Archiv für die Kategorie ‘YB for ever’

Kunst am Ball

Dr. Eichenberger am Mittwoch den 13. April 2005

Leute wie du und ich sind im neuen Stade de Suisse Wankdorf Bern prominent verewigt. Auf der Grundsteinmauer.

Es vergeht kaum 1 Tag, an dem wir nicht sensationelle Neuigkeiten aus dem YB-Umfeld vernehmen. Die neuste Erfolgsmeldung der Leitung des Stade de …. – ach was: sagen wir doch einfach: Wankdorfstadions – lautet: Der erste Abschnitt der Grundsteinmauer ist im Stadion aufgemauert!!!! Zitat: «Die rekordträchtige Mauer wird an drei Stellen im Stadion sichtbar sein. An zwei Orten steht sie bereits. Ab August kann sie im Fan Shop oder beim Ausgang des Sektor D besichtigt werden.» Bemalt wurden die 4’000 Zementsteine am 15. Juni 2002 anlässlich der Grundsteinlegung mit dem Ziel, den Rekord «Die grösste Grundsteinmauer» aufzustellen. Ideen muss man haben! Und so sieht das Kustwerk aus:

Schön, oder? Grosse Künstler wie Housi Knecht und Rolf Knie können neidisch werden.

Das neue YB

Rrr am Dienstag den 12. April 2005

Der Transfer von Carlos Varela versetzt die YB-Fans in Ekstase. Denn sie wissen jetzt: Präsident Jauch kauft fürs neue Wankdorf eine wahre Hammertruppe zusammen!

Wie das Traumteam 2005/2006 aussieht, zeigt ein geheimes Strategiepapier des YB-Geschäftsstelle, das dem “Runden Leder” heute morgen zugespielt wurde. Herr Jauch und Herr Hottiger wollen das Team demnach auf jeder Position spektakulär verstärken.

Zu den Highlights des neuen YB gehören der bisherige Aarauer Goalie Oliver Stöckli und der GC-Superstürmer Andy Muff. Als neues Idol der Berner Jugend ist zudem Mario Cantaluppi vorgesehen. In dieser galaktischen Auswahl bleibt vom alten YB nur noch Daisy Disler übrig.

Auf der Trainerbank sitzt übrigens der charismatische Rolf Fringer. Aber schauen Sie selber:

Heute halbmast

Rrr am Sonntag den 10. April 2005

Die Stadion Neufeld AG hat rasch und unbürokratisch auf die YB-Schlappe gegen Basel reagiert. Noch während des Spiels wurde die Berner Fahne auf halbmast gesetzt. (Bild kn)

Bier gegen Basel

Rrr am Samstag den 9. April 2005

Aus unserer Leserschaft erreicht uns folgende Zuschrift:

Was ich ganz betrüblich finde, und das ist jetzt nicht lustig: morgen gibt’s wegen dieser Basler Hools and Fools kein Bier im Neufeld! Stand ämel so im Berner Intelligenzblatt #1, dem Berner Bär… Stimmt das??? H., L.

Lieber Herr Häck, Ihre Anfrage hat bei uns sämtliche Alarmglocken schrillen lassen. Sofort nahmen wir Kontakt mit der YB-Pressestelle auf.
Der freundliche Herr am anderen Ende des Telefons hat uns heute abend versichert, dass morgen durchaus Alkohol ausgeschenkt wird. Die Stadtpolizei Bern hat lediglich mitgeteilt, dass kein Bier ins Stadion mitgenommen werden darf – siehe Communiqué. Das ist aber immer so.

In diesem Sinn: Prost!

Wer wird Cupsieger?

Rrr am Freitag den 8. April 2005

SF DRS äfft das “Runde Leder” nach: Auch Leutschenbach veranstaltet neuerdings lustige Leserwettbewerbe.

Doch obwohl die Frage ausgesprochen einfach ist, fanden bisher nur genau 30 Prozent der Teilnehmer die richtige Lösung. Das würde bei uns ganz anders aussehen.

Das Wurstplagiat

Herr Noz am Donnerstag den 7. April 2005

Ein Strassenhockeyclub will sich ein Stück vom Ruhm der YB-Wurst abschneiden.

Der SHC Belpa, seines Zeichens ein Pionier des Schweizer Strassenhockeys, hat sich nach dem Vorbild der legendären und weltweit berüchtigten YB-Wurst eine eigene Wurst kreieren lassen, die Belpa-Wurst. Auf seiner Homepage verkündet der Verein stolz, dass er wohl der einzige Strassenhockeyclub mit eigener Wurst sei und dass seine Wurst im Gegensatz zum Original nicht spritze.

Dann ist das ja wohl auch keine echte Alternative.

Der Präsident des SHC und seine Wurst.

Gelb? Schwarz? Gelb-Schwarz?

Dr. Eichenberger am Donnerstag den 7. April 2005

Nach dem diskussionslosen 1:0 Sieg von YB in Schaffhausen gibt heute nur eines zu reden: das Dress.

