Archiv für die Kategorie ‘YB for ever’

Forget Ranieri

Dr. Eichenberger am Montag den 25. April 2005

Die Weblogredaktion mochte dem sieglosen Treiben der Young Boys nicht länger tatenlos zusehen. Sie schickte ihren Chefunterhändler Dr. Eichenberger nach Spanien mit dem Auftrag, den neuen YB-Trainer zu finden. Er hat uns soeben folgenden Bericht übermittelt:

“Kaum in Valencia angekommen, begab ich mich sofort ins Estadio Mestella, wo das Spiel Valencia gegen Albacete angesagt war. Dort angekommen, erkundigte ich mich bei den Offiziellen nach Claudio Ranieri. Das wäre ein super Trainer für YB. Man zuckte jedoch nur mit den Schultern und verwies mich an einen Herrn Antonio Lopez. Der reagierte unwirsch und meinte bloss: “Forget Ranieri”. Auch die Suche nach Bernd Schuster blieb erfolglos. Ein freundlicher Eisverkäufer sagte mir, Schuster sei gerade mit seiner Mannschaft Levante bei einem Auswärtsspiel beschäftigt.

Herrn Ranieri traf ich dann doch noch. Er arbeitet jetzt im “Club de Veteranos” des FC Valencia gleich neben dem Stadion und betreut dort die Kaffeebar. Das Angebot, YB-Trainer zu werden, lehnte er ab. Dieser Job sei ihm zu unsicher, sagte er. Zum Glück traf ich in den Katakomben dann Martin Monteagudo. Der nahm das Angebot, YB-Trainer zu werden, sofort begeistert an. Indes, fügte er bei: er könne erst im Sommer nach Bern wechseln. Zuerst wolle er in Albacete seine Mission beenden und das Team in die zweite Liga führen. Seine Mannschaft setzte die Vorgabe auf dem Rasen tiptop um und erspielte sich gegen Valencia keine einzige gefährliche Torchance. Monteagudos Handynummer habe ich dem YB-Sportchef Hottiger schon weitergeleitet.

Nun sitze ich in der Altstadt von Valencia in einem von Einheimischen frequentierten Restaurant, das mir der Eisverkäufer empfohlen hatte und warte auf weitere Anweisungen von Chefdisponent Zingg. Der Kellner hat mir soeben einen Teller mit undefinierbarem gelblichem Inhalt gebracht. Das sei hier die Nationalspeise, sagte er stolz. Mich dünkt, es handle sich eher um den Wochenrückblick des Küchenchefs.”

Schelte vom Chef

Rrr am Donnerstag den 21. April 2005

Jetzt wirds eng für Bidu: Wankdorf-Chef Peter Jauch las YB heute die Leviten.

“Die Niederlage in Zürich hat sehr, sehr weh getan”, sagte Jauch an der Pressekonferenz 100 Tage vor der Stadion-Eröffnung. “YB war nicht parat, die Mannschaft wusste nicht um was es geht. Es braucht eine ganz andere Einstellung, wenn man auf den Platz geht!” Vielleicht braucht es auch einen ganz anderen Trainer, aber wir wollen uns natürlich nicht einmischen.

An der Pressekonferenz gab es auch etwas zu essen, und zwar YB-Pasta. Links sehen Sie Herr Rrronaldo mit YB-Pasta (Foto Landolf).

PS: Am Eröffnungsturnier vom 31. Juli spielen der VfB Stuttgart und sehr wahrscheinlich die AS Rom gegen YB. Der Spielplan lautet wie folgt: A gegen B, A gegen C und B gegen C. Bereits am 30. Juli gibt es Kultur. Der Master Of Ceremony, Herr Heusser von heusser.tv, sagte: “In einem finalen Zauber wird alles zu einem grossen Ganzen.” Das alles gibts für nur 100 Franken pro Tag. Mehr Infos hier.

Ungezwungener Lunch

Rrr am Donnerstag den 21. April 2005

Aus unserer Leserschaft erreicht uns folgende Anfrage:

Liebes Weblog, sollte heute nicht der Vorverkauf für die Wankdorf-Eröffnung sein? Weiss jemand etwas näheres darüber? H.H., B.

