Archiv für die Kategorie ‘YB for ever’

Lässig im Letzi

Rrr am Donnerstag den 22. April 2021

YB gewinnt auch das vierte Saisonspiel gegen den FCZ.

2:1 siegte der Meister im Letzigrund und baute den Vorsprung an der Tabellenspitze auf den Rekordwert von 26 Punkten aus. Matchwinner war diesmal David von Ballmoos.

Den Bernern wurde es zu Spielbeginn sehr leicht gemacht: In Führung gingen sie nach 8 Minuten durch ein Eigentor von Kryeziu, das 0:2 folgte nach einem groben Züri-Schnitzer durch Mambimbi (24.).

Danach wurde offensichtlich, dass es für den FCZ noch um mehr geht als im YB. Die Zürcher zeigten Kämpferqualitäten, gewannen die Mehrheit der Zweikämpfe und strebten nach dem Anschlusstor durch Kramer vehement den Ausgleich an. Dass dieser dem FCZ verwehrt blieb, ist vor allem das Verdienst von David von Ballmoos.

Weiter gehts für YB mit dem Heimspiel Sonntag gegen den Tabellenletzten FC Sion, der heute mit einem 5:3-Sieg in Genf überraschte.

Glücksvögel und Pechpilze

Rrr am Donnerstag den 22. April 2021

Wirrkopf Walter werweisst wahrscheinlich willentlich.

Sind Sie ein Glückspilz? Dann haben Sie im YB-Corona-Lotto gewonnen und dürfen am Sonntag ins Stadion. Die Chance, zu den 50 Ausgelosten zu gehören, betrug bei 16.500 Abobesitzern ungefähr 0,3 Prozent. Das entspricht einer Wahrscheinlichkeit von etwa 1:300.

Gut, von einem Meteoriten erschlagen zu werden oder unters YB-Tram zu geraten, ist noch deutlich unwahrscheinlicher. Wesentlich realistischer ist es, mit einem elften Finger oder Zeh geboren zu werden, wie Radio Energy berichtet. Hier liegt die Wahrscheinlichkeit bei 1:500, also in etwa vergleichbar mit dem YB-Corona-Lotto.

Natürlich kann es auch sein, dass Sie elf Finger haben und im Cotona-Lotto gewinnen. Aber diese Kombination ist sehr unwahrscheinlich, das liegt auf der Hand. Und ob Sie in diesem Fall eher Pechpilz oder Glücksvogel sind, müssen Sie selber wissen. Na egal, ich gehe jetzt wieder Kormorane jagen.”

Die Tabelle auf die Schnelle (29)

Rrr am Montag den 19. April 2021

Spannung pur in der Super League.

Vielleicht nicht ganz oben, denn nach den Berechnungen von namhaften Mathematik-Experten können die Young Boys nicht mehr von Platz 1 verdrängt werden. Doch auf den Plätzen 2 bis 10 ist in den letzten sieben Runden noch alles möglich.

Europacup-Plätze. Basel stark im Aufwind. Am Tag nach der Aborückgabe-Aktion spielten Burgeners Boys sichtlich befreit auf. Servette ist nicht ganz dicht, aber wer ist das heutzutage schon? Trotzdem winkt die Conference League, wenn die Genfer Lausanne und Lugano auf Distanz halten können.

Abstiegskampf. Für Sion wäre der Barrage-Platz ein Traum, für die vier anderen Teams der unteren Tabellenhälfte ein Alptraum. St. Gallen mit leichten Vorteilen, weil Zeters Zigis die Young Boys für diese Saison hinter sich haben. Da peidlert Sutters Hüppi fröhlich durch den Muheim! Luzern muss noch nach Bern, Vaduz und Zürich spielen daheim gegen den Meister.

Soviel für heute, in einer Woche schauen wir weiter.”

56 Öfen für ein Hallelujah

Rrr am Montag den 19. April 2021

Es begann alles mit Felix Mambimbi.

Der schoss am 19. September 2020 das erste Super-League-Saisontor für YB. 211 Tage später war der Meistertitel für die Berner im Trockenen.

