir einen Ergänzungsspieler leihweise unterbringen möchten. Den Namen dürfen wir noch nicht verraten, sonst wird Herr Raimondi sauer. Bis später!”

Überraschende Ehre

Natischer am Dienstag, den 15. Januar 2008 um 16:15 Uhr

Aus unserer losen Serie «Centerfolds Internationaler Männermagazine bekennen sich zum Runden Leder» präsentieren wir Ihnen heute: Frau Perez.

Frau Perez befände sich mehr auf der linken Seite, aber stellen Sie sich den Rest des Bildes bitte einfach vor.

Sofern Sie das überhaupt wollen.

Steinssons Wanderjahre

Frans am Dienstag, den 15. Januar 2008 um 13:00 Uhr

Der isländische Verteidiger Gretar Steinsson ist wieder auf Wanderschaft.

Nach einer erfolgreichen (aber titellosen) Zeit bei AZ Alkmaar durfte Steinsson einen Dreijahresvertrag bei den Bolton Wanderers unterzeichnen. Für eine Transfersumme von 4 Millionen Euro wird Gretar ab sofort Teamkollege von Al Habsi, Harsanyi, Andranik oder Dzemaili.

Gretar sagte den Medien, er habe sich gestern Montag von den Spielern und dem Management von AZ verarbschiedet. Er werde sich auch noch bei den Fans bedanken.

Seine Wanderjahre hatten den 26jährigen aus Siglufjördur zuvor nach Akranes und Bern geführt. Dort wurde schon manche steile internationale Karriere lanciert.