Archiv für die Kategorie ‘Rote Karte’

Anderlecht anfeuern

Herr Shearer am Donnerstag den 28. Juli 2011

Haben Sie grade ein schmissiges Liedchen im Kopf?

Talentierte Texter aufgepasst: der RSC Anderlecht sucht eine neue Hymne. Die Melodie haben die Klubverantwortlichen bereits bei einem drittklassigen Komponisten bestellt; sie klingt genauso, wie man sich eine drittklassige Stadionhymne vorstellt, eher noch etwas schlimmer. Jetzt kommen aber Sie ins Spiel: für den Text ist nämlich das Volk verantwortlich! Begeben Sie sich also nun auf die eigens eingerichtete Seite und ergiessen Sie sich dort geistig, idealerweise natürlich erst, nachdem sich einige belgische Spezialitäten aus Flaschen in Sie ergossen haben.

Ihre Textidee schreiben Sie sodann in englisch, deutsch, flämisch oder französisch direkt in das entsprechende Formular. In Brüssel ist man sprachlich durchaus tolerant. Wer weiss, vielleicht kommt gerade Ihnen ja die zündende Idee für den Schlachtgesang, der Belgiens international erfolgreichste Mannschaft zu neuen Höhen treibt. Trinken Sie sich dann zusätzlich zur Kreativität auch noch Mut an, schalten Sie Ihre Webcam ein und grölen Sie Ihren Heuler in den Computer. Jetzt müssen Sie nur noch warten, bis die Werbeabteilung von Anderlecht ausgerechnet Ihren Beitrag zum Allerbesten erkürt. Seien Sie dann dabei, wenn im Stadion die Uraufführung des Werks stattfindet und das dazugehörige Video gedreht wird. Auch von Ihrer Bildaufnahme wird dann sicher ein Schnippelchen in den Clip eingebunden werden. Das wird dann natürlich auf immer in Ihr Herz und in Ihre Erinnerungen eingraviert sein, versichern die Werbefritzen in Brüssel.

Also hopp, ab an die Tasten! Was die Belgier können, können die Schweizer noch lange.

Friedens Mission

Newfield am Montag den 18. Juli 2011

Es wird furchtbar viel geredet und geschrieben über eine kleine Minderheit so genannter Fussball”fans”.

Nicht (nur) so Urs Frieden, nebst anderem Politiker (!) sowie Präsident und Gründer des Fussballfreundelokals «HalbZeit». Er geht auch dorthin, wos zumindest mental weh tut. Respekt.

Basler “fan”walk in Bern (links vorne Frieden), 16. Juli 2011 -> mit Click aufs Foto volle Dröhnung

Und zuhause im erwähnten Vereinstreffpunkt stellt er sich auch mal geballtem …

Diesen Beitrag weiterlesen »

Kolossaler Kraken-Contest

Herr Shearer am Mittwoch den 22. Juni 2011

Deutschland total gaga: kein Fussi ohne Oktopussi.

OktopussiWie Sie garantiert wissen, beginnt am Sonntag in unserem nördlichen Nachbarland die Fussball-Weltmeisterschaft der Frauen. Da die resultatvoraussagende Krake Paul nur kurze Zeit nach der letztjährigen Herren-WM das Zeitliche gesegnet hat, sucht Deutschland nun verzweifelt einen Nachfolger für das gute Tier.

Die Marketingstrategen der Firma SeaLife, welche über ganz Deutschland verstreut Aquarien betreibt, lancieren nun ein Tintenfisch-Casting. In allen Ablegern finden an sämtlichen Spieltagen, an denen die deutschen Damen im Einsatz stehen, um 11.00 Uhr Ziehungen statt. Die Krake, welche am richtigsten tippt, tritt dann die Nachfolge Pauls an. Bereits werden mit den Kandidaten erste Trainings durchgeführt, um sie an die Gefässe zu gewöhnen, aus denen sie dann unter den begeisterten Blicken der Besucher ihre Happen angeln. Damit alle Tiere gleich lange Spiesse haben, werden in allen Aquarien identische Futternäpfe eingesetzt.

Ob die erfolglosen Teilnehmer des Wettbewerbs anschliessend grilliert oder frittiert werden, verschweigt die Homepage von SeaLife leider.

Böses Barça

Val der Ama am Freitag den 10. Juni 2011

Der FC Barcelona erwirtschaftete in der abgelaufenen Saison erneut einen Millionen-Verlust. Jetzt sollen die anderen sparen.

viele weinende Kinder

Meisterschaften und Champions Leagues lassen sich nur mit viel Geld gewinnen, dies hat man in Barcelona ganz deutlich gemerkt. Nun will die Klubleitung aber endlich was tun gegen den jährlichen Verlust. Fertig Verschwendung, knausern!

