Archiv für die Kategorie ‘La Liga’

Verflixter Virus

Rrr am Donnerstag den 18. Februar 2016

Barca in der Penalty-Krise. Alle leiden mit.

Gestern scheiterte Luis Suarez in Gijon vom Elfmeter-Punkt. Es war bereits der sechste verschossene Penalty der Katalanen in dieser Saison.

Kein Team in der Primera Division bekommt so viele Penaltys zugesprochen wie Barcelona. In dieser Saison waren es bereits 13, versenkt wurden nur 7. Lionel Messi scheiterte schon dreimal, Neymar zweimal, jetzt ist auch Suarez vom Verschiessvirus infiziert.

Der Top-Wert der Liga stammt übrigens vom FC Sevilla: Sechs Elfmeter zugestanden, alle verwandelt.

“Wir arbeiten an dieser Schwäche”, sagte Barca-Trainer Luis Enrique nach dem Spiel in Gijon.

Verschossene Penaltys: 1. Barcelona 6 (von 13). 2. Gijon 5 (von 8). 3. Real Madrid 3 (von 9). 4. Celta Vigo 3 (von 7). 5. Betis Sevilla 2 (von 4).
In der Schweiz: 1. St. Gallen 3 (von 7). 2. Basel 2 (von 8). 3. Luzern 2 (von 6). 4. Thun 2 (von 10). 7. YB 1 (von 2).

Neulich im Camp Nou

Rrr am Dienstag den 16. Februar 2016

Der Seelsorger der Rundesleder-Redaktion sagt dazu:

233

84 Kisten

Lars Sohn am Dienstag den 5. Januar 2016

Wer gibt im Schnitt 84.6 Mio. € für einen Titel aus?

Real Madrid unter Florentino Perez. Der spanische Bauunternehmer präsidierte den königlichen Verein von 2000 bis 2006 und 2009 bis in die Gegenwart. Während dieser Zeit investierte Señor Perez 1’185 Millionen Euronen in den Verein und gewann damit sagenhafte 14 Titel (UEFA Champions League 2002, 2014; UEFA Super Cup 2002, 2014; FIFA-Klub-WM 2014; Weltcup 2002; La Liga 2001, 2003, 2012; Copa del Rey 2011, 2014; Supercopa 2001, 2003, 2012)!

20160105_1_84Kisten

Gut, eingerechnet sind nur die Spielereinkäufe. Die fetten Brocken (in Millionen €) waren Bale (101), Cristiano Ronaldo (96), James (80), Zidane (75), Figo (60), Ronaldo (45), Illarramendi (39), Danilo (35), Coentrao, Isco, Kovacic, Modric und Xabi Alonso (je 30), Sergio Ramos (27), Diarra (26), Beckham, Di María, Kroos, Robinho, Samuel (je 25), Baptista (24), Cannavaro und Emerson (ja 23), Woodgate (22), Gago (20), Özil und Van Nistelrooy (je 15), Lucas Silva (14), Higuaín und Owen (je 12), Khedira, Navas und Varane (je 10), Carvalho (8), Kiko Casilla und Marcelo (je 6), Gravesen (3,5) und Chicarito (2,5). Ob dieser Wucht wollen wir nicht vergessen, dass unter Perez auch Adebayor, Albiol, Altintop, Arbeloa, Benzema, Callejón, Canales, Carvajal, Casemiro, Cassano, Celades, César, Cicinho, Diego López, Diogo, Essien, Flavio, Garay, Granero, Kaká, Lucas Vázquez, Makelele, Munitis, Negredo, Pablo García, Pedro León, Reyes, Sahin und Solario bei Real Madrid anheuerten.

Bitterer Twitterer

Lars Sohn am Dienstag den 29. Dezember 2015

Wie der Guardian berichtet, hat der FC Barcelona Sergi Guardiola nur Stunden nach der Unterzeichung dessen Vertrags fürs B-Team wieder entlassen.

