Archiv für die Kategorie ‘Wohin man geht’

Schönes zum schönen Spiel

Val der Ama am Freitag den 27. Mai 2022

Herzlich willkommen zur Kunst-Matinée im Runden Leder. Heute reisen wir nach London.

Wenn Sie in den nächsten Tagen zum Platinum Jubilee der Queen nach England fahren, dann schauen Sie nebenbei doch auch noch schnell beim Design Museum vorbei. Die aktuelle Sonderausstellung Football: Designing the Beautiful Game wird Sie bestimmt interessieren.

Es gibt unglaublich viel zu sehen: Wie Fussballstadien konzipiert werden, welche Gedanken sich Designer bei der Entwicklung von Fussballschuhen machen oder wie zum Beispiel die grafische Gestaltung von Clublogos, Trikots oder Plakaten die Identität eines Vereins prägen. In einer Ecke können sie sich Zidane, A 21st Century Portrait anschauen. Ein Film von Douglas Gordon und Philippe Parenno, der ein ganzes Spiel lang zeigt, was der Zinedine Zidane währenddessen so tut.

Die Ausstellung ist noch bis zum  29. August besuchbar, der Eintritt kostet etwas über 20 Franken.

Der Flieger Gottes

Val der Ama am Donnerstag den 26. Mai 2022

Auffahrt mit Maradona.

Dieses Flugzeug heisst Tango D10S, hat 12 Plätze und ist offensichtlich dem argentinischen Fussballer Diego Armando Maradona gewidmet. Tango D10S wurde gestern in Buenos Aires enthüllt und soll als fliegendes Museum erst durch Argentinien fliegen und im November schliesslich ein paar Privilegierte zur Weltmeisterschaft nach Katar bringen.

Wer kann, kann an Bord des Flugzeugs gehen und im Cockpit eine Nachricht für Maradona hinterlassen, mit dem verstorbenen Spieler durch künstliche Intelligenz “interagieren” und Devotionalien von ihm und anderen Spielern der Weltmeistermannschaft von 1986 bewundern.

Wohlhabende unter Ihnen können das Flugzeug übrigens auch privat mieten. Nach der WM soll es für wohltätige Zwecke versteigert werden.

Wortwitz im Wasseramt

Rrr am Dienstag den 24. Mai 2022

Ein Fussball-Operette, endlich!

Die Bühne Burgäschi bringt diesen Sommer “Roxy und ihr Wunderteam” zur Schweizer Uraufführung. Premiere ist am 11. Juni.

Die Älteren im Publikum erinnern sich: 1936 wurde in Budapest erstmals die Operette “3:1 a szerelem javára” gezeigt, ein Werk von Paul Abraham. Damals ging es noch um Wasserball. Ein Jahr später lief in Wien die deutschsprachige Fassung, und weil in Österreich Fussball viel populärer war, drehte sich die witzige Verwechslungs-, Liebes- und Eifersuchtsgeschichte nun eben um Fussball.

Nach dem Krieg galt die Partitur als verschollen. Doch irgendwann wurde sie wiederentdeckt, und seither war “Roxy und ihr Wunderteam” auf unzähligen Bühnen zu sehen.

Die Karten kaufen Sie hier, der Besuch ist für alle Leserinnen und Leser obligatorisch.

Wir wollen ihnen die Handlung nicht spoilern, aber natürlich möchten Sie einen Eindruck gewinnen, wie die Operette denn so ist. Die Komische Oper Berlin hat das Stück neulich gezeigt, mit dem Berner Christoph Marti (Geschwister Pfister) in der Hauptrolle als Roxy. Trailer ab!

Und wenn Sie nun auf den Geschmack gekommen sind: Zu-ga-be!

Dieser Text wurde Ihnen präsentiert von unserem A***-Premium-Leser Herr zuffi

Lauter Leckerbissen

Rrr am Dienstag den 17. Mai 2022

Kalenderwoche 20 olé olé!

Ab morgen gibts für Fussballfans täglich einen Höhepunkt.

