Archiv für die Kategorie ‘Unsere Helden’

Luzide Lektüre

Herr Noz am Dienstag den 20. April 2021

Zur Abwechslung mal was Lesenswertes aus Basel.

Auch farblich gelungen

Der unlängst zu Unrecht verstorbene Grüne Politiker und Rechtsanwalt Daniel Vischer (1950–2017) hat Memoiren hinterlassen, die nun bei der löblichen Edition 8 als Buch erscheinen.

Das umfangreiche Werk versammelt präzis analysierte Episoden der jüngeren Schweizer Politik, persönliche Erinnerungen an den Basler ‘Daig’ und allerhand anderweitig gesellschaftlich Relevantes (stets nach dem einschlägigen Motto ‘parteiisch, aber fair’). Einige Promis werden dabei durchaus in den wohl verdienten Senkel gestellt, aber es handelt sich nicht eigentlich um fiese Tacklings oder Blutgrätschen.

Fussball? Richtig, um den geht es regelmässig auch, denn Vischer war nicht nur ein animal politique, sondern verstand auch was vom Runden Leder. Was für linke Politiker ja nun nicht gerade selbstverständlich ist. (Aber Sie wissen: Ein anderer grüner Daniel hatte sich kürzlich auch schon bereits als Fussballchecker geoutet.) Ja, der Vischer wäre womöglich gar einer fürs Radio Gelbschwarz gewesen, denn eigentlich habe er Fussballreporter werden wollen, sich dann aber leider nie getraut.

Das Buch ist rhetorisches Tiki-Taka – filigrane Technik, präzise Querpässe, solide Defensive –, wobei Vischer zuweilen etwas anachronistisch den Libero gibt. Dafür wird endlich mal Luhmann rehabilitiert. Und die 80er-Bewegung. Und sogar der Fall DD wird kurz angeschnitten (allerdings derjenige von 1968).

Daniel Vischer: Eckdaten. Linke Politik und rechter Fussball. Zürich 2021. 328 Seiten. 24 Franken

Unklare Umverteilung

Herr Maldini am Montag den 29. März 2021

Der FCB hat einen neuen Besitzer, sagt der neue Besitzer.

Foto: Thomas Hodel.

Das ist David Degen (unser Funkbild), der selbsterklärte neue Besitzer der FC Basel Holding AG. Er brachte laut eigenen Angaben genug Cresqo zusammen, um die 901’600 Aktien von Bernhard Burgener zu erstehen.

Er sei bereit, Verantwortung zu übernehmen, liess Degen heute verlauten.”Ich habe eine klare Strategie mit kompetenten und sehr erfahrenen Leuten an meiner Seite, mit denen ich alles unternehmen werde, den FC Basel erfolgreich weiterzuentwickeln.” Sollte das stimmen, unterscheidet sich Degen durchaus von seinem Vorgänger Burgener.

Dem Vorhaben des selbsterklärten neuen Besitzers David Degen eher zuwider läuft momentan der Umstand, dass der laut ihm alte Besitzer Bernhard Burgener sagt, er sei doch eigentlich noch immer der aktuelle Besitzer.

Schottische Sensation

Briger am Montag den 29. März 2021

Oder Spielpraxis wird überbewertet.

The Herald Titelseite vom Mittwoch, via @brorarangers
The Herald Titelseite vom Mittwoch, via @brorarangers

Die Brora Rangers aus der schottischen Highland League (5. Liga), starteten brillant in die verspätete Saison 2020/21: Am 28. November ein 5:0 bei Deveronvale, am 5. Dezember ein 5:1 gegen Wick Academy und am 19. Dezember ein 10:0 bei Fort Wiliam, im 15. Ernstkampf im Jahr 2020. Danach war in der Meisterschaft leider schon wieder Pause und so gab’s 2021 dann 10 Wochen Trainingspause und ein Cup-Spiel am 11. Januar bei den Camelon Juniors. Das Team aus dem 2000-Seelen-Kaff setzte sich beim 6. Ligisten mit 2:1 durch.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Zizou zigfach

Herr Shearer am Donnerstag den 25. März 2021

Social Media – ein Quell der Zerstreuung!

