Logo

Demonstrativer Digital Detox

Herr Shearer am Donnerstag den 29. April 2021

Funkstille auf der Insel.

Folgen Sie Teams aus englischen und walisischen Ligen auf sozialen Medien wie Twitter und Facebook? Falls Sie dort am nächsten Wochenende nichts empfangen, müssen Sie sich keine Sorgen machen: Ihr Internet ist nicht kaputt. Sorgen machen sollten Sie sich allerdings darüber, warum Sie nichts zu sehen und lesen bekommen. Um gegen die sich häufenden diskriminierenden Kommentare auf allen Kanälen ein Zeichen zu setzen, schalten sämtliche englischen und walisischen Fussballvereine im Profi- und Amateurbetrieb von morgen Freitag um 15:00 Uhr bis nächsten Montag um Mitternacht ihre sozialen Medien einfach mal ab.

Liegt es daran, dass die Stadien für die Fans seit einem Jahr mehrheitlich Sperrgebiet sind, dass die Beleidigungen gegen Spieler und Offizielle sich in den anonymen virtuellen Raum verlagern? Die Klubs haben davon jedenfalls genug und setzen jetzt ein Zeichen, auch gegenüber dem Parlament. Dort wird mit der “Online Safety Bill” eine Verschärfung der Gesetze diskutiert, um die Betreiber der Kanäle stärker in die Verantwortung dafür zu nehmen, welche Botschaften die Nutzer ihrer Plattformen in die Welt setzen. Wie es der CEO der Premier League, Richard Masters, sagt: “Rassistisches Verhalten ist in all seinen Formen inakzeptabel und die schrecklichen Beleidigungen, welche Spieler auf sozialen Medien erhalten, dürfen nicht weitergehen”.

Für News von der Insel werden Sie an diesem Wochenende also möglicherweise auf andere Kanäle zugreifen müssen. Wir raten Ihnen, Ihre wertvolle Lebenszeit weiterhin hier zu verschwenden, und wenn Sie ohne dieses neumodische Zeugs nicht auskommen können: das Runde Leder hat Insta für die Kinder, Facebook fürs Grosi und Twitter für die Intellos unter Ihnen. Und wir senden unentwegt! Also, bleiben Sie anständig.

Bild: wired.com

« Zur Übersicht

11 Kommentare zu “Demonstrativer Digital Detox”

  1. Lars: L sagt:

    Weiss das Adolf Muschg?

  2. dres sagt:

    Also wenn mir jemand frech kommt, dann schalte ich auch ab. Aber gut, gegen Thun und Xamax tut auch nie niemand blöd. Guten Morgen

  3. Herr Lich sagt:

    Twitter für die Intellos? SIe meinen wohl: Schurnis und Politis oder andere Möchtegerns. Wer sonst braucht denn Twitter und lässt sich den Ausdruck seines Intellekts auf 280 Zeichen beschränken? (Das waren jetzt schon knapp 200 Zeichen, und wenn ich mehr als eine Behauptung loswe

  4. Frau Villa sagt:

    das Runde Leder hat Insta für die Kinder, Facebook fürs Grosi und Twitter für die Intellos unter Ihnen

    Wow, was für ein Reach! Doch was ist mit all den anderen, die nicht Kinder, Grosis oder Intellos sind?!

  5. Bäne II sagt:

    oder Intellos sind?!

    Was sind Intellos?

  6. Herr Noz sagt:

    Doch was ist mit all den anderen, die nicht Kinder, Grosis oder Intellos sind?!

    Na die sind hier, oder?

  7. passiver attacker sagt:

    ich bin nur hier, weil das rl nicht auf tiktok ist.

  8. spitzgagu sagt:

    Also irgendwo bin ich ein bisschen Kind geblieben. Das s i noch so charmant, hat frau mir schon gesagt.

  9. spitzgagu sagt:

    Weniger charmant sind Tippfehler… “Das sei…”

    Pardon

  10. Frau Villa sagt:

    Na die sind hier, oder?

    Jetzt bin ich verwirrt. Sie sind kein Intello, Herr Noz?

  11. Rrr sagt:

    Ich bin ein kindischer Intello im Großvater-Alter, deshalb kann ich alle Kanäle bespielen. Ich danke Ihnen.