In Sevilla steigt am Mittwoch der Europa-League-Final: Eintracht Frankfurt gegen die Glasgow Rangers (21.00, RTL und TV24). Die Fans von YB Bern werden mit Frankfurts Djibril Sow fiebern, die Fans unseres Sonderkorrespondenten Max Power werden ihr Herz den Rangers schenken. Möge der Bessere gewinnen!

Am Donnerstag sind die berühmten Berner Young Boys im Gratis-TV zu sehen: Luzern-YB (20.30, SRF2). Für Luzern gehts um alles, für YB um nichts.

Am Freitag können Sie mal abschalten und grillieren, oder natürlich das letzte Spiel von Real Madrid vor dem Champions-League-Final geniessen: Der Meister empfängt daheim den Cupsieger Betis Sevilla (21.00, Blue).

Der Samstag schenkt uns das DFB-Pokalfinale Freiburg vs Red Bull (20.00, ARD), vor allem aber den Aufstiegskrimi in der Challenge League. Die besten Karten hat der FC Aarau, der gegen Vaduz nur noch einen Punkt für den sicheren direkten Aufstieg braucht (20.15, Blue Zoom).

Das Dessert wird am Sonntag in Bern serviert: Abschiedsspiel für Miralem Sulejmani (16.00, Wankdorf). Suki kriegt, was Hoarau wegen Corona leider verwehrt blieb. Es dürfte der emotionalste Abschied eines YB-Spielers seit Chappi 2004 werden (Foto links) – in einem hoffentlich ausverkauften Stadion.

(Bild: Thomas Hodel)

Aguileras Ausflug

Rrr am Dienstag den 17. Mai 2022

Die ganze Familie ist im Stadion. Auch der Grosspapa.

Denn der war Zeit seines Lebens grosser Fan von Racing, dem Traditionsklub aus einem Industriequartier von Buenos Aires.

Für seinen Enkel Valentin Aguilera war klar: Der Grosspapa darf auch mit, wenn Racing im Ligacup-Halbfinal auf die Boca Juniors trifft.

Die Frage eines Reporters, wie er den Schädel ins Stadion geschmuggelt habe, wollte Aguilera nicht so recht beantworten. Sein Grosspapa war auf jeden Fall dabei, als Racing gegen den Stadtrivalen 0:0 spielte, dann aber im Penaltyschiessen mit 5:6 verlor.

(Foto: Screenshot ESPN)

Oha Lätz (MCMXXII)

Rrr am Sonntag den 15. Mai 2022

BREAKING NEWS: Lugano holt den Cup – YB hat den Europacup-Platz auf sicher

Wer findet die fünf Unterschiede?

Oben St. Galler Fans mit Transparent vor dem Cupfinal 2022, unten St. Galler Fans mit Transparent vor dem Cupfinal 1969.

(Fotos: Keystone / twitter.com/moe9402)

Verspätete VIPs

Val der Ama am Donnerstag den 12. Mai 2022

Oder problematische Prostata?

BSC Young Boys – St. Gallen, 48. Minute

BSC Young Boys – St. Gallen, 65. Minute

Pokal von Portugal

Herr Winfried am Mittwoch den 11. Mai 2022

Ein ganz normaler Stadionbesuch in Portugal.

Der FC Porto ist neulich (dank eines 1:0-Auswärtssiegs beim Erzrivalen Benfica Lissabon) portugiesischer Meister geworden, und dies nicht ganz zum ersten Mal. Das Runde Leder hat nun exklusiv Einblick erhalten hinter die Kulissen des sehr erfolgreichen Vereins.

  • Meisterlich: Der Whirlpool in der Garderobe.

  • Hier passieren letzte Vorbereitungen, bevor es auf den Rasen geht.

  • Das Estadio Dragão zu Porto.

  • Willkommen zur Medienkonferenz nach dem Spiel.

  • Auch ein Besuch der illustren VIP-Zone blieb dem RL nicht vergönnt.

