Archiv für die Kategorie ‘Bebremte Zauberer’

Werder an der Euro

Val der Ama am Mittwoch den 13. Juni 2012

BREAKING EURO NEWS: Portugal trotz CRonaldo zurück im Turnier – DÄN-POR 2:3

Während für die Super League nur gerade Michael Silberbauer neben dem Platz an der EM mit dabei ist, haben gleich vier Werderaner die Chance, das Turnier als Spieler mitzugestalten.

Äh nein, eigentlich ist es nur noch einer, weil Sebastian Boenisch (POL) ist ja jetzt beim VfB, Tim Wiese (GER) bei SAP und Markus Rosenberg (SWE) noch nirgendwo.

Bleibt also noch Sokratis Papastathopoulos (GRI), mein aktueller Lieblingsgrieche. Sokratis war in der vergangenen Saison der klar beste Werderaner und da die Griechen ja gern, viel und allgemein recht gut verteidigen auch mein heimlicher Favorit für die Position Innenverteidiger im EM-Allstarteam.

Daraus wird nichts: Beim 1:1 gegen Polen sah er binnen zehn Minuten zweimal die Gelbe Karte und musste in der 44. Minute vom Feld. Wegen nichts, einer Lappalie, einem Allerweltsfoul.

Das ist natürlich skandalös und überhaupt nicht gut für Griechenland. Recht gut ist es aber für Werder Bremen: Verletzungsgefahr ebenso minimiert wie die Präsentationszeit im Schaufenster der Headhunter anderer Vereine.

Zum Schluss noch ein wenig Euro: WERDER BEWEGT – LEBENSLANG, das gesellschaftliche Engagement des SV Werder Bremen, unterstützt die erste Europameisterschaft für Mannschaften mit Handicap. Der Partnerverein TSV Achim richtet vom 15. bis 17. Juni ein Fussballturnier für körper- und sehbehinderte Jugendliche und Erwachsene aus. Toleranz bedeutet auch Integration und Inklusion.

Deutscher Meister 2.0/12

Baresi am Dienstag den 29. Mai 2012

Bescheiden wie unser allseits beliebter Redaktor Herr der Ama ist, hat er sich bereits vor zwei Wochen mit seinen bebremten Zauberern in die Sommerpause verabschiedet. Dabei gibt es sensationelle Neuigkeiten aus dem hohen Norden.

SV Werder Bremen ist laut einer Studie der MHMK Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation in München Deutscher Meister 2012 aller Sportvereine in Social Media.

Laut Lead-Digital flossen in die Wertung der Analyse Daten von fünf ausgewählten Social-Media-Plattformen ein, und zwar Facebook, YouTube, Twitter, Google+ und XING. Diese wurden getrennt voneinander bewertet, und zwar mit channelspezifischen Kriterien, für die die Forscher zwischen 1 und 5 Punkte vergaben. Am Ende fügten sie die Punktwerte zusammen, gewichteten aber die Social Media-Kanäle nach ihrer Verbreitung. Die Facebook-Leistungen fielen am stärksten ins Gewicht, XING zählte am wenigsten. Die weiteren Details zur Social Media-Meisterschaft lesen Sie am besten hier und hier.

Die Redaktion gratuliert Herr der Ama mit 1899 zu 0 Stimmen zum verdienten Titel. Hering-Semmeln für alle!

Nachspielzeit 2012

Val der Ama am Dienstag den 15. Mai 2012

Was macht eigentlich der SV Werder Bremen dieser Tage?

Trainieren, Golfspielen, Fahrradfahren und Testspielen.

Testspielen? Genau, vergangenen Mittwoch das hauchdünne 3:2 (1:2) im Spiel gegen den Drittligisten FC Carl Zeiss Jena, diesen Sonntag das 5:0 gegen eine Kreisauswahl von Vechta und morgen das schwere Auswärtsspiel gegen Eintracht Cuxhaven. Während der Europameisterschaft gibts Ferien und nach den Ferien zwei Trainingslager.

Die Bremer Geschäftsleitung, die bangt zuzeit um Pizarro, schaut sich interessiert aber noch unverbindlich auf dem Transfermarkt um und hält weiterhin zu Trainer Schaaf.

