Logo

In Europa Nummer eins

Herr Shearer am Donnerstag den 24. Oktober 2019

YB schlägt Feyenoord Rotterdam mit 2:0 und übernimmt die Tabellenspitze in der Europa League-Gruppe G.

Foto: Keystone

Das ging recht einfach: Die Mannen des ehemaligen Verteidiger-Haudegens Jaap Stam brachten in der ersten Hälfte wenig Zusammenhängendes auf den Kunstrassen im Berner Wankdorf. Besonders die Verteidigung der Gäste zeigte sich mehrmals nicht besonders stilsischer; so musste Edgar Ié nach etwas mehr als zwölf Minuten die Hand zuhilfe nehmen, um eine gefährliche YB-Flanke zu entschärfen. Weil Herr Ié leider nicht Goalie ist, kam YB zum Elfmeter, welchen Assalé zur Führung verwertete. Gute zwanzig Minuten später war es dann Torhüter Vermeer, der Assalé nur noch mit illegalen Mitteln stoppen konnte. Nsame vollstreckte, YB führte zur Pause mit 2:0.

Die Holländer intensivierten nach der Pause ihre Angriffsbemühungen und übten deutlich höheren Druck auf den Sechszehner von David von Ballmoos aus. Die Feyenoord-Angriffsabteilung funktionierte aber zu umständlich und konnte den Rückstand trotz deutlich höherem Ballbesitz nicht verkürzen. Da sich Porto und die Rangers 1:1 trennten, übernehmen die berühmten Berner Young Boys mit diesem Sieg die Tabellenspitze in der Gruppe G.

Jetzt noch zu den unschönen Neuigkeiten. Fabian Lustenberger musste kurz vor der Halbzeitpause mit einer Bänderverletzung am rechten Knöchel das Spiel verlassen. Wie lange er ausfallen wird, ist aktuell noch unklar.

YB hat nun wieder ein Heimspiel vor den Augen, die Berner treffen am Sonntag auf Thun. Feyenoord dagegen reist nach der heutigen Niederlage nicht unbedingt gestärkt zum niederländischen Classicò gegen Ajax Amsterdam. So, und jetzt noch ein paar Takte Musik!

« Zur Übersicht

18 Kommentare zu “In Europa Nummer eins”

  1. Alleswisser sagt:

    herzl Gratul

    zwei sehr gut geschossene Penalties!

    Die Aussage

    Torhüter Vermeer, der Assalé nur noch mit illegalen Mitteln stoppen konnte

    deutet aber doch sehr darauf hin, dass Herr Shearer die YB-Brille mit den (zu) hohen Dioptrien heute getragen hat!

  2. Val der Ama sagt:

    Foul ist, wenn der Schiri pfeift.

  3. Kölner Darkroom sagt:

    Foul ist, wenn der Schiri pfeift.

    hahaha

  4. dres sagt:

    Bravo. Gegen Rotweiss ist nie einfach. A bientôt.

  5. spitzgagu sagt:

    Herr Alleswisser hat ebenso recht wie Herr der Ama. Herzl Gratul.

  6. ManU97 sagt:

    Das Lied ging mir heute nach der ersten Halbzeit auch nicht mehr und dem Kopf, Herr Shearer. Auf der verhexten Liste also +1, grmbl. Positiv gäbe es noch von Ballmoos zu erwähnen, hätti xeit.

  7. Briger sagt:

    Foul ist Foul und wenn die Schweizer Tomatenschiris sowas nicht pfeifen, ist das nicht der Fehler von Assalé.

  8. georges b. sagt:

    Diese Tulpensöhneberichte erinnern mich immer wehmütig an den besten RL-Redakteur je.

  9. Newfield sagt:

    zwei sehr gut geschossene Penalties!

    Und schnelle Besserung Lusti – und hopp YB!

  10. xirah sagt:

    Gut gemacht YB, und was Herr georges b. sagt. Goede nacht en slaap lekker.

  11. gavagai sagt:

    Das war enorm unemotional heruntergespielt nach den zwei Geschenken!

    YOUNG

  12. passiver attacker sagt:

    schon wieder mit einem punkt mehr leader!

  13. nadisna sagt:

    BOYS!

    Ziemlich abgeklärt unsere Jungs, heute.

    Tiptop. Weiter so.

  14. Baresi sagt:

    Schon, Herr Passiver Attacker, aber auch ein grosses Bekenntnis zu Gelb von Basel heute.

  15. Max Power sagt:

    Die Rangers mit dem ersten Auswärtspunkt in dieser Gruppe.

  16. dres sagt:

    Guten Morgen. Wir gratulieren selbstverständlich auch dem Basler.

  17. passiver attacker sagt:

    zum glück war der schiri nicht auch noch ganz in schwarz, herr baresi.

  18. Natischer sagt:

    Santé, HeRrr!