Logo

Wertvolle Weiterbildung

Dr. Rüdisühli am Donnerstag den 24. Juni 2021

BREAKING NEWS: Neuer Spielplan ist da – YB startet in Luzern

Schöne Grüsse aus Bümpliz.

Die diesjährige Retraite der Rundeslederredaktion ging vor wenigen Minuten zu Ende. Auf dem abschliessenden Gruppenfoto im Morgengrauen posierten von links nach rechts die Herren der Ama, Shearer, Noz, Rrr, Maldini, Winfried und Briger.

Die Redaktion war sich in der angeregten Diskussion einig, dass sie die multimedialen Herausforderungen der Blogosphäre in der neuen Saison proaktiv angehen will, und ging dann ins Bett.

(Fotocredits Gastro Schüdere Press)

« Zur Übersicht

42 Kommentare zu “Wertvolle Weiterbildung”

  1. Durtschinho sagt:

    Gut und recht, aber ich denke, dass Sie den zusätzlichen Beizug externer Expertise andenken sollten.

    Und jetzt also Frankreich – nicht banal, aber Frankreich hat schon mehrmals grosse Brocken bewältigt.

  2. Frau Villa sagt:

    Ja, für Frankreich wird es hart. Aber ebenso für die drei Herren Kommentierenden, die heute morgen zusammen mit einem eliminierten Beitrag einfach verschwunden sind. Leben Sie noch?! Sind Sie im RL-Kerker?

  3. Rrr sagt:

    Ein eliminierter Beitrag? Im Runden Leder? Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

  4. Frau Götti sagt:

    Was für ein Abend gestern, was für ein Spiel. SCHLAAAHAAAHAAAAND,
    zum Glück nicht diese Nationalisten.

  5. Briger sagt:

    Ist nicht prinzipiell die Mehrheit der Natifans nationalistisch eingestellt? Darum geht‘s ja bei diesem Wettbewerb. Ausser natürlich bei der Schweiz, da sind sie zu wenig nationalistisch, also die Spieler.

  6. Bregyschorsch sagt:

    Die

    multimedialen Herausforderungen

    auf der RL-Redaktion scheinen aktuell ungefähr im Bereich des Merkelschen Neulands zu liegen. Andererseits kann nach der Steilvorlage des Bundesrates letzthin auch nicht verwundern, dass ein Europa-Beitrag sich endlos verzögert.

  7. Herr Shearer sagt:

    Guten Morgen. Liebe Grüsse gehen auch an Herrn Goretzka:

  8. Frau Götti sagt:

  9. Rundes Leder Flickservice sagt:

    Das macht dann Fr, 1898 exkl MWSt, verehrte Frau Götti. Zahlen Sie bar oder mit Karte?

  10. El Tren sagt:

    Also ich bin beim Arzt eingesperrt, nicht im Keller… Mir wurde der Flugmeilenbeitrag schon zum zweiten Mal geklaut. Mir fehlt einfach der Schnauz, glaube ich.

  11. imi sagt:

    Guten Morgen! Potzdonner diese Redaktion hat sich während der Corona -Zeit stark verändert. Ich hätte Sie nicht mehr erkannt, wenn Sie bspw. über St. Pauli flaniert wären. Ausser vielleicht die Herren Shearer und Rrr, die hätte ich am Schnolz erkannt (und Randsport auf zwei Rädern hält halt jung). Obwohl ich das ungern sage, aber Ihnen würde das Werder-Grün besser stehen, als dieses Violett, Herr der Ama! Und bravo Herr Noz, diese Trikot habe ich auch, zwar in weiß, aber selbe Version! Hummel Hummel!

  12. Frau Götti sagt:

    1000 mal danke. Und natürlich bar, da ergeben sich auch noch gewisse andere Möglichkeiten vielleicht für die Bezahlung?

  13. Rundes Leder Flickservice sagt:

    Nicht so laut, Frau Götti, unsere Ethikkommission liest mit.

