Archiv für die Kategorie ‘The Home of Football’

Unerheblicher Unterschied

Herr Shearer am Donnerstag den 2. September 2021

Dieser Wechsel ist filmreif.

Wie Sie sicher mitbekommen haben, wurde in der Nacht auf gestern das Transferfenster endlich wieder geschlossen. Im wunderschönen Newcastle, oben im nicht minder wunderschönen Nordosten wünscht man sich seit über zehn Jahren nicht unbedingt nur neue Spieler, sondern zuallerst einmal eine*n neue*n Besitzer*in. Dieser Wunsch ist weiterhin nicht in Erfüllung gegangen, dafür verkündete der Klub einen Zuzug für die Nachwuchsmannschaft, denn der Abgang von Yannick Toure vom zweitbesten zum weltbesten Verein musste ja kompensiert werden. Und da rieben sich doch einige Fans die Augen und fragten sich, ob man bei Newcastle United den eigenen Anhang veräppeln wollte oder der nächste Aprilscherz schon vorzeitig publiziert wurde.

Santiago Muñóz heisst der junge amerikanisch-mexikanische Doppelbürger, den man sich von Santos Laguna erst einmal ausgeliehen hat. Und damit unterscheidet ihn nur ein Buchstabe vom fiktiven Superstürmer Santiago Muñez, der – ebenfalls Amerikaner – im 2005 erschienen Spielfilm “Goal” Newcastle United in die Champions League schiesst und in einem Sequel dann zu Real Madrid transferiert wird.  Den Film sollten Sie sich allerdings wirklich nur antun, wenn Sie eine Affinität zu Newcastle United haben oder einfach eine Vorliebe für äusserst mittelmässige kitschige Erfolgsstorys im Profifussballumfeld haben. Aber wirklich nur dann.

Bildquelle: rottentomatoes.com

 

Kopf und Zahl

Rrr am Dienstag den 31. August 2021

Die 20 Premier-League-Klubs haben Geld wie Heu.

Und sie gehen genau so damit um. In unserer heutigen Meditationsstunde beschäftigten wir uns mit den Rekordtransfern der 20 Vereine.

Schön, dass auch ein Schweizer dabei ist. Nun hoffen wir, dass Sie sich besser fühlen und Ihr Tagwerk entspannt fortsetzen können.

Männer für Kenner

Rrr am Dienstag den 31. August 2021

Herzl willkommen zur Rundes Leder Meditationsstunde.

(Ein Klick aufs Bild intensiviert das Erlebnis)

Lassen Sie die 20 Porträtbilder in Ruhe auf sich wirken. Arbeiten Sie sich von oben links nach unten rechts, oder umgekehrt, je nach ihrer individuellen biorhythmischen Situation. Was macht das mit Ihnen? Wie fühlen Sie sich? Lassen Sie sich treiben.

Wenn Sie fertig sind, trinken Sie etwas oder essen Sie eine Kleinigkeit, strecken Sie sich und klopfen Sie sich sanft ab. All diese körperlichen Reize helfen Ihnen, sich wieder voll in der Wirklichkeit zu verankern.

Um 15 Uhr befassen wir uns auflösend erneut mit diesem Bild.

Ehrenwerter Erpel

Briger am Montag den 30. August 2021

Keith ist nicht mehr.

Der englische Drittligist Wigan Athletic traf am Samstag auf Portsmouth. Eine Stunde vor Spielbeginn machte die Meldung die Runde, dass ein gewisser “Keith” verstorben sei. Trauer breitete sich aus, denn Latics-Fan Keith Valentine kämpft gegen Lungenkrebs.
Sofort verbreitete sich die Meldung über Social Media, Beileidsbekundungen trudelten ein, bis der vermeintlich Verstorbene sich selbst auf Facebook meldete:

“Es ist wirklich schön zu sehen, wie sehr ihr mich alle vermisst. Aber ich habe den Löffel noch nicht abgeben. Mein Kampf gegen den Lungenkrebs geht weiter. Wahrscheinlich bin ich die erste Person in der Geschichte, die ihre Beileidsbekundungen noch vor seinem Tod lesen kann. Ich mache Daryl Ravden dafür verantwortlich. Nur er kann eine Ente namens Keith haben. Noch so ein Grund, warum ich meinen Namen hasse.”

