Logo

Verflixtes Fairplay

Herr Maldini am Dienstag den 16. August 2022

Die UANL Tigres haben eventuell ein kleines Problem.

Eigentlich aber läuft es ja nicht schlecht. 8 Spiele absolviert, 6 gewonnen, 2 verloren. Das bedeutet Zwischenrang 3 in der höchsten mexikanischen Liga MX Apertura. Auch gestern wieder: Diskussionslos 2-0 gewonnen gegen den Mittelfeldclub Santos Laguna.

Screenshot am.com.

Aber eben: Auch gestern wieder eine Rote Karte. Und eben nicht die erste. Von den 8 gespielten Partien beendeten die Tigres 6 in Unterzahl. Dazu kamen noch 18 Gelbe Karten. Bedeutet in der Fairplay-Tabelle: letzter Platz.

Die UANL Tigres waren für das Runde Leder gestern zuerst nicht erreichbar, danach kam dem telefonierenden Redaktor alles etwas spanisch vor. Jedenfalls hatte in der gesamten letzten Saison kein Team der Liga mehr als 6 Rote Karten geholt. Was die Fairplay-Punkte betrifft, sind die Tigres bereits schlechter dran als in der letzten Spielzeit.

Mit Córdova, Quiñones, Caicedo, Vigón, Angulo und Carioca sind immerhin 6 verschiedene Spieler vom Platz geflogen.

 

« Zur Übersicht

5 Kommentare zu “Verflixtes Fairplay”

  1. imi sagt:

    Guten Morgen. Gilt bei Punktegleichheit am Ende irgendwann die Fairplay-Wertung oder ist das einfach sonst doof?

  2. El Tren sagt:

    Oh, hoffentlich liest das der Basler und Zürcher nicht. Sonst treten die alles kaputt, um Dritter zu werden.

  3. Natischer sagt:

    Auch noch Imeri? Wirds nicht langsam eng auf der Ersatzbank?

    Naja, in Wuschu & Steve we trust.

  4. Frau Götti sagt:

    Imeri

    Herr Natischer, das kann man scheints schon machen.

  5. gavagai sagt:

    Es gibt also tatsächlich ein Team, das noch mehr rote Karten erhält als die Senflosen.