Archiv für die Kategorie ‘Wohin man geht’

Parolen pro Polo

Dr. Rüdisühli am Montag den 15. Februar 2021

Soeben erreicht uns folgende Anfrage:

Sehr geehrter Dr. Rüdisühli, gestern hatte es im Cornaredo überall so komische Transparente. Um was für ein Referendum geht es? Wo muss man Nein stimmen? Und was hat Polo Hofer mit dem Ganzen zu tun? UAwg, S. R., O.

Lieber Stefan, es geht nicht um Polo Hofer und auch nicht um Werbung für Poloshirts. Vielmehr haben wir es mit einem Fall von Polit-Propaganda zu tun, wie er in den Schweizer Fussballstadien gelegentlich vorkommt. YB-Fans warben ja auch schon für ein Nein zum Hooligan-Konkordat, und die Zürcher Klubs rührten die Werbetrommel für das ersehnte neue Stadion.

Im vorliegenden Fall geht es um das geplante polysportive Zentrum mit einem neuen Fussballstadion für 10’000 Personen, einer Eventhalle für Sport und Kultur sowie Gebäuden für Verwaltung, Gewerbe und Wohnungen. Das sieht dann so aus:

Gegen das 350-Mio-Projekt wurde vom linken Movimente per il socialismo (MPS) das Referendum ergriffen. Die Gegner befürchten, dass Steuergelder verschleudert werden für ein Projekt, das letztlich vor allem privaten Investoren diene und dem Gemeinwesen wenig bringe. Der FC Lugano hingegen hält das Projekt für überlebenswichtig, denn das alte Cornaredo-Stadion gefährde die Existenz des Vereins in der Super League. Mittelfristig drohe sogar der Lizenzentzug.

Wer die Transparente aufgehängt hat, entzieht sich unser Kenntnis. Es sieht nach einer Fan-Bastelarbeit aus, andererseits handelte es sich um ein Geisterspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Nun denn, dem FC Lugano wirds gefallen haben. ¡Hasta la revolución siempre!, Ihr Dr. Rüdisühli

Bedeutender Pieks

Rrr am Sonntag den 17. Januar 2021

Die VIP-Impfungen gegen Corona kommen voran.

Nach dem Bundesrat liess sich gestern nachmittag mit Herr Rrr ein weiterer Promi impfen. Der langjährige Chefredakteur des Runden Leders liess sich in einem Impfzentrum für Prominente (erste bis fünfte Kategorie) den Wirkstoff von Pfizer/Biontech verabreichen.

“Es ist wichtig, dass wir Führungskräfte als gesellschaftliche Vorbilder mit gutem Beispiel vorangehen”, sagte Herr Rrr anschliessend. “Nun bin ich der Impfluencer des Runden Leders und bereits qualifiziert für die nächste Meisterfeier, die ja wahrscheinlich nur Geimpften zugänglich sein wird.”

Herr Rrr hofft, dass bald genügend Impfstoff für seine Redaktionskollegen und auch für die Leserinnen und Leser dieses Fachforums vorhanden sein wird.

Was macht eigentlich …

Rrr am Samstag den 9. Januar 2021

… Pascal Zuberbühler?

Der frühere Nationaltorwart ist jetzt Werbebotschafter für Darmspiegelungen. “Zubi feels good” lautet das Motto der Kampagne, die der frühere YB-Goalietrainer gestern aus Anlass seines 50. Geburtstags startete.

Durch Stuhlgangproben oder eine Darmspiegelung kann die Wahrscheinlichkeit einer Darmkrebserkrankung um 90 Prozent reduziert werden. “Somit hast Du es in Deinen Händen”, sagte Zuberbühler der Basellandschaftlichen Zeitung.

Zubi will sich nun selber einer Darmspiegelung unterziehen. In der Vorbereitung dazu lässt er sich begleiten und wird regelmässig über seine Eindrücke berichten. “Das Unangenehmste wird vermutliche die Einnahme des Darmreinigers sein”, vermutet Zuberbühler. Wie es denn in Wirklichkeit ist, wird er laufend auf seinem Instagram-Kanal berichten.

Sinnvoller Lagerkoller

Herr Maldini am Montag den 28. Dezember 2020

Die Redaktion des Runden Leders floh über Nacht in den warmen Süden.

