Logo

Lustige Lex Letzigrund

Rrr am Sonntag den 15. September 2019

YB hat indirektes Losglück.

Die Young Boys dürfen den Cup-Achtelfinal gegen den FC Zürich im Wankdorf austragen, obwohl der FCZ zuerst gezogen wurde. Grund: Die Lex Letzigrund, wie SFV-Jurist Dominique Schaub im SRF erklärte. Die olle Lex besagt, dass die zweite ausgeloste Zürcher Mannschaft auswärts antreten muss, wenn die erste – also GC – bereits Heimrecht erhielt. Seit wann es diese Regelung gibt, weiss Schaub nicht. “Ich bin noch nicht so lange beim SFV.”

Aber egal, wir findens eine tolle Sache! Gespielt wird übrigens am 30. oder 31. Oktober.

« Zur Übersicht

11 Kommentare zu “Lustige Lex Letzigrund”

  1. R‘olé sagt:

    Da hat wohl gerade der Canepa sein Canapé auf dem Kanapee verschluckt.

  2. ManU97 sagt:

    Aber egal, wir findens eine tolle Sache!

    Klar ist das eine tolle Sache. Der Zürcher kann sich bis dahin noch einige Male über den Kunstrasen beschweren.

  3. dres sagt:

    Aha, der also war es. Der soll sich mal einen guten Anwalt suchen. Nein, nicht wegen des Zürchers.

  4. Briger sagt:

    Das gibt dann vier Heimspiele in 11-12 Tagen.

  5. Briger sagt:

    Aber ich kann nur am 30. kann das wer berücksichtigen? Merci!

  6. Rrr sagt:

    Beschweren? Mir scheint, dass der FCZ das letzte Cupspiel gegen YB auf Kunstrasen gewonnen hat.

  7. Briger sagt:

    Ich kann mich sogar noch an das vorletzte und vorvorletzte Duell mit dem FCZ im Cup erinnern. Aber ich habe vergessen, wer da gewonnen hat.

  8. Rrr sagt:

    Wir sollten ein Auswärtsspiel beantragen.

    Oder wir weichen auf ein neutrales Stadion aus, z.B. Jakobpark oder Tourbillon.

  9. Frau Götti sagt:

    Autsch mein Herrr. Aber schön, dass Sie uns daran erinnern.

  10. Briger sagt:

    Der Luzerner würde sicher gerne daheim gegen den GC und dann gewinnt YB im Letzigrund.

  11. Shearer sagt:

    Lex Letzigrund

    Ich kenn nur Lex und Strulli.