Archiv für die Kategorie ‘Erledigte Fälle’

Animalische Abschreckung

Herr Shearer am Donnerstag den 30. Juni 2022

Geh’mer Tauben vergällen im Prinzenpark!

Man könnte es sich so einfach machen, wenn der Rasen im Stadion gewechselt werden muss: einfach ein Telefon nach Holland, und schon liefert ein Sattelschlepper ein paar frisch geerntete Rollen frischen Grüns ins Haus. Groundsman Jonathan Calderwood gibt sich aber bereits seit sechs Jahren nicht mit dieser gängigen Methode zufrieden und sät den Rasen in der Heimstätte von Paris St-Germain jeweilen ganz traditionell an. Zeit zum Wachsen hat das Kraut in der spielfreien Zeit genug, aber Ungemach droht von oben, denn auch in Paris leben Tauben und andere glatte Vögel, welchen der frisch ausgelegte Snack sicher willkommen ist.

Aber als quasi katarischer Klub hat man da natürlich seit Jahrhunderten bewährte Hausmittel, um sich die Fressfeinde vom Halse zu halten und so hat Christoph Puzin wieder einen Auftrag. Er hat mit seinen Raubvögeln schon in ganz Frankreich Wache geschoben, wenn zarten Pflänzchen Gefahr aus der Luft drohte. Drei Falkner machen seit dem 21. Juni rund um die Uhr mit Wüstenbussarden Jagd auf alles, was den Luftraum über dem Prinzenpark bezwecks Nahrungsaufnahme verletzt. Wenn Sie ihnen noch einen Besuch abstatten wollen, müssen Sie aber gleich los, denn morgen Freitag endet der Auftrag.

Unser Bild (Keystone-SDA) zeigt übrigens keinen Wüstenbussard, sondern einen Falken, der vor der WM 2010 im Nelson Mandela Bay Stadion in Port Elizabeth ebenfalls Jagd auf Krähen und Tauben machte.

Und jetzt Musik!

Was macht eigentlich …

Rrr am Samstag den 4. Juni 2022

… Anschi Makatschkala?

Nicht mehr viel. Im Sommer wird der Verein aus Dagestan aufgelöst, nachdem er keine Lizenz mehr für die dritte russische Liga erhalten hat. Das meldeten gestern russische Sportportale.

Der 1991 gegründete Klub sorgte ab 2011 international für Aufsehen, als der Milliardär Suleiman Kerimow das Kader mit internationalen (Alt-)Stars hochrüstete. Roberto Carlos, Samuel Eto’o und Lassanna Diarra waren die berühmtesten Namen. Als Trainer erlag der Holländer Guus Hiddink dem Lockruf des Geldes.

2012 traf Anschi Makatschkala in der Europa League auf die Berner Young Boys. Das Spiel in Moskau gewann Anschi 2:0 (zweimal Eto’o), in Bern verlor das Team dann 1:3. Unvergessen!

Suleiman Kerimow kaufte in fünf Jahren Spieler für Dutzende Millionen Franken, doch der grosse Erfolg blieb ihm versagt. Zwei Cupfinal-Teilnahmen und zwei Achtelfinals in der Europa League – das war’s auch schon.

2016 verkaufte Kerimow den Klub an einen Geschäftsmann aus Dagestan, danach ging es finanziell stetig abwärts. Nach der Auflösung von Anschi wird die Stadt im Spitzenfussball nur noch durch den Zweitligisten Dinamo Makatschkala vertreten sein.

(Foto: Thomas Hodel)

Eiliger Ersatz

Herr Shearer am Donnerstag den 26. Mai 2022

Plastik raus, Natur rein.

Foto: Golsmedia.com

Grosse Freude bei den Unionistas de Salamanca, weil der Klub hatte ein Problem mit seinem Rasen. Deren Estadio Reina Sofia ist aktuell aus praktischen Gründen mit so einem neumodischen Plastikrasen ausgerüstet, der spanische Fussballverband schreibt allerdings für die drei höchsten Spielklassen neuerdings ein natürliches Geläuf vor.

