Archiv für die Kategorie ‘Digital’

Titelträchtige Tweets

Rrr am Mittwoch den 22. Dezember 2021

2021 neigt sich zu Ende – Zeit für eine Jahreshitparade.

Das Runde Leder gibts bekanntlich nicht nur als Blog (RL 1 – der Ort, wo Sie sich gerade befinden). Einige Inhalte verbreiten wir auch auf Facebook (RL 2), zudem gibts für die Jüngeren im Publikum ein eigenständiges Angebot auf Instagram (RL 4).

Und was ist mit RL 3? Genau, das ist unser Twitter-Account mit einem eigenen Programm und einem ebenfalls treuen Publikum. Die RL3-Redaktion präsentiert Ihnen nun ihre zehn meistgeklickten Filmclips im Jahr 2021. Und ohne dass wir jetzt ins Clickbaiting abdriften möchten: Sie können sich ja nicht vorstellen, welcher Tweet ganz oben steht!

Platz 10: Belmondo im Wankdorf

Beitrag zum Tod der französischen Filmlegende. 4004 Views.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Faszinierende Files

Herr Shearer am Donnerstag den 18. November 2021

Endlich ist es soweit! Der BSC YB brachte gestern seine NFT-Kollektion unter das Volk. Bereits unmittelbar nach der Ankündigung dieser Weltneuheit haben uns zahlreiche Anfragen zum Thema aus der Leserschaft erreicht. Unser Digital-Spezialist Beaver_Boy 98  beantwortet die wichtigsten.

  • Welches Format haben diese Karten? Passen Sie ins Album zu meinen alten Autogramm-Schätzen von Lunde, Weber und Co.?

Nein, dafür brauchen Sie so ein MINT Wallet oder etwas ähnliches.

  • Gibt es die auch in Echtleder?

Aufgrund ihrer digitalen Vorkenntnisse würde ich Ihnen raten: Bleiben Sie bei den traditionellen Autogrammkarten.

  • Aber da wird doch soviel CO2 freigesetzt bei diesem Blockchain-Zeugs, das ist doch nicht gut für die Umwelt!

Keine Angst, die NFT der YB-Sammelkarten werden mit dem Proof-of-Stake-Prinzip generiert, das sei gar nicht so schlimm. Und das CO2 entsteht zumeist ja ganz woanders in der Welt, davon merken Sie hier quasi nichts.

  • Jetzt mal ehrlich, diese trümmligen Sammelkärtchen werden doch nie im Leben irgendeine Wertsteigerung erfahren. Das ist doch nur wieder so eine simple Gschäftlimacherei. So ein digitales Föteli kann man ja beliebig tausendfach kopieren!

Aber, aber! Googeln Sie mal nach Beeple – der amerikanische Künstler schaffte es neulich, ein digitales Kunstwerk mit NFT für gut und gerne 70 Millionen Dollar zu versteigern. NFT ist dabei die Abkürzung, die Sie sich merken müssen. Dieser “Non-Fungible Token” macht – kurz gesagt – digitale Kunstwerke zu einem Original, das nur von einer oder einer klar definierten Anzahl von Künstler:innen besessen werden kann. Wenn Sie dann – wiederum auf digitalem Weg – mit anderen Menschen diese Werke tauschen oder sie verkaufen, dann wechselt auch der NFT die Hand. Also den Rechner.

Die erste Serie YB-Karten war übrigens auch ruckzuck ausverkauft. Wenn Sie dieses grossartige Investment verpasst haben, bietet sich Ihnen aber noch eine tolle Chance. Schauen Sie einfach wiederum um 13:00 Uhr hier vorbei.

Bis dann, stay fresh! Euer Beaver_Boy 98

Jede Menge Mitwirkung

Val der Ama am Freitag den 10. September 2021

Besserwisser lieben Concordia Hamburg.

Eigentlich schade, dass der Trainer Ihres Lieblingsteams keine Ahnung hat. Die falsche Taktik, dumm gewechselt und andere Fehlentscheide auch. Die Problematik haben auch die Verantwortlichen bei Concordia Hamburg erkannt und deshalb den “Club Rockit” ins Leben gerufen.

Seit Beginn der Saison 2021/22 können beim Oberligisten die Fans bei vielen Entscheidungen mitreden. 5.75 Euro pro Monat reichen aus, um in Echtzeit via App oder in Internetforen unter anderem über die Taktik, die Aufstellung, Spielertransfers und aber auch Auswechslungen mitbestimmen zu dürfen.