“Das hat super geklappt, die Umgehung sämtlicher Quarantäneregeln war überhaupt kein Problem. Dank der Schutzmasken erkannte uns niemand. Item, wie jedes Jahr um diese Jahreszeit befinden wir uns im Wintertrainingslager in der schönen Südtürkei. Der Fokus liegt wie immer auf unserem Blog, aber natürlich nicht nur. Stimmen Qualität und Quantität, was lief im abgelaufenen Jahr gut und was weniger, und wie schlug sich die Konkurrenz? Das sind die Fragen, die uns umtreiben. Um Conversion Rate, Case Study und Management Buyout wollen wir uns dann im nächsten Jahr intensiv kümmern. Gleichzeitig machen wir uns natürlich auch Gedanken zu Pressefreiheit, Menschenrechten und was wir zum Weltfrieden beitragen könnten, das geht hier besonders gut.

Selbstverständlich darf in einer solchen Woche der Spass nicht zu kurz kommen, weshalb wir in den Pausen immer mal wieder das Spiel mit dem Ball zelebrieren. Gerne geben wir Ihnen nachfolgend einen kleinen Einblick.”

Video: twitter.com.

Bälle für alle Fälle

Rrr am Sonntag den 27. Dezember 2020

Zu Weihnachten bekamen Sie einen Fussball geschenkt? Wahrscheinlich stammt er aus Sialkot.

In der nordostpakistanischen Industriestadt werden sieben von zehn Fussbällen dieser Welt produziert. Darunter sind auch alle Bälle, die an Fussball-Weltmeisterschaften und in der Champions League zum Einsatz kommen.

Der durchschnittliche Fabrikarbeiter schafft es, pro Tag drei Bälle zusammenzunähen. Pro Ball kriegt er rund einen Franken. Zu den technischen Aspekten der Fussball-Herstellung hat der “Business Insider” eine spannende Kurz-Dok produziert, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen. Film ab!

Was heute geht

Val der Ama am Freitag den 25. Dezember 2020

Es ist nicht einfach mit Fussi an Weihnachten.

Früher war nicht alles schlecht, wissen insbesondere die älteren Lesenden unter Ihnen. Früher, da gab es beispielsweise Fussi am Weihnachtstag. In England hat man von den Anfängen bis weit in die 1950er Jahre jeweils volle Runden gespielt. 1949 sollen über 3,5 Millionen Fans die Spiele der Football League über die Weihnachtstage verfolgt haben. Für viele war es das einzige Spiel, das sie das ganze Jahr über besuchten.

Unvergessen Everton, welches 1888 zwei Spiele am 25. Dezember und eines am zweiten Weihnachtsfeiertag bestritt. Oder der besonders neblige Weihnachtstag im Jahr 1937, als Charltons Torhüter Sam Bartram bis 15 Minuten nach dem Spiel noch im Tor stand, weil er vom Geschehen nichts mitbekommen hatte. (Falls Sie sich eingehender mit dem Thema befassen möchten, hier). Ah, und die Historiker unter Ihnen erinnern sich auch gerne an das Weihnachtswunder von 1914.

Aktuell ist es gerade problematisch: Wegen Corona musste heuer leider auch Europas letzte Weihnachtsfussibastion fallen: Erstmals seit 1895 kann in Nordirland das Finalspiel um den Steel and Sons Cup nicht stattfinden.

Vielleicht lohnt sich ein Blick über den Tellerrand. Heute spielt in der Türkei Altay gegen Umraniyespor. In Bolivien gibts wie immer eine Vollrunde (Geheimtipp: Always Ready – Municipal der Vinto), in Israel gibt es viele Spiele von Clubs mit Hapoel im Namen drin, und aber auch für die Spiele in den Emiraten, Marokko, Libanon, Jordanien, Ägypten oder Iran werden Sie bestimmt irgendwo einen wackligen Stream finden.

Rühmliche Rückschau

Herr Maldini am Dienstag den 22. Dezember 2020

Am Mittwoch, 8. Juli 2015 gastiert der BSC Young Boys in Biel.

Es ist ein Testspiel auf der altehrwürdigen Gurzelen. Die löblichen Herren Briger und Power organisieren eine RLLR, über 1700 Zuschauerinnen und Zuschauer finden den Weg ins Stadion, wobei Sie teils auch in anderen Publikationen von der Partie erfahren haben.

