Logo

Boykott-Bulletin #6

Frau Götti am Freitag den 25. November 2022

Heute ist ein guter Tag zum Boykottieren.

Spannend wirds frühestens gegen Abend, und da sind Sie eh längst im Apéro.

Das boykottierten Sie gestern:

Allen voran das erste Spiel der Landi gegen Kamerun mit dem ersten Sieg dank eines Tores von ausgerechnet Breel Embolo mit seinen kamerunischen Wurzeln und dem fantastischen ersten Länderspieleinsatz von YB-Spieler Fabian Rieder. YB reitet den Regenbogen und bietet gleich an beiden verbleibenden Spieltagen der Nati 18.98 % Rabatt auf gestreifte Cornerfahnen, Polyschals und Kapitänsbinden an. Zu unserem Glück wurde Schämpu nicht eingesetzt und Moumi erst zu spät. Die auf seinem Hut angekündigte théorie du danger erklärt uns mein alter Freund, der Snoop Dogg Kameruns, dann weiter unten.

Des Weiteren gabs gestern wieder einmal ein 0:0, diesmal zwischen Uruguay und Südkorea, der Mann aus Rothrist hätte gegen Ghana um ein Haar spät noch zwei Punkte vertan und bei Brasilien gegen Serbien geschah dies.

Dies boykottieren Sie heute:

Ab 11.00 nutzen die Iraner ihr Momentum für einen 1:0 Sieg gegen Bales Wales. Senegal kommt ohne Mané gegen den Gastgeber nicht über ein 5:0 hinaus. Unterrichtete Kreise gehen für den weiteren Tagesverlauf von einer 0:1-Niederlage Hollands gegen Ecuador aus, bevor die USA für das Nicht-Aufgebot von Theoson-Jordan Pefok Siebatcheu mit einem 0:3 gegen England bestraft werden.

Der Song des Tages:

Selbstverständlich The One and Only

« Zur Übersicht

25 Kommentare zu “Boykott-Bulletin #6”

  1. imi sagt:

    Guten Morgen. Danke für das Update, Frau Götti. Und Gott sei Dank bin ich hinter der Geoblock Schranke, sonst hätte ich beim fröhlichen Linkclicken doch tatsächlich ungewollt den Boykott gebrochen.

  2. Rrr sagt:

    Sehr gut, Herr imi. Als Fussballfan wollen Sie wirklich nicht sehen, wie Richarlison den Ball mit links hoch lupfte, sich um die eigene Achse drehte und ihn mit einem Seitfallzieher im linken unteren Eck versenkte.

  3. El Tren sagt:

    War gestern Fussi?

  4. imi sagt:

    Fussballfan wollen Sie wirklich nicht sehen, wie Richarlison den Ball mit links hoch lupfte, sich um die eigene Achse drehte und ihn mit einem Seitfallzieher im linken unteren Eck versenkte.

    Ich bin ja primär YB und nicht Fußball -Fan, Herr Rrr. Aber grundsätzlich lese ich das in der Zeitung oder hier von ihnen, briefe meine Kinder und die müssen das dann vorspielen. Alternativ wäre natürlich dieser Typ, der die Spiele mit Lego nachspielt möglich. Könnten Sie das vielleicht auch anbieten? Mit Playmobil, damit die Idee nicht eins zu eins geklaut wird.

  5. dres sagt:

    Guten Morgen. Was ich wieder alles nicht gesehen habe und nicht gesehen haben werde. Weil wie Frau Götti richtig orakelt:

    und da sind Sie eh längst im Apéro.

  6. dres sagt:

    Und morgen endlich wieder Fussball: der berühmte FC Thun gegen den Liechtensteiner. Wir sehen uns ab 17 Uhr vor dem Ochsner Sport, da bekanntlich ja Alkoholverbot auf der ganzen Welt.