    Aber natürlich können Sie auch in Hörmruff zahlen. Oder in Hugo. Oder in Raten (zzgl Verzugszins von 18,98 %).

  14. Rrr sagt:

    Im Vergleich zu Herrn Briger scheint mir die Restredaktion etwas unterbelichtet. Aber klar, im Wallis scheint immer die Sonne.

  15. dres sagt:

    Sie sollten alle zum Coiffeur. Ein bisschen Blond stünde Ihnen gut.

    Ist nicht prinzipiell die Mehrheit der Natifans nationalistisch eingestellt?

    Nicht mehr und nicht weniger als im Klubfussball. Wir Schweiz, wir Klub xy – der Rest ist doof. So geht das. Deshalb sind wir praktisch für alle, für einige einfach weniger.

  16. Herr Noz sagt:

    Nicht mehr und nicht weniger als im Klubfussball.

    Nein.

    Moin moin.

  17. dres sagt:

    Doch, ob die “Nation” bzw. “Heimat” Schweiz oder Bern ist, spielt dem “Fan” keine grosse Rolle. Und die ausgrenzenden Sprüche sind vergleichbar beängstigend. Ich habe fertig.
    Oder wie haben Sie das beim Seminar andiskutiert?

  18. Herr Noz sagt:

    Und bravo Herr Noz, diese Trikot habe ich auch

    Betrachten Sie sich als mein Freund, Herr imi.

    zwar in weiß, aber selbe Version!

    Das wäre dann eben wie schade gewesen ums Bild, nicht wahr.

  19. Briger sagt:

    Herr Noz, der Föhntubel tut schwierig, was machen wir mit dem?

    Kommen wir aber nun zum wirklich wichtigen: HAPPY BIRTHDAY, HERR POWER!!

  20. imi sagt:

    Betrachten Sie sich als mein Freund, Herr imi.

    Oh, ich habe endlich einen Freund mit einem Irland-Trikot!

    Das wäre dann eben wie schade gewesen ums Bild, nicht wahr.

    Ich hätte da folgende Transfers vorgeschlagen. Herr der Ama trägt Werder-Grün und Sie, Herr Noz, ein violettes Ireland-Torwart-Trikot. Bspw. hat Shay Givens doch auch in Violett gespielt. Da wäre das Bild farblich noch harmonischer geworden.

    Ist nicht prinzipiell die Mehrheit der Natifans nationalistisch eingestellt?

    Apropos Nationalismus und Nati-Fäns. Ich habe mein Ireland-Trikot bisher erst einmal an einem Ireland-Spiel getragen. Im Joggeli gegen die Schweiz. Da wurde man dann schon häufig doof angemacht, wieso man als Schweizer für Ireland sei und auch noch ein Trikot tragen würde. Zumal ich nicht einmal auf eine irischen Uroma oderso verweisen konnte. Aber gut, zu kleine Stichprobe. Aber tendenziell würde ich mit “Mehrheit” und “nationalistisch” eingestellt grundsätzlich mitgehen.

    Hummel, hummel.

  21. imi sagt:

    Shay Givens

    Natürlich Shay GIVEN ohne “S” dieses doofe Worterkennung-Zeugs wollte zuerst auch noch SHAW schreiben. Können die nicht mal Fussball lernen. Dieses Computerzeugs ist noch lange davon entfernt, intelligent zu sein.

  22. Herr Noz sagt:

    Den antifaschistichen Nati-Fanklub müssten Sie mir dann bei Gelegenheit noch zeigen, Herr dres, aber da Sie ja selber gesagt haben

    Ich habe fertig.

    will ich es ebenfalls bleiben lassen.

