Logo

Strip, hipp, hurra

Rrr am Mittwoch den 5. Mai 2021

Vor 25 Jahren: Das Nasenpflaster erobert die Fussballwelt.

Erfunden wurde es 1993 in den USA als probates Mittel gegen das Schnarchen. Die Pflaster sollen die engen Atemwege auf den Nasenflügeln erweitern und so das Atmen erleichtern. US-Footballer bekamen das mit und begannen mit Breathe Right Nasal Strips herumzupröbeln. Bald schwappte der Hype auf die Fussballwelt über.

Den grossen Durchbruch schaffte das kleine Teil an der EM 1996. Spieler aller Länder glaubten an eine Art Wunderwirkung. Als Vorreiter galten die Italiener (unser Bild zeigt Alessandro del Piero) und die Kroaten, bei denen das Nasenpflaster schon fast standardmässig zum Einsatz kam.

In Deutschland etablierte Kaiserslauterns Stürmer Olaf Marschall das Pflaster. “Der Hersteller bat mich, das doch mal bei einem Spiel zu tragen. Er hat sich dafür auch erkenntlich gezeigt”, berichtete Marschall später. “Das Spiel lief ganz gut, und da wir Fussballer alle ein wenig abergläubisch sind, habe ich es die gesamte Saison getragen.”

Kaiserslautern wurde 1998 sensationell Meister. Die Wissenschaft wies allerdings nach, dass das Nasenpflaster für Fussballer bestenfalls einen Placebo-Effekt hat. Vor allem, weil man bei grösser körperlicher Anstrengungen verstärkt durch den Mund atme.

Nichtsdestotrotz blieb das Nasenpflaster noch einige Jahre auf dem Platz präsent. Prominteste Träger waren Cristiano Ronaldo und Neymar in ihren frühen Jahren. Aber irgendwann verschwand das Teil dann ganz. Nach wie vor genutzt wird es allerdings von notorischen Schnarchern.

« Zur Übersicht

40 Kommentare zu “Strip, hipp, hurra”

  1. Val der Ama sagt:

    Ist auch prima gegen Mitesser.

  2. Rrr sagt:

    Stimmt, Sie haben keine mehr.

  3. zuffi sagt:

    Drum hatte Cronnie glaub stets eins.

  4. Fallrückzieher sagt:

    Nichtsdestotrotz blieb das Nasenpflaster noch einige Jahre auf dem Platz präsent. Prominteste Träger waren Cristiano Ronaldo und Neymar

    Haben die nicht mitgekriegt, dass das Ding zu ihrer Zeit bereits nicht mehr hipp war?

  5. Natischer sagt:

    Wir haben diese Pflaster tatsächlich auch im kakophonischen Zusammenhang im 3. UG jenseits des Lötschbergs eingesetzt.

    Wie? Nein, hat natürlich genauso wenig gebracht. Resp. ein zümftiges Apéro hatte deutlich mehr Effekt.

  6. dres sagt:

    Beim Lesen des Titels habe ich auf etwas Sinnlicheres gehofft als dieses Klebeding, das die Nasepöggle besser zur Geltung bringt.

  7. Bäne II sagt:

    Beim Lesen des Titels habe ich auf etwas Sinnlicheres gehofft

    Einfach dran bleiben, Herr dres. Die Hoffnung strippt bekanntlich zu letzt.

  8. Rrr sagt:

    Sicher sinnlich wird’s ab 17 Uhr, wenn Alain gegen Zeter peidlert. Mit Genf oder ohne Senf, das ist hier die Frage.

  9. Durtschinho sagt:

    wenn Alain gegen Zeter peidlert.

    Jetzt haben Sie mir einen gehörigen Schrecken eingejagt, Herr Rrr, weil ich für ein paar Sekunden dachte, dass der Trainer und der Sportchef sich balgen!

  10. dres sagt:

    Machen wir, Herr Bäne II. Umso mehr, als dass wir den Start ins Apéro völlig verpennt haben heute. Und Sinnlichkeit kann man sich bekanntlich auch ersaufen. Deshalb wohl schreibt Herr Rrr vom Alain.

