Logo

Lücken mit Tücken

Rrr am Samstag den 14. April 2018

Nur kurz: Hat jemand von Ihnen die 4 und die 8?

Die beiden fehlen mir nach wie vor, es ist zum Verzweifeln. Die anderen Ciao-Motive aus dem Panini ’90 habe ich längstens, also die Nummern 5, 6, 7, 15, 26, 27, 34 und 35.

Die zehn Darstellungen des legendären WM-90-Maskottchens sind quasi das Herzstück des Albums. Es gibt eine neunte, die ähnlich aussieht wie die anderen acht, sowie einen Glitzersticker.

Schauen Sie doch kurz mal in Ihrem Fundus nach, ob Sie eine 4 oder 8 übrig haben. Ich habe viele doppelte Sticker, die ich gerne zum Tausch anbiete (siehe Bild).

Nach dem Klick wirds richtig traurig.

Der kolumbianische Verteidiger Andres Escobar schoss an der WM 1994 ein Eigentor. Kolumbien schied aus, Escobar wurde kurz darauf in seiner Heimat erschossen.

Die Geschichte ist uns Bernern bestens bekannt, denn Escobar spielte in der Saison 1989/90 bei den Young Boys. Zum 20. Todestag gedachte YB dem Verstorbenen.

Erstaunlicherweise fehlt Escobar in meinem Panini-Album zur WM 1994. Der Grund ist ein einfacher: Als Panini Anfang 1994 die Bilder zusammentrug, war Escobar verletzt. Deshalb sucht man ihn auch auf dem Mannschaftsfoto vergeblich.

In der kolumbianischen Version wurde der Fehler insofern korrigiert, als dass sich dort ein Sticker von Escobar findet. Dabei griff Panini allerdings zu einem banalen Trick: Die Italiener nahmen kurzerhand das Bild vom 90er-Album, klebten dem Kopf auf ein gelbes Trikot – fertig. Photoshop, bevor es Photoshop überhaupt gab, quasi.

So viel für heute, über die WM 1998 lege ich den Mantel des Schweigens – jeder weiss, dass Ronaldo vor dem Final von einem fiesen französischen Kellner vergiftet wurde, weshalb Brasilien den Titel verpasste … tempi passati.

Nächsten Samstag zeige ich Ihnen dann noch meine Panini des 21. Jahrhunderts. Bis dann!

« Zur Übersicht

4 Kommentare zu “Lücken mit Tücken”

  1. Newfield sagt:

    Nach dem Klick wirds richtig traurig.

    InderTat.
    Damals bzw. genau heute vor sieben Jahren, als wir noch Kulturausflüge in die Matte machten:

    https://blog.derbund.ch/zumrundenleder/blog/2011/04/08/zwei-escobars-in-der-matte/

    https://blog.derbund.ch/zumrundenleder/blog/2011/04/12/der-rundes-leder-ausgehtipp/

  2. Alleswisser sagt:

    jeder weiss, dass Ronaldo vor dem Final von einem fiesen französischen Kellner vergiftet wurde

    so viel wie ich mich erinnern kann, war der Kellner im Rotlicht-Milieu tätig und trug Frauenkleider.

  3. Renz sagt:

    Ah, das Album von Italia 90 habe ich geliebt. Wie diese ganze WM eigentlich, bis auf den Ausgang des Finals mit dem erfundenen Penalty. Roger Milla und das sensationelle Turnier der Kameruner, Toto Schillacci die Eintagsfliege, Ghazza und das tragische Aus der Engländer, die Tränen von Maradona, Toni Polster (ha, Österreich war tatsächlich dabei), Valderrama und Higuita der Spinner…

    Die erste (richtig wahrgenommene) WM ist wohl immer die geilste. Notti magiche!

  4. Geni Meier 2 sagt:

    Italia Novanta: Schöne Erinnerung. Les lions indomptables du Cameroun. Ihr 1:0 – Sieg im Startspiel gegen den späteren Gränni Maradonna. U.v.a.m. In Mailand sah ich besoffene deutsche „Fans“, die „Ausländer raus schrien“. Weniger schön…