Logo

Gouendouzis Geste

Briger am Montag den 16. September 2019

Sie kennen das, sie liegen auswärts beim Schlusslicht 2:1 vorne und werden ausgewechselt. Was machen Sie?

a) Sie versuchen Zeit von der Uhr zu nehmen.
b) Sie beeilen sich bei Ihrer Auswechslung, die Menschen haben für Fussball bezahtl.
c) Sie provozieren die gegnerischen Fans, das soll den buhenden Fettsäcken eine Lehre sein!

Richtig, Sie entscheiden sich natürlich für c), insbesondere wenn bei Ihrer Auswechslung gerade mal 67 Minuten gespielt sind. Diese Idee hatte gestern auch David Luiz Matteo Guendouzi bei seiner Auswechslung in Watford. Arsenal hatte zwar zur Pause noch 2:0 geführt, aber gegen das Schlusslicht wird nichts anbrennen, da kann man den Vergesslicheren auf der Tribüne schon mal den Zwischenstand anzeigen.

Blöd nur, wenn dann Kollege David Luiz im vierten Spiel zum zweiten Mal einen Elfmeter verursacht und es so 10 Minuten vor Schluss plötzlich wieder 2:2 steht. Angesichts der Torschussstatistik von 31:7 ein für Arsenal glücklicher Punkt.

« Zur Übersicht

10 Kommentare zu “Gouendouzis Geste”

  1. Alleswisser sagt:

    je nachdem wo man gerade steht hat man jetzt ja durchaus die Möglichkeit die Interaktion mit den gegnerischen Fans beim Rundgang um den Platz auszubauen.

    Ein 2:1 anzuzeigen ist ok, aber ein 1:0, 2:0 oder 3:0 ist kommunikativer, besonders falls man die 1, 2 oder 3 weglässt.

  2. ManU97 sagt:

    Wie uns das jüngere YB lehrt, weist die Torschussstatistik nicht immer den Weg zum Sieg(en).

  3. dres sagt:

    Sie kennen das, sie liegen auswärts beim Schlusslicht 2:1 vorne

    Ähm, nein, nicht sehr oft. Möchten Sie uns provozieren?

  4. Frau Götti sagt:

    Also ich finde diesen Kollegen David Luiz ja schon seit immer Stuhl. Und sein Kollege hier auch. MM.

  5. ManU97 sagt:

    Dafür gebührt der YB-Kommunikation doch auch wieder einmal ein Lob. Saubere und sehr subtile Kommunikation mit dem

    Blick in die Vergangenheit

  6. Rrr sagt:

    behalten wir uns vor, Rechtsmittel einzuleiten.

    Moment, das muss ich im Wörterbuch „Unternehmenskommunikation-Deutsch“ nachschauen.

    Ah, hier die Übersetzung ins Deutsche:

    Wir haben rechtlich nichts in der Hand, aber dem Fredy sein Geplauder hat ein paar Verwaltungsräte einfach verärgert.

    Internas, teilweise falsch dargestellt

    Internas? Interni? Internisti?

  7. ManU97 sagt:

    in der Amtszeit des ehemaligen Mitarbeiters im Sportbereich operative Verluste von über 40 Millionen Franken resultierten, die uns immer noch belasten.

    Kurz zusammengefasst: Freunde werden YB und Fredy nicht mehr.

  8. gavagai sagt:

    Dann kann man wohl davon ausgehen, dass Herr Bickel spätestens in 4 Jahren seine 3. Amtszeit bei YB antreten wird. So baut er doch seine Karriere, baut er nicht?

  9. Herr Maldini (C) sagt:

    Ohne CL bleibt genügend Zeit für Nebenschauplätze, ist doch clever gemacht, so läuft immer etwas.

  10. Briger sagt:

    Es gibt da auch noch so einen Wettbewerb namens EL, Herr Maldini. Kennen Sie als Juventino natürlich nicht, weil Sie lieber jeweils in der CL frühzeitig die Segel streichen. Ist aber auch ganz nett.