Lieber Herr Häck, in der Tat gibt es heute eine Medienkonferenz im Stadion der Schweiz, und zwar neckischerweise um fünf vor zwölf. Eigentlich wollten wir unseren Lehrbub Noz hinschicken, doch dann sahen wir in der Einladung, dass es sich um einen “Lunch in ungezwungenem Rahmen” handelt. Es gibt also etwas zu essen. Herr Rrronaldo wird deshalb diesem Anlass selber beiwohnen.

Sobald der Weissweinrausch nachlässt, wird Herr Rrronaldo einen kompetenten Bericht für das Runde Leder verfassen, Herr Häck. Bis dann!

Kein Grund zur Besorgnis

Rrr am Mittwoch den 20. April 2005

Nach dem Aus von YB im Swisscom-Cup ist Herr Rrronaldo am späten Abend kurz vor die Medien getreten und hat folgendes Statement abgegeben:

“Meine Damen und Herren, das unglückliche Ausscheiden erfüllt die YB-Fans in aller Welt mit grosser Besorgnis.

Dazu besteht kein Anlass, denn der Gewinn des Swisscom-Cups war für diese Saison eh nicht vorgesehen. Herr Jauch und ich haben immer gesagt, dass wir die grossen Titel erst im neuen Stadion holen werden, zumal uns dann auch zahlreiche Stars zur Verfügung stehen werden. Herr Urdaneta hat heute ja bereits angedeutet, dass er schöne Tore schiessen kann.

Wir werden die Saison jetzt gemächlich ausklingen lassen und uns in Ruhe auf den Umzug in den neuen Fussballtempel vorbereiten. Nach unserer Business-Planung werden wir dann zunächst zweimal den Swisscom-Cup gewinnen (05, 06), anschliessend den Meistertitel (07) und schliesslich das Double im EM-Jahr 08.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit und wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute.”

Jetzt wetten!

Herr Noz am Dienstag den 19. April 2005

Im Internet kann man ja heutzutage auf alles Mögliche wetten. Herr Rrr zum Beispiel hat gewettet, dass eine lesbische alleinerziehende Mutter zum neuen Papst gewählt wird.

Für den Halbfinal des Swisscom Cups zwischen dem FCZ und dem BSC YB steht es momentan 2.05 zu 3.15 zu 3.25:

Auch das Ergebnis ist im Prinzip schon bestimmt. Die meisten Wettenden entschieden sich für ein 1:0. Weil wir zum Glück nicht an demokratische Entscheide gebunden sind, wählen wir das weitaus plausiblere 1:3. Die Tore schiessen übrigens Margairaz (25′) und Steinsson (2′, 36′, 78′).

Neuer Isländer

Rrr am Dienstag den 19. April 2005

Das Geheimnis um den neuen YB-Ausländer ist gelüftet: Die Berner präsentierten gestern abend Ejdur Beckamson, 26, aus Rejkjavik.

Ejdur Beckamson spielt im linken Couloir, zuletzt beim IFK Rejkjavik, und wechselt für 380 000 Franken in die Bundesstadt.

Beckamson hat neun Kinder von drei Frauen, die ihn alle nach Bern begleiten. Wohnen wird er im Fischermätteli. “Ich freue mich auf die neue Herausforderung und werde alles daran setzen, dass YB wieder die Nummer 1 im Kanton wird”, sagte Beckamson bei seiner Präsentation im Stade de Suisse.

Ist die Ähnlichkeit zu David Beckham nicht verlüffend? “Darauf werde ich immer wieder angesprochen”, lachte Beckamson auf Anfrage. “Nein, wir sind nicht verwandt. Und ich habe ihn noch nie gesehen.” (Foto PAT)

Gretar und Eyrun

Rrr am Montag den 18. April 2005

Aus dem Publikum erreicht uns folgende Anfrage:

Liebes Weblog, der Isländer wo gestern das YB-Tor schoss ist extrem süss! Was wisst Ihr über ihn? Hat er eine Freundin? Was sind seine Hobbys? F.T., S.L., S.B., R.T.

