Archiv für die Kategorie ‘Bundesliga’

Totes Triple

Dr. Rüdisühli am Freitag den 8. Mai 2009

Guten Morgen. Wir beginnen den Tag mit einer Gedenkminute für den Hamburger SV.

Germany Soccer UEFA CupDer HSV schaffte das historische Kunststück, innert 14 Tagen drei Titel zu verspielen – zuerst scheiterte er im DFB-Pokal an Bremen, dann vergeigte er die Meisterschaft gegen Berlin, und gestern abend kam das Aus im UEFA-Cup hinzu. Schon wieder gegen Bremen.

Der Klub hat seit nunmehr 22 Jahren keinen einzigen Titel mehr gewonnen. Tragisch, so etwas.

Bremen hinwiederum hat die schwächste Saison seit einem Jahrzehnt hinter sich und kann dieselbe nun mit der höchsten Pokalausbeute seit fünf Jahren abschliessen. Verblüffend, so etwas.

1987

Newfield am Sonntag den 26. April 2009

In unserer neuen und eventuell eher kurzen Serie “(Fan-)Clubs, von denen wir vom BSC Young Boys auch mal ein Transparent ausleihen könnten” heute: Der Hamburger Sport-Verein e.V. (Deutscher Pokalsieger 1987).

hsv-fans

Sogar den Bogenball zum frühmorgendlichen Beitrag von Herrn philou können wir schlagen, wenn Sie die Lauf- bzw. Lesebereitschaft dazu haben.

Kartenrückerstattungsantragsverfahren

Herr Pelocorto am Montag den 20. April 2009

Untergehen auf Schalke – die Energie-Fans erhalten ihr Geld zurück.

Schalke 04 v FC Energie Cottbus 4:0Der Auftritt der Spieler des FC Energie Cottbus am Freitag in Gelsenkirchen bei Schalke 04 war ziemlich desolat. Gleich 4:0 wurde man abgefertigt.

Ein solches Spiel darf man verlieren. Aber dass man überhaupt keine Gegenwehr zeigte, kam dann doch eher überraschend. Entsprechend enttäuscht waren die 600 mitgereisten Fans, die für ihren Klub 1’200 Kilometer unter die Räder genommen hatten.

Jetzt reagieren die Spieler auf ihren bescheidenen Auftritt. Als Entschädigung soll den Fans aus der Mannschaftskasse das Eintrittsgeld zurückbezahlt werden.

… Einzelheiten zur Rückzahlung des Eintrittsgeldes über seine Fanbeauftragten gibt der FC Energie Cottbus in der kommenden Woche bekannt. Eintrittskarten für die Partie sollten in jedem Fall zum Nachweis aufbewahrt werden.

Ob die Rehabilitation auch auf dem Spielfeld gelingt, darf bezweifelt werden. Nächsten Sonntag empfängt der FC Energie Cottbus zuhause den Titelaspiranten VfL Wolfsburg.

Rundes Rot

Herr Pelocorto am Samstag den 11. April 2009

Das Runde Leder gratuliert Herrn Andrej Woronin ganz herzlich.

Andrej sieht die 1000ste Rote KarteDie Bundesliga hat schon lange auf sie gewartet, heute wurde sie Wirklichkeit:

Die 1’000ste Rote Karte der Bundesliga!

Deep Red by Hugo BossGlücklicher Preisträger wurde Andrej Woronin (Hertha BSC), der in der 89. Minute von Referee Michael Kempter nach einer Tätlichkeit gegen Leon Andreasen (Hannover 96) unter die Dusche geschickt wurde.

Führende Duschexperten des Runden Leder empfehlen für solche aussergewöhnlichen Duschmomente das Gel rechts.

Grosse Fussballkunst

Natischer am Samstag den 4. April 2009

Tor der WocheDas Tor der Woche ist bereits erzielt worden.

Herr Grafite vom brandneuen Bundesliga-Tabellenführer VfL Wolfsburg zeigte der Bayern Münchener Verteidigung kurz ihre Grenzen auf:

Das 5:1 durch Grafite in der 77. Minute. Wir verneigen uns.

Sächsisches Nachtlager

Herr Pelocorto am Sonntag den 22. März 2009

Dem FC Sachsen Leipzig geht es schlecht. Die Schulden drücken, der Insolvenzantrag ist gestellt. Jetzt muss gespart werden.

FC Sachsen Leipzig 1990Die Kasse ist wirklich leer beim FC Sachsen: 500’000 € Schulden und langfristige Verbindlichkeiten von rund 1,5 Mio. €. Jetzt muss rigoros gespart werden, damit der Klub überleben kann.

