Archiv für die Kategorie ‘Digital’

Exklusiv, hochwertig und originell

Herr Maldini am Mittwoch den 10. Mai 2017

Als führender Fussballblog in den beinahe unendlichen Weiten des Internets erachtet es das Runde Leder als Pflicht, Sie über die neusten digitalen Errungenschaften zu unterrichten.

Deshalb stellen wir ihnen heute Dugout (zu Deutsch: die Trainerbank) vor. Dugout ist ein Portal, wie Sie es noch nicht gesehen haben. Lassen wir zuerst den Präsidenten zu Wort kommen.

“Dugout wurde für die Fans entwickelt und erstellt. Fußball ist heutzutage wirklich global und Fans möchten nicht nur Spiele in ihrem eigenen Land ansehen – sie möchten ihren Lieblingsklubs und Lieblingsspielern rund um die Welt folgen, auf dem Rasen und darüber hinaus. Das ist das, was Dugout bietet – beispiellosen Einblick der Fans hinter die Kulissen der Klubs und in das Leben der Spieler”, sagte Elliot Richardson im vergangenen Jahr.

In Deutscher Sprache heisst das: Wenn Sie ihrem Lieblingsclub erst auf Twitter, Instagram, Snapchat, Skype, Facebook und DVD folgen und ab und zu vielleicht sogar an ein Spiel gehen, haben Sie bislang das Wesentliche verpasst.

Dugout verspricht exklusive, hochwertige und originelle Inhalte von den weltgrössten Clubs und Spielern und will damit weltweit 3,5 Milliarden Fussballfans erreichen. Selbstverständlich hat das Runde Leder keine Mühen gescheut und Dugout in aller Ausführlichkeit getestet. Gareth Bale wünschte Anthony Joshua am 28. April viel Glück im Boxkampf gegen Klitschko (hochwertig), Giorgio Chiellini schrieb in seinem letzten Beitrag (5. Februar) “Grande Grande Grande Vittoria!!! Avanti cosi!!!” (originell) und der überall beliebte FC Bayern München postete vorgestern, dass man Darmstadt 1-0 besiegt habe (Torschütze: Bernat) (exklusiv). 

Nichtsdestotrotz begrüsst das Runde Leder die neue Plattform: Soeben und in Abwesenheit des Chefs wurde ein langfristiger und gut dotierter Vertrag abgeschlossen. Unsere Praktikanten werden sämtliche Beiträge des RL künftig nur noch über Dugout veröffentlichen. See you there, folks!

Rundes Leder Browserdienst 49/15

Rrr am Montag den 14. Dezember 2015

Internet kompakt: Was letzte Woche wirklich wichtig war.

brows

Rundes Leder BrowserdienstWohin wallfahren Basler? Natürlich nach Stoke zum Augster Wädli.

Rundes Leder BrowserdienstEin Land ohne Liga? Doch doch, das gibts.

Rundes Leder BrowserdienstGelb wegen Randsport gegen G.H. aus B.

Rundes Leder Browserdienst… und morgen hilft er wahrscheinlich Fröschen über die Strasse.

Rundes Leder BrowserdienstUnd hier noch etwas für unsere Rubrik Volltreffer.

Rundes Leder BrowserdienstZum Schluss wie immer: Die schönsten Weihnachtslieder mit Cristiano Ronaldo.

Wir wünschen Ihnen alles Frohe und die baldige Ankunft des Freitags.

Laurent im Ohr

Herr Pelocorto am Dienstag den 15. September 2015

PSG-Trainer Laurent Blanc kann entspannen.

Beim Champions League-Auftaktspiel lief alles nach Plan. Cavani und Di Maria sorgten für den standesgemässen 2:0-Sieg gegen Malmö. Deshalb jetzt ein paar Takte Musik zum Entspannen. Am besten geht das mit Laurent Blancs Playlist:

Doppellucho

Val der Ama am Montag den 31. August 2015

Luis Suárez macht auch recht witzige Werbung.

Ein fauler Suárez: Diese uns ziemlich unbekannte Seite des Stürmers zeigt ein Spot eines Internetproviders aus Uruguay. Offen bleibt, ob die teils wirklich grosse Ähnlichkeit der Doubles dem FC Barcelona künftig ein paar weitere taktische Spielchen erlauben wird.

Verfrühte Verabschiedung

Rrr am Freitag den 14. August 2015

Twittergate bei Tottenham.

CMRxXHnWIAApslzRoberto Soldado steht vor dem Wechsel zu Villarreal. Gestern nachmittag war aber noch nichts in trockenen Tüchern. Das hinderte Erik Lamela von den Spurs nicht daran, Soldados Abgang aus London bereits zu twittern.