Liebe Franziska, Sarah, Sandra und Rachel, Gretar Rafn Steinsson (“Gretzky”) schnupperte bereits letzten Sommer in Bern und wechselte diesen Winter zu YB. Er lebt zurzeit allein in Schönbühl. Seine Hobbys sind “Essen und Mafia-Filme”, wie er der YB-Fansite Yellow Roses Köniz verriet.

Ausserdem steht er auf Rock und Hip Hop; seine Landsfrau Björk hingegen kann er nicht ausstehen.

Und jetzt etwas wirklich Unangenehmes, liebe Franziska, Sahra, Sandra und Rachel: Gretar hat bereits eine Freundin, nämlich die Frau auf dem Foto rechts. Sie ist Studentin, heisst Eyrun und folgt ihrem Liebsten im Sommer nach Bern.

Zum Trost schenken wir Euch hier Gretars Traumtor in Basel. Film ab! (Vorsicht: 9,2 MB)

Bidus Beton zermürbt Basel

Rrr am Sonntag den 17. April 2005

YB kämpft sich aus der Krise: Mit viel Einsatz und noch mehr Glück holten die Berner einen Punkt in Basel. Der FCB muss zunehmends um den Titel zittern – Thun ist jetzt nach Verlustpunkten gleichauf.

Unser Sonderkorrespondent Herr Baresi berichtete live aus der Rheinstadt. Geniessen Sie nochmals die Höhepunkte seiner packenden Reportage!

“Guten Tag! Wetter bewölkt, 8,6 Grad, Luftfeuchtigkeit 84 %, Luftdruck 965.9 hPa, also ideale Bedingungen für ein gepflegtes Spitzenspiel. Der FCB ohne den gesperrten Kleber, für ihn spielt Smiljanic. Ausserdem ist Chipperfield nach seiner Verletzung wieder mit dabei. YB hat den Goalie gewechselt – Wölfli ist wieder da.

15.58 Uhr: Da kommen die Helden aus der Tube! Wir gehen in uns und hören wahlweise den schönen FCB-Song (wir waren schon immer eine Kulturstadt) oder halt die amtliche YB-Hymne.

2.Minute: Gretar Steinsson bringt YB in Führung. Unglaublich, der Isländer spielt zum ersten Mal von Beginn weg.
13′ Basel dominant, Torchancen blieben aber bisher aus. Die Fans trösten sich mit Gesangsübungen.
21′ Wölfli brilliert mit Parade nach Delgado-Schlenzer.
25′ Riesenpartie von Steinsson – schoss das Tor und glänzt als Aussenback. Wenn der so weitermacht, müssen wir ihn wohl zu Basel kaufen.
27′ Konterchance für Neri – doch Zubi ist einen Schritt schneller.
30′ Gelb gegen Carreno.
35′ Uffz! Sermeter schiesst knapp am linken Pfosten vorbei.
40′ Basel beisst sich fest – das Publikum feuert an.
42′ Gelb gegen Zanni nach üblem Foul an Neri. Schon die zweite Gelbe gegen den FCB (auch Zwyssig wurde verwarnt, wie mir die Zentrale in Bern gerade mitteilt. Shit, das habe ich verschlafen. Sah gerade eine hübsche Frau im Sektor D.) Urdaneta sieht auch noch Gelb.
Pause Mit dem Transparent rechts wollen wir übrigens die Berner ärgern. Auf dem Platz ärgern sie vor allem uns.
48′Und weiter gehts mit Basel-Druck – Rossi verfehlt das ziemlich leere Tor!
52′ Kopfball Rossi streift die Latte!
54′ Der Druck wird immer stärker. Diesmal klärt Wölfli gegen Gimenez. Wie lange steht die Berner Festung noch?
55′ Gimenez schiesst am leeren Tor vorbei…
62′ Jetzt ist es passiert – Delgado staubt per Kopf ab! Die Freude ist gross.
Bidu bringt Melunovic für Magnin.
71′ Jetzt kommt Ergic für Zanni.
73′ Bidu mischt den Beton! Für De Napoli bringt er Verteidiger Geiser.
81′ Basel drückt weiter. Für Rossi kommt Sterjovski, das macht die Sache allerdings nicht offensiver.
88′ Riesenchance für YB plötzlich – nach Sermeter-Freistoss hätte Steinsson fast das 1:2 geschossen.
90′ Erstaunlich, wieviele Verteidiger YB so hat.. jetzt kommt auch noch Disler für den verletzten Carreno. Der Assistenzref zeigt 4 Minuten Nachspielzeit an.
93′ Gelb gegen Knez wegen Spielverzögerung.
94′ Aus, aus, das Spiel ist aus! Die Gelbschwarzen liegen sich in die Armen, die Basler sind konsterniert. Gute Nacht!