Heute traf man in der Regionalliga Nord auf Hansa Rostock II. In früheren Jahren ist man am Vortag angereist und hat in Rostock im Hotel übernacht. Jetzt fehlt das Geld. Also ging es heute um 06:30 mit dem Bus los Richtung Rostock.

Um nicht in aller Herrgottsfrühe aufzustehen, blieben die Spieler Heiner Backhaus und Adriano Grimaldi gestern nach dem Abschlusstaining gleich in der Umkleidekabine und übernachteten dort. Die Spieler bringen für ihren FC Sachsen grosse Opfer, denn auch auf den Lohn wartet man schon länger.

Das Spiel endete eben mit einem 3:2-Sieg für Hansa Rostock II. Das wird wohl eine deprimierende Busfahrt zurück …


Was, Sie sind nicht im Stadion?
Dann können Sie hier ab 16:00 Uhr das Super-League-Spiel live mitverfolgen.

Voronin weiss mehr

Herr Pelocorto am Donnerstag den 19. März 2009

Wenn Andrej Voronin aufläuft, weiss er, was geschehen wird.

Dieter Trzolek, pendentHertha BSC steht knapp vor dem Titel, wir berichteten.

Um eine allfällige Nervosität der Spieler wegen der ungewohnten neuen Situation etwas zu dämpfen, kann ein Wissensvorsprung über die kommenden Spiele nicht schaden.

Stürmer Andrej Voronin hat sich dazu eine besondere Quelle erschlossen. Er lässt jeweils vor dem Spiel von Dieter Trzolek auspendeln, ob er treffen wird. Trzolek und Voronin kennen sich aus gemeinsamen Zeiten bei Leverkusen, wo ersterer als Masseur wirkte. Heute knetet Trzolek die Muskeln der Kölner Spieler, der Kontakt zu Voronin ist aber nie abgerissen.

Voronin hat die ganze Sache zuerst belächelt, aber Trzoleks Erfolgsquote als Pendler liegt bei 90%. Jetzt gehen vor den Hertha-Spielen zwischen Voronin und Trzolek regelmässig SMS hin und her.

Der Nutella-Fluch

Herbert am Samstag den 14. März 2009

Der Nutella-Fluch hat wieder zugeschlagen.

Der italienische Hersteller des süsslich-klebrigen Brotaufstrichs wirbt in Deutschland seit bald fünf Jahren mit jungen, hoffnungsvollen Fussballern, die eine grosse Laufbahn in Aussicht haben. Dumm nur: Wer immer zum Nutella-Werbeträger wird, schmiert karrieremässig ab.

Den Anfang machte Benny Lauth, einst Deutschlands grösste Stürmerhoffnung. Kaum hatte er den Nutella-Vertrag unterzeichnet, begann sein Abstieg – heute spielt er bei 1860 in der Zweiten Bundesliga. Andreas Hinkel wurde ins Ausland entsorgt und verabschiedete sich ebenfalls aus der Nationalelf, Tim Borowski wurde zum Bankdrücker bei Bayern. Sodann lachte sich Nutella Kevin Kuranyi an, der ist inzwischen auch nur noch eine Krise und dürfte demnächst nach Russland abgeschoben werden.

Jüngstes Opfer ist Hoffenheims Tobias Weis. Nach einer brillanten Hinrunde war der 23-jährige bereits Nationalspieler, dann unterschrieb er bei Nutella. Seither wurde er nicht mehr ins DFB-Kader berufen, in der Bundesliga wurde er zuletzt dreimal ausgewechselt und flog in Dortmund vom Platz.

Weis zeigt sich unbeirrt. “Ich werde es allen beweisen, dass mich der Nutella-Fluch nicht trifft”, gibt sich Weis kämpferisch. “Ich bin noch nicht ganz auf meinem Vorrunden-Niveau, aber auf dem Weg dahin. Ich habe den Kopf wieder frei.”

Lockstoff

Herr Pelocorto am Samstag den 14. März 2009

Bier soll es richten, meint Pal Dardai. Wir meinen: So nicht!

Pal Dardai, Hertha BSC (Mittelfeld), verlässt das Spielfeld, um Bier zu trinkenPal Dardai will die Fans der Hertha BSC auf die ganz billige Tour ins Stadion locken.

Wenn in den verbleibenden fünf Heimspielen der Hertha jeweils mindestens 55’000 Zuschauer den Weg ins Olympiastadion finden, äusserte der Mittelfeldspieler, dann werde man den Fans nach dem letzten Heimspiel gegen Schalke am 16. Mai 55’000 Liter Freibier spendieren.

