Archiv für die Kategorie ‘Serie A’

Grande Gigi (II)

Herr Maldini am Donnerstag den 19. November 2015

Ein Grosser der Fussballbühne feiert heute ein Jubiläum.

12248047_901912349897443_1273890730136544103_oÄltere Leser erinnern sich: Vor etwas mehr als einem Jahr absolvierte Buffon seine 500. Partie für Juventus. Bereits 20 Jahre ist es her, als er als Profi debütierte: Am 19.11.1995 hütete er erstmals für seinen damaligen Verein Parma Calcio 1913 das Tor, 0:0 endete das Spiel gegen die AC Milan. Seinen ersten Sieg feierte er 21 Tage später beim 2:1 gegen Lazio Rom.

Erst im Oktober hatte Buffon einen weiteren Rekord geknackt: Im CL-Spiel gegen Mönchengladbach war die 73. Minute seine insgesamt 48.867 Spielminute im Juve-Trikot, damit überholte er die Klublegende Alessandro Del Piero.

Am Samstag trifft Juventus auf die AC Milan. Beim Gast ist Stammgoalie Diego Lopez verletzt. Zuletzt hütete deshalb ein junger Mann mit dem klingenden Namen Gianluigi Donnarumma das Tor. Geboren am 25.02.1999 in Castellammare di Stabia, sehen viele Experten ihn ihm schon den Nachfolger von Nationalgoalie Buffon. “Gigio” Donnarumma war bei seinem Serie-A-Debüt am 25. Oktober (2:1 gegen Sassuolo) 16 Jahre und 8 Monate jung und damit noch jünger als einst Buffon bei seiner Premiere (17-jährig). Mit Donnarumma im Tor feierte Milan in den darauffolgenden Spielen zwei weitere Siege und erreichte ein Unentschieden – das Talent ist also noch ungeschlagen. Am Samstag, wenn es Gigi gegen Gigio heisst, wird diese Serie leider enden.

Einleuchtende Erklärung

Rrr am Dienstag den 27. Oktober 2015

Rechnen mit Paul Pogba.

Der Juve-Star lief gegen Atalanta Bergamo mit diesem Trikot auf, und die halbe Fussballwelt rätselte am Sonntagabend: Was will uns der Franzose mitteilen?

123

Diesen Beitrag weiterlesen »

Belle Balconi!

Herr Shearer am Montag den 28. September 2015

Grosse Freude in Frosinone, der Fussballverein spielt in der Serie A mit!

Das bedeutet natürlich, dass das Stadion gut gefüllt sein sollte, wenn Heimspiel ist.  Zum Leidwesen der Behörden kommen aber viele Tifosi gar nicht erst ins Stadion, sondern bleiben draussen. Es ist ja immer etwas schönes, wenn ein Stadion mitten im Wohngebiet steht und der Fussball quasi im Quartier stattfindet; in Frosinone, einer Stadt in der Nähe von Rom, steht das Matusa aber in unmittelbarer Nachbarschaft zu hohen Wohnblocks, von deren Balkonen und Dachterassen man einen privilegierten Blick ins Innere der Spielstätte hat.

Frosinone1

Das passt den Behörden aber gar nicht. Die befürchtet nämlich, dass manche Balkone der nicht mehr ganz taufrischen Gebäude unter der Last der zahlreichen Besucher, welche Spiel für Spiel gratis von dort mitverfolgen, zusammenbrechen könnten. Also haben Sie die Hausbesitzer und die Mieter aufgefordert, während der Spiele keinen Besuch mehr zu dulden. Die wollen aber von diesen Anweisungen nichts wissen, einige der finanziell nicht besonders gut situierten Mieter verdienen sich damit auch ein kleines Zubrot und haben bereits schon Reservationen von auswärtigen Fans. Für manchen Anwohner gehört das Zuschauen von den Balkonen und Dächern auch zur örtlichen Folklore: “wir haben von dort dem Verein zugeschaut, wie er die Ligen hochgeklettert ist und geniessen jetzt auch die Zeit in der Serie A – wir wissen ja auch nicht, wann wir das nächste Mal dieses Vergnügen haben”, erklärt einer der Balkon-Stammgäste.

Immerhin, allzu lange dauert dieser Zustand nicht mehr an: ab der nächsten Saison wird Frosinone im Stadio Casaleno spielen, das Matusa wird dann dem Erdboden gleichgemacht werden.

Klare Ziele

Rrr am Freitag den 4. September 2015

Wir reisen mal eben rasch ins Jahr 1984.

Die “Süddeutsche Zeitung” erinnerte in ihrer gestrigen Ausgabe an die Präsentation des Brasilianers Socrates in Florenz.

123

Einen schönen ersten Auftritt vor der Presse hatte auch Eric Cantona in Manchester. Die Zeitungen schrieben anderntags, der Franzose habe als Idol “Rambo” angegeben. In Tat und Wahrheit meinte Cantona den Poeten Rimbaud …

Das Spiel wird farbiger

Herr Pelocorto am Freitag den 4. September 2015

Italien prescht vor: Die Grüne Karte kommt!

In der Serie B soll Ende September die Grüne Karte eingeführt werden. Mit dieser Karte kann der Schiedsrichter besonders faire Aktionen von Spielern belohnen. Wer Ende Saison am meisten Grüne Karten gesammelt hat, wird von der Liga speziell ausgezeichnet (vermutlich mit der Kevin-Grossenbacher-Gedenkschale oder dem Arthur-K.-Vogel-Pokal-für-Menschenrechte, der Red.)

Die Karte wurde bereits in einigen Nachwuchsligen getestet und ist dort auf guten Anklang gestossen.

