Archiv für die Kategorie ‘Beim Klubarzt’

Geschwinde Genesung

Val der Ama am Dienstag den 6. September 2016

Kamil Glik hat heilende Füsse!

Wunder

Schlechter Start: Die polnische Nationalmannschaft hat sich zum Auftakt der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland einen Ausrutscher geleistet. Die Polen gaben eine 2:0-Führung gegen Kasachstan aus der Hand und kamen nur zu einem 2:2 (2:0). Bartosz Kapustka (9.) und Lewandowski (35., Penalty) hatten zunächst für den EM-Viertelfinalisten getroffen, Sergej Chischnitschenko (51., 58.) erzielte aber mit einem Doppelpack noch den Ausgleich.

Richtig interessant aber dann eine Szene in der 73. Minute. Baurzhan Islamhan liegt schwer verletzt am Boden, hält sich den Hals und kann kaum atmen. Flugs erscheint Kamil Glik und kuriert den Kranken mit einem Fussstupser. Aber Sie selbst:

Der Schiedsrichter gab sich allerdings unbeeindruckt und zeigte beiden Betroffenen die Gelbe Karte. Übrigens musste Islahams Hals schon zu Beginn des Spiels einiges ertragen. In der 18. Spielminute traf Lewandowski einen kasachischen Spieler mit dem Ellenbogen im Gesicht. Danach Nasenbluten und Gerangel, Lewandowski wurde in Richtung Islamhan geschubst und nahm diesen spontan in den Schwitzkasten. Auch hier zeigte der Schiedsrichter Gelb – gegen den Polen.

Er ist wieder da

Val der Ama am Donnerstag den 1. September 2016

BREAKING NEWS: YB verbannt Vilotic in die zweite Mannschaft

Ein wenig Geduld kann sich lohnen.

Shaun2

Wie Sie sicher noch wissen, kam es im März 2012 beim Spiel der beiden Lokalrivalen Derby County und Nottingham Forest zu einer folgenschweren Kollision zwischen Derby Countys Kapitän Shaun Barker und Nottingham Forests Torwart Frankie Fielding (unser Archivbild). Die vorderen und hinteren Kreuzbänder, die lateralen und medialen Seitenbänder und auch noch die Patellasehne – des Innenverteidigers Knie war komplett zerstört.

Nach dem Unfall lag Barker acht Tage im Krankenhaus und danach (wegen Schlafzimmer im ersten Stock) mehr als einen Monat auf seinem Wohnzimmerboden. Dann drei Monate lang 12 Stunden am Tag Training mit so einer Beinstreckmaschine und im Verlaufe der letzten vier Jahre jede Menge Physio inkl. insgesamt fünf Operationen, 30 Gelenkpunktionen sowie Therapieaufenthalte in den USA und Deutschland.

Diesen Frühsommer, nach einem Jahr ohne Verein und Einkommen, war Barker aber dann endlich wieder fit genug für Fussball und fand mit dem 2. Ligisten Burton Albion sogar einen neuen Verein. Das mit Burton ist übrigens kein Zufall: Der Trainer dort heisst Nigel Clough und eben dieser war damals im März 2012 Trainer von Derby County. Clough habe ihn immer unterstützt, erklärte Barker neulich in einem Interview: “Ich glaube nicht, dass es viele Leute wie Nigel im professionellen Fussball gibt. Ihm geht es um mehr, als nur ums Spiel, ihm geht es um Menschen, um Vertrauen.”

shaun

Und vergangenen Freitag konnte Barker endlich wieder in einem Ligaspiel mittun. Er wurde in der 93. Minute eingewechselt. Gegen Derby County übrigens.

Marshalls Match

Rrr am Donnerstag den 11. August 2016

Er kam, sah und siegte. 

Marshall Jansons Schicksal bewegte 2008 ganz England: Kurz nach der Geburt erkrankte der Bub an Meningitis. Die Ärzte mussten ihm Beine und Unterarme amputieren. Dass er überhaupt überlebte, grenzte laut den Medizinern an ein Wunder.

Neuartige Beinprothesen erleichterten ihm zwar den Alltag, aber seinen Traum – das Fussballspielen – getraute er nicht zu verwirklichen. Er hatte Angst vor dem Spott der Kameraden.

Das änderte sich, als Tottenham auf den Buben aufmerksam wurde. Die Nationalspieler Harry Kane und Dele Ali luden ihn zum Training ein. “Das gab ihm sehr viel Selbstvertrauen”, berichtete seine Mutter. Im Mai wurde er vor dem Spiel gegen Southampton im Stadion präsentiert. “Sign him up, sign him up!” skandierten die Fans der Spurs.