  7. spitzgagu sagt:

    Also heute Abend ist in einem Klubhaus eines anonym bleiben wollenden, sympathischen kleinen Fussballvereins irgendwo am nebligen Jurasüdfuss zwischen Feldbrunnen und Bellach ganz sicher kein Alkoholverbot, Herr dres.

  8. dres sagt:

    Prost, Herr spitzgagu, lassen Sie sich nicht erwischen.

  9. Herr Lich sagt:

    DJ LaBasse boykottiere ich nicht, das hat einen wunderbaren Flow.

  10. Shearer sagt:

    Guten Morgen.

    Des Weiteren gabs gestern wieder einmal ein 0:0, diesmal zwischen Uruguay und Südkorea

    Hier noch die Aufstellung Südkoreas im Schnelldurchgang.

    Italian commentator announcing the South Korea line uppic.twitter.com/iXYw4KBKPd— FIFA World Cup 2022 (@2022_QatarWC) November 24, 2022

    Italian commentator announcing the South Korea line uppic.twitter.com/iXYw4KBKPd— FIFA World Cup 2022 (@2022_QatarWC) November 24, 2022

  11. Rrr sagt:

    Dass Kim anstelle von Kim als rechter Aussenverteidiger spielte, kam für mich überraschend.

  12. Fallrückzieher sagt:

    Muss ich jetzt auch diese Meldung boykottieren oder reicht es, das Spiel nicht zu schauen? Die Zeiten sind nicht einfacher geworden, muss man sagen.

  13. Rrr sagt:

    Sehen Sie, Herr Fallrückzieher, wenn Sie letzten Samstag aufgepasst hätten, hätten Sie diese Probleme alle nicht:

    https://blog.derbund.ch/zumrundenleder/blog/2022/11/19/genuss-ohne-reue/

  14. Frau Götti sagt:

    Ich möchte nach dringend Herr Etcheverry verdanken für die äusserst wertvolle Mitarbeit. Das war sehr au lait, au lait gestern.

  15. Fallrückzieher sagt:

    Solche Brunzthemen sind bei mir auch Teil des Boykotts, geschätzter HeRrr, und werden automatisch ausgesondert. Das System hat aber offenbar die ganze FIFA Abkürzung “WC” miterfasst und gelöscht.

  16. Alleswisser sagt:

    heute fühle ich mich als Tomislav Piplica

  17. Durtschinho sagt:

    Herr Rrr, ich denke, ungefähr so heizen Sie auf der Redaktion ein?

  18. dres sagt:

    Heute sind wir allen Iraner. Vielleicht sollte ich wieder in den Anker Rösti essen gehen. Gestern hat das geholfen oder zumindest gut unterlegt fürs Apéro.

  19. Shearer sagt:

    Aber die Saudis wissen hoffentlich schon, dass Fussball nur ein Spiel ist, oder?

  20. Aarhus GF sagt:

    Heute fühle ich mich wie ein gutes 0:0 irgendwo bei einer früheren Endrunde: leicht gelangweilt, aber alles in allem ausgewogen. Möge es Ihnen allen bis zum verdienten Apero auch so gehen. Nachher ist die Ausgewogenheit in der Regel hin.

  21. Rrr sagt:

    Bales Wales im Tal der Tränen!

  22. Baresi sagt:

    Herr Rrr, ich denke, ungefähr so heizen Sie auf der Redaktion ein?

    Genau so, Herr Durtschinho. Und Herr Passiver Attacker übersetzt wie der Herr in Schwarz für mich das Berndeutsch von Herr Rrr auf Baseldeutsch.

  23. dres sagt:

    Heute bin ich ein sehr glücklicher Mensch. Was darf man als Nächstes boykottieren?

  24. El Tren sagt:

    Herr dres, bitte die CC boykottieren. Die versaut Ihnen die gute Laune. Und sie bräuchten 8-10 Rugen zur Frustbewältigung.

  25. dres sagt:

    In der Tat Herr El Tren. Das ist kein sehr rücksichtsvoller Beitrag.