Archiv für die Kategorie ‘Forza Silvio’

Der Cavaliere ist entzückt

uns am Mittwoch den 25. Mai 2005

Grande Crespo!

uns am Mittwoch den 25. Mai 2005

Der ist im Fall frisch verheiratet.

Saisonstatistik

uns am Mittwoch den 25. Mai 2005

Das Resultat gemäss iPrognos

uns am Mittwoch den 25. Mai 2005

Eeeehhhhhh….

uns am Mittwoch den 25. Mai 2005

Ewige Statistik

uns am Mittwoch den 25. Mai 2005

ER ist da!

uns am Mittwoch den 25. Mai 2005

Wir bitten das Publikum, sich kurz von den Plätzen zu erheben. Danke.

Unterschätzen? Kein Problem, Carlo!

Frans am Dienstag den 26. April 2005

Liebes Weblog, ich habe ein gravierendes Problem: Die ganze Fussballwelt (sogar die sonst unfehlbare Prognostiziersoftware iPrognos) erwartet heute einen problemlosen Kantersieg meiner teuren Superstars gegen die billige Gurkentruppe aus Holland. Was kann ich bloss tun, damit meine Spieler den PSV Eindhoven nicht unterschätzen?
C.A. aus M.

Lieber Carlo, wir bitten Dich! Einen Halbfinalgegner, bei dem neben holländischen Altherren wie Cocu und unbekannten Discount-Kickern aus Peru, den USA und dem brasilianischen Hinterland sogar der einschläfernde Captain der Schweizer Nationalmannschaft als Leistungsträger gilt, kann und muss man doch wirklich nicht besonders ernst nehmen.

Und als Gipfel der Lächerlichkeit lässt PSV-Trainer Hiddink aus nostalgischer Erinnerung an seinen Asienurlaub mit Ji-Sung Park und Young-Pio Lee sogar zwei Winzlinge aus Südkorea mitspielen. Südkorea! Wird dort überhaupt Fussball gespielt?

Keine Sorge also, lieber Carlo. Gegen diese PSV-Enten kann vernünftigerweise gar nichts schief gehen. Forza Milan! Forza Silvio! Dein Weblog.

P.S.: Deine Topleute Maldini und Gattuso haben ja Herrn Hiddink schon vor drei Jahren im WM-Achtelfinal gezeigt, wie man solche namenlosen Fussballzwerge nach Strich und Faden demontiert.

Übereifer ist ungesund

Dr. Eichenberger am Dienstag den 12. April 2005

Das ist Giuseppe Pisanu. Von Beruf ist er italienischer Innenminister und getreuer Weggefährte von Silvio Berlusconi.

Am Montag glaubte der Herr Minister, seine grosse Stunde sei gekommen. Also setzte er sich medienwirksam in Szene. Nach den Ausschreitungen vom Wochenende drohte Pisanu in Rom, er werde notfalls drastische Massnahmen ergreifen: «Wenn ich gezwungen werde, zwischen der Unversehrtheit der Polizisten und dem Publikum zu entscheiden, dann zögere ich nicht, gefährliche Stadien zu schliesen.»
Am Sonntag sorgten im Olympiastadion rechtsradikale Fans von Lazio Rom im Spiel gegen Livorno mit Hakenkreuzfahnen und faschistischen Sprechchören für einen Skandal. Später randalierten die Livorno-Fans und zerstörten zwei Zugsabteile. Bei Auseinandersetzungen in Palermo, Udine und Perugia wurden insgesamt 85 Polizisten verletzt.
Aber deswegen gleich Fussballspiele verbieten? In Silvio-Land? Wir möchten nicht in Pisanus Haut stecken.

Nur das Spiel verloren

Dr. Eichenberger am Dienstag den 5. April 2005

In Italien hat die mitte-rechts Koalition von Silvio Berlusconi gemäss Hochrechnungen bei den Regionalwahlen eine Schlappe erlitten. Nur gerade in zwei von elf Regionen – Lombardei und Venezien – konnte die Regierungskoalition eine links-grüne Mehrheit verhindern. Der Vorstand von Forza-Silvio! ist gestern umgehend zu einer Krisensitzung zusammengetreten und hat nach kurzer Beratung folgende Mitteilung veröffentlicht:

«Der Vorstand von Forza Silvio! ist zutiefst enttäuscht über das Wählerverhalten der italienischen Staatsbürger. Es ist völlig unverständlich und letztlich hochgradig undankbar, dem amtierenden Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi die rote Karte zu zeigen, nur weil er kurz vor dem Ableben des Papstes Johannes Paul II. verfügt hat, am Wochenende auf sämtliche Fussballspiele zu verzichten. Seine zutiefst von Humanität durchdrungene Geste wurde offenbar von den Tifosi böswillig falsch verstanden. Forza Silvio! ruft die Italienerinnen und Italiener auf, sich der selbstlosen Taten ihres Ministerpräsidenten zu erinnern. Noch ist Rom nicht verloren! Bereits bei den anstehenden nationalen Neuwahlen haben sie Gelegenheit, ihre Dankbarkeit gegenüber dem Cavalliere zu bekunden. Eine Delegation des Vorstandes wird am Freitag anlässlich des Begräbnisses des Papstes in Rom die Gelegenheit nutzen, Silvio Berlusconi aufmunternde Worte aus der Schweiz zu überbringen. Unsere Botschaft lautet: ‘Silvio, du hast nur ein Spiel, nicht aber die Meisterschaft verloren!’»

Pirlos Kunstschule

Dr. Eichenberger am Mittwoch den 30. März 2005

Milan hat den Vertrag mit seinem Mittelfeldspieler Andrea Pirlo vorzeitig bis 2010 verlängert. Da freut man sich auch in Bern.

Das Treffen zwischen Milan-Präsident Silvio Berlusconi und Forza Silvio!-Präsident Dr. Peter Eichenberger kam am Ostersonntag in Genova für viele völlig überraschend zustande. Beide Parteien seien sich in allen Punkten einig gewesen, heisst es in einem von Radio Berlusconi verbreiteten offiziellen Communiqué. Insbesondere fand die Anregung des Schweizer Gastes, den bis 2008 gültigen Vertrag mit Andrea Pirlo bereits jetzt um weitere zwei Jahre zu verlängern, beim Ministerpräsidenten offene Ohren. «Sie rennen bei mir offene Türen ein, Dottore Eichenberger», soll Berlusconi seinem Gesprächspartner zugeprostet haben.
Pirlo besiegte am Samstag in Mailand mit seinen Freistosstoren die Schotten im Alleingang mit 2:0. Seine Leistung hat die Redakteure der «Gazzetta dello Sport» dermassen begeistert, dass sie tags darauf in ihrem rosaroten Blatt in den grösst möglichen Lettern den Titel setzten: «Scuola d’arte Pirlo».

Die Kunst des Schusses: Pirlos 1:0 gegen Schottland.

Ehre für das Runde Leder

Dr. Eichenberger am Freitag den 4. März 2005

Der eintausendste Beitrag im Runden Leder hat auch im Ausland grosse Beachtung gefunden. Und den unermüdlich daran Arbeitenden einen Preis eingetragen.

Forza-Silvio! Vorstandsmitglied Dr. Christian Zingg reiste heute in Vertretung des verhinderten Präsidenten Dr. Eichenberger zu einer Kurzvisite nach Rom. Nach einer Audienz beim Papst wurde er von Silvio Berlusconi in dessen Residenz empfangen. Der Ministerpräsident gratulierte dem Runden Leder für die 1000 Beiträge und überreichte Dr. Zingg in einem feierlichen Akt die «Goldene Salatschüssel» – eine Auszeichnung, die in Italien sonst nur verdiente Sportfunktionäre über 70 erhalten.

Beim anschliessenden Apéro liess Berlusconi in einem Toast das Runde Leder im allgemeinen und speziell im Besonderen hochleben und rief aus: «Auguri, Dottore Zingg, auguri!» Der sichtlich gerührte Dr. Zingg seinerseits überreichte dem sportlichen Politiker einen Forza-Silvio!-Wimpel und ein von Knez persönlich unterschriebenes YB-Leibchen.

Zuvor wäre es fast zu einem diplomatischen Fehltritt gekommen. Dr. Zingg, von Termin zu Termin hetzend, hatte vergessen, Ronaldos Real Madrid-Leibchen, das er eigens für die Audienz beim Heiligen Vater übergestreift hatte, auszuziehen. Im Vorzimmer des Ministerpräsidenten wurde ihm vom hilfsbereiten Staatssekretär Antonio Ferrari aus der Patsche geholfen und kurzerhand eine Trainerjacke der italienischen Olympia-Mannschaft ausgeliehen.

Auguri! Silvio Berlusconi (rechts) empfängt Dr. Zingg (links).