Jetzt hat Marshall seinen ersten Match hinter sich. Marshall sei mächtig stolz, dass er mit seiner Auswahl gegen ein lokales Juniorenteam 5:3 gewonnen habe, sagte seine Mutter. “Nach dem Match spielte er einfach weiter, er hörte gar nicht mehr auf mit dem Fussballspielen an diesem Tag.”

победа!

Herr Shearer am Mittwoch den 3. August 2016

Ein Europapokalabend für die Ewigkeit!

21’665 Zuschauerinnen und Zuschauer straften sich selbst und verpassten einen der emotionalsten Abende der jüngeren Klubgeschichte im Wankkorf. Nach einer eher langweiligen torlosen erste Hälfte folgte der grosse Exploit von YB. Gerade nach Wiederanpfiff unterschlug der französische Schiedsrichter Kubo zwar einen Penalty, derselbe Spieler war dann aber in den Minuten 53.05 und 59.09 dafür besorgt, dass im Duell zwischen Schachtar und YB wieder Gleichstand herrschte. Die Gäste versuchten zu reagieren, scheiterten aber mehrmals am erneut hervorragenden Yvon Mvogo. Fred setzte kurz vor der 90. Minute einen Abschluss knapp neben den Kasten. Zu erwähnen ist auch noch Bertones Distanzschuss in der 68. Minute, bei dem die Latte für Pjatov retten musste.

In der Verlängerung machten die Hausherren den etwas fitteren Eindruck. Scott Sutter zwang Schachtar-Goalie Pjatov nach 102 Minuten zu einer Grosstat. Auch in den letzten dreissig Minuten sahen die 9’365 Zuschauer eine packende Begegnung, welche schliesslich in ein Penaltyschiessen mündete. Hoarau, Kubo, Rochat und Gaijc heissen die Penaltyhelden für YB.

Die Auslosung für das Champions League-Playoff  erfolgt am Freitagmittag in Nyon. Auf alle Fälle hat YB die Gruppenphase der Europa League erreicht. Bis dahin: Champagner für alle!

 

Totales Tracking

Val der Ama am Donnerstag den 14. Juli 2016

Was man heutzutage nicht alles weiss!

Data

Noch kurz zur EM: Wahrscheinlich haben Sie mitbekommen, dass Kingsley Coman mit einer Geschwindigkeit von maximal 32.8km/h unterwegs war. Haben Sie aber gewusst, dass bei der Schweizer Nationalmannschaft 1947 von 2154 Pässen angekommen sind? Oder dass Nordirland auf nur gerade 5.75 Torschüsse pro Spiel gekommen ist?

Was oder wen das kümmert, das fragen Sie sich nun hoffenlich nicht. Denn mittlerweile gehört es zum guten Ton, dass Fussballvereine ihre Spieler mit GPS und anderen Sensoren ausstatten, um möglichst viele Daten und damit auch Erkenntnisse zu sammeln. Mit durchaus Erfolg, denn schliesslich hat zum Beispiel hat der FC Midtjylland mit und wegen Tracking und Big Data neulich erstmals den dänischen Meistertitel geholt.

Jetzt aber Werder Bremen! Die Norddeutschen sind noch bis Samstag im Trainingslager in Neuruppin und testen dort die neuste Errungenschaft in Sachen Tracking. Fitnesstrainer Axel Dörrfuß präsentiert uns das innovative Gerät oben auf dem Bild. Die Freiwilligen Lukas Fröde, Izet Hajrovic, Clemens Fritz und Milos Veljkovic tragen jetzt also so einen Transponder und zwar im Nacken. Der misst neben Puls, Laufdistanz und Beschleunigung noch ganz viel anderes Zeugs mehr und auch präziser und ist selbstverständlich mit Satelliten und mit des Trainers Ipad verbunden.

Es wird nicht einfach für die Bayern, am Freitag, 26. August ab 20.30 Uhr

Portugiesische Party

Rrr am Sonntag den 10. Juli 2016

Le jour de gloire est arrivé. Für Portugal. 

CR7 und sein Team sind Europameister- dank einem 1:0 nach Verlängerung über Gastgeber Frankreich. Eder erzielte das einzige Tor des Finals in Paris. 

Unser Funkbild zeigt Pepe und Cristiano Ronaldo,  Gewinner der UEFA CHAMPIONS LEAGUE 2016 und der UEFA EURO 2016. 

Vergiftete Vakanzen

Val der Ama am Dienstag den 5. Juli 2016

Ferien? Viel zu gefährlich!