Wir aber werfen nochmals einen Blick zurück auf die vergangene Saison. Dies tun wir mit der oft als inoffizielles Kluborgan bezeichneten Kreiszeitung Syke, weil die hat nämlich ein paar ganz interessante Daten bereitgestellt:

Wie schlecht die Rückrunde war, zeigt die “Werder-Fieberkurve 2012“. Und wie sich François Affolter und Kollegen so geschlagen haben, ersehen Sie bitte der “Bilanz der Werder-Spieler“. Interessant.

Ansonsten wars das mit der Werder-Berichterstattung für diese Saison, wir melden uns gerne und oft im August wieder.

13 aus 17

Val der Ama am Dienstag den 8. Mai 2012

Endlich vorbei.

13 Punkte aus 17 Spielen, zwei Siege, 19 Tore erzielt, 27 erhalten. Und passend dazu hat Werder das letzte Spiel gegen Schalke mit 2:3 verloren. “Das haben wir uns natürlich ganz anders vorgestellt”, sagte Geschäftsführer Klaus Allofs zur schlechtesten Rückrunde der Vereinsgeschichte.

Ich habe mir das auch anders vorgestellt – und freue mich nun auf ein paar Wochen ohne blöde Sprüche zu meinem Zweitverein.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Futsch und weg

Val der Ama am Dienstag den 1. Mai 2012

Durch eine 1:3-Niederlage beim VfL Wolfsburg hat Werder Bremen nahezu alle Chancen auf die Teilnahme an der Europa League in der kommenden Saison verspielt.

Und was sich viele Leser kaum vorstellen können: Damit konnte Werder das achte Spiel in Serie nicht gewinnen.

Nun leider der grosse Exodus: Pizarro will zu den Bayern, Naldo und Sokratis wollen zum sportlichen Erfolg und alle drei beantworten nur ungern Fragen zur nächsten Saison. Sicher gehen tut einer, von dem man kaum gedacht hätte, dass sich ein anderer Verein für ihn interessiert: Marko Marin. Marko Marin wechselt zu Chelsea. Chelsea!

Der Mann, der sich beim ersten Training in Bremen als der neue Messi vorstellte, erhält doch tatsächlich einen Fünf-Jahres-Vertrag und bringt Werder so ungefähr dieselbe Summe ein, die 2009 für ihn nach Mönchengladbach überwiesen wurde. Di Matteo ist tatsächlich von Marins Qualitäten überzeugt. “Er ist ein aufregender Spieler, ein junger deutscher Nationalspieler und er ist technisch sehr gut und begabt. Er wird das Team mit einigen Qualitäten bereichern.”

Nun gut, seinen Platz in der DFB-Auswahl hat er längst verloren und diese Saison (1 Tor) hat er beinahe ohne Unterbruch furchtbar schlecht gespielt. Die Augen reiben sich übrigens auch Marins Teamkollegen. Tim Wiese nach dem Spiel gegen Wolfsburg völlig erstaunt: “Was? Der ist nach Chelsea gewechselt? Ich dachte, der wurde operiert.”

Grüne YB

Val der Ama am Dienstag den 17. April 2012

Werder hat nur zwei von 14 Rückrundenspielen gewonnen. Das Ziel Europa League wird sehr wahrscheinlich zum zweiten Mal in Folge verpasst.

2 Punkte sind es nur, 2 Punkte der Rückstand zum Tabellensiebten, rein rechnerisch ist noch alles drin. Und trotzdem hat Geschäftsführer Klaus Allofs die Europa League bereits abgehakt: “Ich schaue nicht mehr auf die Europa League, wir müssen schon auf die nächste Saison schauen.”

Logisch, denn wie Werder beim 1:4 in Stuttgart auftrat, erschreckte nicht nur die Beobachter, sondern hoffentlich auch die Spieler selbst. Adjektive? Blass, unsicher, langsam. Wie YB, nur grün. Am Freitag spielten sogar Sokratis und Pizarro wie Nef und Mayuka an Ostertagen.

Schliessen wir jammernd ab mit aktuellen Meldungen aus der Personalabteilung: Kapitän Clemens Fritz wird nach seiner zehnten Gelben Karte – ebenso wie Sokratis – am Samstag gegen den Bayern fehlen. Neue Verletzte? Aber sicher! Marko Marin, Muskelfaserriss.

Wiese weg

Val der Ama am Dienstag den 10. April 2012

Nun ist es definitv: Tim Wiese verlässt Bremen.