20151229_1_BittererTwitterer

Was neue Angestellte in Social Media-Kanälen so alles absondern, wird in Barcelona offenbar erst nach einem Vertragsabschluss überprüft. Für Sergi Guardiola, der mit Pep nicht verwandt ist, war das nun nicht gerade von Vorteil. Sehen Sie hier. Der junge Mann gibt nun an, nichts von diesen Tweets gewusst zu haben. Ein Freund habe 2013 sein Handy genommen und diese “Scherze” gezwitschert.

17 Sekunden

Lars Sohn am Montag den 28. Dezember 2015

… sieben Spieler, ein Tor. Und was für eins!

Die Jungs der U15 aus Barcelona könnens schon ganz ansehnlich, wie wir dem Vereinssender “Blaugrana” entnehmen dürfen. Sie sehen das 1:0 gegen La Floresta.

Die Mannschaft von Trainer Cristian Catena führt die Meisterschaft seiner Altersklasse mit 11 Siegen aus 11 Spielen und 57 zu 6 Toren an.

Fotos verboten

Rrr am Montag den 28. Dezember 2015

Der FC Barcelona untersagt seinen Junioren ein Gruppenbild mit Raúl.

Der legendäre Real-Star ist mittlerweile Botschafter der Primera Division in den USA. In dieser Eigenschaft reiste er nach Miami, wo seit gestern das “La Liga Promises Tournament” stattfindet. Die U12-Mannschaften von 17 Klubs aus 3 Kontinenten treten dabei gegeneinander an.

12

Raúl empfing sämtliche Teams und liess sich mit einigen ablichten – darunter auch mit den Junioren von Real-Stadtrivale Atlético Madrid. Ein Foto mit dem FC Barcelona sucht man aber vergebens. Der katalanische Klub verbot das Gruppenfoto mit der Begründung, die Kinder seien dafür “zu müde”.

In der Tat: Sowohl die Spieler als auch die Betreuer sehen bei der Begegnung mit Raúl extrem müde aus.

raul

Barca-Party im Bernabeu

Rrr am Samstag den 21. November 2015

Barcelona gewinnt den Clasico in Madrid mit 4:0.

(null)Suarez (2), Neymar und Iniesta trafen für die Katalanen in einem schwachen Spitzenspiel – wobei es ausschliesslich an Real Madrid lag, dass der Clasico den Erwartungen nicht gerecht wurde.

Trainer Rafa Benitez hatte seiner Mannschaft einen Angsthasen-Fussball verordnet, der jeder Beschreibung spottet. Die Spieler dankten es mit einem Festival individueller Fehler. Barca brauchte nicht einmal Messi, um das Spiel frühzeitig zu entscheiden.

Fazit: Benitez hat heute den einzigen Heim-Clasico seines Lebens als Real-Trainer erlebt. Wahrscheinlich den einzigen Clasico überhaupt. Real steht auch kadermässig vor einem grösseren Umbruch, der leider erst nach dieser Saison vollzogen werden kann.

*** LIVE *** Real – Barca 0:4

Rrr am Samstag den 21. November 2015

Barcelona siegt dank Suarez (10./74.), Neymar (39.) und Iniesta (52.).

(null)

REAL MADRID: 1 Navas – 23 Danilo, 2 Varane, 4 Ramos (C), 12 Marcelo – 19 Modrić, 8 Kroos – 10 James, 11 Bale, 7 Ronaldo – 9 Benzema.

FC BARCELONA: 13 Bravo – 6 Alves, 3 Piqué, 14 Mascherano, 18 Alba – 5 Busquets – 4 Rakitić, 8 Iniesta (C) – 20 Roberto – 9 Suárez, 11 Neymar.

Spezielles Spanienshirt

Rrr am Donnerstag den 12. November 2015

Nach den Nordiren hadern auch die Spanier mit ihrem neuen Trikot.

Das spanische Auswärtstrikot für die EURO 2016 sieht laut Medienberichten so aus:

paella

paella2“Das sieht aus wie erbrochene Paella”, schrieb ein Fan.

Dabei wollten die Adidas-Designer doch nur einem historischen Shirt die Referenz erweisen.