Smalling

Schauen Sie nur den Chris Smalling. Noch eben erst hat sich der englische Nationalspieler an der Euro blamiert, und schon liegt er mit verbundenem Kopf auf dem Schragen im Spital auf Bali und muss Trikots beschriften. Kein Surfunfall, wie erst vermeldet, auch keine Qualle. Das Essen wars.

Nicht weiter schlimm, kommentiert vielleicht der Matthew Rusike vom schwedischen Klub Helsingborgs IF. Ihn hat nämlich währdend des Urlaubs in seiner Heimat Simbabwe ein fieses Krabbeltier in den linken Unterschenkel gebissen. Zurück in Schweden fühlte er sich erst schlecht, dann hats gebrannt und dann hat sich die Wunde so richtig entzündet, bis die Ärzte schliesslich merkten: Spinnenbiss. “Es muss sich um eine sehr seltene Spinne handeln”, hört man vom Patienten. Dem tuts zwar noch weh, aber bald ist wieder gut.

Eurogeplapper Selfcheck

Rrr am Samstag den 2. Juli 2016

Rundes Leder Psychotest: Bin ich ein EURO-Plapperi?

Beurteilen Sie folgende 10 Aussagen. (“Lustig, das habe ich selber auch schon gesagt!” = 3 Punkte. “Ich habe keine Ahnung, aber dieselbe Meinung” = 2 Punkte. “Weiss nicht” = 1 Punkt. “Das ist Bullshit” = 0 Punkt). Los gehts:

• Deutschland-Italien ist der vorweggenommene Final!
• Seit die Schweiz ausgeschieden ist, bin ich Island-Fan.
• Portugal hat noch kein Spiel gewonnen und ist immer noch dabei. Unsäglich.
• Im Halbfinal bin ich für Wales, die haben super Fans, wo immer singen.
• Die Polen sind selber schuld, dass sie ausgeschieden sind.
• Tami, die Belgier waren mein Geheimtipp, jetzt wirds schwierig im Betriebstoto.
• Habt Ihr gewusst, dass 8 Prozent aller Isländer zurzeit in Frankreich sind?
• Pepe gehört vom Platz gestellt, das ist ein totaler Anti-Fussballer.
• Der kleine Stürmer der Franzosen, das ist meine Entdeckung der EM!
• Spielt Cristiano Ronaldo eigentlich auch mit? Ha ha ha!

30 Punkte: Bravo! Sie sind der Meinungsmacher in jeder Public-Viewing-Zone.
21-29 Punkte: Gratulation, Sie vertreten wahnsinnig spannende Ansichten
10-20 Punkte: Hand aufs Herz – Sie haben Nachplapperpotenzial nach oben
0-9 Punkte: Puh! Wegen Leuten wie Ihnen herrscht keine Harmonie am Public Viewing.

Älterer Alter

Val der Ama am Dienstag den 21. Juni 2016

Gesprächsbausteine fürs Public Viewing. Heute: Der Goalie von Ungarn ist gar nicht so unglaublich alt.

alt

– Seit dem Spiel gegen Österreich ist Gábor Király der älteste EM-Teilnehmer aller Zeiten. 40 Jahre und 74 Tage alt war der Mann mit den Pyjamahosen, als er den bisherigen Rekordältesten (immerhin Lothar Matthäus) vergangene Woche abgelöst hat.

– 40 Jahre und 74 Tage, eigentlich schon recht alt für einen Fussballspieler. Breel Embolo ist zum Beispiel erst 19 Jahre alt, Granit Xhaka ist 23 und die Herren Maldini und Briger haben auch nur unwesentlich mehr Lebenserfahrung gebuckelt.

– Jetzt gibt es aber einen aktiven Spieler, der ist noch viel älter und der spielt sogar richtig auf dem Feld mit. Der schon beinahe 50-jährige Kazuyoshi Miura hat grad eben dieses Wochenende bei der 1:2-Heimniederlage seines Yokohama FC mal wieder ein Tor geschossen. Gut für ihn, denn Miura interessiert sich für einen neuen Vertrag. Es wäre seine 32. Profisaison.

Polymorpher Patriotismus

Val der Ama am Dienstag den 7. Juni 2016

Begrüssen Sie unseren exklusiven EM-Kolumnisten Kevin Grossenbacher.

