Archiv für die Kategorie ‘FIFA’

Spätes Glück in Budapest

Rrr am Freitag den 7. Oktober 2016

“Valentin Stocker” macht Petko glücklich.

Der Ergänzungsspieler von Hertha Berlin traf eine Minute vor Schluss zum 3:2-Sieg in Budapest. 

Zuvor hatte die Schweiz zweimal eine Führung innert 127 bzw 267 Sekunden verspielt. Egal: Nach dem späten Sieg führt die Schweiz die Gruppe ohne Verlustpunkte an.

Eventuell nicht mehr kontrollierbar

Rrr am Dienstag den 13. September 2016

Das viele Geld im Fussball ist problematisch.

Zu dieser Erkenntnis ist Sepp Blatter gekommen, der gestern abend vor den Aktionären des FC Thun referierte.

23

“Die Reichen wollen immer reicher werden”, kritisierte er in seinem 40-minütigen Grundsatzreferat und griff die UEFA an wegen der “abstrusen Idee”, den vier grossen Nationen je vier fixe Startplätze in der Champions League zu gewähren. Das mache den Weg in die Königsklasse für den FC Basel viel schwieriger. Erleben Sie nun eine Minute O-Ton mit Onkel Sepp:

Diesen Beitrag weiterlesen »

Trinken mit Onkel Sepp

Rrr am Dienstag den 9. August 2016

Blatters süsse Rache: Product Placement für Kronenbourg.

krb

Jahrelang war Sepp Blatter eng mit dem Bierkonzern Anheuser-Busch verbandelt. Die US-Brauer sponserten die FIFA-Weltmeisterschaften mit Millionen. Blatter und Budweiser, das passte zusammen wie Yin und Jang.

Tempi passati! Beim Hausbesuch des ZDF lüftete der gefallene FIFA-Präsident das Geheimnis: Er trinkt gar kein Budweiser, bei ihm steht Kronenbourg aus Frankreich im Kühlschrank. “Ich trinke es zusammen mit Sprite”, sagte Blatter im Interview mit Dunja Hayali.

99Darf Sepp das? Wir konnten kurz mit dem Bierbeauftragten des Runden Leders sprechen, Herrn Natischer. Dieser nimmt wie folgt Stellung:

“Kronenbourg trinkt der Bierkenner wirklich erst nach Monaten in der Wüste, respektive vielleicht noch nach einem YB-Heimspiel. Sprite ins K’bourg ist ok: Sprite ist selber sehr anspruchslos. Aber wer Panaché trinkt, mag eigentlich kein Bier. Ich empfehle Onkel Sepp deshalb eine Limonade.”

Übrigens, wenn wir schon bei Hopfen und Malz sind: Auch Bierliebhaber können Spitzensport treiben, wie britische Medien berichten.

Überraschung bei Umzug (I)

Herr Maldini am Freitag den 15. Juli 2016

Wer umzieht, stösst immer wieder auf Überraschungen. Herr Maldini zieht um – und entdeckte prompt etwas Unerwartetes.

2016-07-14 16.34.47Herr Maldini öffnete eine Kiste, da kam ein kleines, grünes Etui mit der Aufschrift “Argentinia 78” zum Vorschein. 1978? Genau, da war doch Fussball! Weil das lange vor Maldinis Zeit war, fuhr er auf die Redaktion mit dem Ziel, einige Experten zum Thema zu befragen.

Der junge Herr Briger, der den Redaktionskühlschrank nachfüllte, zuckte einzig mit den Schultern. “Argentinien? 1978? Warum fragen sie mich?”, schnauzte er lediglich. “Sie sind mir noch ein Experte”, antwortete der verdutzte Maldini.

Er ging weiter und traf auf dem Flur Herrn Harvest. “1978? Vor meiner Zeit.” “Meine Güte”, dachte sich Maldini, “das ist doch die Redaktion eines Fussballfachforums.”