Einige Zeit später wurde der Tweet wieder gelöscht – vermutlich auf Bestreben der erzürnten Klubführung.

Der Tweet existiert also nicht mehr, Lamela hat nie etwas gesagt, alles ist gut.

Schutt und Asche

Dr. Rüdisühli am Donnerstag den 4. Juni 2015

kaeser09_sm
Der Polizei- und Militärdirektor des Kantons Bern bittet um Ihre Aufmerksamkeit.

Hans-Jürg Käser war heute auf Facebook, und was er dort sah, hat ihm gar nicht gefallen, wie er am Abend an der Feier für den bernischen Regierungspräsidenten in Langenthal sagte.

Aus Sicht des FDP-Regierungsrats zeigt das Beispiel, dass die Verschärfung des Hooligan-Konkordats vonnöten war.

Interessante Innovation

Herr Maldini am Donnerstag den 14. Mai 2015

Die Technik hält definitiv Einzug im Fussball, die Fifa arbeitet bereits an einem Nachfolger für die Torlinientechnik. Die Redakteure des Runden Leders konnten die Neuheit exklusiv für Sie testen.

Herr Rrr läuft es zurzeit wirklich nicht, sein Team “Hala Madrid” unterlag der Italien-Fraktion um das kongeniale Duo Natischer/Maldini 2-3. Dies mag erstaunen, kennt er die Videobrillen-Technologie doch längst aus Rothrist.

Hippe Clips

Rrr am Mittwoch den 13. Mai 2015

Die ganze Saison auf Ihrem Smartphone: Die Bluewin-App machts möglich.

DownloaderDie neu überarbeitete Applikation enthält eine wahre Volksbibliothek von Fussball-Clips, denn Bluewin hält die Rechte für die Teleclub-Zusammenfassungen im Mobile-Bereich. So können Sie jederzeit die Tore der Champions League, der Super League und der grossen europäischen Ligen (ausser England) nachschauen. Die Clips werden wenige Stunden nach dem Abpfiff aufgeschaltet.

Als YB-Fan haben Sie Zugriff zu fast allen Saison-Toren (inklusive Europa League). Das schaut man doch immer wieder gerne an. Leider hat es noch keinen Gegentore-Filter, aber das hat YB ja auch nicht.

Kurz und gut: Die Bluewin-App ist – mit kleinen Ausnahmen – eine absolutes Möst für Ihr Smartphone. Sie ist übrigens gratis.

Disclaimer: Dieser interessante Artikel wurde Ihnen von Swisscom, Teleclub und Raiffeisen präsentiert, von Marie-Louise Baumann editiert und in Kasachstan redigiert. Der Inhalt wurde der FIFA-Ethikkommission zur Prüfung unterbreitet. Das Honorar von Fr 4800.- fliesst zu 100 Prozent in Herrn Rrrs Better-Life-Foundation.

Toller Twitter-Trick

Rrr am Donnerstag den 7. Mai 2015

Deportivo San Servan steht in den Aufstiegs-Playoffs – dank Twitter.

club-deportivo-san-servanDer spanische Fünftligist lag vor der letzten Runde einen Punkt hinter Racing Valverdeño. Die Ausgangslage im Fernduell war damit klar: San Servan musste gewinnen und zugleich auf einen Punktverlust von Racing hoffen.

Zur Pause stand das Spiel von San Servan 0:0. Doch der Verein vermeldete per Twitter: “Wir liegen 0:2 hinten, zudem sah unser Goalie die rote Karte.”

Racing las den Tweet, wiegte sich in Sicherheit und begnügte sich nach 1:0-Führung mit einem 1:1-Unentschieden. Mit grossem Schrecken las Racing darauf den nächsten Tweet von San Servan: “Wir haben 1:0 gewonnen, der Halbzeit-Tweet war falsch, sorry.”

San-Servan-Trainer Luis Miguel Patiño behauptet, es handle sich um einen Lausbubenstreich. Der Social-Media-Verantwortliche des Klubs sei wegen eines Familienfests gar nicht vor Ort gewesen. Vier Halbwüchsige hätten ihm zur Pause die Falschmeldung per SMS übermittelt – aus Jux. Der Social-Media-Chef habe sie geglaubt und den falschen Tweet abgesetzt.

Wie auch immer: Racing zeigte sich verstimmt, legte aber keinen Protest ein. San Servan hat den falschen Tweet mittlerweile gelöscht und freut sich nun auf die Playoffs.

Suboptimale Beflockung

Rrr am Mittwoch den 22. April 2015

Er wollte ein Trikot von Pirlo.