Parola Panini

Herr Pelocorto am Mittwoch den 5. August 2015

Wer und was ist eigentlich auf dem richtigen Panini-Album drauf?

Das «richtige» Panini-Album ist natürlich das mit den Spielern der Serie A. Seit Jahren ziert das Album und auch jedes Päckchen mit den Stickern eine Comic-Figur, die superman-gleich durch die Luft saust.

Nun, das ist keine Comic-Figur, sondern die Juve-Legende Carlo Parola, die den Fallrückzieher aus der eigenen Verteidigung zum Markenzeichen machte. ‹Signor Rovesciata› befreite auch am 15. Januar 1950 im Auswärtsspiel gegen die AC Florenz mit vollem Einsatz, ein Fotograf drückte im richtigen Moment ab und so entstand eines der berühmtesten Bilder des italienischen Fussballs.

Carlo Parola klärt.

Carlo Parola klärt.

Sportlicher Hahn

Herr Pelocorto am Dienstag den 21. Juli 2015

Ist alles Nike, Adidas und Puma? Zum Glück nicht …

Die kommende Saison wird die AC Fiorentina erstmals von Le coq sportif ausgestattet. Was für ein Glücksgriff – das neue Trikot ist einfach wunderbar schlicht und schön!

AC Fiorentina, Maglia 2015/2016

AC Fiorentina, Maglia 2015/2016 (Clicca per ingrandire)

Die vier Radsportexperten in der Redaktion waren sich unüblich schnell einig: Wer den Hersteller des Maillot jaune an seiner Seite weiss, der gehört zu den Siegern. Forza Viola!

Genuesischer Gesang

Rrr am Montag den 20. Juli 2015

Endlich! Das Trikot, das singen kann.

Drückt man aufs Vereinsemblem des neuen Trikots von Sampdoria Genua, ertönt die Klubhymne, vorgetragen von einigen Tifosi:

11Das berichtet auf jeden Fall die Gazzetta dello Sport, und das ist ja immerhin die italienische Sportbibel.

Das Extra-Feature ist demnach in einer beschränkten Auflage von 350 Exemplaren erhältlich. Am 30. Juli soll es in den Verkauf gelangen. Die Spieler dürfen es in Ernstkämpfen leider nicht tragen, aus reglementarischen Gründen, wie es heisst.

Was macht eigentlich Luca Toni?

Herr Pelocorto am Montag den 6. Juli 2015

Der 38jährige Stürmer bei Hellas Verona ist in beneidenswerter Form!

22 Mal konnte man in der vergangenen Saison Tonis Markenzeichen bewundern, die schraubende Hand am rechten Ohr.

Die 22 Tore brachten ihm den Titel des Torschützenkönigs in der Serie A. Jetzt endlich wird der Stürmerstar auch angemessen geehrt. Der Sportartikelhersteller Lotto hat für Tonis 300 Tore das auf 49 Paare limitierte Sondermodell Lotto Stadio Potenza Luca Toni 300 aufgelegt:

Congratulazioni al Capocannoniere 2014-2015!

Addio, addio

Herr Pelocorto am Montag den 22. Juni 2015

Wir verabschieden uns vom FC Parma.

Leider hat es nicht mehr geklappt mit der Finanzspritze in der letzten Minute. Niemand wollte den bankrotten FC Parma übernehmen. Nun muss sich der Traditionsclub definitiv aus der Serie A verabschieden.

Der Club, der sich bei seiner Gründung am 16. Dezember 1913 Verdi Foot Ball Club nannte in Anlehnung an Parmas berühmten Komponisten, wird definitiv zwangsrelegiert und beginnt nächste Saison in der Serie D.

Sie hören aus Giuseppe Verdis Oper Rigoletto das Duett Addio, addio:

Basta

Lars Sohn am Donnerstag den 30. April 2015

Die Ultras der AC Milan heben einmal mehr die Choreo-Latte an.

Angesichts der sportlich nicht gerade berauschenden Situation der Rossoneri haben sich die treusten Anhänger des 10. der Serie A für vor dem Spiel gegen Genoa eine zuvor in dieser Form nie gesehene Aktion einfallen lassen. Diese wurde bereits vor dem Spiel liebevoll orchestriert.

20150430_1a_Basta

Kurz vor dem Anspiel bezogen die Ultras in der Curva Sud Stellung und formten ihren eindrücklich choreografierten Protest. Genug!

20150430_1b_Basta

Arglistiger Angriff auf armen Adler

Rrr am Dienstag den 28. April 2015

Lazio hat einen Vogel, und der hat es im Moment nicht einfach.

12Adler Olimpia ist das Wappentier von Lazio Rom. Vor den Heimspielen pflegt er über dem römischen Olympiastadion zu schweben. Das bringt dem Team Glück, glaubt das Team.

Beim Spitzenkampf neulich in Turin wurde “Olimpia” von Juve-Torjäger Carlos Tevez verhöht: Seinen Treffer feierte der Argentinier nämlich, indem er die Ellbogen vom Körper spreizte und den Mund spitzte: “Put, put, puuut …” Das Publikum tobte, Tevez kam (anders als 2004 bei einer ähnlichen Szene in seiner Heimat) straffrei davon – und Juve siegte 2:0.

1

Am Sonntag nun hatte Lazio wieder ein Heimspiel. Bevor das Spiel gegen Chievo Verona angepfiffen wurde, schwebte “Olimpia” wie gewohnt übers Stadion. Da geschah das Unfassbare: Der Adler wurde von einer Krähe attackiert, die sich frech auf ihn setzte und ihm das Leben schwer machte.

Das brachte die Kicker des Tabellenzweiten seelisch komplett aus dem Gleichgewicht. Gegen den Vierzehnten aus Verona reichte es nur zu einem mageren 2:2.