Archiv für die Kategorie ‘The Home of Football’

Scheich Shearer

Rrr am Freitag den 8. Oktober 2021

Die Redaktion des Runden Leders in Feierlaune!

Der Kollege, der früher Herr Shearer hiess, lud uns heute früh um 5.30 Uhr zum Apero Riche ein: Hummus, Fattoush, Halva, Kofta, Häppchen vom gebackenen Kamel, zum Dessert lecker Kanafeh. Und dann lüftete Chalifa Hamad ibn Abd al-Aziz al-Shearer, wie er sich nun nennt, sein süsses Geheimnis: “Ein starker Geldregen prasselt seit gestern abend unablässig auf den Zweitvereins meines Herzens nieder. Es ist einfach nur grossartig. Wegen den Menschenrechten schauen wir später. Zunächst bin ich Ihnen dankbar, wenn Sie meinen Namen korrekt aussprechen und darauf achten, dass Sie beim Apero Riche keine Flecken auf mein Qamis machen. Bedankt.”

Und dann zeigte er uns im Vertrauen das Kader von Newcastle United ab Beginn der Rückrunde 2021/22. Es ist eindrücklich. Herzliche Gratulation!

(Bild: Internet)

Furchtbarer Fussballstadien-Food

Herr Winfried am Mittwoch den 6. Oktober 2021

Die Engländer können ja ganz generell nicht so gut kochen, aber…

… was wir nun besprechen, übersteigt alles bisher Gesehene Gegessene. Englisches Preis-Leistungs-Verhältnis zum Davonlaufen. Neulich hatten wir es bereits davon, dass in unteren Ligen des Fussball-Mutterlands mitunter unhaltbare Zustände herrschen. Langjährige Leser*innen erinnern sich.

Diesmal war Winfried nicht drüben auf der Insel, weil für die Einreise Bezahlung kostenpflichtigen PCR-Tests trotz doppelt geimpft – nein, das ist grad eher abschreckend. Das nachstehende, durchaus gewöhnungsbedürftige Bild, für dessen Folgen in der Leserschaft wir nicht haften, wurde der Redaktion aus dem Norden Englands zugespielt.

Bild via Twitter

Es stammt aus der Stadt Preston, vom Spiel der zweithöchsten Liga Preston North End gegen Stoke City (1:1). Zahlenmässig waren 10’930 Fans vor Ort dabei, und wer hungrig war, bekam das serviert.

Die meisten können sich dem Vernehmen nach nicht erinnern, was sie bestellt hatten. Wütende Zuschriften berichten aber übereinstimmend: Dieses Produkt kostete , was gemäss dem aktuellen Wechselkurs etwas mehr als 5 Schweizer Franken entspricht.

Wie man das am besten nennen könnte, dürfen Sie nun gern diskutieren. Allerseits einen herzlich guten Appetit beim Frühstück, und einen wunderbaren Mittwoch.

Ansehnliches Anwesen

Herr Shearer am Donnerstag den 16. September 2021

Warum nur sind englische Fussballteams weltweit allen anderen dermassen überlegen?

Weil sie einfach dermassen stinkreich sind und Spieler zusammenkaufen können, wie es ihnen grade so beliebt und dafür auch noch Preise bezahlen, wie es den Spieleragenten gerade so beliebt. Aber nicht nur deswegen, sondern auch wegen der unglaublich guten Trainingsbedingungen. Oben auf dem Bild sehen Sie das neue Trainingsgelände und Hauptquartier vom Leicester City FC. Über 185 Hektar erstreckt sich das nach dem bei einem Helikopterabsturz ums Leben gekommenen Besitzers Vichai Srivaddhanaprabha benannte Gelände. Sein Sohn hat nun das Versprechen eingelöst und den “Foxes” für lächerliche 100 Millionen Pfund auf einem ehemaligen Golfplatz ein schönes neues Hauptquartier hinklotzen lassen Lernen Sie jetzt diese Zahlen auswendig, wenn Sie mitreden wollen:

  • 313’000 Kubikmeter Erde mussten bewegt werden, 95% davon wurden gleich auf dem Gelände wieder irgendwo aufgehäuft. Das sei umweltfreundlicher, als das Zeugs wegzukarren.
  • 21’593 Bäume wurden gepflanzt.
  • 1,5 Millionen Liter Wasser können auf dem Gelände gespeichert werden. Die braucht es auch, nämlich zur Bewässerung von
  • 21 Trainingsplätzen, davon 14 richtige Fussballplätze. Dazu kommt ein komplett überdachter Kunstrasenplatz im auffälligen Hangar und ein Mini-Stadion mit 499 Plätzen für die Spiele der Jugendmannschaften.

