Archiv für die Kategorie ‘Aufmachen’

Furchtbarer Fährenfahrplan

Briger am Montag den 30. Januar 2023

Manchmal gehen Fans zu früh nach Hause.

Natürlich ist dieses schändliche Verhalten zu verachten, denn man bleibt seiner Elf schliesslich treu bis zum Schluss, um sie zumindest noch mit einem gellenden Pfeifkonzert und gestreckten Fäusten in die Kabine zu verabschieden, wie dieses Wochenende auch ein erboster Fabian Frei festgehalten hat, der sich furchtbar darüber enerviert hat, dass nicht alle seine Team-Kollegen den Gang in die Kurve nach der 2:3-Niederlage gegen den FC Luzern angetreten haben.

Dass Fans das Stadion nach einem eigenen Treffer in Scharen verlassen, ist eher selten, ist aber gestern Sonntag auf Korsika passiert. Unmittelbar nach Alexandre Lacazettes 2:0 ist der Gästeblock mehr oder weniger geschlossen aufgebrochen. Die letzte Fähre Richtung Festland wartet nicht und auch Fussballfans werden heute wieder auf der Arbeit erwartet.

Mögen Ihnen Ihre Fahrpläne heute gewogen sein und damit einen fröhlichen Start in die neue Woche.

Variante für VIP

Herr Winfried am Mittwoch den 25. Januar 2023

Willkommen beim 1. MAV Wiener Neustädter SC.

Wir befinden uns im östlichen Österreich, entgegen logischer Schlussfolgerungen aber nicht in unmittelbarer Umgebung der Hauptstadt. “Wiener Neustadt” liegt rund 50 Kilometer südlich von Wien, gehört zum Bundesland Niederösterreich, und hat einen Fussballclub in Österreichs dritthöchster Spielklasse.

Der Fusionsverein befand sich einst im steilen Aufstieg in Richtung Bundesliga, blieb dort dann sechs Saisons, und stieg 2015 wieder ab. Mehrere Sponsoren-, Präsidenten- und Logowechsel prägen die noch junge Clubgeschichte. Aber das ist jetzt nur zweitrangig. Viel wichtiger ist das Stadion, das «Teddybären- und Plüschstadion».

Das Stadion hat Platz für rund 4’000 Gäste. Zuschauen können noch einige wenige mehr, aber nur wenn auf der benachbarten Wasserrutsche grad kein Andrang herrscht.

Bild via Zwitscher

 

Grünliberal am Ball

Rrr am Donnerstag den 12. Januar 2023

Die GLP kann Photoshop.

Die Sektion Winterthur steckt im Wahlkampf für die Kantonsratswahlen und suchte einen geeigneten Hintergrund für die Werbekampagne. Die Wahl fiel auf die die Tribüne der Schützenwiese, denn der FC Winterthur ist ja zurzeit erstklassig und deshalb voll hip.

Dumm nur: Die Tribüne kommt in den Vereinsfarben Rot und Weiss daher, die GLP aber hat Grün im Logo. Kein Problem für eine technologie-affine Partei: Die roten Schalensitze wurden kurzerhand glitzergrün eingefärbt, wie der Landbote berichtet.

Pro-Tipp fürs nächste Photoshooting: Einfach rasch nach St. Gallen in den Kybunpark reisen, dort stimmen die Farben.

Finde den Fehler

Rrr am Donnerstag den 12. Januar 2023

Was ist hier falsch?

Auflösung um 14.30 Uhr.

Gut gezogene Grenzlinie

Herr Winfried am Mittwoch den 11. Januar 2023

Die EU-Aussengrenzen verlaufen auch mal mitten durch einen Fussballplatz.

Willkommen an der bosnisch-kroatischen Grenze, in Kostajnica.

Google Maps via The Sweeper

Die Kleinstadt hat ungefähr 5500 Einwohner:innen. Auf der Südseite des Flusses Una ist bosnischer Boden, auf der Nordseite kroatischer. Wobei, eben nicht ganz. Kurioserweise verläuft die Grenze abschnittsweise nicht auf der Una, sondern landeinwärts am Stadtrand von Bosanska Kostajnica entlang (ennet dem Fluss im Norden heisst’s dann Hrvatska Kostajnica).

