Logo

Potenzielle Play-off-Partien – Teil 2

Briger am Montag den 5. August 2019

Juhui, bald ist endlich Europa-Fussi in Bern. Wir stellen die möglichen Gegner vor.

Heute Montag erhält YB den Gegner der Playoff-Partie zugelost. YB ist ungesetzt, obwohl noch acht Gegner in Frage kommen. Dies hat damit zu tun, dass die UEFA die Playoffs bereits vor der Austragung der 3. Qualifikationsrunde auslost. Setzt sich ein Team mit einem tieferen Koeffizienten durch, erbt es so den höheren Koeffizienten des Gegners. Die Namen der möglichen Gegner kennen Sie inzwischen wahrscheinlich alle, dennoch hier die Gegner aus Duell 2 mit YB-Relevanz. Lernen Sie nun bitte folgendes auswendig:

Spiel 2: Celtic Glasgow – CFR Cluj
Bei Celtic ist diese Saison Schluss mit Lustig. Der schwedische Verteidiger wechselt zu KAA Gent. Neu bei Celtic sind u.a. Christopher Jullien von Toulouse und Boli Bolingoli (Cousin von Jordan und Reomelu Lukakau) von Rapid Wien. Celtic durfte bereits früh in den Wettbewerb eingreifen. Zuerst setzte man sich gegen Sarajevo mit dem Gesamtscore von 5:2 durch und dann gegen Nõmme Kalju aus Estland mit 7:0.
In die Meisterschaft startete Celtic gegen Luzern-Schreck St. Johnstone aus Perth mit 7:0. Besonders hervorgetan hat sich Ryan Christie, der für die Tore vom 2-4:0 zuständig war. Bewegtbilder können Sie hier sehen:

1993 begegneten sich YB und Celtic im UEFA-Cup. Die Berner verloren nach einem 0:0 im Wankdorf auswärts nach Verlängerung mit 0:1. Das letzte Duell gegen einen Schweizer Vertreter im Europapokal verlor Celtic gegen Sion auf dem Rasen, kam aber am grünen Tisch doch weiter, da beide Spiele im Rahmen des Transfertheaters um Essam El-Hadary forfait gewertet wurden. Celtic spielt im Celtic-Park mit etwas über 60’000 Plätzen.

Celtic Park. Bild: wikimedia

Der Gegner der Schotten kommt aus Rumänien. Das Team aus Cluj-Napoca (deutsch Klausenburg, ungarisch Kolozsvár) ist in der Schweiz nicht unbekannt, spielte der FC Basel doch 2010 in der Gruppenphase gegen Cluj (1:0 und 1:2) und scheiterte 2012 in den Playoffs an den “Eisenbahnern” (0:1 und 1:2). Der rumänische Meister von 2008, 2010 und 2012 kämpfte zwischen 2014 und 2017 mit grossen finanziellen Problemen und wäre beinahe Konkurs gegangen. Wegen Verstössen gegen das Financial Fairplay der UEFA wurde Cluj auch aus dem Europapokal ausgeschlossen. Nach der finanziellen Auferstehung und dem Titel 2018 durfte Cluj dann wieder europäisch antreten. Das Aus in den Playoffs zur Europa League gegen Düdelingen wurde von der Gazeta Sporturilor als “grösste Schande im rumänischen Fussball” bezeichnet. Aktuell steht Cluj bereits wieder unter Beobachtung der UEFA und darf in dieser Saison nur 23 statt 25 Spieler für den Europapokal melden.
Der Genfer Thierry Moutinho, der mit Servette einmal eine Partie gegen YB absolvierte (2012, danach war CG Geschichte, Sie erinnern sich) verliess den Club in Richtung Bukarest. Ein in Bern bekannter Name im aktuellen Team der Rumänen ist Paulo Vinícius, der mit Braga 2011 auf die Young Boys traf, und mit Ciprian Deac steht ein Mann im Kader, der es für Schalke 04 immerhin auf 149 Minuten Bundesliga brachte.
Die Rumänen schlugen in den ersten beiden Qualifikationsrunden überraschend Astana und Maccabi Tel Aviv. In der Liga 1 stehen die Siebenbürger nach vier Runden mit 10 Punkten auf Platz 2. Gespielt wird im Dr. Constantin Rădulescu mit 23’500 Plätzen.

Das Stadionul Dr. Constantin Rădulescu. Bild: wikimedia

Teil 3 um 09:00 Uhr.

« Zur Übersicht

8 Kommentare zu “Potenzielle Play-off-Partien – Teil 2”

  1. spitzgagu sagt:

    Brigerscher Belastungstest am Montagmorgen. Die Ferien sind wirklich vorbei.

  2. dres sagt:

    Bravo Herr Briger. Aber ich finde es wie schade, wenn man so viel guten Text innert Minuten rauslässt. Das wird sogar noch für Bürokraten wie mich schwierig. Cluj oder Celtic wären beide interessant – vielleicht nicht in kulinarischer Hinsicht.

  3. Durtschinho sagt:

    Die rumänische Küche ist doch nicht ohne Reiz!

  4. Frau Götti sagt:

    Sehr schöner, Herr Briger.

    Heute Morgen hat der im Radio gesagt, es sei jetzt wieder wie immer, YB auf Platz 1. mir kommen da aber noch andere Zeiten in den Sinn, und noch nicht sooo lange her. Aber sein Wort in Gottes Ohr und wir genießen das jetzt einfach mal. YOUNG!

  5. dres sagt:

    Da haben Sie Recht, Herr Durtschinho. So in einem Bauerndorf in Transsilvanien täte ich mich auch noch verköstigen lassen.

  6. Durtschinho sagt:

    Und Cluj wäre auch supi, weil der Reporter dann – Achtung Spitzenwortspiel! – sagen könnte, dass das für die Young Boys ein Schlüsselspiel ist!

  7. Göttibub sagt:

    BOYS!

  8. Eigentorschützenkönig sagt:

    Liebe Clujer Ticketingabteilung: Einer der Strandkörbe auf dem Tribünendach auf den Namen Eigentorschützenkönig reservieren. Das wäre lieb, danke.