Süsses oder Saures

Rrr am Montag den 2. November 2015

Halloween macht Kinder froh, Barca-Spieler ebenso.

Nach dem 2:0-Sieg bei Getafe verwandelten sich die Katalanen noch in der Garderobe in Zombies.

123

Und irgendeiner hat dann die Idee, man könnte doch Trainer Luis Enrique während dessen Pressekonferenz heimsuchen. Dumm nur: Im Presseraum sass gar nicht der eigene Übungsleiter, sondern ein gegnerischer Spieler, Victor Rodriguez. Dieser reagierte einigermassen ratlos, wie die Fernsehbilder belegen.

Der FC Barcelona entschuldigte sich umgehend für das Verhalten seiner Spieler, und diese zeigen sicher noch ihren Enkeln das lustige Video ihrer Ankunft in Barcelona.

Langes Warten (1)

Briger am Montag den 2. November 2015

Bei YB herrscht seit Donnerstag einmal mehr Katzenjammer.

Mit dem Aus im Cup gegen den FCZ ist die Chance auf einen nationalen Pokalgewinn wohl einmal mehr dahin. Realistischerweise werden die Young Boys frühestens im Frühling 2017 einen Meistertitel oder einen Pokalsieg feiern können. Somit werden seit dem letzten Pokalgewinn 1987 mindestens 30 Jahre vergangen sein. Nun, mit diesen dreissig Jahren Wartezeit stehen die Fans der Young Boys im Vergleich zu vielen Anhängern in den sechs Topligen Europas noch ganz gut da. Das Runde Leder hat keine Mühen gescheut, um zu ermitteln, welche Fans von Teams in diesen Ligen länger auf einen erneuten Titel warten als die YB-Fans. Berücksichtigt wurden dabei alle aktuellen Erstligateams, die schon einmal einen nationalen Titel (Meisterschaft oder Pokal) gewonnen haben. Eine Ausnahme bildet England, wo auch der League Cup berücksichtigt wurde.

In Spanien warten die Fans von Athletic Bilbao seit dem Double von 1984 auf den nächsten Titelgewinn. Die Fans des baskischen Rivalen aus San Sebastian warten genau gleich lang wie die YB-Fans, nämlich seit dem Sieg im Königspokal 1987. Das spanische Pendant zum titellosen FC Thun stellen in Spanien folgende Mannschaften dar: Celta Vigo, Villarreal, SD Eibar, FC Getafe, Rayo Vallecano, FC Malaga, Sporting Gijon, UD Las Palmas, UD Levante, FC Granada sind alle noch titellos.

Hertha 1931

In Deutschland können die Hertha-Fans im Frühling 2016 das 85. Jubiläum ihrer titellosen Zeit feiern. 1931 wurde die letzte Meisterschaft in die deutsche Hauptstadt geholt. In Köln und Hamburg warten die Fans seit dem Pokalsieg 1983, resp. 1987 auf den nächsten Sieg eines bedeutenden Pokals. Noch gar nie etwas gewonnen wurde in Augsburg, Mainz, Darmstadt und wenig überraschend Ingolstadt und Hoffenheim.

In England müssen sich die Fans von Newcastle United bereits seit dem FA-Cup-Sieg 1955 gedulden. Ebenfalls lange warten die Fans von West Ham (FA-Cup 1980), Southampton (FA-Cup 1976), Sunderland (FA-Cup 1973), West Bromwich (FA-Cup 1968), Norwich (League Cup 1985) und Stoke City (League Cup 1972). Noch nie feiern konnten bisher die Fans von Crystal Palace, Watford und Bournemouth.

Lesen Sie in unserem zweiten Teil, welche Fans in Italien, Portugal und Frankreich am längsten auf einen erneuten Titelgewinn warten müssen.

Virtuelle Realität

Rrr am Sonntag den 20. September 2015

Beim Gamen könne man nichts Lernen? Ganz falsch.

James Rodriguez übte als 17-Jähriger fleissig Freistösse an der Konsole. Einer seiner Tricks hat er mittlerweile bei Real Madrid perfekt umgesetzt, beim Ligaspiel im Mai gegen Getafe.