Wer das Runde Leder kennt, weiss, dass wir eine solche Aktion absolut verwerflich finden.

Wir wünschen uns eine saubere Bundesliga. Die Konsumation von Genussmitteln an Bedingungen zu knüpfen, die an Erpressung grenzen, setzt gerade in der heutigen Zeit ein völlig falsches Zeichen.

Es geht auch anders: Gerne erinnern wir an erfolgreich durchgeführte Anlässe in England oder der Schweiz.

Bayers Berta

Rrr am Montag den 9. Februar 2009

Bayer Leverkusen hat einen neuen Fan. Und möchte ihn unbedingt loswerden.

Seit zwei Wochen besucht die Gans Berta täglich das Bayer-Training, wie unsere Freunde von der BILD-Zeitung berichten. “Gibt der Trainer seine lautstarken Kommandos, schnattert auch die Bayer-Gans los wie wild.” Und dauern die Übungseinheiten zu lang, hebt Berta einfach ab und dreht eine Runde über den Köpfen der Profis.

“Die ist ganz schön hartnäckig”, sagt Trainer Bruno Labbadia. “Keine Ahnung, wo sie herkommt. Aber es wäre schon gut zu wissen, wann sie weiterzieht…”

Berta mischt Bayer auf. Schon fürchtet das offizielle Maskottchen Brian The Lion, dass ihn die Gans als Glücksbringer ablösen könnte.

Schlimmer noch: Die Profis sind ob dem Geschnatter so entnervt, dass sie nicht mehr gewinnen können. In Dortmund gabs ein 1:1, vorgestern eine 2:4-Heimschlappe gegen den angeschlagenen VfB Stuttgart. Berta muss weg! Oder zurück zu ihrem Ex, dem Gänserich Gustav, der sie angeblich wegen einer Jüngeren verliess, aber hier verliert sich die Geschichte ins Ungewisse.

Noch einen Söttigen

Natischer am Sonntag den 8. Februar 2009

Sie erinnern sich bestimmt an Toni Kroos. Das Runde Leder berichtete mehrmals. Toni, der jetzt übrigens von Bayern an Bayer ausgeliehen wird, hat einen kleinen Bruder: Felix (17).

Kroos II“Er wohnt noch bei uns. Er ist eher der Typ Vollstrecker; sein Bruder Toni ein Spielgestalter. Mit 6 Jahren haben wir schon die Grundtechniken mit ihm geübt”, sagt Papa Kroos.

Hansa Rostocks Plan im letzten September: Felix sollte neu statt in der A-Jugend bei den Amateuren stürmen. Und einmal pro Woche bei den Profis trainieren. Und dann mal sehen …

Seit dem Rückrundenstart spielt Felix in der ersten Mannschaft von Hansa Rostock. Im ersten Spiel wurde er in der Schlussviertelstunde eingewechselt, vorgestern Freitag stand er schon in der Startelf. Spielte eine Stunde, sah sein erstes Profi-Gelb. Rostock (auf einem Abstiegsplatz) holte beim Aufstiegsaspiranten Alemannia Aachen einen Punkt. Gut, nach 0:2 und 1:3 ist das zwar zu wenig, aber Aachen ist schliesslich auch gelbschwarz.

Uli Hoeness hat bereits sein Interesse an Felix Kroos bekundet. Ja, wir bleiben auch diesmal dran.

Zelltherapie

Herr Shearer am Sonntag den 1. Februar 2009

Herr Redelings vom famosen Scudettoblog steckt mitten im Abstiegskampf.

Für den VfL Bochum geht es heute um 17.00 Uhr gleich mit einem Kellerderby los: das Heimteam, welches derzeit den zweitletzten Platz in der Bundesliga belegt, tritt zuhause gegen den KSC an. Die Karlsruher ihrerseits befinden sich gerade so eben über dem Strich.

Die Bochumer Fans sind – wie die meisten Fans in einer solch ungemütlichen Situation – ziemlich unzufrieden und fordern auch den Kopf von Trainer Marcel Koller. Ben Redelings, Fussballkulturschaffender und mitleidender VfL-Fan will zumindest die negativen Schwingungen aus dem Ruhrstadion verbannen. Per Videobotschaft ruft er zum Absingen einer Hymne auf, die regelmässige Besucher unseres Lebenshilfe-Portals natürlich auswendig kennen.

Sie bevorzugen das Original in voller Länge und Technicolor? Bitte schön!