Einen kleinen Verein wie diesen, der sich dazu noch vollständig im Besitz der Mitglieder befindet, stellen solche Launen der Oberen natürlich vor grosse Hindernisse. In Salamanca erwiesen sich die Fans als äusserst spendenfreudig und sammelten innert kürzester Zeit das nötige Geld für den Ersatz, und jetzt dürfte sogar noch ein Überschuss resultieren. Die Umbauarbeiten sollen demnächst beginnen, so dass die Unionistas auf gutem Gras in die neue Saison starten dürften.

Die Bankverbindung der Berner Young Boys finden Sie sicher auf deren Website, sofern Sie jetzt auf Gedanken gekommen sind.

Sehr gute Voraussehende

Herr Maldini am Dienstag den 24. Mai 2022

Das Rundes-Leder-Super-Leauge-Saison-21/22-Tippspiel wurde verdient gewonnen.

Und zwar handelt es sich bei der Siegerin oder beim Sieger um Frau oder Herr Eckfahne. Herzliche Gratulation! Frau oder Herr Eckfahne übernahm in der drittletzten Runde die Toto-Tabellenspitze und gab sie nicht mehr her. Das Podest komplettieren MJ und J.Knopf. Auch hier muss die Redaktion des Runden Leders gratulieren.

Heuer reichten 234 Punkte zum Sieg. Foto: Bildschirmaufnahme.

Das Trio beerbt auf dem Podest das Triumvirat herr_pavel, sub und Herr Maldini, das die vormalige Ausgabe ex aequo mit sensationellen 242 Punkten gewonnen hatte, ältere Leserinnen und Leser erinnern sich. Herr Maldini, der RL-Redaktor, der Fussballsachverstand gross schreibt, landete diesmal mit 166 Punkten auf dem 67. Platz und war damit der zweitschlechteste Redaktor. Er wird sich diese Tage bei seinem Chef Herr Rrr verantworten müssen (Platz 86, 26 Punkte).

Vermutlich zufriedenstellend verlief die Tippsaison auch für den allseits sehr beliebten SwissFootyBot, der die Tabelle lange anführte, schliesslich aber einbrach. Am Schluss resultierte Rang 14 mit 207 Punkten (in der Vorsaison: Platz 34), das ist immerhin besser als sämtliche Redakteure des Runden Leders. Der Bot erhält in diesen Tagen seinen Arbeitsvertrag zugeschickt – Textautomation sei im Aufschwung, sagt der Chef.

Item, Frau oder Herr Eckfahne soll sich bitte unter maldini [ät] zumrundenleder [punkt] ch mit seiner Adresse melden, um schon bald die versprochene, formschöne, aufblasbare YB-Wurst in Empfang nehmen zu können. Zudem verlost die gut gelaunte Redaktion des Runden Leders an dieser Stelle noch eine zweite söttige Wurst – wer sich zu erst meldet, hat diesen Beitrag bis zum Schluss gelesen und gewinnt. Viel Erfolg!

Roy in Rente

Val der Ama am Donnerstag den 5. Mai 2022

Aber immerhin als Commander of the Order of the British Empire.

Grosse Ehre für Roy Hodgson. Der Trainer des FC Watford wurde gestern Mittwoch bei einer feierlichen Zeremonie im Buckingham Palace vom Herzog von Cambridge (also von Prinz William) zum CBE (Commander of the Order of the British Empire) ernannt.

In der obligaten Rede danach sagte Hodgson: “Ich denke, wenn man von seinem Land für seine Verdienste um den Sport, den man geliebt und dem man gedient hat, anerkannt wird, muss man das als die ultimative Auszeichnung betrachten.”

Beruflich läufts grad weniger gut. Der FC Watford hat Hodgson im Februar als vermeintlichen Retter engagiert, doch seither schauten in vierzehn Spielen nur gerade 8 Punkte heraus. Damit ist der Verein so gut wie abgestiegen. Vier Spiele vor Schluss beträgt der Rückstand auf den rettenden 17. Platz 12 Punkte.

Ein “sehr trauriger Moment”, sagte Hodgson gestern und fügte hinzu: “Ich bin enttäuscht, dass wir dem Klub nicht aus der Situation heraushelfen konnten, in der er sich befand, als wir kamen.” Und traurig auch für den Fussball: Noch diese vier Spiele und dann ist definitiv Schluss. Hodgson geht mit 74 Jahren in den Ruhestand.