Unter dem #RipKeith wurde die Forderung nach einer Gedenkminute für die Ente gestellt. Teamarzt Jonathan Tobin meldete sich auf Twitter ebenfalls zu Wort:

Screenshot @drjtobin

Diesen Beitrag weiterlesen »

Konfusion in Quarantäne

Rrr am Samstag den 21. August 2021

James Rodriguez weiss nicht, gegen wen sein Klub an diesem Wochenende spielt.

Der Kolumbianer spielt seit letzter Saison für Everton. Zurzeit ist der frühere Real- und Bayern-Star in Quarantäne. In einem Fan-Talk auf Twitch gestand er, dass er keine Ahnung habe, wer der nächste Gegner seiner Mannschaft sei.

“Wahrscheinlich ist es ein Auswärtsspiel, denn zuletzt hatte Everton ein Heimspiel”, mutmasste James Rodriguez. “Aber gegen wen? Verraten Sie es mir! Ah, Leeds, auswärts. Gegen Bielsa also. Das wird schwierig. Aber ich hoffe, dass Everton gewinnt.”

Der Talk kam bei Evertons Fans ausgesprochen schlecht an.

Bevor Sie fragen: Auf der Redaktion des Runden Leders weiss jeder, gegen wen sein Klub an diesem Wochenende spielt. Gegen niemanden, weil der YB-Match gegen Lugano verschoben wurde. Und der Zweitklub? Herr Valderama drückt die Daumen für Werder Bremen in Karlsurhe (Samstag 13.30 Uhr), Herr Briger ist voll fokussiert aufs Heimspiel der Hertha gegen Wolfsburg (15.30), Herr Shearer ist mit Newcastle zu Gast bei Aston Villa (16.00 Uhr), Herr Maldinis Juve gastiert bei Udinese (Sonntag 18.30), Herr Rrr fiebert mit Real auswärts bei Levante (Sonntag 22.00 Uhr), Herr Noz lässt sich entschuldigen und Herr Winfried ist zu jung für ein Zweitteam.

Ergründbare Ergebnisse

Herr Maldini am Dienstag den 17. August 2021

Wie zufrieden sind Sie mit der Person, die Ihren Club aktuell besitzt und möchten Sie, dass diese bleibt?

Diese Frage stellte jüngst der Bezahlrundfunk “Sky” Fussballfans in England. Das Ergebnis ist interessant.

Bild: Screenshot Internet.

Wir können unter anderem festhalten:

  • Ausländischer Investor aus dem fernen Osten und gleichzeitig Sympathieträger? Ja, das geht.
  • Ausländischer Investor aus dem fernen Westen und gleichzeitig Sympathieträger? Eher schwierig.
  • Ein Champions-League-Gewinn vermag nicht unbedingt restlos zu überzeugen. Der Meistertitel tut das offenbar schon eher.
  • Aufsteigen kann sehr glücklich machen, muss aber nicht.
  • Spielt das eigene Team seit Jahren scheisse, ist das eher frustrierend.
  • Noch schlimmer ist nur, wenn das eigene Team seit Jahren scheisse spielt und der Besitzer auch noch ein Hornochse ist.
  • Grundsätzlich scheinen Hornochsen als Besitzer schlimmer zu sein als mässige Ergebnisse.

Besten Dank für die Kenntnissnahme. Nun wünschen wir Ihnen noch einen schönen Tag.

Nicht genannt werden wollender Widersacher

Herr Maldini am Dienstag den 3. August 2021

Preston North End ist eventuell ziemlich gut drauf.