2016-07-14 16.36.21Leicht desillusioniert klopfte er an die Tür von Herrn der Amas Büro. Maldini war sich nicht sicher, aber es klang, als wäre der Chef gerade bei der Ama und würde ihn zusammenstauchen. Er ging trotzdem rein und streckte den Streithähnen sein grünes Etui entgegen. “Córdoba, Diktatur, Argentinien, Beschiss, Schwarz-Weiss-Fernseher”, sagte der Ama etwas einsilbig, aber wie aus der Pistole geschossen. Herr Rrr hingegen bekam glänzende Augen und geriet umgehend ins Schwärmen. “Der Finalrasen war von Papierschnitzeln übersät. Mario Kempes, der Weltmeister und Torschützenkönig. Der Junta-General hatte einen Schnauz, das weiss ich auch noch. Argentinien erkaufte sich ein 6:0 gegen Peru, das finden Sie übrigens im RL-Archiv! Leider durfte ich die Abendspiele nicht gucken, sie begannen erst um 23 Uhr. Ja, so war das, Herr Maldini.” Der Chef wollte nicht mehr aufhören, aber Herr Maldini war froh, dass immerhin einer etwas zu Argentinien 78 sagen konnte.

Danach zog er sich in sein kleines Büro zurück, begutachtete freudig seine Münz-Set und recherchierte heimlich. “Eine WM mit nur 16 Mannschaften? Sechs Stadien genügten zur Austragung? Keine Gurkenspiele (ok, eine kleine Ausnahme, aber die gibt es immer)? Alles in Schwarz-Weiss? Ein Turnier ohne Probleme in einem Land, in dem Ordnung herrscht? Wow, das müssen Zeiten gewesen sein damals.”

Gala für Carli

Rrr am Montag den 11. Januar 2016

Die Würfel sind gefallen: Carli Lloyd ist Weltfussballerin 2015!

Eine Überraschung ist das nicht: Die US-Amerikanerin wurde letztes Jahr an der WM Torschützenkönigin und Weltmeisterin. Wir gratulieren herzlich.

carliWeitere Preise gewannen an der FIFA Gala von heute abend: FIFA Puskás Award für das schönste Tor: Wendell Lira. Trainer des Jahres: Luis Enrique und Jill Ellis. Ballon d’Or: Lionel Messi. FIFA FIFPro World XI: Neuer; Thiago Silva, Marcelo, Sergio Ramos, Dani Alves; Iniesta, Modric, Pogba; Messi, Neymar, Cristiano Ronaldo. FIFA Fairplay-Auszeichnung: Alle Fussballverbände und Klubs der Welt, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren.

Nicht vergeben wurde dieses Jahr der traditionsreiche FIFA Presidential Award. Wir wissen im Moment noch nicht genau warum, versuchen das aber in Erfahrung zu bringen.

2Nach der Gala veröffentlichte die FIFA wie gewohnt die Liste mit allen Voten zur Ballon d’Or-Wahl. Daraus geht hervor, dass Messi das absolute Mehr deutlich verfehlte. Er erhielt 41,3 Prozent der Stimmen. Cristiano holte 27,7 Prozent und Neymar 7,8 Prozent. Der Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic stimmte übrigens für Messi, Captain Inler entschied sich für CR7.

#JeSuisSepp

Herr Shearer am Freitag den 25. Dezember 2015

Das Runde Leder startet die Sepp Blatter-Solidaritätsaktion.

Noussommessepp1

Es reicht! Seit Tagen füllt sich das Internet mit hämischen Kommentaren und übler Nachrede, nachdem Sepp Blatter durch die FIFA-“Ethikkomission” völlig willkürlich und grundlos für acht Jahre gesperrt wurde. Wir vom Runden Leder können und wollen diesem Treiben nicht länger zuschauen und haben deshalb beschlossen, unsere Solidarität mit dem sympatischen und weitsichtigen Ex- und hoffentlich auch zukünftigen grossen Denker und Lenker des Weltfussballs zu demonstrieren. Lesen Sie weiter unten unsere Statements und wie auch Sie sich an dieser Aktion beteiligen können.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Oha lätz (LXIX)

Rrr am Dienstag den 22. Dezember 2015

In unserer Serie “Oha lätz! Wer findet die 5 Unterschiede” präsentieren wir Ihnen heute ein berühmtes Filmzitat und ein aktuelles Remake.