Allerdings nicht in der Abteilung Profifussball, dann schon lieber anderswo: Als erste Sparmassnahme hat der Club erst mal das Budget der Nicht-Fussball-Einheiten (Volleyball, Eishockey, Leichtathletik, Rugby etc.) und im Fussball-Amateur-Bereich um 5 bis 10% gekürzt. Baseball wird ganz gestrichen. Von dieser Massnahme sind 1200 Sportler, Erwachsene und aber auch herzige kleine Kinder, betroffen. Viele haben gestern öffentlich protestiert.

Die wunderbare Welt der Wainachen.

Herr Shearer am Dienstag den 7. Juni 2011

Kennen Sie die Wainachen? Noch nicht.

RudiDie Wainachen waren ein kaukausisches Volk, welches aus den Hurritern und Angehörigen der Koban-Kultur hervorgegangen ist. Näheres weiss Wikipedia, aber auch nicht wirklich viel. Schlussendlich ist zu sagen, dass das hier immer noch ein Fussball- und kein Ethnologieblog ist und wir auf der Redaktion dieses Wort auch zum ersten Mal hörten.

Ab nächstem Jahr hingegen werden auch Sie als Fussballfan sich mit den Wainachen befassen müssen. Gut möglich, dass  Neuchâtel Xamax in der Saison 2012/13 dann unter dem Namen “Neuchâtel Xamax Wainach” antreten wird, wie Le Matin berichtet. Eigentlich hätte der neue tschetschenische Besitzer, Andreij Rudakov, den Namen bereits auf die nächste Spielzeit ändern wollen, scheiterte aber mit seinem Anliegen beim SFV. Für den Verband wurde der Antrag zu spät gestellt.

Todesdrohungen, Trainer die keine sind, lustige Vereinsnamen: für beste Unterhaltung dürfte in Neuenburg also weiterhin gesorgt sein.

Scheisstrainer

Val der Ama am Freitag den 20. Mai 2011

Der frühere italienische Fussballprofi Paolo di Canio wird Trainer beim englischen Drittliga-Absteiger Swindon Town.

Di Canio? Ja, genau der. Di Canio

Der neue Verein zeigt sich erfreut und ist sich sicher, dass mit dem neuen Trainer ein schneller Wiederaufstieg in die League One möglich ist: “Wir sind zuversichtlich, dass Paolo ein Team bilden wird, welches dieses Ziel mit Leidenschaft, Begeisterung und Stolz erreicht.”

Es ist der erste Trainerposten für den 42-jährigen Faschisten und Mussolini-Verehrer Di Canio.

Unethisches Verhalten

Rrr am Donnerstag den 24. März 2011

Zenit St. Petersburg hat Ärger mit rassistischen Fans.

zenitBeim Meisterschaftsspiel gegen Anschi Machatschkala wurde der Brasilianer Roberto Carlos von einem Fan als “Affe” verhöhnt. Als sich die Spieler zur Nationalhymne aufstellen, streckte ein Fan zudem eine Banane durchs Gitter.

Rassismus ist im russischen Fussball weit verbreitet. Jetzt sorgt er international für Schlagzeilen, weil eine Legende des Weltfussballs betroffen ist und weil Russland die WM 2018 austragen darf.

Zenit beeilte sich, das “unethische Verhalten” des Fans zu verurteilen und weitere Untersuchungen anzukündigen. Der Verband drohte dem Klub zudem ein Geisterspiel an.

Roberto Carlos trugs mit Fassung. “Ich fühle mich nicht beledigt”, beteuerte er in einem Interview. “In meiner langen Karriere habe ich wirklich schon alles erlebt, da rege ich ich doch nicht beim Anblick einer Banane auf.”

Ausraster für die Anhänger

Herr Shearer am Samstag den 5. März 2011

Eric Cantona erklärt seinen Kung Fu-Kick von 1995

patadacantonaIn einem Interview mit der britischen BBC erklärt die französische Spielerlegende, wieso er 1995 nach einem Platzverweis einen Fan von Crystal Palace getreten habe: um den Fans eine Freude zu bereiten. Aber ein Fehler sei es natürlich schon gewesen.  Ausserdem überrascht er uns mit der Aussage, dass er nicht wisse, wo all die Medaillen und Auszeichnungen rumliegen, die er während seiner Karriere gewonnen habe. Aber die Vergangenheit interessiere ihn auch nicht, er schaue sowieso lieber nach vorne.

Einen Ausschnitt aus dem Interview finden Sie unter diesem Link; in gesamter Länge wird es heute Mittag in der Fussballfachsendung Football Focus auf BBC1 ausgestrahlt (um 13.15 Uhr unserer Zeit). Schalten Sie ein, wenn Sie können!