Kickerticker aus dem Jakob Park

Rrr am Samstag den 16. April 2005

Stellt Euch vor, die YB-Fans jubeln in Basel – und daheim herrscht Mattscheibe!

Genau dies droht uns am Sonntagnachmittag – SAT1 zeigt lieber das 4572. Zürcher Derby als das Duell zwischen Meister und Vizemeister.

Doch die Rettung naht: Das “Runde Leder” sendet am Sonntag ab 15.45 Uhr live aus dem Jakob Park (Anpfiff 16.00). Es ist uns nämlich gelungen, einen sympathischen und gewaltfreien Basler aufzutreiben – unser Leser Herr Baresi -, der das Spiel in Echtzeit für uns kommentieren wird. Schalten Sie sich also ein und geniessen Sie prickelnde Spannung in Bild und Ton!

Kunst am Ball

Dr. Eichenberger am Mittwoch den 13. April 2005

Leute wie du und ich sind im neuen Stade de Suisse Wankdorf Bern prominent verewigt. Auf der Grundsteinmauer.

Es vergeht kaum 1 Tag, an dem wir nicht sensationelle Neuigkeiten aus dem YB-Umfeld vernehmen. Die neuste Erfolgsmeldung der Leitung des Stade de …. – ach was: sagen wir doch einfach: Wankdorfstadions – lautet: Der erste Abschnitt der Grundsteinmauer ist im Stadion aufgemauert!!!! Zitat: «Die rekordträchtige Mauer wird an drei Stellen im Stadion sichtbar sein. An zwei Orten steht sie bereits. Ab August kann sie im Fan Shop oder beim Ausgang des Sektor D besichtigt werden.» Bemalt wurden die 4’000 Zementsteine am 15. Juni 2002 anlässlich der Grundsteinlegung mit dem Ziel, den Rekord «Die grösste Grundsteinmauer» aufzustellen. Ideen muss man haben! Und so sieht das Kustwerk aus:

Schön, oder? Grosse Künstler wie Housi Knecht und Rolf Knie können neidisch werden.

Das neue YB

Rrr am Dienstag den 12. April 2005

Der Transfer von Carlos Varela versetzt die YB-Fans in Ekstase. Denn sie wissen jetzt: Präsident Jauch kauft fürs neue Wankdorf eine wahre Hammertruppe zusammen!

Wie das Traumteam 2005/2006 aussieht, zeigt ein geheimes Strategiepapier des YB-Geschäftsstelle, das dem “Runden Leder” heute morgen zugespielt wurde. Herr Jauch und Herr Hottiger wollen das Team demnach auf jeder Position spektakulär verstärken.

Zu den Highlights des neuen YB gehören der bisherige Aarauer Goalie Oliver Stöckli und der GC-Superstürmer Andy Muff. Als neues Idol der Berner Jugend ist zudem Mario Cantaluppi vorgesehen. In dieser galaktischen Auswahl bleibt vom alten YB nur noch Daisy Disler übrig.

Auf der Trainerbank sitzt übrigens der charismatische Rolf Fringer. Aber schauen Sie selber:

Heute halbmast

Rrr am Sonntag den 10. April 2005

Die Stadion Neufeld AG hat rasch und unbürokratisch auf die YB-Schlappe gegen Basel reagiert. Noch während des Spiels wurde die Berner Fahne auf halbmast gesetzt. (Bild kn)