Hier sind die 56 Tore, die YB bislang geschossen hat.

Es war übrigens der schnellste Titel aller Zeiten. 2019 brauchte YB 265 Tage bis zur Meisterschaft, 2018 sogar 280. Und 2020 waren es (wegen Corona und einem lange spannenden Titelrennen) sogar 376 Tage.

In drei von vier Saisons kamen die Young Boys zu einem Spiel, in dem sie mit einem Sieg alles klar machen konnten – und das schafften sie jedes Mal (2018 gegen Luzern, 2020 in Sion, 2021 gegen Lugano). Zweimal knapp, einmal deutlich. Bei allen drei “Meisterspielen” auf dem Platz waren übrigens fünf Spieler: Christian Fassnacht, Michel Aebischer, Miralem Sulejmani, Nicolas Moumi Ngamaleu und Jean-Pierre Nsame.

Festliche Stimmung

Rrr am Sonntag den 18. April 2021

Bern on fire.

(Quellen: Rrrmedia / anonymous / R’olépress)

Und hier das offizielle Video der Ostkurve.

Fünfzehnmal Fussballmeister

Herr Winfried am Sonntag den 18. April 2021

YB schlägt Lugano ohne Mühe 3:0 und holt sich den vierten Meistertitel in Folge.

Meisterschütze ist erneut Jean-Pierre Nsame. Bild: Peter Schneider (Keystone-SDA)

Seit dem frühen Nachmittag war in der Stadt Bern wieder mal spürbar, dass es heute etwas zu gewinnen gäbe. In Kleingruppen versammelten sich hie und da Menschen, die gelb-schwarzen Trikots lugten unter den Jacken hervor. Ein Sechser-Pack Dosenbier von der Tankstelle zählte zur sorgfältigen Planung dazu – die Filiale im Breitfeld war rund zwei Stunden vor Spielbeginn sehr gut besucht, es bildeten sich Wartezeiten von 10 bis 15 Minuten, wie RL-Recherchen vor Ort zeigten.

Im Stadion drin waren die Sandwiches wie üblich früh vergriffen; wegen der Wichtigkeit des Anlasses war das Medieninteresse gross, und die Gäste aus dem Tessin hatten ja eine lange Anreise gehabt. Der Wind wehte ungemütlich aus Nord-Nordwest durchs Wankdorf und trug mehrere Matchblätter von den Medienplätzen weg. Auch ein Espressobecher verlor das Gleichgewicht.

Dann traten die beiden Mannschaften auf den Platz. YB liess im letzten Schritt zur 15. Meistertitel, dem vierten in Serie, nichts anbrennen. Lugano hatte über das ganze Spiel wenig zu melden, Jean-Pierre Nsame netzte dreimal ein und geht im Torschützenrennen mit Basels Arthur Cabral in Führung.

  • YBs Spieler und Staff feiern den Meistertitel im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen den Berner Young Boys und dem FC Lugano, am Sonntag, 18. April 2021, im Stadion Wankdorf in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)

  • YBs Jean-Pierre Nsame, links, und Felix Mambimbi im Super League Spiel zwischen dem BSC Young Boys Bern und dem FC Lugano, am Sonntag 18. April 2021 im Stadion Wankdorf in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

  • YBs Spieler und Staff feiern den Meistertitel im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen den Berner Young Boys und dem FC Lugano, am Sonntag, 18. April 2021, im Stadion Wankdorf in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)

  • Rudelbildung in der Medienzone. (Brigerpress/ZRL)

  • YBs Jean-Pierre Nsame feiert seinen Treffer zum 1-0 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen den Berner Young Boys und dem FC Lugano, am Sonntag, 18. April 2021, im Stadion Wankdorf in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)

  • Das Stadion in Feststimmung. (Brigerpress/ZRL)

*** LIVEBLOG *** YB-Lugano 3:0

Rrr am Sonntag den 18. April 2021

YB holt sich den 15. Meistertitel.

Gegen Lugano gewannen die Berner dank drei Treffern von Nsame nach 39, 68 und 75 Minuten.