Vom Golfplatz hat man übrigens neun der 18 Löcher behalten, damit das Personal noch etwas Ausgleichssport betreiben kann. Ausserdem können auch angehende Platzwart*innen auf dem Gelände eine profunde Ausbildung erhalten. Dass für den stolzen Preis auch noch üppige medizinische Einrichtungen vorhanden sind, versteht sich von selbst.

Der erste Spatenstich erfolgte 2019, vorgestern spielte die U23 gegen Crystal Palace dann bereits ihr erstes Spiel in der neuen Stätte. Das geriet aber zum Debakel, die Gäste aus London siegten gleich mit 6:1. Hier in Bern führt der ansässige Verein derweil weiterhin zähe Verhandlungen mit der Stadt, um irgendwo ein paar zusätzliche Fussballfelder markieren zu können. So wird das natürlich nie etwas mit Königsklasse!

Falls Sie Bewegtbilder möchten, verweisen wir Sie gerne direkt zu Leicester City. Falls Sie beim Anschauen den Ton eingeschaltet lassen, kommen Sie übrigens auch noch in den Genuss des mutmasslich schlechtesten Dylan-Covers aller Zeiten. Wir haben Sie gewarnt!

Unerheblicher Unterschied

Herr Shearer am Donnerstag den 2. September 2021

Dieser Wechsel ist filmreif.

Wie Sie sicher mitbekommen haben, wurde in der Nacht auf gestern das Transferfenster endlich wieder geschlossen. Im wunderschönen Newcastle, oben im nicht minder wunderschönen Nordosten wünscht man sich seit über zehn Jahren nicht unbedingt nur neue Spieler, sondern zuallerst einmal eine*n neue*n Besitzer*in. Dieser Wunsch ist weiterhin nicht in Erfüllung gegangen, dafür verkündete der Klub einen Zuzug für die Nachwuchsmannschaft, denn der Abgang von Yannick Toure vom zweitbesten zum weltbesten Verein musste ja kompensiert werden. Und da rieben sich doch einige Fans die Augen und fragten sich, ob man bei Newcastle United den eigenen Anhang veräppeln wollte oder der nächste Aprilscherz schon vorzeitig publiziert wurde.

Santiago Muñóz heisst der junge amerikanisch-mexikanische Doppelbürger, den man sich von Santos Laguna erst einmal ausgeliehen hat. Und damit unterscheidet ihn nur ein Buchstabe vom fiktiven Superstürmer Santiago Muñez, der – ebenfalls Amerikaner – im 2005 erschienen Spielfilm “Goal” Newcastle United in die Champions League schiesst und in einem Sequel dann zu Real Madrid transferiert wird.  Den Film sollten Sie sich allerdings wirklich nur antun, wenn Sie eine Affinität zu Newcastle United haben oder einfach eine Vorliebe für äusserst mittelmässige kitschige Erfolgsstorys im Profifussballumfeld haben. Aber wirklich nur dann.

Bildquelle: rottentomatoes.com

 

Kopf und Zahl

Rrr am Dienstag den 31. August 2021

Die 20 Premier-League-Klubs haben Geld wie Heu.

Und sie gehen genau so damit um. In unserer heutigen Meditationsstunde beschäftigten wir uns mit den Rekordtransfern der 20 Vereine.

Schön, dass auch ein Schweizer dabei ist. Nun hoffen wir, dass Sie sich besser fühlen und Ihr Tagwerk entspannt fortsetzen können.

Männer für Kenner

Rrr am Dienstag den 31. August 2021

Herzl willkommen zur Rundes Leder Meditationsstunde.

(Ein Klick aufs Bild intensiviert das Erlebnis)

Lassen Sie die 20 Porträtbilder in Ruhe auf sich wirken. Arbeiten Sie sich von oben links nach unten rechts, oder umgekehrt, je nach ihrer individuellen biorhythmischen Situation. Was macht das mit Ihnen? Wie fühlen Sie sich? Lassen Sie sich treiben.