Weitere Notizen des Chronisten:

  • Das Stadionbier kostet 2,20€
  • Ein Schinken-Käse-Sandwich gibt es für 3,60€
  • In der VIP-Zone gab es gar nichts zu essen oder trinken, nur eine ausgeschaltete (aber schicke) Kaffeemaschine
  • Auf dem Rasen war ein Schild wo höchstwahrscheinlich “Betreten verboten” sagen wollte

Nur den eben gewonnenen Pokal hat man dem Besucher nicht gezeigt. Also doch nicht ganz normal, dieser Besuch.

Perfider Pariser Prellballer

Herr Shearer am Donnerstag den 5. Mai 2022

Enkeltricks, falsche Polizisten – und jetzt auch noch das. Unser Sicherheitsexperte wendet sich erneut mit einer dringlichen Warnung an die Leserschaft.

“Betrüger sind überall. Falls Sie im Gastgewerbe tätig sind, wurden Sie sicher auch schon Opfer von Zechprellerei. Von einer neuen, sehr perfiden Masche berichten nun meine französischen Kollegen. Glücklicherweise konnten sie den Schuldigen überführen und vor ein Gericht stellen, welches ihn letzte Woche für seine Untaten verurteilte.

Das kam so: Am 12. Dezember des vergangenen Jahres spielte die U19 von Paris St-Germain in der Coupe Gambardella auswärts in der Normandie gegen Lisieux und gewann dort auch standesgemäss mit 5:1. In einem örtlichen Hotel übernachtete an diesem Wochenende auch ein Herr Diarra, der sich als Nachwuchsspieler des PSG ausgab und bei der Abreise, als es ums Bezahlen des Aufenthalts ging, die Nummer seines Agenten hinterliess, der das regeln würde. Die Rezeptionistin wurde skeptisch, als sie auf dem Anrufbeantworter der Prepaid-Nummer landete. Für die Polizei sei es dann ein leichtes gewesen, den bereits mehrfach vorbestraften Übeltäter zu überführen und ihn – wie oben bereits geschildert – seiner gerechten Strafe von zwei Jahren Gefängnis zuzuführen.

Also, passen Sie auf, wenn da irgenwer in ihrer Beiz auftaucht und behauptet, er sei so ein Fussballprofi. Wobei, wenn Sie mich fragen, ist es eigentlich deutlich verwerflicher, Fussballprofi bei PSG zu sein als sich bloss als einer auszugeben. Aber mich fragt ja niemand.”

Katerstimmung im Kiez

Dr. Rüdisühli am Dienstag den 3. Mai 2022

Verpasst der FC St. Pauli gerade den Aufstieg in die Erste Bundesliga? Dr. Eichenberger wollte es wissen und reiste zum Millerntor.

Moin moin aus dem Millerntor! Aus dem Kiez, wo man schon alles erlebt hat – Erste Bundesliga, Zweite Bundesliga, Dritte Liga, nahe am Konkurs und wo man von sich behauptet, man sei der erfolgreichste erfolglose Fussballverein der Welt (siehe Bonustrack). Heute spielt der FC St. Pauli gegen den 1. FC Nürnberg. Gerade träumt man wieder mal vom Aufstieg in die Erste Bundesliga. Lange lief es gut, dann aber folgten ärgerliche Punktverluste wegen Gegentoren in der Nachspielzeit. Absturz auf Rang 4. Heute muss also unbedingt ein Sieg her. Los geht’s:

Das Spiel Intensiv, Pauli überlegen, kämpferisch wie immer, Nürnberg passiver aber mit der etwas feineren Klinge. Grosschancen hüben und drüben. In der regulären Spielzeit ging aber nur einer rein, in der 74. Minute, das Millerntor bebte – schauen Sie selbst, unser Kameramann hat die Szene geistesgegenwärtig auf Video festgehalten:

Zahl des Tages 93. Sie haben es wieder getan! Ein Gegentor kassiert in der Nachspielzeit, Schlussresultat 1:1. Absturz auf Rang 5, noch hinter dem HSV (sic!). In Bern würden man sagen, Pauli hat gerade den Aufstieg veryoungboyst.