Coach Pieper-von Valtier zeigt sich von der Idee begeistert, auch wenn diese für ihn unter Umständen problematisch werden könnte, denn ignorieren darf er die Publikumsmeinung nicht unbedingt. Wenn der Trainer die Community viermal in einem Monat überstimmt, darf über seine Entlassung abgestimmt werden.

Ganz so neu ist die Idee nicht und so richtig funktioniert hat sie in der Vergangenheit nicht wirklich. Der englische Verein Ebbsfleet United hat es 2004 versucht, Fortuna Köln scheiterte 2012 mit der Initiative “Deinfussballclub.de”. Und bei Concordia bisher? Vier Spiele, vier Siege.

(Bild: ndr.de)

Ticker mit Tücken

Rrr am Montag den 6. September 2021

BREAKING NEWS: UEFA lässt wieder Auswärtsfans zu

Obacht: Push-Alarme können Ihre Laune gefährden.

So erging es RL-Leser S. (ganzer Name der Redaktion bekannt), der sich gestern abend das Spiel Schweiz-Italien auf seinem Handy anschaute. Plötzlich erreichte ihn ein Push-Alarm.

“Di dräcks nachricht het mini lune verdorbe wöu si 5 sek vorem penalty isch cho”, schrieb S. dem Runden Leder auf Instagram. Tja, so geht natürlich die ganze Spannung flöten! Torschütze war übrigens Jorginho, wie das deutsche Fachorgan kicker meldete.

Zum Glück konnte die Schweiz später offenbar noch ausgleichen, wie der “Blick” berichtet.

(powered by heinzeinz)

Geschickt gebären

Val der Ama am Dienstag den 31. August 2021

Das richtige Timing ist für die Fussballkarriere entscheidend.

Michel Aebischer ist Fussballprofi. Das hat viel mit Talent, Ehrgeiz und harter Arbeit zu tun. Oder vielleicht aber auch nicht. Vielleicht hat es der Freiburger im Fussball deshalb so weit gebracht, weil seine Eltern den Koitus zum passenden Zeitpunkt vollzogen haben. Aebischer ist am Dreikönigstag zur Welt gekommen, das ist für eine Fussballkarriere alles andere als ungünstig.

Jetzt aber warum: Sie mögen sich bestimmt noch an das International Centre for Sports Studies (CIES) erinnnern, welches hier ab und zu eine luzide Fachdiskussion ermöglicht. Dieses CIES hat die Geburtsdaten von 43.938 Spielern analysiert, die 2021 in 119 Ligen weltweit eingesetzt worden sind.

Bemerkenswert: 31,2 % der Spieler sind im ersten Trimester des Jahres auf die Welt gekommen. Im Gegensatz dazu sind nur 19,0 % im letzten Trimester geboren worden. Eine solche Überrepräsentation wurde in 64 der 67 Herkunftsländern mit mindestens 200 Vertretern in der Stichprobe festgestellt.

Stellen Sie sich vor, welche Hindernisse David von Ballmoos (geboren am 30.12.1994) überwinden musste, um trotzdem zum Goalie Nummer 1 bei YB zu werden.
(Bild: 4-4-2.com)

Heitere Hühnereien

Herr Shearer am Donnerstag den 12. August 2021

Heute ist der 12. August.

Sie wissen was das heisst – in Grossbritannien wird die Moorhuhnjagd eröffnet! Traditionell endet die Schonzeit der Moorschneehühner an diesem Tag und die Vögel dürfen bejagt werden. Ältere Leser*innen erinnern sich aber sicher auch an das Onlinespiel, welches zur Jahrtausendwende das Bruttoinlandprodukt an den Rand des Zusammenbruchs brachte, weil plötzlich alle an ihren Bildschirmen zum Halali auf das drollige Federvieh bliesen.

Foto: Wikipedia

Als führendes Fachblog für Fussball und Ornithologie verurteilen wir die Schussabgabe auf hilfloses Vogelgetier aufs Schärfste, ausser natürlich, diese erfolge mit dem runden Leder! Eine sehr kurze Recherche im Internet förderte dieses schöne Spiel zutage, mit welchem Sie sich jetzt noch die letzten Tage im Home-Office verkürzen können. Viel Vergnügen!

Demonstrativer Digital Detox

Herr Shearer am Donnerstag den 29. April 2021

Funkstille auf der Insel.

Folgen Sie Teams aus englischen und walisischen Ligen auf sozialen Medien wie Twitter und Facebook? Falls Sie dort am nächsten Wochenende nichts empfangen, müssen Sie sich keine Sorgen machen: Ihr Internet ist nicht kaputt. Sorgen machen sollten Sie sich allerdings darüber, warum Sie nichts zu sehen und lesen bekommen. Um gegen die sich häufenden diskriminierenden Kommentare auf allen Kanälen ein Zeichen zu setzen, schalten sämtliche englischen und walisischen Fussballvereine im Profi- und Amateurbetrieb von morgen Freitag um 15:00 Uhr bis nächsten Montag um Mitternacht ihre sozialen Medien einfach mal ab.

