Logo

Meisterpleite auf der Maladière

Rrr am Montag den 22. April 2019

BREAKING NEWS: Seoane sagt im SRF, er wolle YB-Trainer bleiben

YB verliert bei Xamax 0:1.

Die Berner dominierten das Spiel auf der Maladière, konnten aber daraus nicht Kapital schlagen und kassierten schliesslich die zweite Meisterschaftsniederlage in dieser Saison – und das im prallvoll mit Berner Fans gefüllten Neuenburger Stadion.

Ausserdem sind zwei schöne Serien gerissen: Erstmals nach 60 Super-League-Spielen schoss YB kein Tor. Zuletzt passierte das im August 2017 (0:0 beim FCZ). Und erstmals verlor YB in dieser Saison ein Auswärtsspiel.

Für Xamax ist der Sieg Gold wert. Die Neuenburger haben nun neun Punkte Vorsprung auf GC und sogar wieder den FCZ in Reichweite. Polemik liegt uns fern, sonst würden wir schreiben: “Uli Forte machte YB letzte Woche zum Meister – YB macht Forte nun wohl zum Absteiger.”

Weiter geht es für den Fussball-Schweizermeister nächsten Sonntag mit dem Heimspiel gegen Lugano. Aber zuerst noch etwas Besinnliches von unserem Kameramann Herr Shearer.

« Zur Übersicht

19 Kommentare zu “Meisterpleite auf der Maladière”

  1. dres sagt:

    Wir haben das mit dem Dominieren anders erlebt. Egal. Sieg.

  2. spitzgagu sagt:

    Serienmeisterbezwinger! Alles Xamax! Jetzt wird’s am Ende noch europäisch.

  3. Rrr sagt:

    Wir stützen uns halt auf die Statistik, aber man kann so Dinge natürlich auch rein gefühlsmässig wahrnehmen, Herr dres. Egal, tolle Sache für Xamax, und Prost!

  4. ManU97 sagt:

    Super Stimmung auf den Rängen. Wenn schon verlieren, dann gegen Xamax.

  5. maude sagt:

    Bestmöglicher Ort und Zeitpunkt um Punkte liegen zu lassen.

    Hopp YB!

  6. Je sagt:

    Allez Xamax! Jetzt den GC schlagen, Murat erledigt dazu die anderen Zürcher und dann gefällt mir die Tabelle noch viel besser…

  7. Heinz Einz sagt:

    Dünkt mich logisch, dass die FT-Thun-Fans das Spiel aufgrund der Barrage-Gefahr verfolgt haben, Herr Dres. Suboptimales Resultat, nur noch acht Punkte Vorsprung.

    Das sie das mit dem Dominieren anders erlebt haben, dünkt mich auch logisch. Der Thuner Punkt bei GC war nicht verdient. Ich weiss wovon ich schreibe, ich war im Letzi dabei.

  8. Frau Weber sagt:

    Hopp YB und allez Xamax! War sehr nett in diesem Nösch, inkl. Nidlechueche! Merci beaucoup,

  9. zuffi sagt:

    Was erlauben Seoane?
    Ob ein YB-Trainer bleiben kann oder gehen muss, entscheidet seit jeher Herr Shearer.

  10. Briger sagt:

    Schadenfreude liegt mir fern, aber ULI, ULI NATI B! ULI, ULI NATI B!

    Love these spring evenings.

    Dann noch eine Frage an Herrn Durtschinho. Da feiern die YB-Fans einen Xamaxien und die Xamaxien feiern einen YB-Verteidiger: was hat das noch mit Sport zu tun?

  11. Frau Bärtschi sagt:

    Was Frau Weber sagt. Sympathisches Stadion, gute Gastronomie, und Xamax kann die Punkte gut gebrauchen.

  12. Je sagt:

    Forte steigt mit beiden Züri-Clubs ab. Das ist auch eine Leistung.

  13. Herr Shearer sagt:

    Ob ein YB-Trainer bleiben kann oder gehen muss, entscheidet seit jeher Herr Shearer.

    Danke, Herr Zuffi. Herr Seoane bleibt so lange, bis Herr Forte endlich wieder frei ist. Oder Herr Gross.

  14. gavagai sagt:

    Was Herr Je sagt. Züri brännt!

    Und ansonsten schliesse ich mich auch deshalb sehr Frau ManU97 an.

  15. nadisna sagt:

    Na ja, ich mag Niederlagen nicht, aber heute kann ich mich damit arrangieren. Toller Ausflug an den Neuenburger See mit einer feiernden friedlichen gelben Schar und netten Gastgebern.

  16. R‘olé sagt:

    X-mas an Ostern für Xamax, hätt Ig xseit!
    Nuzzolo!

  17. nadisna sagt:

    Und danke Gerry fürs Bekenntnis zu YB!
    So darf sich die Boulevardpresse auf andere „Opfer“ stürzen. Wer ist der nächste?

  18. nadisna sagt:

    Ah, Herr Shearer, merci für die Klärung. Herr Forte und Herr Gross haben 10-Jahresverträge oder?

  19. R‘olé sagt:

    Danke auch den YB-Fans für die pyrofreie Feier u Hopp Tscherri! Trotz Niederlage ein Fussballfest! Lieber am Neuenburgersee….