Der Challenge-Ligist FC Biel-Bienne schlägt sich wacker und bezwingt YB 3:0, aber eben – es ist nur ein Testspiel. Bald darauf übernimmt in Biel ein dubioser Zürcher Anwalt die Aktienmehrheit, und in Bern berufen sie mit Adi Hütter einen Mann zum Cheftrainer, von dem hier noch niemand gehört hat.

Das erste Spiel auf der Gurzelen von Herrn Maldini war zugleich sein letztes, die Bieler ziehen noch im Sommer 2015 in ihr neues Stadion um. Die Gurzelen aber lebt bis heute als Zwischennutzung weiter – und als Serie im Runden Leder.

Das grosse Glück in Ibach

Rrr am Montag den 21. Dezember 2020

Das heutige Adventstürchen öffnet Ihnen unser Premium-Plus-Leser Herr Habistuta.

“Ich liebe YB in der Provinz und freute mich deshalb schon sehr auf Ibach gegen YB am Sonntag, 21. September 2008. Dann kommt meine Ex erst um fünf Uhr vom samstäglichen Ausgang nach Hause. Mir bleibt nichts anderes übrig, als meine dreieinhalbjährige Tochter zu ihrem ersten YB-Match mitzunehmen.

Kein Bier, dafür ein paar Kühe. Und Sascha Rufer steht vor dem Spiel auch noch kurz neben uns. Aber ich muss anständig bleiben, wegen meiner Tochter. Das Spiel beginnt. Raimondi macht zwei Meter von uns entfernt einen Einwurf. Ich sage meiner Tochter, sie solle ‘Hopp Raimondi’ rufen. Der verzieht keine Miene und bleibt hochkonzentriert. ‘Das ist eben ein Profi’, sage ich.

Bald gibt es das Eins- und Zweinull. Und dann passiert’s: Eine Flanke Varelas auf Doumbia. Päng! Dreinull! Dieser rennt mit gespreizten Armen in unsere Richtung. Gefolgt von der Sportpanorama-Kamera. Ich sage liebevoll zu meiner Tochter: ‘Das ist Doumbia. Der beste von YB.’

Am Schluss gewinnt YB 6:0. Wir fahren nach Hause, essen etwas, und ich erzähle meiner Tochter zum Einschlafen wie immer eine Zusammenfassung des Tages. Als sie schläft schalte ich den Fernseher ein, SRF info, warte bis Meteo fertig ist und Sportpanorama kommt. In dem Moment als ich meine Tochter in ihrer rosarotweissen Jacke hinter Doumbia auf dem Geländer wiedererkenne, macht mich YB wieder einmal mehr unglaublich glücklich. So glücklich, wie eben nur YB glücklich machen kann.”

ZWISCHENSTAND RL-TOTO
1. Herr Maldini, 88; 2. herr_pavel, 86; 3. Dr_Wu, sub, 85; 17. SwissFootyBot, 79; 24. Herr der Ama, 76; 68. Herr Briger, 60; 76. Herr Shearer, 59; 85. Herr Rrr, 51; 88. Herr Winfried, 44; Die Tipps der Runde: 9iChrigu.

Berner gegen Bayer

Herr Shearer am Montag den 14. Dezember 2020

YB trifft im 1/16-Final der Europa League auf Bayer Leverkusen.

Das hat die UEFA kraft der Kugel und Maniches Hand soeben so entschieden.

Die Werkself hat die Europa-League-Gruppe C auf dem ersten Platz beendet und dabei mit dem Gruppenzweiten Slavia Prag Nizza und Hapoel Beer Sheva aus dem Wettbewerb eliminiert. In der Bundesliga belegt die Mannschaft von Peter Bosz aktuell den ersten Platz. Es dürfte also möglicherweise einen kleinen Effort seitens der berühmten Berner Young Boys benötigen, um in die nächste Runde vorzustossen.