Liegt es daran, dass die Stadien für die Fans seit einem Jahr mehrheitlich Sperrgebiet sind, dass die Beleidigungen gegen Spieler und Offizielle sich in den anonymen virtuellen Raum verlagern? Die Klubs haben davon jedenfalls genug und setzen jetzt ein Zeichen, auch gegenüber dem Parlament. Dort wird mit der “Online Safety Bill” eine Verschärfung der Gesetze diskutiert, um die Betreiber der Kanäle stärker in die Verantwortung dafür zu nehmen, welche Botschaften die Nutzer ihrer Plattformen in die Welt setzen. Wie es der CEO der Premier League, Richard Masters, sagt: “Rassistisches Verhalten ist in all seinen Formen inakzeptabel und die schrecklichen Beleidigungen, welche Spieler auf sozialen Medien erhalten, dürfen nicht weitergehen”.

Für News von der Insel werden Sie an diesem Wochenende also möglicherweise auf andere Kanäle zugreifen müssen. Wir raten Ihnen, Ihre wertvolle Lebenszeit weiterhin hier zu verschwenden, und wenn Sie ohne dieses neumodische Zeugs nicht auskommen können: das Runde Leder hat Insta für die Kinder, Facebook fürs Grosi und Twitter für die Intellos unter Ihnen. Und wir senden unentwegt! Also, bleiben Sie anständig.

Bild: wired.com

Melodrama im Managergame

Herr Winfried am Mittwoch den 24. Februar 2021

Andere geben den Spielern Ausgangs- oder Alkoholverbot. Aston Villas Spieler dürfen nicht mehr “Fantasy Football” spielen.

Und es geht nicht mal um Sucht.

Die Gerüchteküche war am brodeln: Was ist nur mit Jack Grealish los? Der Fitnesszustand des Aston-Villa-Captains gab neulich auf Social Media und im englischen Blätterwald zu reden – der Club schwieg zunächst.

Bild via Twitter von Herrn Grealish

Dann sickerte offenbar doch etwas durch – durch ein internes Datenleck gewissermassen. Spieler und Staffmitglieder der 1. Mannschaft spielen offensichtlich leidenschaftlich gern das Managerspiel “Fantasy Football”. Einer nach dem andern transferierte den Captain von seinem Kader weg; ein klares Indiz dafür, dass Herr Grealish tatsächlich verletzt war. Weil sämtliche Spieleraccounts öffentlich einsehbar sind, kam ein findiger Sportjournalist der Geschichte auf die Schliche.

Und draussen war die Katze. Villa-Trainer Dean Smith hat nun verfügt, dass seine Spieler das Managergame nicht mehr betreiben dürfen.

Tolle Token

Herr Maldini am Dienstag den 26. Januar 2021

Sie zögern vor dem Token-Kauf? Lesen Sie hier einen Erfahrungsbericht.

Die älteren Leserinnen und Leser hier wissen es bereits: Der BSC Young Boys ist mit der Plattform Socios.com eine Partnerschaft eingegangen, seit da wird mit Tokens getradet. Beaver_Boy 98, unser Experte für digitale Sachen, erklärte Ihnen damals ausführlich, um was es geht.

Unsere Redaktion – Neuerungen stets aufgeschlossen – beteiligte sich selbstverständlich umgehend an diesem visionären Projekt. Ich für meinen Teil erstand mit einem kleinen Zustupf aus der Redaktions-Bierkasse einige Tokens. Alles auf eine Karte zu setzen wie beim Pferderennen, ist auch an den Token-Märkten ein schlechter Rat. Diversifikation im Portfolio reduziert das Risiko und ist deshalb enorm wichtig. Ebenfalls ist es für die vorsichtige Schweizer Anlegerin und den Anleger nicht sinnvoll, die ganze Investition im Heimatland und in YBO zu tätigen.

Aus diesem Grund erstand ich auch Tokens des Club Atlético Independiente (CAI), von Apollon Limassol (APL) und Sint-Truidense Voetbalvereniging (STV). Tokens bringen allerdings auch Verantwortung mit sich. So wurde ich jüngst aufgefordert, darüber abzustimmen, welche “persönliche Fanmitteilung” auf die Apollon-Trikots für die Saison 2021/22 gedruckt werden soll. Diese Aufforderung nahm ich sehr ernst (siehe Bildschirmaufnahme).