Was früher geschah, lesen Sie nach dem Klick.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Rundes Leder Tippspiel (15/2021)

Rrr am Sonntag den 18. April 2021

Erster Matchball zum Titel für YB.

Schlagen die Young Boys heute Lugano, sind sie sicher Meister.

2018 und 2020 nutzten die Berner jeweils den ersten Matchball (gegen Luzern und Sion). 2019 wurden sie auf dem Sofa Meister.

Mit YB und Lugano treffen die zwei formstärksten Mannschaften aufeinander; die Berner holten 11 Punkte aus den letzten 5 Spielen, Lugano 10. Die Tessiner kämpfen um einen Europacup-Platz und schöpfen Hoffnung aus dem Umstand, dass sie im Wankdorf regelmässig punkteten (in 4 der letzten 10 Gastspiele, so auch beim 2:2 im Dezember, wo das Funkbild von Thomas Hodel entstand). Und nun zu unserer heutigen Quizfrage:

Wer trifft zu welchem Schlussresultat?

Ihre luzide Antwort erwarten wir bis 15.59 Uhr. Das Spiel können Sie ab 16.00 Uhr auf SRF2 sehen und bei uns natürlich gerne mitkommentieren. Toi toi toi!

LIVEBLOG ab 14.00 Uhr

Ein Ball für YB

Rrr am Samstag den 17. April 2021

Das Wort zum Sonntag spricht heute Pfarrer Kurt Marti.

Für jedes Nationalliga-Fussballspiel wird ein neuer Ball, der sogenannte «Matchball», verwendet. Das soll keine billige Angelegenheit sein. Einer meiner Buben behauptet, er koste ungefähr 80 bis 90 Franken. Ich weiss nicht, ob das stimmt. Auf jeden Fall werden diese Matchbälle meistens von Firmen gestiftet, die im gedruckten Matchprogramm und am Lautsprecher dankend erwähnt werden.

Bei einem Meisterschaftsspiel in Bern, im Stadion Wankdorf, nun – Young-Boys gegen Lugano – hatten sich Kirchgemeinderat und Pfarrer der Markus-Gemeinde in Bern an der Stiftung des Matchballs beteiligt und wurden gebührend erwähnt. Auf den Rängen quittierten amüsierter Beifall und Gelächter die entsprechende Mitteilung im Lautsprecher. Ein Journalist schrieb zwar hintendrein, es wäre vielleicht «christlicher» gewesen, statt den Young Boys einem armen, kleinen Fussballklub einen Ball zu spenden.

Nun muss man aber wissen, dass das Wankdorfstadion der YBs zum Gebiet der Markus-Kirchgemeinde gehört. Da war es vielleicht keine so üble Idee, dass Kirchgemeinderat und Pfarrer diese Tatsachen durch ihre Spendegeste einmal manifest gemacht haben. Trotz des Kirchenballs hat der Platzklub das Spiel verloren. Das war vielleicht gut so. Sonst wären abergläubische Gemüter noch auf den Gedanken gekommen, dass Kirchenbälle Erfolgsbälle sind und auf übernatürliche Weise ins Goal des Gegners fliegen. Man weiss ja nie.

Natürlich ist die Stiftung eines Matchballes Werbung. Oder: PR (= Public Relations). Immerhin: sympathischere PR als die sehr christlichen Kugelschreiber aus Beinwil! Zudem gehörten die Young Boys seinerzeit zu den Vorkämpfern der Samstagabendspiele, und der kirchliche Matchball mag als nachträgliche Honorierung ihres erfolgreichen Einsatzes für die Verlegung des «grossen» Matches vom Sonntag auf den Samstag gelten.

Kurt Marti, Notizen und Details 1964 – 2007, Göttingen 2021, S. 255/256 (reformatio 8-1968)

(Anm. d. Red.: Beim erwähnten Spiel muss es sich nach unseren Recherchen um die Begegnung vom 8. Mai 1968 handeln, Sie erinnern sich sicher. Denn das war das einzige Mal zwischen 1950 und dem Zeitpunkt der Publikation des Textes, dass YB daheim gegen Lugano verlor.)

Das Goal ins Glück

Rrr am Dienstag den 13. April 2021

Das Runde Leder sucht den Meistertorschützen 2021.

