Logo

Penibler Prolog

Herr Shearer am Sonntag den 21. Juli 2019

Der BSC Young Boys kommt gegen Servette nicht über ein Unentschieden hinaus.

Foto: Thomas Hodel

Die Heimmannschaft startete gewohnt dominant in ihre erste Partie der neuen Saison und Moumi Ngamaleu konnte die Überlegenheit bereits in der 5. Minute zur Führung ummünzen. Danach liess es YB aber zusehends gemütlich angehen, und die Genfer nahmen die Freiräume dankbar an. Wüthrich war es, der nach 30 Minuten den Ausgleichstreffer für Servette erzielte. Genau so wenig erfreulich dabei war die Verletzung am Steissbein, welche sich YB-Captain Lustenberger dabei zuzog; Bürgy ersetzte ihn für den Rest der Partie.

YB wirkte auch im zweiten Durchgang über weite Strecken ziemlich ratlos, wenn es darum ging, die kompakt stehende Genfer Verteidigung zu überwinden. Und die Servettiens waren sogar so frech, sich munter Chancen auf weitere Tore zu erspielen. Und so ging die Partie ihrem Ende entgegen, und auch die eingewechselten Spielmann und Gaudino konnten keine entscheidenden Impulse mehr setzen. 25’110 Zuschauende hatten sich den gelbschwarzen Saisonstart sicher etwas anders vorgestellt.

Nach 679 Tagen heisst der Tabellenerste der Super League nicht mehr Young Boys Bern; Lugano konnte sich diesen Platz dank einem 4:0-Auswärtssieg in Zürich holen.

 

« Zur Übersicht

15 Kommentare zu “Penibler Prolog”

  1. sitting dino sagt:

    wieso hat eigentlich YB erst in die eine richtung geschuttet und dann in die andere, und nicht erst in die andere und dann in die eine?

  2. ManU97 sagt:

    Der neue Captain bei gelb schwarz hat wohl die Platzwahl verloren. Jä nu, hoffen wir, er ist bald wieder fit und die jungen Boys finden sich.

  3. dres sagt:

    Also bei uns wars gestern lustig.

  4. auti liebi sagt:

    Wie der FCB im Cupfinal: den Abwehrchef mittels ungestrafter Verletzung aus dem Spiel nehmen und dann gerade das Tor erzielen!

  5. Alleswisser sagt:

    eigentlich 1:1

    was habe ich gewonnen?

  6. Durtschinho sagt:

    An alle Biberhater: Seid ihr jetzt zufrieden?!?!?!?!

  7. spitzgagu sagt:

    Vive la Romandie!

  8. Baresi sagt:

    Schön, immer noch Zweiter.

  9. Briger sagt:

    Herr p.a. hat glaub gewonnen, damit ist er der erfolgreichste Basler seit Urs Fischer!

  10. Frau Weber sagt:

    Dieser neue Rasen ist schuld! #wewantthemeisterrasenzrügg

  11. R'olé sagt:

    Wir brauchen Martins! Lustenberger ein bisschen Fango, dann kommt es gut… Ok, Röntgen abwarten, aber kommt sicher gut.. dann beginnen wir die Siegesserie..

  12. R'olé sagt:

    Warum schliesst eigentlich “Eleven” vor Elf?

  13. passiver attacker sagt:

    ich bin vorallem der am besten angezogene basler jetzt. ich danke ihnen.

  14. Briger sagt:

    Sie tragen nur noch weisse Socken? Ah nein, nicht Aargauer.

  15. Rrr sagt:

    Und ich sagte noch: Heinz Einz, hau ab, aber der wollte ums Verrecken bis zum Schluss bleiben.