20120409-135249.jpg

2,8 Millionen Euro pro Jahr sind einfach zu viel. Viel Geld, das der Club lieber woanders einsetzt. Und so haben sich letzte Woche sowohl Spieler wie Vereinsverantwortliche erstaunlich nüchtern gegeben. Wenig Bedauern, keine Erwähnung eventueller Umstimmversuche. Wiese geht.

Und wohin? Nach Europa, Champions League! “Ich gehe davon aus, dass ich dort wieder spielen werde.” Für Schalke? Berlusconi? Stillschweigen, weil erst noch ein paar Wochen Bremen. Und aber klar, das hat er am Samstag gegen Köln eindrücklich bewiesen (ganz anders leider Bildkollege und Co-Wechselgelüsterer Pizarro – der spielte katastrophal), bis zur EM will Wiese wirklich alles geben, auch gerade weil: “vielleicht komme ich irgendwann zurück und baue hier ein Haus.”

Tja. Viel mehr kommt mir dazu auch nicht in den Sinn. Wiese hat fantastische Spiele abgeliefert, auf der Linie ist er stark, als Goalie imposant. Aber er ist halt auch Selbstdarsteller mit Hang zum Lautsprecher, und wenn er mal ein Ei kriegt, dann meist eines in Osterhasengrösse. Ich bedanke mich schon mal für die meist angenehme Zusammenarbeit und wünsche Herrn Wiese auf seinem weiteren Weg viel Erfolg.

Null

Val der Ama am Dienstag den 3. April 2012

Nach der deutlichen 0:3-Heimniederlage gegen den FSV Mainz 05 sind die Bremer erstmals seit dem 2. Spieltag nicht mehr unter den besten sechs Teams der Fussball-Bundesliga.

Fussballspiele gewinnt man mit Leidenschaft, Cleverness und Durchsetzungsvermögen, das hat Mainz vergangenen Samstag sehr schön vorgeführt. Bei dem aktuellen Bremer Aufgebot war von diesen Tugenden weitgehend nichts zu sehen. Einzig Innenverteidiger Sokratis spielte wirklich Fussbal – und hob sich so gravierend von der Leistung seiner Kollegen ab, dass er mir beinahe leid tat. Ich frage mich, ob er sich das auch nächste Saison noch antun will.

Schlimmer geht trotzdem: Die 0:3-Niederlage gegen Mainz 05 war noch nicht verdaut, da kamen Sonntag gleich vier weitere Hiobsbotschaften für den SV Werder hinzu: die gerade zurückgemeldeten Naldo und Philipp Bargfrede fallen mit Muskelfaserissen aus, Sokratis plagen Knieprobleme und Onur Ayik muss sogar erneut operiert werden. Hier frage ich mich, ob dieses Dauerverletzungspech wirklich nur zufällig ist.

Keine Neuigkeiten dann noch zu François Affolter: Er war auch diesem Samstag der schwächste Bremer. Hier keine Frage: Ohne eine markante Steigerung seinerseits, werden wir ihn nächstes Jahr wieder in Bern begrüssen.

Spenden für Wesley

Val der Ama am Dienstag den 27. März 2012

Trotz missglückter Sammelaktion: Wesley darf endlich nach Hause.

Der ehemalige Mittelfeldspieler des SV Werder Bremen wechselt nun wirklich endgültig und definitv zu SE Palmeiras, weil der Klub aus Sao Paulo fand vergangene Woche endlich einen solventen Geldgeber für die erste der drei fälligen Raten in der Höhe von 2 Millionen Euro.

Eigentlich hatte der Verein an eine ganz andere Art der Finanzierung gedacht: Palmeiras hatte nämlich unlängst seine Fans aufgefordert, sich finanziell am Transfer Wesleys zu beteiligen. Das allerdings ging fundamental in die Hosen, denn bis Sonntag waren knapp 628 200 brasilianische Real (261 520 Euro) zusammengekommen, das sind gerade mal 2,9 Prozent der erforderlichen Summe.

Aber nun zahlt ja wer und die Fans bekommen ihr gespendetes Geld zurück.

Europa erzittern

Val der Ama am Dienstag den 27. März 2012

Nicht-geahndetes Handspiel, unglücklicher Eckball, umstrittener Freistoss, zwei Minuten Nachspielzeit längst abgelaufen, Gegentor, Schlusspfiff, Riesenenttäuschung!