James bestellte es im Internet und füllte alles korrekt aus, wobei, von wegen korrekt – verdammte Auto-Korrektur!

(null)

Immerhin: Die dort oben freuen sich sicher über die Schlagzeilen.

Ja, Nein, Fantastisch

Rrr am Donnerstag den 16. April 2015

Ben Bloom spricht nicht Deutsch. Das ist schade.

(null)Denn Bloom ist Redaktor beim britischen “Telegraph” und erhielt gestern Mittag den Auftrag, den Liveticker zur Pressekonferenz des abtretenden Dortmund-Trainers Jürgen Klopp zu führen. Easy Job, denkt Ben.

Dann beginnt die Pressekonferenz. Auf Deutsch. Und Ben Bloom tickert, obwohl er eigentlich nur ungefähr drei Worte versteht: Ja, Nein, Fantastisch. Das Resultat seiner Bemühungen in voller Pracht sehen Sie hier – für eilige Leser gibts nun eine übersetzte Kurzfassung.

12.37 Uhr (GMT): Wir haben ein kleines Problem. Sie sprechen Deutsch. Was ich ableiten kann: Der Kerl (…) klingt als wenn jemand gestorben wäre. Er würgt richtig. Oh, jetzt hat er gerade “fantastisch” gesagt. Aber ich glaube, damit hat er nicht Klopps Entscheidung gemeint.

12.39 Uhr: Warum kann ich nicht Deutsch sprechen???

(null)12.41 Uhr: Ich würde Euch so gerne berichten, was Klopp sagt. Er sagt viel. Aber ich verstehe überhaupt nichts. Deshalb kommt hier jetzt ein Foto von ihm, wie er sich ein Wasser einschenkt.

Diesen Beitrag weiterlesen »

World Wide Wölfe

Briger am Freitag den 20. März 2015

Der VfL Wolfsburg sucht Freunde – virtuelle Freunde.

In Zeiten von Facebook, Twitter, Youtube, Snapchat und mit weiss ich was sich die heutige Jugend die Schulstunden verkürzt, finden es auch Fussballclubs wichtig, im WWW viele Freunde zu haben. In der Bundesliga haben die Spitzenreiter von Bayern München 24.2 Millionen (Stand November 2014) Facebook-Fans, der BVB immerhin über 11 Millionen und die Mannschaft aus Gelsenkirchen knapp 2.4 Millionen. Eher bescheiden lesen sich da die 303’099 Fans, die der Tabellen 12. der Facebook-Bundesliga, der VfL Wolfsburg vereint. Immerhin haben die Wölfe damit mehr Fans als Hertha BSC (trotz Vali), Freiburg, Augsburg, Hoffenheim, Mainz und Paderborn.

Platz 12 kann nun aber nicht der Anspruch sein einer Mannschaft, die ziemlich erfolgreich Fussball spielt, leider aber aus einer Stadt kommt, von der ICE-Lokführer des öfteren aber gar nicht wissen, dass sie überhaupt existiert, weshalb der Club nun mithilfe einer Webserie mehr Fans im sogenannten Social Web gewinnen will.

Produziert wurde die Serie von der Hamburger Filmproduktion Kinematograph 24/7. In der Serie treten die drei Fans Armin, Michele und Zwän auf, die erste Folge dreht sich um den Auftritt der Wölfe gestern Abend bei Xherdan Shaqiris Inter.

Auch der ehemalige VfL-Profi und heutige Fanbeauftragte Holger Ballwanz und Joshua Guilavogui, aktuell im Kader der Wolfsburger, spielen in einer Gastrolle bei dem Streifen “Nineteenfortyfive” mit. Bei “Ninteenfortyfive” handelt es sich dabei offenbar nicht um eine neue CD von James Blunt, sondern scheinbar um einen Fangesang der Wolfsburger Nordkurve, der nach dem Gründungsjahr des Vereins benannt ist.

Auf den Pilotfilm sollen bei entsprechendem Erfolg nach und nach weitere kleine Episoden mit den drei Fan-Protagonisten folgen. In jeder Folge wird ein VfL-Promi oder sogar auch Spieler mitwirken. Ob sich das Projekt allerdings realisieren lässt, hängt vom Fan-Feedback und von den möglichen Sponsoren ab.

Wenn Sie bis hierher durchgehalten haben, sind Sie nun natürlich gespannt auf den Film, hier bitte sehr:

Falls dieser Film wider Erwarten nicht einschlagen sollte, könnten es die Niedersachsen sonst mal mit einer Verpflichtung von Mo Salah versuchen.