Logo

Wunderbarer WM-Sommer

Rrr am Montag den 27. Juni 2022

Neue Erfolgsserie!

Die Älteren erinnern sich: Früher gabs alle vier Jahre im Sommer eine Fussball-WM. Im Sommer 2022 sollte eigentlich … aber eben. So ein Scheich!

Die Redaktion des Runden Leders trotzt den widrigen Umständen. Heute früh haben wir unser tristes Sitzungszimmer in ein stimmungsvolles WM-Studio verwandelt, mit vielen bunten Fähnchen, WM-Bar, Drinks aus aller Welt, Liegestühlen, Kunstrasen am Boden und 14 Flat Screens an den Wänden, die ununterbrochen Fussi zeigen.

Wir gucken historische WM-Spiele, die genau am jeweiligen Tag vor x Jahren über die Bühne gingen. “Das macht riesig Spass”, schwärmte Herr Maldini, als ihm Eva Maria (sie heisst eigentlich Erwin) gerade den zweiten Morgendrink an den Liegestuhl brachte. “Bitte noch ein paar Zweifel Chips mit Geschmack vom Poulet im Chörbli!”

Natürlich feiern wir nicht allein – auch Sie dürfen WM-Luft schnuppern! Nach dem Klick servieren wir Ihnen einen Leckerbissen vom 27. Juni 2018.

Heutiger Match: Südkorea-Deutschland am 27. Juni 2018.

Ausgangslage: Es handelt sich um das letzte Gruppenspiel. Deutschland steht im Achtelfinal, wenn das DFB-Team gegen Südkorea mit zwei Toren Unterschied gewinnt. Bei einem weniger guten Resultat ist man auf das Spiel des Parallelspiels Mexiko-Schweden angewiesen. Aber natürlich zweifelt niemand daran, dass es Jogis Kicker aus eigener Kraft schaffen. Und nun die Highlights des Spiels!

Die Tore für Eilige. Hier und hier.

Fazit. Das überlassen wir dem SportsCenter Brazil.

Das lief am 27. Juni 2018 im Runden Leder. Allgemeine Betroffenheit!

Und wie gehts hier weiter? Herr Shearer wird nach Abpfiff das Altglas zum Container bringen, Herr Briger was zum Zvieri bestellen (Hund süss-sauer), die anderen spielen noch ein bisschen auf ihren Mobiles herum, Herr Rrr macht wichtige Telefone und um 17 Uhr gehen wir mit unseren Partnerinnen und Partnern ins Apero.

« Zur Übersicht

25 Kommentare zu “Wunderbarer WM-Sommer”

  1. Natischer sagt:

    Habe ebenjenen Abend im Kreise ~1 Dutzend deuscher Freunde an einem mediterranen Meer verbracht.
    Amüsemang nur Hilfsausdruck!

  2. gavagai sagt:

    Amüsemang

    Ist der mit Aubameyang verwandt?

  3. Rrr sagt:

    Erwin Schätzchen, noch ein Limoncello Tonic!

  4. El Tren sagt:

    Puh, immer dieses Mobbing…. Dabei wäre es doch soooo einfach: 27.6.2010: Deutschland vs. England 4-1. Und die Engländer haben wegen eines vermeintlichen Tores getäubelet. Tstststs, und das nach dem Nicht-Tor 1966.

  5. Rrr sagt:

    Deutschen-Mobbing im Runden Leder? Das ist ein ungeheuerlicher Vowurf, Herr El Tren!

    Dieses Spiel haben wir wegen unserer grossen Südkorea-Community ausgewählt.

  6. El Tren sagt:

    Ah, sehr gut. Ich sage grad mal Bum Kun Cha Bescheid. Und es ist sicher reiner Zufall, dass die Serie nicht schon gestern startete – mit Herrn Streller. Wahrscheinlich hat dies sein Kumpel, der Herr Wicky verboten.

  7. passiver attacker sagt:

    dieser blog geht vor den männerfussball, es ist nicht normal. wo ist eigentlich keve?

    egal, für mit bitte etwas süss-sauer-sauce zu den chips.

  8. Rrr sagt:

    Für Frauenfussball ist bei uns der Redakteur Maldini zuständig, Herr p.a. Wollen Sie ihm eine DN schicken, oder wollen Sie ihm etwas auf den Beantworter sprechen?