Bildquelle: Screenshot vom Twitter.

Gleich mit 5-0 gewann der englische Zweitligist am Wochenende sein Testspiel in Deepdale. Übungsleiter Frankie McAvoy hatte allerdings auch gar nicht erst gefackelt und eine äusserst schlagkräftige Startelf nominiert: Rudd, Storey, Lindsay, Hughes, Barkhuizen, Whiteman, Ledson, Potts, Cunningham, Evans und Riis durften beginnen.

Zur Halbzeit führten die Lilywhites 3-0, in der Pause nahm McAvoy keine Wechsel vor und auch danach nicht viele, am Ende stand es 5-0.

Aber gegen wen eigentlich gewann North End? Wir wissen es nicht.

“Bitte beachten Sie, dass der Gegner darum gebeten hat, nicht namentlich genannt zu werden. Aus diesem Grund gab es keine Live-Übertragung und es sind leider auch keine Highlights für dieses Spiel verfügbar”, lässt der Verein auf seiner Website verlauten. “Nach weiteren Gesprächen wurde vereinbart, dass Preston North End das Ergebnis und die Torschützen bekannt geben kann, ohne den Gegner zu nennen.”

Manchester United jedenfalls war es nicht. Der Club hätte eigentlich gegen Preston North End antreten sollen, hatte wegen Corona-Verdachtsfällen jedoch kurzfristig absagen müssen.

Billiges Bier für alle

Rrr am Freitag den 30. Juli 2021

Es gibt gute Nachrichten von der Insel.

Der FC Gillingham aus der League One hat ziemlich viel Bier an Lager, das wegen der Corona-Pause leider das Verfalldatum überschritten hat.

Im Heimspiel gegen Millwall bot der Verein den abgelaufenen Gerstensaft deshalb zu einem sehr attraktiven Vorzugspreis an, was gemischte Reaktionen auslöste.

Manche Fans fanden, es sei abwegig, für so etwas noch Geld zu verlangen. Die Mehrheit war indessen der Meinung, dass Bier eigentlich gar nie ablaufe und dass es sich ganz klar um ein super Angebot handle, weshalb man freudig zugriff. Prost.

Körpernaher Kunstdarm

Herr Shearer am Donnerstag den 22. Juli 2021

Der gläserne Fussballer ist endlich da!

Den Bedale AFC haben wir Ihnen ja schon vor Jahren vorgestellt – den Verein mit den besonderen Trikots. Sein Sponsor, ein Hersteller von allerlei Fleisch- und Charcuteriewaren, weiss sich auf den Leibchen immer wieder gekonnt in Szenze zu setzen. Soviel Fleisch wie in der neuen Saison gab es aber noch nie, und dafür musste noch nicht einmal ein Tier sterben!

Der Bedale AFC läuft drum neu in durchsichtigen Trikots auf, wenn auch weiterhin in den Untiefen des englischen Liga-Systems. Die Auffälligkeit soll aber auch der guten Sache dienen, denn Andrew Keeble, dem Gründer von Würstchenhersteller HECK, liegt die Prävention von Prostatakrebs sehr am Herzen, nachdem sein Vater daran gestorben ist. Auch seinem Sohn wurde die Diagnose in jungen Jahren gestellt, dank früher Erkennung und Behandlung zum Glück ohne Folgen. Deswegen auch wurde der Schriftzug von HECK auf CHECK geändert.

Das tolle Triko können Sie jetzt gleich beim Bedale AFC bestellen und erst noch etwas Gutes tun, denn 25% des Kaufpreises fliessen an eine wohltätige Organisation, die sich für die Bekämpfung von Prostatakrebs einsetzt.

Heimliche Hommage

Herr Shearer am Donnerstag den 15. Juli 2021

Versteckte Botschaften – nicht nur auf rückwärts abgespielten Schallplatten!