Ausgerechnet hier liegt der Fussballplatz des örtlichen Partizan Bosanska Kostajnica (sechsthöchste Liga). Der Verein heisst so, weil die klare Mehrheit des Platzes auf bosnischem Boden liegt. Die Spielerbank, zwei Ecken und ein kleinerer Teil des Platzes sind allerdings auf kroatischem Boden. Was das für Konsequenzen haben könnte, dürfen Sie sich jetzt selber ausdenken. “Keine” ist auch eine mögliche Antwort. Der Vereinspräsident von Partizan soll jedenfalls irgendwo gesagt haben, es seien bisher noch keine Grenzbeamten zur Passkontrolle erschienen.

Happy Lovelove 23

Rrr am Sonntag den 1. Januar 2023

Unser unfehlbares Medium Seher Ali spoilert für Sie das neue Jahr.

“Guten Tag und willkommen in Twenty Twenty (3). Mit bewährter Eintreffensquote von 103,2 Peozent gebe ich Ihnen nun die wichtigsten Fussballergebnisse bekannt.

Meistertitel. England: Manchester City. Spanien: Barcelona. Frankreich: PSG. Italien: Napoli. Deutschland: Bayern München. Österreich: Red Bull Salzburg. Schweiz: Young Boys. Portugal: Sporting Lissabon. Niederlande: Ajax Amsterdam.

Internationale Erfolge. Champions League: Real Madrid. Europa League: Manchester United. Conference League: Traktor Tscherljabinsk.

Besten Dank für Ihr Interesse und Ihnen persönlich ebenfalls ein erfolgreiches Jahr.”

Pulver für Pokale

Herr Maldini am Dienstag den 27. Dezember 2022

Geld macht nicht glücklich.

Aber es gibt Sicherheit. Bla bla, kennen Sie alles. Uns interessiert doch vor allem: Bringt Geld Pokale? Die Antwort ist: durchaus, ja. Herausgefunden hat das der Twitter-User twintig5. Einfach die Champions League, die scheint eine Knacknuss zu sein.

Das Beispiel des berühmten BSC Young Boys der letzten Jahre zeigt aber auch: Es kommt schon auch noch drauf an, wem das Geld gegeben und wie geschickt es ausgegeben wird. Aber am Ende macht es oft doch recht glücklich, irgendwie.

Wer wünscht was

Herr Winfried am Donnerstag den 22. Dezember 2022

Es gab mal eine Zeit, als sich Fussballer noch nicht alles einfach so kaufen konnten…

… dann wünschten sie sich das eben zu Weihnachten. So wie 1992 Fraser Digby von Manchester United. Er gab folgenden Wunsch bekannt: “Ein Mobiltelefon, so dass ich mit meiner Frau in Kontakt bleiben kann, wenn ich an einen anderen Ort ausgeliehen bin.” Etwas weniger dick trug Digbys Teamkollege Paul Ince auf: “Einen Big Mac, ein Chicken Sandwich, grosse Portion Pommes und Ketchup”.

Nicht alle wollten sich aber vom Weihnachtsmann materiell beschenken lassen. Mark Hughes etwa zeigte sich eitel (“ein Wundermittel gegen graues Haar”), Peter Schmeichel ganz pragmatisch (“10 Tage frei”) und Bryan Robson dachte solidarisch an alle (“das Ende der Rezession”).

Aber niemand war so warmherzig wie der grosse Eric Cantona: “Ich hoffe, dass alle das Geschenk bekommen, das sie sich wünschen”.

Bild im Internet gefunden (Reddit)

Vielsagendes Flipchart

Val der Ama am Freitag den 28. Oktober 2022

Joey Barton weiss zu gestalten.