  11. Rrr sagt:

    Das Schönste kommt heute ganz am Schluss. Wenn Real den Final der Champignon Liga erreicht. Aber eben, das ist erst ewa um 23 Uhr der Fall. Vielleicht sogar halb zwölf. Wohl bekomms!

  12. dres sagt:

    Gratulation Herr Rrr, schon jetzt. Weil so lange bleibe ich ganz bestimmt nicht auf wegen diesem Hafechäs.

  13. Rrr sagt:

    Nein, klar, Ihre Welt ist die Challenge League.

  14. dres sagt:

    Auch, und die Serie A, wo ich kürzlich einen Titel feiern konnten. Und haben Sie mir gratuliert?

  15. Rrr sagt:

    Sie interessieren sich für die Serie A? Welcher Verein?

  16. dres sagt:

    Dings, die wo so Streifen haben. Aber nicht die Maldinis, und auch nicht der Juventiner.

  17. Frau Götti sagt:

    Der trägt es auch falsch:

  18. Frau Götti sagt:

    Oh, hoppla

  19. passiver attacker sagt:

    heute keinen strip, gestern keine lustkugeln, ist das jetzt diese canceld culture?

    egal, GRANDE ALE!

  20. passiver attacker sagt:

    haha, grande frau götti!

  21. Newfield sagt:

    Aber eben, das ist erst ewa um 23 Uhr der Fall. Vielleicht sogar halb zwölf.

    In der Zwischenzeit könnte das Fachblog ja auch mal einen derart interessanten Beitrag schalten …

    … *überleg und dann erinner* achsoja – hala Madrid!

  22. Rrr sagt:

    Super Idee! Herr Valderama, Sie könnten doch auch mal so was Interessantes schreiben, könnten Sie nicht?

  23. ManU97 sagt:

    Jetzt haben wir diese Servettiens doch super aufgebaut und nun vergeige(r)n sie das? Also ein Törchen sollte möglich sein. Weil Penaltyschiessen mit Ziggy könnte etwas lange dauern, inkl. diverse Wiederholungen.

  24. gavagai sagt:

    Ja, Frau ManU97.

  25. Harvest sagt:

    Das wird ein Fussballleckerbissen, dieser Cupfinal!

  26. Rrr sagt:

    Wir sind allen Herr Harvest, Herr Harvest!

  27. Herr Shearer sagt:

    Cup? Mitten in einer Pandemie werden noch solche Grümpelturniere durchgeführt?

  28. Herr Shearer sagt:

    Gut, die Champignon Liga darf ja auch noch stattfinden.

  29. El Tren sagt:

    Herr Harvest, ich bin leider nicht Herr Harvest.

  30. dres sagt:

    Wir auch nicht.
    Aber wofür kann man sich mit diesem Cup international noch qualifizieren?

  31. El Tren sagt:

    Europapokal der Pokalsieger, Herr dres. Denke ich.

  32. Rrr sagt:

    Das wäre noch ein zusätzliches Format, das die UEFA einführen könnte: Europacup der Europacupsieger.

  33. El Tren sagt:

    Stimmt. Aber mitspielen dürfen auch alle Finalisten und die Zweitvereine der Grosis aller Goalies.

  34. Rrr sagt:

    Und Herr Ceferin darf natürlich noch vier Wildcards nach Gutdünken verteilen.

  35. Habistuta sagt:

    Bald ist halb zwölf. Wie sieht’s aus in der Champignon Liga?

  36. Bregyschorsch sagt:

    Salz in die Wunden von Herrn Rrr? Das ist aber nicht die feine Art, Herr Habistuta.

  37. dres sagt:

    Ui, falsche Frage.

  38. Rrr sagt:

    Wenn Sie demnächst im Migros unversehens am Boden liegen und leise röcheln, Herr Habistuta – von hinten kam Herr Rrr und besorgte es Ihnen mit der Blutgrätsche.

  39. Habistuta sagt:

    Da habe ich nochmal Glück gehabt. Ich bin nämlich ein Coop-Kind.