Kevin“Derweil vor den Küsten Europas die Menschen ertrinken und ein paar hundert Kilometer weiter östlich Krieg und Hunger herrschen, streiten sich ab Freitag ganze 24 so genannte Nationalmannschaften um den Europameistertitel im professionellen Fussball. 24 Teams bedeuten eine Menge Spiele, schliesslich ist mehr als die Hälfte aller europäischen Länder teilnehmend dabei. Dies hat selbstverständlich  zur Folge, dass die Uefa als zentrale Vermarktungstelle aus dem Turnier noch mehr Geld generieren kann – mehr Gruppen, ein Achtelfinale, mehr Hotels, Flüge, Gastronomiebetriebe etc. Und klar gibts mehr Geld aus Sponsoren- und Fernsehverträge, denn mehr teilnehmende Länder bedeuten auch mehr Fans, mehr Werbeeinnahmen.

Rein sportlich halte ich die Erhöhung von 16 auf 24 Mannschaften für keine gute Idee, menschlich gesehen ist die Entscheidung der Uefa aber durchaus zu vertreten. Man muss sich ja auch immer vor Augen führen, dass der Fussball zwar ein knallhartes Business, allerdings auch Teil der Unterhaltungsbranche ist. Ich formuliere das jetzt ein wenig zynisch: Das Aufblähen der EM kommt also einer Demokratisierung der medialen Berieselung für die Menschen in Europa gleich.

Bemerkenswert finde ich, dass es immer mehr Fussballfans gibt, die Sport und Nationalchauvinismus ganz klar trennen. Es ist heutzutage vielleicht einzig noch im Eishockey vertretbar, eine eidgenössische Pseudoidentität zu konstruieren und dies mit Schweizerkreuz und Nationalpsalm zu bekräftigen. Der moderne Fussballfan tickt da anders. Hier möchte ich die Produkte der Firma Amolep loben, ein realer Beweis, dass internationale Solidarität auch textil manifestiert werden kann.”

 

122

Prima Panenka

Val der Ama am Donnerstag den 26. Mai 2016

Der Pentaltyschussprimus – neu interpretiert von Gytis Siugzda.

panenka

Auch in Litauen ist derzeit Fussball, Meisterschaft und dazu noch Cup. Und vor knapp zwei Tagen kam es da zum Klassiker zwischen den beiden Zweitligaclubs Silute und Silas. Das Spiel endete auch nach Verländerung 0:0, also kam es zum Penaltyschiessen und eben dem Versuch von Siugzda. Hier:

Wir haben ausnahmsweise recherchiert mal ein wenig rumgesurft und sind der Meinung: Schlimmer wars nimmer.

Oder?

Schwerwiegende Vermutungen

Rrr am Montag den 9. Mai 2016

Facharzt Dr. Abdi Almen-Lafti referiert über aktuelle Themen. Heute: Constantinose im fortgeschrittenem Stadium.

222“Sie haben es sicher gelesen: Christian Constantin lässt beim renommierten Idiap Research Institute in Martigny VS die Stimmen analysieren, die auf einer Aufnahme zu hören sein sollen, die ein Berner Hacker dem Sion-Präsidenten zugesteckt haben will und die eine verbotene Konversation zwischen dem Schiedsrichter-Quartett und dem Ligavertreter nach der Sulejmani-Schwalbe beim Spiel YB-Sion am 13. März dieses Jahres nachweisen könnte.

1Wir haben das überprüft. Und tatsächlich: Wenn man die betreffende Stelle im SonntagsBlick zwei bis drei Stunden lang gegen die Sonne hält und dazu eine Handvoll psychedelischer Pilze einnimmt, hört man weite Teile der geheimen Aufnahme in glasklarer Qualität, und ich kann Ihnen bestätigen: Es ist alles genau so wie Herr Constantin vermutet. Schlimmer noch: Wenn man das Band rückwärts abspielt, sieht man, wie Elvis auf den Trümmern der angeblich zerstörten Zwillingstürme einen Mondspaziergang simuliert, der so unmöglich stattgefunden haben kann, und nun Hand aufs Herz : Ist das Zufall?

Jetzt schauen Sie nicht so naiv. Ihnen ist doch auch klar, dass die meisten Fussballer ihre Haare beim Bierduschen blondiert haben? Dass handelsübliche Tattoo-Farbe bis zu 1,7 Prozent Red Bull enthält? Und dass es die Champions League in Wirklichkeit gar nicht gibt? Traumfabrik Hollywood, das kennen Sie aber?

Ich spüre gerade, dieser Beitrag enthält ziemlich viele Fragen und recht wenige Antworten. Das haben mir übrigens mehrere Fachkollegen der UPD Waldau versichert. Na egal, ich gehe jetzt wieder fischen.”