  9. Rrr sagt:

    So, ich habe noch das Signet dieser Erfolgsserie dynamischer und fresher gestaltet. Herr Baresi wird stolz auf mich sein, wenn er das sieht – einmal mehr.

  10. dres sagt:

    Wir schauen keine Spiele von früher, viel zu retro.

  11. El Tren sagt:

    Ah, jetzt wird ein Schuh draus! Das Signet-Föteli ist vom 8.7. 2014 – zumindest der HeRrr mit Hut. Vorfreude pur. Wahrscheinlich wird die Serie aber am 7.7. beendet.

  12. Durtschinho sagt:

    Herr Baresi wird stolz auf mich sein, wenn er das sieht – einmal mehr.

    Da spricht eben ein Chef, der auch mal anpackt, der Entscheide fällt, der sich nicht scheut, auch kreative Prozesse selbst anzugehen, ohne immer den langwierigen (und oft auch kostspieligen!) Umweg über die betriebsintern dafür vorgesehenen Stellen zu nehmen – davon könnte sich manche*r eine Scheibe abschneiden!

  13. Rrr sagt:

    Besten Dank, Herr Durtschinho, das wäre wirklich nicht nötig gewesen.

    *erröt*

    Für Sie habe ich noch eine animierte Version. Aber wirklich nur für Sie.

    via GIPHY

  14. Bäne II sagt:

    Irgendwie riecht dieser Beitrag nach WM-Fan Heinz, Schopfbar und Peugeot-Garage.

  15. Rrr sagt:

    Ah ja?

    * flüster * Möchten Sie einen Peugeot kaufen, Herr Bäne II?

  16. Briger sagt:

    Einen Peugot im Chörbli?

  17. Rrr sagt:

    Cartong im Säli! Herr Bäne II gewinnt das Peugeot-im-Chörbli-Kombi mit einem Jahresabo der Gewerbezeitung Oberwichtrach und einem 10-Franken-Gutschein für den Saunaklub Hinterfultigen.

    Dieses Jahr haben wir wirklich nur Top-Sponsoren am Start.

  18. Natischer sagt:

    Deutschen-Mobbing im Runden Leder?

    Pffft, Herr Tren. Wir sind allen Deuschen!, wie ein grosser holländischer Philosoph zu sagen pflegte.

  19. Rrr sagt:

    Wenn man bedenkt, dass die meisten deutschen Spieler schon ein Jahr nach dem Fiasko gegen Südkorea wieder deutscher Meister wurden … das ist doch irgendwie tröstlich. Nachem Räge schiint d Sunne, hättixeit.

  20. El Tren sagt:

    Und zwei Jahre später holten sie sogar das Triple! Um genauer zu sein: das Sextuble. Womöglich in Rothrist.

  21. Rrr sagt:

    Ah genau! In der Saison ohne Zuschauer, ich erinnere mich.

  22. Rrr sagt:

    Herr Ober, bitte gerne das Steak saignant, dazu Chips mit Geschmack vom Poulet im Chörbli und ein paar Blettli Salat. Und eine Magnumflasche südkoreanischen Chateau changuy aus Seoul. Bedankt.

  23. Frau Götti sagt:

    Mobbing gegen Frauenfussi ist ja schon ein bisschen naja. Aber müssen Sie selbst wissen.
    ABER GEGEN SCHLAND!?!
    Allerunterste Schublade. Meine Meinung. Sie können ja wohl sicher nichts dafür.

  24. passiver attacker sagt:

    richtig, frau götti, und gas aus katar ist auch viel besser als aus russland.

  25. R‘olé sagt:

    Kurze Info aus dem Gstaader Hüüs:
    Die Bar ist leer, also auch der letzte Gast ist nun im Bett (ok, Balkon). Die Spieler durften bis 23:00h gamen, dann war Lichterlöschen. Herr Wicky erlaubte den Sponsoren Bier bis 0:30h, das wurde mehrheitlich auch eingehalten.
    Morgen sind alle froh, ohne Beigemüse zu trainieren und Xamax zu schlagen.
    Herr Jankewitz ging gar früher ins Bett, um morgen noch besser zu performen (seine Frisur übrigens Konfirmationstauglich).
    Unglaublich auffällig und treffsicher im Training war Donat Rrudhani. Der Doppel-R wird uns viel, sehr viel, Freude bereiten!
    Schade war Kosovo schneller. MM.
    Herr Ugrinic und Itten, waren beim Footing, Item.
    Insgesamt tolle und sehr gute Stimmung. Das kommt gut!