93:20 ist für Anhänger des katarischen Premier League-Klubs Manchester City das, was dem YB-Fan 88:27 ist. Sie erinnern sich: am 13. Mai 2012 spielten die Skyblues daheim gegen die Queens Park Rangers. Ein Sieg war nötig, um die Meisterschaft klar zu machen. Nach 90 Minuten stand es immer noch 2:2, die Konkurrenten um den Titel – ausgerechnet die Stadtrivalen von United – hatten bereits fertig und pflichtgemäss auswärts in Sunderland mit 1:0 gewonnen. In Minute 93:20 dann das erlösende Goal, City war nach langen, langen Jahren endlich wieder einmal Meister in der obersten englischen Spielklasse. Jetzt wurde diese historische Zeitmarke als Muster im Stil einer digitalen Zeitanzeige in das neue Trikot eingewoben oder wie man dem textiltechnisch auch immer korrekt sagt.

Den Kunstfaserfetzen kriegen Sie bei Bedarf gegen viel Geld auf den üblichen Kanälen im Fachhandel und Internet. Sie können auch direkt bei City bestellen, wo Ihnen im Promotext zu diesem Produkt allerdings verschwiegen wird, wer denn damals den Ball zum titelbringenden Tor ins Netz beförderte. Aber dafür sind wir ja da: Es war Sergio Agüero. Ja, genau der Agüero, dessen Vertrag nach Ablauf der vergangenen Saison nicht verlängert wurde. Die Fussballwelt und ihre Helden – es ist kompliziert.

Gefeiert und gefeuert

Rrr am Samstag den 10. Juli 2021

Vorsicht: Der Besuch eines Fussballspiels kann Sie den Job kosten.

Die Dame in der Bildmitte heisst Nina Farooqi. Sie arbeitet für eine auf Terrassengestaltung spezialisierte Firma namens Composite Prime und hätte am Mittwoch eigentlich arbeiten müssen. Doch ihr Freund gewann in einer Verlosung zwei Tickets fürs Halbfinale der Engländer gegen Dänemark.

Faroqi meldete sich beim Arbeitgeber krank, bestieg den Zug nach London und machte es sich im Wembley gemütlich. Die Freude war gross, besonders beim Ausgleichstreffer der Engländer. Dummerweise schwenkte da die Kamera genau auf Frau Faroqi (in der Bildmitte), was die halbe Welt sah – auch ihr Chef.

“Er rief mich am nächsten Morgen an und sagte mir, ich sei fristlos gefeuert”, erzählte Faroqi dem Daily Telegraph (Paywall). “Jetzt weiss ich gar nicht, ob ich glücklich oder traurig sein soll. Einerseits steht England im Final, anderseits habe ich meinen Job verloren.”

Das letzte Wort hat der Chef, Charles Taylor: “Hätte sie um einen freien Tag gebeten, wäre das in Ordnung gewesen. Aber sie hat mich angelogen.” Herr Taylor ist übrigens selber auch ein grosser Fussballfan. “Am Montagmorgen haben alle Mitarbeitenden frei, damit sie sich vom Final erholen können.”

Der Tenor und der Labrador

Rrr am Montag den 5. Juli 2021

England geht vor die Hunde.

Genauer: Vor Hugo. Kennen Sie Hugo? Der Labrador, der in Whitley Bay an der Nordostküste Englands lebt, ist ein grosser Fan von Luciano Pavarotti und kann “Nessun dorma” quasi ebenso gut vortragen wie der Startenor. Das hat er schon öfter bewiesen.

Entsprechend gross war Hugos Freude, als die BBC am Samstag den 4:0-Sieg der englischen Elf gegen die Ukraine in Rom mit “Nessun dorma” vertonte. Geniessen Sie nun ein Duett, das seinesgleichen sucht!

Nur für den Fall, dass Sie ohne Hundebegleitung mitsingen möchten: Hier ist der Original-Clip der BBC.