Logo

Ominöser Öbulus

Rrr am Mittwoch den 12. August 2020

Wie weiter? Wirrkopf Walter werweisst.

“Neulich sass ich beim Public Viewing in der Aarbergergasse, da fragte mich mein Kumpel: ,Sag mal, Walter – ist meine Liebe zu YB vor die Hunde gegangen, wenn ich den Preis für die Teilnahme an Heimspiel-Auslosungen als zu hoch empfinde?”

Ich nahm einen Schluck aus seinem Bierglas und zückte dann mein brandneues Saisonabo. “Jiri, erwartest Du jedes Mal eine Gegenleistung, wenn Du jemandem Geld gibst? Betrachte Deinen Obolus an YB als wohltätige Spende an eine notleidende Unternehmung. Als kleines Goodie darfst Du an diesem obskuren Losverfahren teilnehmen und hast vielleicht auch einmal so viel Schwein wie unser Stapi, dem die Glücksfee vom YB-Marketing neulich sogar einen Logenplatz zur Pokalübergabe gemischelt hat.”

Grad nebenan sass Gianni Infantino. Eigentlich fehlten nur Sepp Blatter und der Bundesanwalt, dann hätten sie einen Jass klopfen können.

Spenden kann man übrigens von den Steuern abziehen. Bevor Sie das tun, fragen Sie zur Sicherheit die kantonale Finanzdirektorin, das ist die Dame rechts vom Stapi. Die hatte offenbar auch Losglück. Gute Güte, ist das heute wieder heiss! Na egal, ich studiere jetzt in Göpf Eggs Jassreglement nochmals die 1000er-Regel und gehe dann schiffen. Äh, fischen. Blöde Autokorrektur.”

« Zur Übersicht

10 Kommentare zu “Ominöser Öbulus”

  1. ManU97 sagt:

    Beim Abstand mache ich da ein grosses Fragezeichen und tenu-mässig gäbs noch Luft nach oben. Aber klar, wenn man schon mal überraschend Losglück hat, zieht man an, was gerade im Schrank hängt.

  2. Durtschinho sagt:

    Wieso sollte Mitmenschen aus der Politik nicht auch ab und zu auch Losglück hold sein?

  3. Alleswisser sagt:

    Leider habe ich keine Verbindungen zur

    Glücksfee vom YB-Marketing

    Hingegen könnte ich evtl. Weiterhelfen für Los-Manipulationen beim ÖTZTALER RADMARATHON.

    Vor 10 Jahren gab’s für mich so einen Startplatz dort.

    (die gerechte Strafe für meine ungerechte Anmeldung gab’s dann am 4. Pass: der Aufstieg zum Timmelsjoch habe ich in ganz schlechter Erinnerung)

  4. spitzgagu sagt:

    Ich kenne nur die Südrampe dort, Herr Alleswisser. Das ist ein Sauhund. Und ich hatte keinen Radmarathon in den Beinen…

  5. Alleswisser sagt:

    die Südrampe

    ja

    Das ist ein Sauhund

    ja

    Auf die Haarnadel-Kurven bei der Schluss-Rampe hatte ich mich im Vorfeld sogar gefreut (normalerweise liebe ich solche Kehren), aber bereits im unteren Teil hat es mir in der Hitze den Stecker (fast) gezogen und ich bin dann mit Krämpfen den ganzen Pass raufgeschlichen, teilweise zick-zack fahrend, grrrrrrr.

  6. der Sauhund sagt:

    ich wurde gerufen?

    richtig heisse ich übrigens “atemberaubende Schönheit”

  7. spitzgagu sagt:

    Ehrlich gesagt weiss ich nicht mehr, wie ich es hochgeschafft habe. Ich hab oben aber vomitiert, das weiss ich noch.

  8. spitzgagu sagt:

    So harmlos und lieblich, das Föteli. Und dann fällt man darauf rein – und zack will sie einem töten, die Schönheit.

  9. Frau Villa sagt:

    Das ist ja ein Tierblog hier! Ein Sauhund kommentiert, der W. sucht Fische und der Stapi geht mit Schwein an den YB-Match. Sogar mit viel Schwein. Mit zwei, drei oder vier? Das scheint mir in diesem Kontext noch relevant, weil dann waren dann entweder 1001, 1002, 1003 oder 1004 Nasen am Match…

  10. Alter Schotte sagt:

    Meine Liebe zu YB geht definitv vor die Hunde.