Reuiger Rekordschütze

Herr Shearer am Donnerstag den 24. März 2022

Traurige Geschichten aus aller Welt! Heute: Griechenland.

Bildquelle: sdna.gr

Sicher haben auch Sie über das sagenhafte 14:14 zwischen Galatas und Atromitos Maleme neulich in der dritthöchsten griechischen Amateurliga gestaunt. Stolze 13 Tore hat dabei der bereits 47-jährige George Tsagarakis beigetragen und sich damit auch den Titel des Torschützenkönigs seiner Spielklasse gesichert.

Nun aber hat sein Klub Galatas sich per sofort für den Rest der Meisterschaft abgemeldet und zugegeben, dass das hohe Remis Resultat einer Absprache zwischen den beiden Kontrahenten war. Tsagarakis bat ausserdem den Verband, alle seine 13 Treffer in dieser Partie nicht anzuerkennen, “denn ein reines Gewissen ist mehr Wert als ein weiterer Preis”. Im besagten Spiel ging es für beide Mannschaften um nichts mehr, ausserdem dauert die Meisterschaft nur noch vier Runden.

Leider konnten wir niemanden vom Verband erreichen und so auch nicht in Erfahrung bringen, ob er dem Wunsch des Wunderstürmers nachkommen will.

Tauglicher Trecker

Val der Ama am Donnerstag den 20. Januar 2022

Das ist was schief gegangen.

Vorgestern Abend hat Port Vale in der League Two gegen Salford City mit 0:1 verloren, aber das interessierte nach der Partie kaum jemanden. Viel interessanter und vor allem medial nachhaltiger war das Engagement des oben abgebildeten John Deeres.

Einige Minuten vor dem Auftritt des Traktors war es einem Spieler von Port Vale gelungen, den Pfosten mittels Zusammenstoss zu verbiegen. Alle Reparaturbemühungen scheiterten, bis es mit motorisierter Unterstützung und unter grossem Applaus der Zuschauer gelang, das Tor wieder in einen spieltauglichen Zustand zu versetzen.

Das Spiel konnte nach zehn Minuten Unterbruch fortgesetzt werden.

Oha Lätz (MCMXVI)

Herr Winfried am Dienstag den 21. Dezember 2021

Wer findet die fünf klitzekleinen Unterschiede?

Tipp: Achten Sie in diesem Beispiel besonders genau auf die Details!

 

Links: der neue Trainer des FC Luzern, Mario Frick.
Rechts: der alte Trainer des FC Luzern, Fabio Celestini.

Die Bilder kommen via Twitter / FC Luzern und Freshfocus / Martin Meienberg.
Und Dank an Herrn Schlender wo die Nase das Auge für die richtige Geschichte hatte.

Prokrastinierte Premiere

Val der Ama am Donnerstag den 9. Dezember 2021

Endlich!

Sie haben es gestern eventuell mitbekommen: Manchester United hat das Spiel gegen die Berner Young Boys nicht unbedingt mit der stärksten Elf bestritten. Der 18-Jährige Zidane Iqbal durfte erstmals ran, oder aber auch Charlie, der Sohn von Robbie Savage.

Und in der 68. Minute, als Ralf Rangnick dann tatsächlich auch noch den Goalie auswechselte, da durfte Tom Heaton zum ersten Mal überhaupt für die Red Devils ins Tor. Speziell ist das schon, weil Heaton ist bereits 35 Jahre alt und begonnen hat er seine Karriere vor knapp 20 Jahren bei der Jugend von Manchester United. 2004 machte er den Sprung in die erste Mannschaft und bevor er überhaupt für seinen Verein spielen durfte, wurde er immer wieder ausgeliehen, bis er endlich erst beim FC Burnley und dann bei Aston Villa einen Job als Stammkeeper fand.

Seit ein paar Monaten steht er wieder im Kader der United und gestern eben das Debut.

Oha Lätz (MCMXXI)

Rrr am Samstag den 9. Oktober 2021

BREAKING NEWS: Fasi macht den Sack zu – Schweiz-Nordirland 2:0

Wer findet die 5 Unterschiede?

