Logo

Geht’s raus und schaut’s Fussball

Briger am Montag den 17. Januar 2022

Kameruns Regierung möchte vollere Stadien am laufenden Afrika-Cup

REUTERS/Mohamed Abd El Ghany

Abgesehen von den Spielen der kamerunischen Nationalmannschaft und einigen Ausnahmen befinden sich im seit einer Woche laufenden Afrika-Cup kaum Zuschauer in den Spielstätten ein. Die Regierung des Gastgeberlandes veröffentlichte am Samstag ein Communiqué, in der sie auf die Verkürzung der Arbeitszeiten hinwies:

Sur très hautes instructions de Monsieur le président de la République, le Premier ministre, chef du gouvernement, informe la communauté nationale que, pendant les jours de la tenue des rencontres de la CAN TOTAL ENERGIES 2021 – les activités scolaires et académiques se tiendront de 7h 30 à 13 h – les activités professionnelles s’étaleront de 7 h 30 à 14 h »

Diese Massnahme gilt für den öffentlichen Sektor ab Montag, 17. Januar und gilt bis Freitag, 4. Februar 2022. Normalerweise endet der Arbeitstag in Kamerun zwischen 15 und 17 Uhr. Die Arbeitnehmer sollen somit die 14:00 und 17:00 Uhr Spiele besser besuchen können.

Allerdings dürfte es weitere Probleme geben. Die Stadionkapazität wurde vom afrikanischen Verband auf 60% festgelegt, bei Spielen Kameruns 80%, die Zuschauer müssen geimpft – was gerade einmal 6% der Kameruner über 18 Jahre sind – und negativ getestet sein und die Ticketpreise. Das günstigste Ticket kostet rund 5 Franken, in einem Land, in dem 40% unter der Armutsgrenze leben und ein Drittel mit 2 Dollar am Tag auskommen muss viel Geld. Ab dem Viertelfinale kostet das günstigste Ticket dann 8 Franken und im Finale um die 11 Franken. Die Stadien dürften auch weiterhin nicht allzu voll sein.

« Zur Übersicht

10 Kommentare zu “Geht’s raus und schaut’s Fussball”

  1. Briger sagt:

    Hat jemand Kontakt zu Herrn Ammann oder gar zu Herrn Parmelin? Ich habe da eine Frage.

  2. Rrr sagt:

    Tja, Herr Briger, das ist jetzt blöd, dass wir die WM in Katar boykottieren. Sonst hätten wir die Redaktion jeweils um 12 Uhr geschlossen, damit wir alle Spiele in Ruhe sehen können.

  3. Schaftszeiten sagt:

    Ich werde mich selbstverständlich an die très hautes instructions de Monsieur le président de la République halten.

  4. Aarhus GF sagt:

    Oh, Infantino schon bald dauernd in Katar. Ich muss ihn mal anrufen, weil in unserem Sozli-Budeli machen wir auch recht günstige Umzüge.

  5. dres sagt:

    Ich habe da eine Frage.

    Sie können auch uns fragen. Möglicherweise könnten wir ein paar Zuschauende aus Wengen und Adelboden nach Kamerun verleihen. Bei uns waren die Stadien voll. Und nicht nur die Stadien. Guten Morgen.

  6. Fallrückzieher sagt:

    Oh, Herr dres, schön Sie wieder unter uns zu wissen, seien Sie gegrüsst!

  7. dres sagt:

    Guten Tag Herr Fallrückzieher, wir grüssen Sie selbstverständlich auch mit grosser Freude! Wir haben einen RL-Dry-January versucht aber auch nicht länger durchgehalten als beim Saufen.

  8. Fallrückzieher sagt:

    Schön, wenn der Alltag wieder Einzug hält die Hoffnung nicht verloren geht, Herr dres! Seien Sie daher unbesorgt, die Zukunft kann eigentlich fast nur besser werden, egal ob bei den Vorsätzen oder der Tabellensituation oder anderen wichtigen Dingen.

  9. dres sagt:

    Wie Sie sagen, Herr Fallrückzieher, die Zukinft wird grandios. Wenn nicht dieses dann halt nächstes Jahr.

  10. Lars: L sagt:

    Ein hervorragender Beitrag.

    Überhaupt hat die Qualität des Leders seit der letzten Woche massiv zugenommen.