Archiv für die Kategorie ‘YB for ever’

Grossartig

Dr. Eichenberger am Montag den 23. Mai 2005

Die Young Boys spielten am Sonntag wie das grosse Arsenal am Samstag. Das lässt hoffen.

Ohne sich eine einzige Chance zu erspielen, erreichte YB in Aarau ein glänzendes 1:1. Die nicht eingeplante Führung der Aarauer konnte Häberli nach einem Freistoss von Altmeister Chapuisat magistral ausgleichen. Davor und danach spielte YB wie Arsenal: man schob den Ball souverän in den eigenen Reihen herum und wartete geduldig, bis die 90 Minuten verstrichen waren. Nur schade, dass der Schiri dann kein Penalty-Schiessen anordnete. Mit dieser taktischen Meisterleistung hat Trainer Bidu Zaugg bewiesen, dass nur er es sein kann, der YB nächste Saison in die Champions League führt. Bereits hofft ganz Bern auf das Traumlos: Arsenal!

Kleine Programmänderung

Rrr am Mittwoch den 18. Mai 2005

Die Swiss Football League sorgt mal wieder für ein logistisches Meisterstück: Sie hat die letzte Runde der Super League kurzfristig um einen Tag verschoben.

Das ist Pech für all jene YB-Fans, die sich in der Agenda den Samstag, 28. Mai, als Neufeld-Abschiedsspiel vorgemerkt haben. Wann genau die Spiele am Sonntag beginnen, weiss man immer noch nicht – das entscheidet SAT1 erst nächsten Montag auf Grund der Tabellenkonstellation. Anders ausgedrückt: Um 16.15 Uhr gibts jenes Spiel, wo es noch um irgend etwas geht, sei es UEFA-Cup (YB, GC) oder Abstieg (Aarau, Schaffhausen).

Danke, liebe Football League!

Urs Wer?

Rrr am Freitag den 13. Mai 2005

Eine YB-Legende wird Chefspion der deutschen Nationalmannschaft.

Urs Siegenthaler soll bis zur WM 2006 die Gegner der Deutschen beobachten. Jürgen Klinsmanns überraschende Wahl wurde von der “Bild”-Zeitung bereits kritisch kommentiert: “Urs Wer? Sind unsere eigenen Scouts zu blind, um für Klinsi zu spionieren?”

Urs Wer? Liebe “Bild”-Zeitung, unser Urs spielte in den 70er-Jahren unter anderem für YB und ist auch auf der legendären “Häbet nech am Bänkli”-Single verewigt. Als Trainer betreute er von 1987 bis 1990 den FC Basel. Zurzeit ist der Bauingenieur auch als Präsident der Union Schweizer Fussball-Trainer tätig. Wenn Ihr also Weltmeister werdet, dann nur dank uns.

Urs Siegenthaler als Veteranenkicker im Jahr 2003 (oben) …

… und 1975 auf der YB-Song-Single.

Free standing zone

Rrr am Mittwoch den 11. Mai 2005

Alles paletti im neuen Wankdorf? Herr Rrronaldo inspiziert regelmässig die Baustelle und berichtet exklusiv über den Fortgang der Arbeiten.

Mittwoch, 11. Mai. Das wichtigste Problem ist endlich gelöst! Der harte Kern der YB-Fans erhält einen Stehplatz-Sektor. In den Blocks D2, D4, D6 und D8 wird eine “free standing zone” eingerichtet, wie mir Herr Jauch heute beim Brunch verriet.

Die YB-Fans können sich in diesem Bereich – D Corner bis hinter das Goal – wie auf Stehplätzen bewegen, die Sitze bleiben jedoch permanent montiert. Herr Jauch hat nämlich nicht Zeit, die Sitze vor jedem YB-Match abzuschrauben und vor jedem Bon-Jovi-Konzert wieder reinzumechen.

Alle 1694 Plätze in der “free standing zone” werden unnummeriert verkauft. Das Saison-Abo kostet 300 Franken (Vergünstigungen: Jugendliche 6-16 Jahre 50%; Lehrlinge/Studenten 20% und AHV/IV 20%).

Uwe nach Köln

Rrr am Dienstag den 10. Mai 2005

Ein ex-YB-Star erobert die Bundesliga: Uwe Rapolder trainiert künftig den 1. FC Köln.

Rapolder, der alles Wichtige in Bern gelernt hat, machte diese Saison als Übungsleiter von Bielefeld für Furore. Doch nun ist die Mannschaft in Auflösung begriffen, die wichtigsten Spieler liessen sich von andern Klubs ködern.