Für Herrn Shearer sind das schlechte Nachrichten. Den Trainer entlässt künftig nicht mehr er, sondern die Community.

Anmutige Avatare

Herr Winfried am Mittwoch den 20. Januar 2021

Endlich ist wieder Gameday!

Genau, die berühmten Young Boys spielen heute wieder ein Spiel, wo es um etwas geht. Dazu später mehr. Bis es soweit ist, tun Sie im Home Office möglichst beschäftigt und starten Sie ganz entspannt die Konsole Ihres Vertrauens.

Bild: Twitter

Bestimmt haben Sie es erkannt, es geht um das beliebte und erfolgreiche Online-Game Fortnite. Im Hinblick auf den sogenannten Pelé-Cup erblickt West Ham United gemeinsam mit 22 weiteren Fussballmannschaften das Licht der virtuellen Welt. Von Manchester City und Juventus Turin über Celtic Glasgow (und den Rangers) bis hin zum EC Bahia und dem löblichen Sydney FC.

Bref: Sie wählen ein Trikot für ihre*n Avatar*in, spielen dann in diesem Pelé-Cup mit und können was gewinnen dabei. Zum Beispiel ein handsigniertes Trikot des brasilianisches Altstars (das wiederum findet analog statt). Viel Glück!

Glattes Glotzenerlebnis

Herr Winfried am Mittwoch den 28. Oktober 2020

Heute befassen wir uns mit der Kunst der Kameraführung.

Besonders jetzt, wo nur noch 1000 keine Fans mehr ins Stadion dürfen, sind sie die heimlichen Helden: Kameramänner und -frauen. Dank ihnen flimmert weiterhin Fussi in der Glotze.

Wobei: Auch diese hoch geschätzte Berufsgattung hat es zunehmend schwierig. Die künstliche Intelligenz schreitet rasant vorwärts – neben automatisierten Matchberichten kann sie auch filmen. Und wie! Die Geräte sind nämlich so programmiert, dass die Kamera dem Ball ganz automatisch folgt.
Auch in den schottischen Highlands gibt es derartige Hightech-Installationen. Neulich bei Inverness Caledonian Thistle klappte aber nicht alles wie gewünscht.

Auf dem Bild sehen Sie den Schiedsrichter-Assistenten. Dessen Glatze wurde vom für die Highlands typischen Nieselregen glatt poliert, so dass die künstliche Intelligenz nicht mehr zwischen Ball und Fleischkappe unterscheiden konnte.

Die Fans vor dem TV waren frustriert – und der Kommentator des schottischen Fernsehens musste sich dem Vernehmen nach entschuldigen. Es ist eben doch nicht alles mit Robotern zu lösen.

Um Risiken und Nebenwirkungen zu vermeiden, sind deshalb menschliche Kameraleute empfehlenswert. Am allerbesten engagieren Sie für schwierige Einsätze den Berufsmann des Jahrhunderts.

Ohne Durchzug YB gucken

Herr Maldini am Dienstag den 27. Oktober 2020

Es folgt eine Publireportage für alle, die nicht ohne YB in Bild und Farbe können.

Sie müssen wegen eines Virus leider draussen bleiben?

Ab sofort kann Ihnen das komplett egal sein! Der führende Schweizer Mobiltelefonabonnementsanbieter hat nämlich sein Fernsehangebot umgebaut. Neu heisst es nicht nur anders, Sie können dieses Angebot nämlich jetzt auch dann nützen, wenn Sie beim erwähnten führenden Schweizer Mobiltelefonabonnementsanbieter nicht bereits am Tropf hängen. Sprich: Sie müssen nicht bereits eine Grundgebühr für irgendein Abo entrichten. Sie müssen sich einzig registrieren und bezahlen so zu sagen nichts mit Ihren Daten und dann einfach noch jedes Spiel einzeln.

Es ist ganz einfach:

  • Registrieren Sie sich
  • Geben Sie ein Zahlungsmittel an (zB eine Kreditkarte)
  • Schliessen Sie die Registration ab (Sie erhalten ein analoges Couvert mit einem Code nachhause geschickt)
  • Schauen Sie YB!

Die Erfahrung des schreibenden Redaktors zeigte, dass es tatsächlich funktioniert, sobald der Registrationsprozess komplett abgeschlossen ist. Am Sonntag beispielsweise konnte er die zweite Halbzeit von YB-Luzern für läppische SFr. 7.90 in seiner warmen Stube empfangen (wer wollte schon die erste schauen?).

YB ohne Durchzug – es kann so einfach sein.