Ältere Leserinnen erinnern sich: 1986 schoss Lars Lunde die Young Boys zum Titel. 2018 war es Jean-Pierre Nsame. 2019 gabs keinen Meistertorschützen, weil YB Sofa-Meister wurde. 2020 schoss Christopher Martins die Berner ins Glück.

Wer wird es 2021? Geben Sie Ihren Tipp in den Kommentaren ab und gewinnen Sie mit etwas Glück das tolle Buch über Hene Minder, das Ende April erscheinen wird. Bei mehreren richtigen Tipps entscheidet das Los.

Wunderbares Wiedersehen im Wankdorf

Herr Shearer am Sonntag den 11. April 2021

Endlich – die Berner Young Boys sind mit einem 2:0 gegen den FC St. Gallen wieder auf die Siegesstrasse zurückgekehrt!

Nach endlos langen sieben Tagen hat YB heute wieder einmal gewinnen können. Nach der Cuppleite gegen den FC St. Gallen vom Donnerstag trafen die beiden Mannschaften im Wankdorf schon wieder aufeinander. Beide Trainer konnten übrigens heute ihren 100. Super-League-Match für ihre jeweilige Mannschaft feiern. Richtig freuen konnte sich am Schluss aber nur Gerardo Seoane, obwohl der über die 90 Minuten deutlich weniger körperlichen und stimmlichen Einsatz zeigte.

Das Spiel wurde zwar intensiv geführt, aber bei beiden Mannschaften konnte man eine leichte Müdigkeit feststellen, auch das auf acht Positionen umgestellte Heimteam liess vor Zigis Goal in der ersten Hälfte die nötige Gedankenschnelligkeit im Abschluss vermissen. Das vermeintliche 1:0 von Jordan Siebatcheu nach feiner Flanke Garcias musste wegen Offside annuliert werden. Nach der Pause drängten die Gelb-Schwarzen auf die Führung, welche nach einem Corner und einem Kopfball von Martins in der 62. dann auch kam. Danach fuhr YB die Offensive wieder etwas zurück, was dem Gegner Raum und der Berner Defensive zunehmend Arbeit verschaffte. Doch dann kam Jean-Pierre Nsame und er brachte die Entscheidung: Man mag monieren, dass eine kalibrierte Linie es anders gesehen hätte, doch Volketswil hatte zum Erstaunen aller Akteure nichts gegen sein Goal aus etwas offsideverdächtiger Position einzuwenden. Dass Fassnacht kurz darauf das 3:0 verpasste, fiel nicht mehr gross ins Gewicht, die Young Boys brachten das Ergebnis über die Runden.

Die Berner Young Boys stehen kurz vor dem vierten Meistertitel in Folge, sehr kurz. St. Gallen findet sich derweil nur noch einen Punkt vom Barrageplatz entfernt.

Rundes Leder Tippspiel (14/2021)

Rrr am Sonntag den 11. April 2021

Jetzt spielt YB schon wieder gegen St. Gallen.

Mit einem Heimsieg könnten die Young Boys einen weiteren Schritt in Richtung 15. Meistertitel machen.

Gegen St. Gallen hat YB letztmals 2005 ein Heimspiel verloren. Mit anderen Worten: Die Ostschweizer haben im neuen Wankdorf noch nie gewonnen. Sie erwiesen sich aber in den letzten Jahren fast immer als schwieriger Gegner.

In der laufenden Meisterschaft gabs nur einen YB-Sieg sowie zwei Unentschieden. Zudem ist St. Gallen die bislang einzige Super-League-Mannschaft, die ein Spiel im Wankdorf ohne Gegentor überstand (beim 0:0 im November).

Wir haben da noch eine Frage: Wie endet das heutige Spiel, und wer trifft?

Ihre luzide Antwort erwarten wir bis 15.59 Uhr. Das Spiel können Sie ab 16.00 Uhr auf Blue betrachten. Toi toi toi!

NACHTRAG: Herr gavagai gewinnt das Tippspiel mit einem 2:0-Volltreffer. Herzliche Gratulation!