Im falschen Film

Herr Shearer am Dienstag den 22. Dezember 2015

Hört dieses Sepp Blatter-Bashing denn nie mehr auf?

TimRothFIFA

Jetzt hat sich auch noch Tim Roth gemeldet. Der Schauspieler sprach kürzlich in einem Chat auf dem Internetportal Reddit über “United Passions”, den FIFA-Film, in dem Roth die Rolle des Joseph S. Blatter verkörperte:

Der Film ist scheusslich. Ich hasste ihn zu machen, es war der falsche Film, aber ich hatte gute Gründe dafür: zwei Kinder auf dem College, also habe ich mich entschieden, die Rolle anzunehmen. Ich habe das Angebot wohl schlecht angeschaut, aber wenn man einmal eine Entscheidung getroffen hat, dann muss da durch. Ich habe es für meine Familie getan.

Eigentlich habe er sich ursprünglich gedacht, so Roth später im Gespräch mit Fans, dass es in dem Film um die Rolle Sepp Blatters und die verborgenen Machenschaften innerhalb der FIFA gehe. Und zu guter Letzt gestand er dann noch, keine Sekunde des fertigen Films gesehen zu haben. Damit ist er in bester Gesellschaft. Der Streifen gilt bereits jetzt als einer der grössten Flops der Filmgeschichte, erhielt durchwegs vernichtende Kritiken und dürfte nur einen ganz kleinen Bruchteil der Produktionskosten von 23.5 Millionen Euro eingespielt haben. Am ersten Kinowochenende in den USA kamen gerade mal 918 Dollar in die Kassen…

Tim Roth ist übrigens nicht der erste, der sein Mittun bei diesem gigantesken FIFA-Werbefilm im Nachhinein bedauert; auch Regisseur Frédéric Aubertin tat dies bereits und hat sich als “Opfer des Spiels” bezeichnet.

Negative Gefühle – 17. Dezember

Briger am Donnerstag den 17. Dezember 2015

Mein erstes negatives Erlebnis in Zusammenhang mit Fussball hängt auch, aber nicht nur, mit einer 17 zusammen.

123

Diesen Beitrag weiterlesen »

Jeder kennt die Frage,
kaum einer die Antwort (50)

Rrr am Freitag den 27. November 2015

Seit wann ist Gillette nicht mehr FIFA-Sponsor?

(null)

Zugesteckte Wecker

Lars Sohn am Donnerstag den 26. November 2015

Frohe Kunde von der Ethikkommission der FIFA. 48 Skandaluhren der WM 2014 wurden dem Streetfootballworld übergeben.

Aus dem Verkauf und/oder deren Versteigerung will Streetfootballworld gemäss ihrem Geschäftsführer Jürgen Griesbeck einen sozialen Wert ziehen. Seine Organisation fördert weltweit Strassenfussballprojekte mit dem Ziel, einen sozialen Wandel zu erreichen.

20151126_1_ZugesteckterWecker

Allen Beschenkten wurde eine Rückgabefrist gesetzt. Offenbar haben nicht alle Verbandspräsidenten und Exekutivmitglieder eine Parmigiani erhalten, weshalb nur 48 statt 65 Stück zurückgesandt wurden.

Abstimmungssonntag

Rrr am Sonntag den 8. November 2015

Onkel SeppIssa Hayatou bittet zur Wahl.

111Die FIFA sucht das Tor des Jahres 2015, beziehungsweise der Monate November 2014 bis September 2015, und stellt dafür 10 Kandidaten zur Diskussion. Im Internet können Sie die Treffer begutachten und auch gleich Ihre Stimme abgeben. Sie haben Zeit bis zum 30. November.

Zu gewinnen gibt es nichts, die FIFA muss sparen. Trotzdem danke für Ihre Mitarbeit.

Unser Archivbild: Herr der Ama übergibt den Puskas-Award 2012 an Miroslav Stoch.