So schildert die Medienabteilung des SV Werder Bremen die dramatische Schlussphase des Spiels gegen Augsburg. Schade schade, das wiederum jüngste Werder-Team aller Zeiten – es fehlten 12 verletzte oder gesperrte Stammspieler – zeigte sich gegenüber den Vorwochen stark verbessert und hätte den Sieg aufgrund der besseren Chancen verdient gehabt.

Trotz des Unentschiedens belegt Werder mit 40 Punkten zwar weiter den wichtigen sechsten Rang, hat im Wettlauf um die Europa-League-Qualifikation aber mit Stuttgart, Wolfsburg und Hannover drei mühsame Mitbewerber im Nacken. Innenverteidiger Sokratis bezeichnete die Teilnahme am europäischen Wettbewerb gar als “sehr gefährdet”.

Verständlich, denn das Schlussprogramm schaut so aus: Nach den Spielen gegen die vermeintlich einfacheren Gegner Mainz (h) und Köln (a) warten Mönchengladbach (h), Stuttgart (a), Bayern München (h), Wolfsburg (a) und Schalke (h).

Miele für Wiese

Val der Ama am Dienstag den 20. März 2012

Am Wochenende verlor der SV Werder Bremen mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft beim deutschen Meister Borussia Dortmund verdient mit 0:1.

Für Werder mussten mal wieder die Goofen ran, denn es fehlten Pizarro, Marin, Bargfrede, Avdic, Stevanovic, Yildirim, Schoppenhauer, Prödl, Arnautovic, Naldo, Hunt, Borowski und Wiese. Ja, Wiese auch, der zog sich im Training bei einem Zusammenprall mit Markus Rosenberg eine Fraktur zwischen Nase und Auge zu und wird deshalb sicherlich auch noch gegen Augsburg zuschauen, also wenn denn überhaupt möglich.

Ersetzt hat ihn der 22-jährige Sebastian Mielitz, der trotz der beeindruckenden Kulisse in Dortmund völlig abgeklärt blieb und mehrfach mit guten Reaktionen eine höhere Bremer Niederlage verhindert hatte. Dafür gabs Sonderlob von Klaus Allofs: “Man muss ihn heute wirklich hervorheben,” und: “wann immer “Miele” gespielt hat, hat er es gut gemacht.”

Gut zu wissen, dass da wer hinter der aktuellen Nummer 1 wartet. Weil Wieses Vertrag läuft im Sommer aus, ernsthafte Gespräche über eine Verlängerung wurden aber auf den April verschoben. Es ist unüberhörbar, dass sich der Stammgoalie zu höheren Aufgaben berufen fühlt und nach mehr Geld verlangt. Bei Bremen ist man aber noch vorsichtig und will abwarten, ob die laufende Saison die Qualifikation für den internationalen Wettbewerb und damit dringend benötigte Zusatzeinnahmen bringen wird.

François Affolter, übrigens, der musste hinten rechts ran – und spielte furchtbar schlecht.

Bewegen

Val der Ama am Dienstag den 13. März 2012

Der SV Werder Bremen präsentierte vergangene Woche seine neue Marke für soziales Engagement: WERDER BEWEGT – LEBENSLANG.

Unter diesem Begriff bündelt Werder Bremen sein gesellschaftliches Engagement, mit dem der Bundesligist seine soziale und ökologische Verantwortung wahrnehmen möchte. Aktuell sind das ein gutes Dutzend Projekte, mehrere internationale Kooperationen und eine Stiftung – koordiniert durch zehn festangestellte Mitarbeiter.

“Es ist wichtig, dass sich Vereine den gesellschaftlichen Verpflichtungen stellen. Wir müssen etwas zurückgeben und wollen damit ‚Danke’ sagen”, so Geschäftsführer und Vereinspräsident Klaus-Dieter Fischer anlässlich der Enthüllung einer Strassenbahn im „Werder-bewegt“-Design, “Wir erreichen mit unseren sozialen Aktivitäten rund 150.000 Menschen. Dieses Engagement ist uns viel wert: Wir investieren dafür jährlich 1,07 Millionen Euro.”

Der früher sympathische BSC Young Boys befindet sich auch in Sachen soziales Engagement in der dritten Phase und tut in diesem Bereich übrigens gar nichts. Anfragen werden routiniert abgelehnt.