Mit Twitter, Instagram und Co. ist es so eine Sache, gerade in so Zeiten wie diesen: da werden allerhand Botschaften und Theorien verbreitet, gescheitere und weniger gescheite. Es geht aber auch deutlich einfacher, unaufgeregter. Warum nicht einfach jeden Tag das gleiche Bild posten?

Ein anonymer Anhänger von Zinédine Zidane tut genau das seit dem 15. März 2016: auf seiner Facebook Seite “La même photo de Zinédine Zidane” passiert täglich das, was der Titel verspricht. 40’000 Userinnen und User kriegen seitdem Tag für Tag das Porträt von Zizou in blauer Ballonseide in ihre Timeline gespült. Der Administrator der Seite möchte derweil lieber anonym bleiben. 29-jährig sei er, offenbar Anhänger der Girondins Bordeaux und beruflich mache er etwas im Bereich Informatik. Als Vorbild für die Schnapsidee diente übrigens eine gleich gelagerte Seite, welche jeden Tag das gleiche Foto des Schauspielers Jim Carey zeigt.

Wenn Ihnen das zu eintönig ist: auf Twitter gibt es das auch, da scheint es gerinfügig abwechslungsreicher zu sein.

Foto: Wikipedia / Walterlan Papetti

Das ist Paul, holt ihn hier raus

Herr Shearer am Donnerstag den 18. März 2021

Was macht eigentlich Paul Gascoigne gerade so?

Oder anders gefragt – was machen abgetakelte Altstars aus Sport, Unterhaltung und Politik, wenn sie ganz unten angekommen sind? Richtig, sie gehen auf die Insel oder in den Dschungel – einfach irgendwohin, wo irgend ein Privatsender eine neue Serie von “ich bin ein Star, holt mich hier raus” dreht. Jetzt auch Paul Gascoigne. Der war mal ein richtig, richtig guter Fussballer, allerdings nicht nur enormem Talent, sondern auch mit einigen selbstzerstörerischen Vorlieben für allerhand legale und illegale Vergnügungssubstanzen gesegnet. Nach vielen vom Boulevard genüsslich begleiteten Abstürzen kommt jetzt das nächste Kapitel: “Gazza” ist ins italienische Dschungelcamp gezogen. Für solche fragwürdigen Formate ist in Italien Mediaset zuständig, das einst von Silvio Berlusconi gegründet wurde. Gascoigne selber spielte ja einige Jahre bei Lazio Rom, dürfte also in unserem südlichen Nachbarland auch noch einigermassen bekannt sein.

Einen eindrücklichen Einstand hat er schon einmal geliefert: aus einem Helikopter ist er ins Meer gesprungen. Möge er bloss nicht wieder untergehen…

Foto: IPA

Schlussmann im Schlamm

Herr Shearer am Samstag den 13. März 2021

Was machen Profifussballer eigentlich in ihrer Freizeit am liebsten?

Diese Frage können Sie wie aus der Kanone geschossen beantworten, wenn Sie sich regelmässig auf unserem Kanal schlau machen: sich auf Social Media rumtreiben und ihre teuren fahrbaren Untersätze zur Schau stellen.

Ben Foster ist da genau gleich und doch anders. Der Goalie, inzwischen 37 Jahre alt, sammelte Erfahrung in Stoke, bei Manchester United, Birmingham und West Brom, bevor er 2018 nach Watford wechselte. Fosters Fahrzeuge haben aber nur zwei statt vier Räder, und den Motor sucht man auch vergeblich. Seine grosse Liebe gehört Velos, und darüber berichtet er gerne und ausführlich auf seinem ziemlich professionell aufgemachten Youtube-Kanal, wo es darin aber auch immer ein bisschen um Fussball geht.