Links Ronaldo (Selfie vom 7.10. 2021), rechts Lionel Messi (Selfie vom 7.10. 2021).

Furchtbarer Fussballstadien-Food

Herr Winfried am Mittwoch den 6. Oktober 2021

Die Engländer können ja ganz generell nicht so gut kochen, aber…

… was wir nun besprechen, übersteigt alles bisher Gesehene Gegessene. Englisches Preis-Leistungs-Verhältnis zum Davonlaufen. Neulich hatten wir es bereits davon, dass in unteren Ligen des Fussball-Mutterlands mitunter unhaltbare Zustände herrschen. Langjährige Leser*innen erinnern sich.

Diesmal war Winfried nicht drüben auf der Insel, weil für die Einreise Bezahlung kostenpflichtigen PCR-Tests trotz doppelt geimpft – nein, das ist grad eher abschreckend. Das nachstehende, durchaus gewöhnungsbedürftige Bild, für dessen Folgen in der Leserschaft wir nicht haften, wurde der Redaktion aus dem Norden Englands zugespielt.

Bild via Twitter

Es stammt aus der Stadt Preston, vom Spiel der zweithöchsten Liga Preston North End gegen Stoke City (1:1). Zahlenmässig waren 10’930 Fans vor Ort dabei, und wer hungrig war, bekam das serviert.

Die meisten können sich dem Vernehmen nach nicht erinnern, was sie bestellt hatten. Wütende Zuschriften berichten aber übereinstimmend: Dieses Produkt kostete , was gemäss dem aktuellen Wechselkurs etwas mehr als 5 Schweizer Franken entspricht.

Wie man das am besten nennen könnte, dürfen Sie nun gern diskutieren. Allerseits einen herzlich guten Appetit beim Frühstück, und einen wunderbaren Mittwoch.

Enges Eckenverhältnis

Herr Shearer am Dienstag den 5. Oktober 2021

Wer macht sowas?

Das haben wir uns auf der Redaktion in der Tat auch gefragt. Wo wurde dieses Bild aufgenommen? Und wie um Gotteswillen soll man hier zum Eckball anlaufen, ohne über die verd… Schienen zu stolpern?

Die beengten Platzverhältnisse deuten auf eine dicht besiedelte Gegend hin. Herr Briger, der sich im deutschen Fussball bekanntlich leidlich gut auskennt, tippte auf den SC Weiche Flensburg 08 in Schleswig-Holstein. Google Maps konnte diese Spur nicht bestätigen. Herr Rrr verortete die Aufnahme in der Slowakei, doch auch er ist auf der falschen Fährte, denn das Gleis ist eindeutig in Normalspur (1435 mm Spurbreite) gehalten.

Ein wichtiges Indiz findet sich verschommen im Hintergrund: Expert*innen sehen deutlich, dass es sich beim Fahrzeug um eine “Brotbüchse” handelt. Mit grosser Wahrscheinlichkeit wurde die Aufnahme also in Tschechien oder der Slowakei geschossen, aber Achtung: einige Exemplare dieser urigen und gmögigen Schienenbusse wurden auch nach Ungarn geliefert!

Helfen konnte da nur noch unser jüngster Redakteur: Herr Winfried verbrachte die letzten 72 Stunden selbstlos ununterbrochen damit, Satellitenaufnahmen von ganz Osteuropa nach diesem ominösen Fussballplatz zu durchsuchen. Fünf Tiefkühlpizzas und 85 Dosen klebrigen Energy Drinks später wurde er in Böhmen fündig. Fein gemacht!

Der Platz befindet sich grad am Bahnhof in Sulejovice, das ist in gut 11 Stunden Bahnfahrt von Bern aus über Frankfurt, Dresden und Decin erreichbar. So wie es aussieht, sind Feld und Klubhaus Heimat des TJ Slavoj Sulejovice. In welcher Liga die spielen und in welcher aktuellen Tabellenlage sich der Klub gerade befindet, erschliesst sich uns aus der Homepage leider nicht. Aber Herr Winfried muss ja auch diese Woche noch etwas zu tun haben.