Wenn Sie fertig sind, trinken Sie etwas oder essen Sie eine Kleinigkeit, strecken Sie sich und klopfen Sie sich sanft ab. All diese körperlichen Reize helfen Ihnen, sich wieder voll in der Wirklichkeit zu verankern.

Um 15 Uhr befassen wir uns auflösend erneut mit diesem Bild.

Ehrenwerter Erpel

Briger am Montag den 30. August 2021

Keith ist nicht mehr.

Der englische Drittligist Wigan Athletic traf am Samstag auf Portsmouth. Eine Stunde vor Spielbeginn machte die Meldung die Runde, dass ein gewisser “Keith” verstorben sei. Trauer breitete sich aus, denn Latics-Fan Keith Valentine kämpft gegen Lungenkrebs.
Sofort verbreitete sich die Meldung über Social Media, Beileidsbekundungen trudelten ein, bis der vermeintlich Verstorbene sich selbst auf Facebook meldete:

“Es ist wirklich schön zu sehen, wie sehr ihr mich alle vermisst. Aber ich habe den Löffel noch nicht abgeben. Mein Kampf gegen den Lungenkrebs geht weiter. Wahrscheinlich bin ich die erste Person in der Geschichte, die ihre Beileidsbekundungen noch vor seinem Tod lesen kann. Ich mache Daryl Ravden dafür verantwortlich. Nur er kann eine Ente namens Keith haben. Noch so ein Grund, warum ich meinen Namen hasse.”

Unter dem #RipKeith wurde die Forderung nach einer Gedenkminute für die Ente gestellt. Teamarzt Jonathan Tobin meldete sich auf Twitter ebenfalls zu Wort:

Screenshot @drjtobin

Diesen Beitrag weiterlesen »

Konfusion in Quarantäne

Rrr am Samstag den 21. August 2021

James Rodriguez weiss nicht, gegen wen sein Klub an diesem Wochenende spielt.

Der Kolumbianer spielt seit letzter Saison für Everton. Zurzeit ist der frühere Real- und Bayern-Star in Quarantäne. In einem Fan-Talk auf Twitch gestand er, dass er keine Ahnung habe, wer der nächste Gegner seiner Mannschaft sei.

“Wahrscheinlich ist es ein Auswärtsspiel, denn zuletzt hatte Everton ein Heimspiel”, mutmasste James Rodriguez. “Aber gegen wen? Verraten Sie es mir! Ah, Leeds, auswärts. Gegen Bielsa also. Das wird schwierig. Aber ich hoffe, dass Everton gewinnt.”

Der Talk kam bei Evertons Fans ausgesprochen schlecht an.

Bevor Sie fragen: Auf der Redaktion des Runden Leders weiss jeder, gegen wen sein Klub an diesem Wochenende spielt. Gegen niemanden, weil der YB-Match gegen Lugano verschoben wurde. Und der Zweitklub? Herr Valderama drückt die Daumen für Werder Bremen in Karlsurhe (Samstag 13.30 Uhr), Herr Briger ist voll fokussiert aufs Heimspiel der Hertha gegen Wolfsburg (15.30), Herr Shearer ist mit Newcastle zu Gast bei Aston Villa (16.00 Uhr), Herr Maldinis Juve gastiert bei Udinese (Sonntag 18.30), Herr Rrr fiebert mit Real auswärts bei Levante (Sonntag 22.00 Uhr), Herr Noz lässt sich entschuldigen und Herr Winfried ist zu jung für ein Zweitteam.

Ergründbare Ergebnisse

Herr Maldini am Dienstag den 17. August 2021

Wie zufrieden sind Sie mit der Person, die Ihren Club aktuell besitzt und möchten Sie, dass diese bleibt?

Diese Frage stellte jüngst der Bezahlrundfunk “Sky” Fussballfans in England. Das Ergebnis ist interessant.

Bild: Screenshot Internet.

Wir können unter anderem festhalten:

  • Ausländischer Investor aus dem fernen Osten und gleichzeitig Sympathieträger? Ja, das geht.
  • Ausländischer Investor aus dem fernen Westen und gleichzeitig Sympathieträger? Eher schwierig.
  • Ein Champions-League-Gewinn vermag nicht unbedingt restlos zu überzeugen. Der Meistertitel tut das offenbar schon eher.
  • Aufsteigen kann sehr glücklich machen, muss aber nicht.
  • Spielt das eigene Team seit Jahren scheisse, ist das eher frustrierend.
  • Noch schlimmer ist nur, wenn das eigene Team seit Jahren scheisse spielt und der Besitzer auch noch ein Hornochse ist.
  • Grundsätzlich scheinen Hornochsen als Besitzer schlimmer zu sein als mässige Ergebnisse.