Ich hatte während meiner Karriere einige üble Knieverletzungen, und um in dieser Zeit kein Gewicht zuzulegen, bin ich aufs Velo gestiegen”, erklärt Foster, wie er sich ins Velofahren verliebt hat . Für ihn kommt das nämlich noch vor dem Fussball, und für die Zeit nach seinem Karriereende hat er sich auch schon Ziele gesetzt. “Die Alpenpässe, die berühmten, die man von den grossen Rennen kennt! Und in den USA gibt es ein Rennen, das “Dirty Kanza” – Schotterpisten, Dreck und Übernachten im Camper. Das wird grossartig, ich kann’s gar nicht erwarten!”

Ja, Torhüter sind anders. Vertreiben Sie sich dieses windige Wochenende also mit ein paar Videos von Ben Foster. Er selber kann heute übrigens nicht aufs Velo steigen, denn um 16:00 Uhr spielt der Watford FC in Cardiff und möchte dort sicher seine sehr gute Tabellensituation ausbauen und einen weiteren Schritt in Richtung Wiederaufstieg machen.

Foto: Twitter (@BenFoster)

Was macht eigentlich…

Herr Winfried am Mittwoch den 10. März 2021

… João Paulo?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von João Paulo Daniel (@jpdaniel_9)

Der ehemalige YB-Stürmer João Paulo Daniel ist neulich 40 Jahre alt geworden. Wie RL-Recherchen zeigen, ist er verheiratet und hat zwei Kinder. Arbeiten tut er vermutlich für den São Paulo FC. Was genau sein Aufgabenbereich ist, bleibt nicht ganz fassbar. Sicher ist nur, dass João Paulo an Gott glaubt.

Bild via hotmart.com

Mit der Kraft des Allmächtigen hat João Paulo zudem ein Buch geschrieben. Also auf dem Computer, denn es ist ausschliesslich als E-Book erhältlich. Der Titel bedeutet zirka “Träumen, ausharren und erobern” und für nur 7 Dollar sind Sie dabei – inklusive 7-Tage-Garantie.

João Paulo hat in seiner Profi-Karriere 14 Stationen durchlaufen. Die beste war, das zeigt der Buchdeckel eindeutig, YB. Gerne wüssten wir, was er in seinem Werk zu sagen hat. Ist jemand des Brasilianisch-Portugiesischen mächtig? Gerne erwarten wir in dem Fall eine detaillierte Buchbesprechung. Obrigado!

Terminaler Transfer

Val der Ama am Freitag den 5. März 2021

Jetzt ist auch noch der Phil Chisnall gestorben!

Sie kennen Ihn nicht? Schade, weil er ist oder besser war doch recht gut aussehend. Und ein toller Fussballer. Chisnall war in den 60er Jahren bei Manchester United beschäftigt und hat damals in 47 Spielen immerhin 10 Treffer erzielt.

Bill Shankly sagte mal: “Phil kann ungewöhnliche Dinge mit dem Ball machen, er könnte etwas Besonderes werden.” Warum Shankly? Ab 1964 spielte Chisnall für Liverpool. Und seither wurde kein einziger Spieler direkt vom einen zum anderen Rivalen transferiert.

Attraktiver Austausch

Rrr am Mittwoch den 3. März 2021

Neue Erfolgsserie! Rundes Leder Flachpass, die Talkshow für Eilige.

Experten hört man immer gerne zu, doch leider sind die meisten Sendungen etwas langfädig. Nicht bei uns! Das Runde Leder sendet ab heute regelmässig die kürzeste Talkshow der Welt, stets mit zwei Gästen. Heute zwei absolute Legenden des Schweizer Klubfussballs: Stephan Lehmann befragt René van Eck. Film ab!