Song des Tages «Hells Bells» von AC/DC, der Einlaufsong im Millerntor. Und 30’000 singen mit. Hühnerhaut Hilfsausdruck.

Typisch Pauli Die sympathische Stadionsprecherin verliest in der Pause Glückwünsche für Geburtstagskinder: Eltern gratulieren ihren Kinder, Frauen ihren Ehemännern. Auf den Werbebanden wird nicht nur für das lokale Astra-Bier geworben, man zeigt sich solidarisch mit der Ukraine oder ruft zur Teilnahme am Lauf gegen Rechts auf, «weil das leider immer noch nötig ist».

Diesen Beitrag weiterlesen »

Sichtschutz in Sheffield

Rrr am Samstag den 30. April 2022

Das historische Bild zum Wochenende.

25. September 2019, Hillsborough Stadium: Sheffield vs Sunderland (Ligacup, 3. Runde).

Falls es die beiden Herren nicht mitbekommen haben sollten: Die Gäste siegten 1:0 (Ligacup, 25. September 2019, Torschütze Max Power).

Foto: KyeThePye@reddit

Vielfältige Fotografien

Dr. Rüdisühli am Dienstag den 19. April 2022

Rundes Leder exklusiv: Herr Maldini zeigt seine schönsten Ferienfotos!

Unser zweitschönste Redakteur weilt zurzeit zu Erholungszwecken in unserem südlichen Nachbarland, wo er seine drei Grossmütter, vier Tanten, acht Onkel, vierzehn Coucousins und eine unbekannte Zahl von Nichten besucht.

Aber Herr Maldini wäre nicht Herr Maldini, wenn er uns im Redaktionschat nicht regelmässig mit langweiligen Landschaftsaufnahmen belästig mit faszinierenden Farbbildern aus dem wunderschönen Italien erfreuen würde. Wir haben die fünf schönsten ausgesucht, es sind insgesamt sechs. Herr Maldini ordnet die sieben Bilder für Sie ein. Diashow ab!

  • "Unglaublich, wie viele historische Gebäude es in Italien gibt, aber auch enorm viele Bäume. Ganz rechts im Bild sehen Sie drei meiner Begleiterinnen und meinen Anwalt."

  • "Was viele nicht wissen: Abseits der grossen Touristenmetropolen gibt es in der Toskana noch wilde Pferde. Auf diesem hier ritt ich gestern dem Sonnenuntergang entgegen. Leider klemmte ich mich mir dabei den Ischiasnerv ein. Das nervt enorm."

  • "Als Motosexueller war ich natürlich begeistert, als ich diesen historischen Töff in den Landesfarben erspähte! Erstaunlicherweise handelt es sich um ein DDR-Fabrikat, wie Sie unschwer erkennen können."

  • "Die Ostermesse besuchte ich in dieser spätgotischen Kirche aus dem 14. Jahrhundert in einer Ortschaft, deren Name ich lieber nicht verrate, sonst pilgert nächstes Jahr Krethi und Plethi hierhin, und dann ist es nicht mehr gemütlich."

  • "Eine Burg? Nein, falsch! Unser Wellness Hotel für die fünfte Ferienwoche. Der Spa-Bereich im Hügel ist so gross wie sieben Denner-Filialen. Hoffentlich akzeptiert der Alte die Spesenrechnung."

  • "Eindrücklich, wie man in diesem Italien wirklich überall etwas Interessantes entdeckt. Hier zum Beispiel ein Bschüttiwagen aus den späten 1970er-Jahren."

  • "Fazit: Italien, Liebe meines Lebens! Im Sommer fahre ich dann nach Spanien. In diesem Stadion auf Fuerteventura trat 2001 Real Madrid mit Zidane im Cup an, die EInheimischen liessen extra für dieses Spiel das Stadion für eine halbe Million Euro sanieren und die umliegenden Strassen verbessern. Trotzdem verloren sie 0:4. So ist das Leben. Und nun wünsche ich Ihnen noch eine entspannte achte Ferienwoche!"