Besten Dank für die Kenntnissnahme. Nun wünschen wir Ihnen noch einen schönen Tag.

Nicht genannt werden wollender Widersacher

Herr Maldini am Dienstag den 3. August 2021

Preston North End ist eventuell ziemlich gut drauf.

Bildquelle: Screenshot vom Twitter.

Gleich mit 5-0 gewann der englische Zweitligist am Wochenende sein Testspiel in Deepdale. Übungsleiter Frankie McAvoy hatte allerdings auch gar nicht erst gefackelt und eine äusserst schlagkräftige Startelf nominiert: Rudd, Storey, Lindsay, Hughes, Barkhuizen, Whiteman, Ledson, Potts, Cunningham, Evans und Riis durften beginnen.

Zur Halbzeit führten die Lilywhites 3-0, in der Pause nahm McAvoy keine Wechsel vor und auch danach nicht viele, am Ende stand es 5-0.

Aber gegen wen eigentlich gewann North End? Wir wissen es nicht.

“Bitte beachten Sie, dass der Gegner darum gebeten hat, nicht namentlich genannt zu werden. Aus diesem Grund gab es keine Live-Übertragung und es sind leider auch keine Highlights für dieses Spiel verfügbar”, lässt der Verein auf seiner Website verlauten. “Nach weiteren Gesprächen wurde vereinbart, dass Preston North End das Ergebnis und die Torschützen bekannt geben kann, ohne den Gegner zu nennen.”

Manchester United jedenfalls war es nicht. Der Club hätte eigentlich gegen Preston North End antreten sollen, hatte wegen Corona-Verdachtsfällen jedoch kurzfristig absagen müssen.

Billiges Bier für alle

Rrr am Freitag den 30. Juli 2021

Es gibt gute Nachrichten von der Insel.

Der FC Gillingham aus der League One hat ziemlich viel Bier an Lager, das wegen der Corona-Pause leider das Verfalldatum überschritten hat.

Im Heimspiel gegen Millwall bot der Verein den abgelaufenen Gerstensaft deshalb zu einem sehr attraktiven Vorzugspreis an, was gemischte Reaktionen auslöste.

Manche Fans fanden, es sei abwegig, für so etwas noch Geld zu verlangen. Die Mehrheit war indessen der Meinung, dass Bier eigentlich gar nie ablaufe und dass es sich ganz klar um ein super Angebot handle, weshalb man freudig zugriff. Prost.

Körpernaher Kunstdarm

Herr Shearer am Donnerstag den 22. Juli 2021

Der gläserne Fussballer ist endlich da!

Den Bedale AFC haben wir Ihnen ja schon vor Jahren vorgestellt – den Verein mit den besonderen Trikots. Sein Sponsor, ein Hersteller von allerlei Fleisch- und Charcuteriewaren, weiss sich auf den Leibchen immer wieder gekonnt in Szenze zu setzen. Soviel Fleisch wie in der neuen Saison gab es aber noch nie, und dafür musste noch nicht einmal ein Tier sterben!

Der Bedale AFC läuft drum neu in durchsichtigen Trikots auf, wenn auch weiterhin in den Untiefen des englischen Liga-Systems. Die Auffälligkeit soll aber auch der guten Sache dienen, denn Andrew Keeble, dem Gründer von Würstchenhersteller HECK, liegt die Prävention von Prostatakrebs sehr am Herzen, nachdem sein Vater daran gestorben ist. Auch seinem Sohn wurde die Diagnose in jungen Jahren gestellt, dank früher Erkennung und Behandlung zum Glück ohne Folgen. Deswegen auch wurde der Schriftzug von HECK auf CHECK geändert.

Das tolle Triko können Sie jetzt gleich beim Bedale AFC bestellen und erst noch etwas Gutes tun, denn 25% des Kaufpreises fliessen an eine wohltätige Organisation, die sich für die Bekämpfung von Prostatakrebs einsetzt.