Nachfolger mit Ausstrahlung

Frans am Dienstag den 1. März 2011

Was tut der Vizeweltmeister nach dem absehbaren Rücktritt des langsam in die Jahre kommenden Kapitäns Mark van Bommel? Die Antwort heisst Douglas.

Douglas contra SchiriAuf van Bommels Position im Mittelfeld hat Nationaltrainer Bert van Marwijk zwar gewisse Alternativen. Es geht aber auch um die Ausstrahlung. Zudem hat die Oranje-Defensive nicht das Niveau der Offensivabteilung.

Da kommt der Brasilianer Douglas wie gerufen. Der 23 Jahre junge Verteidiger von Meister Twente Enschede spielt seit Jahren bärenstark, hat im Gegensatz zum Ivorer Salomon Kalou auch den Einbürgerungstest bestanden und will erst noch eine Holländerin ehelichen (nein, nicht die Tochter des Nationaltrainers).

Haben Sie sich eigentlich auch schon einmal gefragt, wie so ein holländischer Einbürgerungstest für Fussballprofis abläuft? Wir wissen es auch nicht so genau. Es muss jedenfalls eine anspruchsvolle Angelegenheit sein, denn neben dem theoretischen Teil gibt es anscheinend auch ein praktisches Examen. Meneer Douglas hat es unlängst mit Bravour absolviert. Zur Belohnung gibt es einen Platz im Nationalteam sowie sechs Wochen Sonderurlaub.

Welkom in Oranje, Douglas!

Sport und Mord

Val der Ama am Montag den 28. Februar 2011

Nicht alle Spieler werden nach Karriereende Motivationstrainer oder TV-Experten.

Lee Crooks (33) spielte von 1994 bis 2001 für Manchester City und danach unter anderem noch für Barnsley, Bradford City und Rochdale. Seit 2009 ist er ein “Gunner” – bei einer Infanterieeinheit der Royal Air Force.Crooks

Passt gut, findet der Gefreite, weil Soldat und Fussballspieler, das sei gar nicht so unterschiedlich: “Bei beiden Berufen geht es darum, für deine Kameraden da zu sein”, sagt er, “du musst körperlich und geistig fit sein. Beim Fussball trainiert man die ganze Woche für das Spiel. So ist es auch hier.” 

Noch befindet sich Crooks im Training, aber dann nächstes Jahr folgt der Ernstkampf: Er wird nach Afghanistan geschickt – an die Front.

Crooks dazu: “Ich habe meine Ausbildung absolviert und freue mich drauf, das Gelernte jetzt bald auch in die Praxis umzusetzen”. Er ist MG-Schütze.

Interessante Interpretation

Rrr am Donnerstag den 10. Februar 2011

In unserer Serie “Fussballer stellen berühmte Szenen der Geschichte nach” präsentieren wir Ihnen heute Anderson Hernanes de Carvalho Andrade Lima.

Der Brasilianer dejongte gestern in Paris seinen Gegenspieler Benzema und sah dafür die rote Karte – ganz im Gegensatz zu seinem Vorbild Nigel de Jong im WM-Final 2010.

dejongen

Rundes Leder Stilbewertung: Hernanes setzt etwas höher an als de Jong, das gibt einen leichten Abzug. Dafür ist die Bewegung als Ganzes wesentlich eleganter und enthält eine schöne Reminiszenz an den brasilianischen Kampfsport Capoeira, wie sich bei detailliertem Bildstudium zeigt (ganze Szene hier). Rundes Leder Stilnote: 5.5

Perfide Propaganda

Rrr am Montag den 10. Januar 2011

BREAKING NEWS: Lionel Messi und Marta gewinnen Ballon d’Or 2010

YB hat Ärger mit der Politik.

Foto_laxxpressUnbekannte haben am Ski-Weltcup in Adelboden Flyer verteilt mit der Aufschrift “Aus YB zu Bern – Mühleberg Nein”.

Der BSC YB distanzierte sich am Montag in aller Form von dieser Aktion und reichte Anzeige gegen Unbekannt ein. Das ist verständlich, zumal YB ja seit Jahren eng mit den Atomkraft-Aposteln vom Mühleberg-Betreiber BKW verbandelt ist.

2Wie auch immer: YB macht wie die meisten Sportklubs generell keine Polit-Propaganda, merken Sie sich das. Sollten Sie also in Zukunft noch andere Abstimmungsplakate erblicken, die irgendwie in Zusammenhang mit YB stehen, bleiben Sie stets wachsam und bedenken Sie: Es handelt sich sicher nur um eine plumpe Fälschung.