Logo

Rowdy Redknapp

Herr Maldini am Freitag den 21. Oktober 2016

Harry Redknapp ist ein Missgeschick passiert.

Es ereignete sich in Bournemouth: Ein Gentleman, wie er ist, chauffierte Redknapp seine Frau Sandra zu einem Shoppingcenter. Beim Aussteigen blieb dem Herr Redknapp seine Gemahlin leider irgendwie am Range Rover hängen. Redknapp bemerkte das nicht, fuhr los und schleifte sie mit. Dabei fuhr er ihr auch noch über den Fuss und bemerkte die missliche Lage erst, als seine Frau laut schrie. Da war es schon zu spät: Frau Redknapp brach sich unter anderem den Knöchel. Redknapp selber habe danach sehr gestresst gewirkt und sei etwas durch den Wind gewesen, schreiben seriöse englische Medien.

Item, Frau Redknapp wurde unterdessen im Spital zusammengeflickt und wirkte schon wieder sehr entspannt, wie unser Funkbild zeigt. Nach 24 Stunden konnte sie das Spital mit eingegipstem Fuss und an Krücken verlassen.  Ob Harry Redknapp noch Ungemach mit den Gesetzeshütern droht, entzieht sich unserer Kenntnis. Die Redaktion des Runden Leders begrüsst jedoch mit 1898:0 Stimmen eine rasche Genesung von Sandra Redknapp.

 

« Zur Übersicht

27 Kommentare zu “Rowdy Redknapp”

  1. Shearer sagt:

    God goodness, ‘arry!

    Guten Morgen.

  2. Renz sagt:

    Solche Geschichten kann nur der Fussball schreiben. Emotionen pur!

  3. Renz sagt:

    Interessant, gemäss dem Bundtagibaz online liegt Salzburg in Deutschland und der örtliche Verein Repull soll erster Verfolger der Bayern in der Bundesliga sein.

  4. dres sagt:

    Oh, Herr Renz ist über die gleiche Lüge gestolpert wie ich. Vielleicht sollte man die TAmedien einfach schneiden. Aber das mit dem Engländer und seiner Frau ist schlimm. Zum Glück fährt der Mann nicht Traktor, bei uns gehen solche Unfälle dann nicht so glimpflich aus.

  5. Aufschreier sagt:

    chauffierte Redknapp seine Frau Sandra zu einem Shoppingcenter

    Was für eine sexistische Geschichte!

  6. Briger sagt:

    Interessant, gemäss dem Bundtagibaz online liegt Salzburg in Deutschland und der örtliche Verein Repull soll erster Verfolger der Bayern in der Bundesliga sein.

    Interessant, sagt dazu auch der Kölner.

  7. Briger sagt:

    Und aber auch interessant aus Schalker Sicht.

  8. zuffi sagt:

    Da war sicher der Astro Turf auf der Strasse schuld.

  9. Rrr sagt:

    Deutschland, Österreich, Zweiter, Dritter, das spielt doch keine Rolle: Am Schluss landen sie alle in der Europa League.

  10. Rrr sagt:

    Apropos: Weiss jemand, wie die drei Schweizer Klubs im Europacup diese Woche abgeschnitten haben?

  11. Briger sagt:

    YB hat gewonnen, HeRrr! Basel verloren! Und wer ist der Dritte?

  12. Rrr sagt:

    Der Ligakrösus hat verloren? Der Branchenprimus? Wahnsinn.

    Und wer ist der Dritte?

    Luzern, glaubs. Oder Züri? Irgendwer aus den Pampas halt.

  13. Briger sagt:

    Ich konnte es auch kaum glauben, ich habe es sogar extra rechechiert, weil das ist doch einfach ein Skandal! Die geben sich nicht mal Mühe in Europa!!

    Züri? Also GC? Weil Züri, was wäre das für eine Geschichte, so als Zweitligist und mit dem Trainer!