Beim Traditionsklub Köln ersetzt Rapolder die holländische Trainerlegende Huub Stevens, der aus privaten Gründen das Weite suchte.

Wir wünschen unserem alten Weggefährten in der Domstadt alles Gute!

Endlich Klarheit

Dr. Eichenberger am Freitag den 6. Mai 2005

Im neuen Wankdorfstadion gibt es ein Restaurant! Und die YB-Wurst wird weiterhin verkauft.

Die Stade de Suisse Wankdorf Nationalstadion AG wird im neuen Stade de Suisse Wankdorf Nationalstadion auch ein Restaurant betreuen. Die Stade de Suisse Wankdorf Nationalstadion AG hat dafür die Stade de Suisse Gastro AG gegründet. Da kommt Freude auf! Die Stade de Suisse Wankdorf Nationalstadion Stade de Suisse Gastro AG will nämlich ihr Restaurant auch dann geöffnet haben, wenn im Stade de Suisse Wankdorf Nationalstadion nicht Fussball gespielt wird. Nicht von der Stade de Suisse Wankdorf Nationalstadion Stade de Suisse Gastro AG betreut werden die Imbissstände während der Spiele. Diese werden wie im Neufeld von der Firma Bell AG betreut. Darum wird es dort auch weiterhin die beliebte YB-Wurst zu kaufen geben. Das ist gut so, andernfalls wäre nämlich eine Stade de Suisse Wankdorf Nationalstadion Stade de Suisse Gastro AG Wurst serviert worden. Und die wäre garantiert ungeniessbar.

Neuer Gourmettempel: Stade de Suisse Wankdorf Nationalstadion Bern

Der neue YB-Star

Rrr am Donnerstag den 5. Mai 2005

YB testete beim 3:0-Sieg im Freundschaftsspiel gegen Grenchen einen neuen Star: Luciano.

Der schoss auch gleich das erste Tor, wie uns der YB-Pressedienst mitteilt. Es ist uns zwar nicht klar, wer Luciano ist, aber es muss einer aus der Google-Galerie sein, oder?

Gedenkminute

Herr Noz am Sonntag den 1. Mai 2005

Wir unterbrechen kurz die Feierlichkeiten zum 1. Mai und erheben uns, um der aktuellen Tabelle der Axpo Super League zu huldigen.

1. Mai in Bern

Rrr am Sonntag den 1. Mai 2005

Völker, hört die Signale! Auf, zum letzten Gefecht!

Es rettet uns kein hö’hres Wesen, kein Gott, kein Kaiser, noch Tribun.
Uns aus dem Elend zu erlösen, können wir nur selber tun!


Foto: Yoshiko Kusano

Neulich in Chauxdefonds

Rrr am Samstag den 30. April 2005

Nach dem wertvollen Punkt gegen Aarau bereiten sich Bidus Buben bereits auf das Gastspiel bei Xamax vor. Unser Bild vom Match Xamax-St.Gallen zeigt, was YB am Sonntag in etwa erwartet. Viel Spass!

Was macht eigentlich Admir Smajic?

Herr Noz am Freitag den 29. April 2005

Die Inbox des »Runden Leders« quillt in den letzten Tagen über, weil besorgte Fussballfans Halt suchen. Hier ein weiteres Beispiel:

»Liebes Weblog. Was macht eigentlich Admir Smajic? S. Ch., M.«

Lieber Stéphane, genau. Was macht eigentlich Admir Smajic? Auf jeden Fall war er schon lange nicht mehr YB-Trainer. Schade eigentlich. Er sieht nämlich sehr nett aus.

Was kostet eigentlich Gilbert?

Herr Noz am Mittwoch den 27. April 2005

Aus unserer Leserschaft erreicht uns folgende dringliche Anfrage:

Liebes Weblog, ich komme soeben aus dem Neufeld zurück. Irgendwie hatte ich auf dem Nachhauseweg spontan die Eingebung, dass Gilbert Gress eigentlich noch gut zu YB passen würde. Wieviel kostet er?
Liebe Grüsse, S. M., B.

Lieber Stefan,
Gilbert und George kosten zusammen bei Sotheby’s £478’400. Also kostet Gilbert alleine £239’200, d.h. rund eine halbe Million Schweizer Franken. Ein Schnäppchen für den künftigen Stade de Suisse-Heimclub.
Liebe Grüsse, dein Weblog.


“Seed,” by Gilbert & George, hand colored photographs in 30 parts, 119 inches square overall, 1984