  23. Durtschinho sagt:

    Hallo, an Herrn Goretzkas Rückmeldung stimmt mich nachdenklich, dass es scheinbar ausgeschlossen ist, ein ausgewiesener Bundestrainer UND ein sachkundiger Virologe zu sein. Zumindest kommen mir ein paar Leute in den Sinn, bei denen ich mir vorstellen könnte, dass sie nicht nur zu Fussi, sondern auch zu epidemiologischen Fragen eine robuste Meinjng haben.

  24. Frau Villa sagt:

    dass sie nicht nur zu Fussi, sondern auch zu epidemiologischen Fragen eine robuste Meinjng haben

    Denken Sie da u.a. an sich selbst, Herr Durtschinho? Bieten Sie auch in diesem Kombi-Bereich Consulting-Dienste an?

  25. Frau Villa sagt:

    Also ich bin beim Arzt eingesperrt, nicht im Keller… Mir wurde der Flugmeilenbeitrag schon zum zweiten Mal geklaut.

    Gute Besserung, Herr El Tren. Mögen Sie schnell freikommen! Und für den Flugmeilenbeitrag protestieren wir notfalls mit einem Transpi, das wir von einem Flugi über Bern fliegen lassen.

  26. dres sagt:

    Den antifaschistichen Nati-Fanklub

    Gibt es Nati Fanklubs? Und ja, ich kenne Antifa-Natifans, die sogar Schwingfeste besuchen. Spagat pur. Ich schlage vor, dass einer der RL-Studierenden (der im Keller eingesperrte Praktikant) mal eine Seminararbeit macht über die Gesellschaftsstruktur der Zuschauenden bei einem Nati-Spiel und einem Super League Kick. Ich kann Ihnen das Resultat vorhersagen: von Regenbogen bis rechtsextrem alles vertreten, auch prozentual vergleichbar.

  27. Herr Shearer sagt:

    Hallo, an Herrn Goretzkas Rückmeldung stimmt mich nachdenklich, dass es scheinbar ausgeschlossen ist, ein ausgewiesener Bundestrainer UND ein sachkundiger Virologe zu sein.

    Word, Herr Durtschinho! Ich zum Beispiel habe gleichzeitigg mit meinem Abschluss in Virologie an der Mark-Zuckerberg-Universität auch noch in Klimatologie promoviert. Man muss sich nur ein bisschen anstrengen, dann geht das schon!

  28. Durtschinho sagt:

    Herr Shearer, ich habe mir mein juristisches Rüstzeug an der University of YouTube abgeholt. Das braucht Sitzleder, aber am Schluss lohnt es sich!

    Denken Sie da u.a. an sich selbst, Herr Durtschinho? Bieten Sie auch in diesem Kombi-Bereich Consulting-Dienste an?

    Frau Villa, eine reizvolle Idee, wenn auch nicht ganz billig für die, welche das buchen. Ich denke da schon ein Stück weit an mich, weil robuste Meinungen im Sinne von: belastbare, weil vor Sachkenntnis strotzende Meinungen, das schon. Was aber ein paar Leuten, an die ich vorhin dachte, im Vergleich zu mir fehlt, ist – in aller Bescheidenheit! – wohl eine gewisse Flexibilität, die ich trotz aller Geerdetheit dann schon an den Tag lege.

    Zuerst dachte ich z.B., dass ich bei Trainings in Fussi UND Virologie einen Mengenrabatt anbieten könnte, um dann aber zum Schluss zu kommen, dass das im Gegenteil sogar mehr kosten darf, weil Anballung von Kompetenz.

  29. Frau Götti sagt:

    nationalistisch eingestellt

    Also da bin ich irgendwie froh um unsere durcheinandergewürfelte Nati, die die Hymne mehrheitlich mit Schweigen begleitet und höchstens für ein anderes Land den Adler macht. Also im Vergleich zu den Ungarn gestern, die nach dem Spiel zusammen mit den eigenen Fans noch ein bisschen Hymne gesungen hat. Irgendwie furchterregend. Meine Meinung.

  30. Herr Noz sagt:

    Ach Frau Götti, Nationalhymne oder We love You, das ist doch Hans was Heiri.