  14. Rrr sagt:

    Wobei, Basel hatte natürlich viel Pech, dreimal das Aluminium, und wenn man dann noch bedenkt, dass die Gegentore nicht alle zwingend notwendig waren, kann man sagen, dass der FCB eigentlich bei PSG klar gewonnen hat.

    mit dem Trainer!

    Auf diesen Uli Forte habe ich schon lange ein Auge geworfen. Interessanter Mann. Das wäre mal einer für YB.

  15. Briger sagt:

    Ah, stimmt, das hat glaub ich Herr Streller am TV auch gesagt, so in der Art und der muss es schliesslich wissen!

    Das wäre mal einer für YB.

    Und so eloquent! Wir sollten glaub mal Herrn Shearer auf den Mann ansetzen.

  16. dres sagt:

    Ah, Herr Rrr, wenn Sie schon mal wieder da sind. Wie hat YB gestern gespielt? Den Zyprioten geschlagen? Wahnsinn, einfach Wahnsinn. Und jetzt kommt dann och GC – Sie haben es wirklich gäbig momentan.

  17. auti liebi sagt:

    Das hat der Harry doch bloss getan, damit er am Abend mit Sir Alex Ferguson an den EL-Match konnte – falls die Bobbies ihn suchen, ich habe ihn am TV gesehen!

  18. Rrr sagt:

    Herr Rrr, wenn Sie schon mal wieder da sind.

    Ich bin immer da, Herr dres. Ich wohne im Internet.

  19. dres sagt:

    Ich wohne im Internet.

    In Ihrem Alter, Herr Rrr? Chapeau. Da hätte ich jetzt eher an Wohnsitz Heiligenschwendi oder Aeschi gedacht.

  20. auti liebi sagt:

    Scotland Yard macht mich darauf aufmerksam, dass am EL-Match neben Sir Alex Ferguson Sam Allardyce gesessen hat, aber den würden sie ja auch suchen…

  21. Bäne II sagt:

    Ich wohne im Internet.

    Hiess das früher nicht anders? Das waren doch so Dings, so Häuser oder so wo Leute lebten, deren Bewegungen rund um die Uhr überwacht und verfolgt wurden. Ich kann mich natürlich auch trumpiere.

    Henu. Hopp YB!

  22. Herr Lich sagt:

    Rrr
    21. Oktober 2016 um 09:22
    Wobei, Basel hatte natürlich viel Pech, dreimal das Aluminium, und wenn man dann noch bedenkt, dass die Gegentore nicht alle zwingend notwendig waren, kann man sagen, dass der FCB eigentlich bei PSG klar gewonnen hat.

    Herr Streller, das finde ich jetzt nicht fair, dass Sie sich hier als HeRrr ausgeben. Oder stammt der Kommentar von einem der Basel-eingebetteten Farbfernseh-Journalisten, die am Dienstag kommentiert haben?

  23. Herr Lich sagt:

    Wenn ich schon am Kommentieren bin: Zuerst kommt Aeschi, Herr dres, erst dann Heiligenschwendi oder allenfalls das Gottesgnad in Spiez.

  24. dres sagt:

    Tschuldigung, Herr Lich, Sie haben natürlich vollkommen Recht. Also wo sitzt die RL-Spitze nun genau ein? Ich würde sie gerne auf dem Heimweg mit einem Blumenstrauss und einer Bibel beglücken.

  25. Geni Meier 2 sagt:

    Ich bräuchte auch göttliche Stärkung. Geni Meier durch Hoarau entthront. Was mach ich jetzt?

  26. dres sagt:

    Abendmahl, sage ich da nur, Herr Geni Meier 2. Am besten zwei Flaschen. Das Ganze kann auch mit Wodka oder Bätzi angereichert werden, dann ist der Hoarau nur noch ein Vali gegen Sie.

  27. TrittInsBein sagt:

    ah sehr gut, der harry hat also den eignungstest der FA bestanden und darf sich nun offiziell als englischer nati trainer bewerben