Applaus vor Anpfiff

Herr Shearer am Donnerstag den 25. Februar 2021

Wissen Sie noch, vor fast einem Jahr?

Damals, zu Beginn der Pandemie, wurde quasi weltweit dem Pflegepersonal applaudiert. Jetzt ist eine andere Gruppe dran, welche ebenfalls für zu wenig Geld, aber mit grossem Engagement allerhand Strapazen auf sich nimmt: Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter. Die müssen sich Wochenende für Wochenende allerhand anhören, gerade kürzlich liess sich der Premier League-Ref Mike Dean supsendieren, nachdem er Todesdrohungen erhalten hatte. Dean hatte zuvor im Spiel zwischen Southampton und West Ham zwei umstrittene rote Karten gezeigt.

Bild: skysports.com

In England gibt es einen wohltätigen Verein, welcher sich die Unterstützung der Frauen und Männer in Schwarz auf die Fahne geschrieben hat. Ref Support lanciert zur Rückkehr des Fussballs in den untersten Ligen die Kampagne “Give The Ref A Hand”. Darum sollen die Akteure und Zuschauer beim ersten Match im Amateurfussball nach dem Lockdownd explizit auch den Unparteiischen applaudieren, wenn diese das Spielfeld betreten. Gemeinsames Sporttreiben ist auf der Insel ab dem 29. März wieder erlaubt. Ab Mitte Mai soll dann auch in den Profiligen wieder in begrenztem Mass vor Publikum gespielt werden dürfen.

 

Was macht eigentlich…

Herr Noz am Dienstag den 23. Februar 2021

Genau. Was macht eigentlich Kevin Doyle?

Kevin Doyle und ein Pferd

Quelle: Twitter @KevinDoyle1983

Eben noch war der quirlige Ex-Corker ein einigermassen solider Torschütze (unter anderem für Reading, die Wolves und das Irische Nationalteam), jetzt hat er eine neue Bestimmung gefunden.

Zuhause in seiner Heimat Wexford betreibt er eine Zucht für Rennpferde. Unlängst hat er sogar dem grossen Alan Shearer (ältere Leute erinnern sich) ein Pferd abgekauft, wie der örtliche Ableger der schändlichen Boulevardpostille zu berichten weiss.

Nach seinem Karriereende 2017 hatte Doyle für kurze Zeit das irische U-17-Team und die Jugendauswahl des lokalen Wexford FC betreut, dann aber eingesehen, dass er lieber mit Pferden als mit Fussballern arbeitet. Besser spät als nie, Doyler!

 

Instinktiv instabil investiert

Herr Winfried am Mittwoch den 17. Februar 2021

Yannick Bolasies Pläne für den Valentinstag gingen, nun ja, etwas schief.

Neulich war, wie Sie vielleicht mitbekommen haben, der 14. Februar. Was auch immer Ihnen dieser von Konsumlogik gesteuerten Mächten Tag der Liebe so bedeutet, dem Fussballer Yannick Bolasie bedeutet er offenbar viel. Bolasie, 31 Jahre alt, Stürmer des FC Middlesbrough, hatte sich für eine bestimmte, nicht öffentlich genannte Person, etwas ganz Spezielles ausgedacht. Lesen Sie selbst.

Oh, das ist schon neun Jahre her?

Nun gut, auch eine Nachbesprechung lohnt sich. Mehrere Fragen bleiben nämlich bis heute ungeklärt:

  • Warum hat Herr Bolasie nicht wenigstens beim Essen alles versucht? 75 Pfund klingen nicht, als hätte er alles auf diese Karte gesetzt. Zumal das Date ja bestimmt in London stattfand.
  • Drinks für 50 Pfund: eindeutig ausbaufähig. Aber er ist ja Fussballprofi, es sei ihm verziehen.
  • Hat die Frau etwa
  • Und vor allem: Warum war der Spuk bereits um viertel nach sechs abends vorüber?