Das Hinspiel wird am 18. Februar 2021 im Wankdorf ausgetragen, eine Woche darauf folgt das Rückspiel in Leverkusen. Alle Paarungen finden Sie hier, und falls Sie sich mehr für dieses CL-Zeugs interessieren und, wird Ihre Neugier hier gestillt. Diese Partien werden übrigens von Stéphane Chapuisat mitverantwortet – dem YB-Chefscout fiel die Ehre zu, im UEFA-Kugelbad mitzutollen.

Torwart am Traualtar

Rrr am Dienstag den 24. November 2020

Hochzeit und Playoff-Spiel am gleichen Tag? Kein Problem.

Jedenfalls für Luke Borean, den Goalie des australischen Regionalligisten Lions FC. Seine Hochzeitstermin stand seit langem fest – der 21. November. Dummerweise wirbelte Corona den Spielplan der National Premier League durcheinander. Der Aufstiegs-Halbfinal bei Peninsula Power wurde kurzfristig neu angesetzt – ebenfalls auf den 21. November.

“Mach Dir keine Sorgen”, sagte Borean seinem Coach Darren Sime. In der Tat: Am Vormittag gaben sich Luke und Ellen Hepburn das Ja-Wort, dann fuhren sie gemeinsam im Ferrari zum A. J. Kelly Park, wo sich Borean vorübergehend seines Anzugs entledigte und das Tor hütete. Mit Erfolg: Sein Team siegte 4:1 und posierte nach dem Match mit dem Brautpaar, wie das australische Fernsehen berichtete.

Wohin die Hochzeitsreise geht, fragen Sie? Nun, im Playoff-Final treffen die Lions auf Brisbane Olympic. Das Spiel findet am kommenden Wochenende statt.

Mrs Borean hat dafür sicher Verständnis. Sie ist selber Torhüterin – bei Souths United in der Women’s NPL Queensland.

Beeindruckende Bekleidung

Rrr am Mittwoch den 18. November 2020

Sicher reisen in Corona-Zeiten? Es ist ganz einfach!

Zur Asian Champions League in Doha reiste der Beijing Guoan FC gestern in diesen Anzügen, die einerseits einen ganzheitlichen Schutz vor dem Coronavirus sicherstellen und andererseits aber auch das Emblem des Vereins tragen.

Genauer noch: Die Spieler zogen sich im Flugzeug um, wie das offizielle Vereinsvideo dokumentiert. Denn in China ist die Luft ja rein, in Doha hingegen – man weiss es nicht.

Was macht eigentlich …

Rrr am Samstag den 14. November 2020

… Alexandre Letellier?

Er teilt die Garderobe jetzt mit Neymar, Di Maria und Mbappé. Denn der frühere YB-Ersatzgoalie spielt neuerdings bei PSG.

Letellier war anfangs Saison vertraglos, als das Telefon klingelte. “Ich fiel aus allen Wolken, es war PSG”, berichtet Letelier im Klub-Podcast. “Die brauchten einen Goalie Nummer 3 hinter Keylor Navas und Sergio Rico. Wenn Du so ein Angebot kriegst, überlegst Du nicht lange. Ich sagte sofort zu.”

Für Letellier schliesst sich ein Kreis: Er wurde bei Paris St-Germain ausgebildet, brachte es aber nicht über die zweite Mannschaft hinaus. 2010 wechselte er zu Angers, wo er zeitweilig mit Jean-Pierre Nsame spielte. Angers schaffte 2015 den Aufstieg in die Ligue Un; Letellier brachte es auf 13 Einsätze in Frankreichs Top-Liga.

Im Winter 2018 wechselte er leihweise für ein halbes Jahr zu den Young Boys nach Bern, als Wölfli-Backup nach der Verletzung von David von Ballmoos. Nur einmal stand Letellier für YB zwischen den Pfosten, beim letzten Meisterschaftsspiel der Saison (2:1-Sieg bei GC). Er hat aber beste Erinnerungen an Bern und an den “verrückten” 28. April 2018, wie er neulich wieder auf Instagram versicherte.

In Paris trainiert er nun – nachdem er von einer Covid-Erkrankung genesen ist – mit etlichen Weltstars. Zwar geht der 29-Jährige nicht davon aus, dass er viele Einsatzminuten erhalten wird. Zudem ist sein Vertrag auf ein Jahr befristet. “Aber es ist grossartig, mit Navas und Rico zusammenzuarbeiten. Da kann ich sportlich und menschlich viel lernen.”