Bild: Twitter von Joey Barton

Sie kennen diese Flipcharts aus der Weiterbildung. Da steht zu Beginn entweder “Herzlich willkommen”, oder dann das Programm des Seminars drauf. Und wenns wirklich schlimm war, dann sind am Ende des Tages die Erkenntnisse aus irgendwelchen Gruppenarbeiten darauf notiert.

Flipchart geht aber auch im Fussball, wie Joey Barton, Übungsleiter der Bristol Rovers beweist. Keine Ahnung, was er damit ausdrücken wollte, aber funktioniert hats nicht schlecht. Gegen den Tabellendritten Sheffield Wednesday schaute immerhin ein 1:1 heraus.

Falscher Freund

Herr Winfried am Mittwoch den 19. Oktober 2022

Willkommen in der Psychologie der Elfmeterschützen.

Wohin gucken, von welcher Seite anlaufen, wie viele Schritte Abstand zum Ball – und vor allem wohin schiessen? Es gibt viele Dinge, worüber Fussballer:innen vor dem Ausführen eines Penaltys nachdenken können. Einige begeben sich, ganz auf der Schiene der Torhüter:innen, in die Welt der Faxen. Böswillige Täuschmanöver, um den Keeper zu verladen. Dabei wäre das gar nicht unbedingt nötig – es geht auch mit Liebe! Aber sehen Sie selbst.

Wo das Kunststück entstand, konnte das Runde Leder übrigens nicht eruieren. Für Hinweise ist das RL-Recherchedesk natürlich jederzeit dankbar.

Ein weiterer Wrestler

Val der Ama am Freitag den 14. Oktober 2022

Jetzt auch Akinfenwa.

Bild: FAZ

Wissen Sie noch Tim Wiese? Um den geht es heute nicht, der ringt grad mit anderen DingenHeute wollen wir uns aber mit einem andern ehemaligen Spieler befassen, und der will dieses Wrestling wohl tatsächlich professionell angehen.

Der 40-jährige Adebayo Akinfenwa beendete seine 21-jährige Karriere im Mai nach dem Playoff-Final der League One, den seine Wycome Wanderers im Wembley mit 0:2 gegen Sunderland verloren. Und nächste Woche wird er sein Debüt als Profi-Wrestler geben.

Akinfenwa trainierte die letzten Monate intensiv und gibt zu, dass der Sport, obwohl er choreographiert ist, “sehr real” ist und “weh tut”.

“Training ist Training, aber es gibt verschiedene Körperteile, die schmerzen. Normalerweise bin ich derjenige, der die Leute auf den Boden schubst, aber ich merke, dass ich jetzt viel mehr auf den Boden gehe. Das ist es, was die Leute manchmal nicht verstehen. Gebrochene Rippen, eine gebrochene Schulter, eine gebrochene Augenhöhle, so etwas passiert in diesem Sport.”

Beste Bläser

Rrr am Dienstag den 27. September 2022

Fussball? Wie retro! Der neuste Hit ist Blasball.

“Wir haben das gestern in unserem Motivationsseminar ausprobiert”, berichtet Herr Rrr, Schriftleiter des Runden Leders. “Und es war wirklich ein fantastisches Erlebnis.” Alle Redakteure zeigten sich auf Anfrage begeistert.

Wie beim herkömmlichen Fussball geht es darum, den Ball ins gegnerische Tor zu spedieren. “Wer gut blasen kann, ist natürlich im Vorteil”, sagt Herr Rrr. “Mein Team mit Maldi und Valdi setzte sich 4:3 durch.” Das Nachsehen hatte das Team Blau mit Captain Noz sowie den Herren Briger und Shearer. Als Schiedsrichter amtierte Herr Winfried, der kräftig in seine Pfeife blies.

Herr Rrr kündigte an, die Blasball-Infrastruktur fix in der Redaktionskantine zu installieren. “Gut, während der nächsten Corona-Welle setzen wir die Wettkämpfe vielleicht kurz aus, aber sonst ist das wirklich ein absoluter Burner.” Wenn Sie jetzt noch nicht überzeugt sind: Hier geht es zu den Bewegtbildern (GIF, ideal auch hinter der Firewall).