Viele YB-Fans hatten eine schlaflose Nacht. Erstmals spielte ihre Mannschaft auswärts mit schwarzen Leibchen und gelben Hosen. Und einer gar mit einem weissen Leibchen!!!?? Warum das? «Irgendwie komisch», meint ein Fan. «Wenn schon schwarz, dann alles», ein anderer. «Vor allem das Gelb war potthässlich, sah aus wie Dortmund in den schlimmsten Zeiten», ein dritter. Die Verunsicherung ist gross. Was meinen Sie, liebe Weblog-LeserInnen? Soll das «Runde Leder» bei der YB-Chefetage intervenieren? Ein Machtwort sprechen?

Raimondi kommt!

Rrr am Dienstag den 5. April 2005

Endlich ein Transfer-Erfolg für YB: Mario Raimondi kommt im Sommer zu den Bernern!

Der 25-jährige Thuner Mittelfeldspieler unterschrieb einen Vertrag bis 2008, wie YB am Abend überraschend mitteilte. Noch letzte Woche hatte YB-Chef Peter Jauch erklärt, Raimondi sei viel zu teuer für die Gelbschwarzen.

Jetzt hat sich also auch YB im Ausverkauf von Thun beteiligt – endlich, muss man sagen, nachdem Basel die Supertalente Baykal und Zanni weggeschnappt hat. Dass der Transfer am Tag nach dem Abgang von YB-Sportchef Reto Gertschen zustande kam, ist sicher nur Zufall.

Feudalherrschaft

Dr. Eichenberger am Sonntag den 3. April 2005

Laut Berner Zeitung soll Marcel Hottiger neuer YB-Sportchef werden. Eine logische Nominierung.

Peter Jauch, der starke Mann beim Berner Traditionsverein Young Boys, rastet nie. Seine Mission, das persönliche Umfeld umzupflügen und alle wichtigen Chargen mit ihm treu ergebenen Adlaten zu besetzen, ist nie zu ende. Kurz nach seiner Machtübernahme mussten Trainer, Assistenztrainer und der Sportchef weichen, jetzt schickt er mit Reto Gerschon bereits den zweiten Sportchef in die Wüste, um den Posten mit einem weiteren ihm treu ergebenen Mitarbeiter zu besetzen: mit Marcel Hottiger, dem aktuellen Trainer des FC Concordia Basel, einem Weggefährten aus gemeinsamen FC Basel-Zeiten.
Ähnlich feudalherrschaftliche Verhältnisse treffen wir hirzulande sonst nur noch an den Universitäten an, wo die Damen und Herren Professoren ungeschränkt regieren und sich ihre Ziehsöhne halten, denen sie dann, allen besserqualifizierten Bewerbungen zum Trotz, zu hochdotierten Chargen verhelfen.
Also, Herr Jauch: mässigen Sie sich. Sonst sehen wir uns leider gezwungen, in diesem Weblog einen Forza-Peter-Jauch! Fanclub zu gründen. Was das bedeutet, wissen Sie ja! Sagen Sie also nicht, wir hätten Sie nicht gewarnt…

Zwei Freunde müsst Ihr sein: Peter Jauch (links), Marcel Hottiger

Und tschüss!

Dr. Eichenberger am Donnerstag den 31. März 2005

Wir unterbrechen den nachmittäglichen Italienischunterricht kurz mit einer aktuellen Nachricht: YB hat soeben seinen Sportchef Reto Gertschen in die Wüste geschickt.

In einer offiziellen Medienmitteilung teilt YB mit: «Der Verwaltungsrat der BSC Young Boys Betriebs AG hat sich entschlossen, den am 30. Juni 2005 auslaufenden Vertrag mit Sportchef Reto Gertschen nicht zu verlängern. Der Entscheid hängt mit unterschiedlichen Auffassungen über Gertschens Tätigkeit zusammen. In den nächsten Tagen wird der Verwaltungsrat den neuen Sportchef bekannt geben. Reto Gertschen hat in den letzten zwei Jahren beim Aufbau der neuen Mannschaft und bei der Stärkung der Nachwuchsbewegung einen guten Job geleistet. Damit hat er wesentlich zur Ruhe und Stabilität des Vereins beigetragen. Der Verwaltungsrat dankt Reto Gertschen für seine Arbeit und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.»
Dass der Nachfolger schon gefunden ist, braucht man nicht zwischen den wenig stilvollen Zeilen zu lesen. Bereits wird auf der YB-Fanseite heftig gerätselt, wer der Neue sein wird. Hitzfeld? Vogel? Egli? Gress? Fringer? Oder emänd dr Chappi?

Sic transit gloria mundi

Herr Noz am Montag den 28. März 2005

Jetzt aktuell bei eBay

Herr Noz am Freitag den 25. März 2005

Für Sie scheuen wir auch an diesem schönen Karfreitag keinen Recherche-Aufwand, liebes Weblog-Publikum!

Greifen Sie jetzt zu! Diesen raren, kultigen und aufwändig bestickten Aufnäher gibts jetzt für sensationell wenig Geld bei eBay!
(Artikelnummer: 6127555863)

Wir würden den Aufnäher natürlich selber ersteigern, aber unsere Jeansjacken sind leider schon voll.