  31. ManU97 sagt:

    wollte zuerst auch noch SHAW schreiben. Können die nicht mal Fussball sollte.

    Luke Shaw ist auch Fussball.

  32. Val der Ama sagt:

    nationalistisch eingestellt

    Und in diesem Kontext gibt es durchaus scheussliche Bilder vom Fanmarsch in Budapest vor dem Spiel gegen Frankreich.

  33. gavagai sagt:

    Im gleichen Post

    SCHLAAAHAAAHAAAAND

    zu schreiben und den Ungar*innen ganz genrell und ohne relativierende Einschränkung Nationalismus vorzuwerfen, finde ich schon mutig, Frau Götti. Das geht in die gleiche Richtung, wie Herr Arbiter gestern angemerkt hat, dass es auch einfacher ist, aus Protest gegen andere Regenbogenfahnen zu schwingen und die Homophobie bei sich zu Hause aussen vor zu lassen. Es ist wohl einfach generell einfacher, die Fehler der anderen zu kritisieren.

  34. Herr Noz sagt:

    Schon geil so eine EM

  35. Shearer sagt:

    Wann ist endlich wieder YB?

  36. dres sagt:

    Ungarn ist ein gutes wie auch schwieriges Beispiel: Die Ungaren haben Tränen in den Augen, wenn einer der ihren beim Sackhüpfen eine Medaille holt, was niemanden in einem anderen Land auch nur ein bisschen interessieren würde. Da kommt dann dieses seltsame, weiter oben beschriebene Wir-Gefühl. Ist das bereits Nationalismus oder gar Faschismus? Aus meiner Sicht eher ein Gesellschaftskomplex – Trianon lässt grüssen.

  37. Pesche Huber sagt:

    Ich finde die Härzbluet-Facebook-Seite des FC Thun diese Woche so entlarvend. Typ 1: Jeder Abend ein Fotoshooting in einem anderen Nati-Trikot (Deutschland, Holland, Schweiz). Typ 2: Urchiger Schwiiiiiiizer Nati ole ole-Fan mit ebenso urchigem Namen, der mit homophoben Beleidigungen gegen Deutschland und Manuel Neuer antwortet. Typ 1 ist mir also sympathischer, aber sicher in der Minderheit in der Schweizer Fussballwelt.

  38. Harvest sagt:

    Mir gefällt der Grundtenor hier.

  39. Frau Götti sagt:

    Im gleichen Post

    Was erlauben Herr gavagai. Ich muss schon sagen, nur weil ich „Schland“ rufe, bin ich doch weder Nationalist noch Nationalistin* oder was immer. UND SCHON GAR NICHT HOMOPHOB.
    Ich bitte Sie, früher waren Sie wesentlich entspannter, damals im Platanenhof.

    Aber egal, ich gehe jetzt glaube ich mit Wirrkopf Walter fischen. Wenn er mich mitnimmt.

  40. Fallrückzieher sagt:

    Anballung von Kompetenz

    Das Prinzip sollte man verallgemeinern können, Herr Durtschinho. Ich sähe da jedenfalls auch andernorts grossen Bedarf. Aber daran denkt ausserhalb von unserem Kreis hier wahrscheinlich wieder niemand.

  41. gavagai sagt:

    Entspannen Sie sich Frau Götti, mir geht es weder darum, Sie als homophob noch als nationalistisch zu bezeichnen. Mir scheint es einfach gefährlich, zu offensiv auf die anderen zu zeigen…

  42. El Tren sagt:

    So, ich bin raus aus dem Ärztekeller. Und ledere nach. Wow. Erstens: So viele Kommentare vor dem Mittag – ist das das letzte Ausnützen der Home Office Pflicht? Zweitens: Ein etwas aggresiv-besserwisserische Tonfall allenthalben – ist das Ergebnis des Menschenrechtsseminars in Baku gestern?