Logo

Punkt für Punkt

Val der Ama am Freitag den 22. Januar 2021

Es ist Freitagmorgen, also Meditation.

Als Meditations-Vertraute haben Sie heute  keinen Fixpunkt wie etwa den Atem oder ein Mantra. Heute besteht die innere Praxis aus permanenter achtsamer Wahrnehmung und Konzentration.

Unser Ziel ist, zu erkennen, wie die Dinge wirklich sind, ohne sie länger in gut oder schlecht einzuteilen. Beurteilen Sie nicht, weil so können Sie die Wirklichkeit nicht sehen, sondern reagieren nur in vorgefertigten Mustern. Achtsamkeit hilft uns zu verstehen, wie der Verstand arbeitet und führt uns dauerhaft in einen Beobachterzustand, der versteht, dass wir nicht nur unsere Gedanken sind und diesen daher nicht ausgeliefert sind. Sie beruhigen sich, fühlen sich entspannt und ausgeglichen und erhalten ein Gefühl der Verbindung zum Leben, zur Welt. Sie fühlen sich (wieder) in Verbindung und als Teil eines Ganzen.

Schauen Sie, lassen Sie wirken und um 9.00 Uhr befassen wir dann wieder mit weltlichen Dingen.

(Textliche Inspiration von yogaeasy.de)

« Zur Übersicht

7 Kommentare zu “Punkt für Punkt”

  1. DONALD J. TRUMP sagt:

    „Verbindung zur Welt“ – ist das nicht ein bisschen unhygienisch?

    Sonst sehe ich Fischfutter, das langsam auf den Grund des Aquariums sinkt.

  2. Alleswisser sagt:

    Achtsamkeit

    das Unwort 2020.

    sehe ich Fischfutter, das langsam auf den Grund des Aquariums sinkt.

    ich eigentlch auch…

    … und/aber zugleich hoffe ich, dass dies vorhin nicht der richtige

    DONALD J. TRUMP

    hier gepostet hat. Wäre mir sehr peinlich, mit zuwenig Achtsamkeit den heutigen Tag zu beginnen und mich mit diesem Irren zu solidarisieren.

    Guten Morgen.

  3. heimat_3 sagt:

    Die Dinge, wie sie wirklich sind, sind an diesem Morgen dreifach wunderbar. Achtsam lasse ich alle drei immer wieder vor meinem inneren Auge vorbeiziehen.

  4. dres sagt:

    ohne sie länger in gut oder schlecht einzuteilen.

    Beurteilen Sie nicht,

    Und was soll da der Vorteil sein? Das verhindert jede prägnante Aussage, und unsere Jünger brauchen Klarheit, nicht so Wirklichkeits-Wischiwaschi. Ich danke Ihnen.

  5. Fallrückzieher sagt:

    Samstag ist halt einfach schon noch wahnsinnig weit weg, Herr Fallrückzieher…

    Kopf hoch, Herr gavagai, es ist schon wieder ein Tag weniger. Sie und wir alle schaffen das, so lange bis zum nächsten Botellon zu warten! Obschon dieser Hinweis nach all den schönen Worten hier irgendwie unpassend wirkt. Ich gehe jetzt dann gleich in mich und bin gespannt, was dabei herauskommen wird.

  6. dres sagt:

    Ich habe jetzt – trotz gewisser Bedenken – seit 7.53 Uhr Atem und Mantra abgestellt. Bald sehe ich keine Punkte mehr, kann kaum Kaffee konsumieren geschweige den etwas mit Kohlensäure. Zum Glück ist bald 9 Uhr.

  7. Fallrückzieher sagt:

    Ich muss gestehen, dass beim in-mich-Reinschauen leider nicht viel Schlaues rausgekommen ist. Offenbar bin ich nicht so der Typ für Meditation und anderen Zauber.
    Um so mehr freue ich mich jetzt aber darüber, dass 9.00 Uhr inzwischen vorbei ist und ich mich gemäss der Anweisung von Herrn Val der Ama wieder mit weltlichen Dingen befassen darf.