Logo

Sprichwörter sind Glückssache

Lars Sohn am Mittwoch den 24. August 2016

Fremdwörter auch. Wie so manchem Spieler des Fussballs ist auch Fabrizio Hayer während dem Interview nach dem Spiel beim Zitieren ein kleiner Feler unterlaufen.

20160824_3_SprichwörterSindGlückssache

Dazu kann es natürlich keinen Kommentar geben – ausser vielleicht den, dass niemand behauptet, Fussballer seinen klüger oder weniger klug als “normale Menschen”. Die müssen gewinnen. Alles andere ist primär. Es braucht Spieler, die am Ball besser sind als am Mikro. Solche, die ohne Tal und Fehdel spielen, aber auch solche, die bei sich zu Hause das einzige Tier und mit allen Abwassern gewaschen sind.

Die Brasilianer sind ja auch alle technisch serviert. Wir sind nur Underducks. Gut, das macht uns so unberechenbar. Keiner weiss, wann er ausgewechselt wird. Und Resignation ist der Egoismus der Schwachen. Es wird langsam Zeit, dass wir Köpfe mit Nägeln machen. Man soll auch die anderen Mannschaften nicht unter dem Teppich kehren lassen. Das da vorn, was aussieht wie eine Klobürste, ist Valderrama. Den hab ich doch nur ganz leicht retuschiert.

Zu fünfzig Prozent haben wir es geschafft, aber die halbe Miete ist das noch nicht. Wir sind eine gut intrigierte Truppe. Ob Rotationsprinzip oder Detonationsprinzip: Hauptsache wir gewinnen! Aber die Breite an der Spitze ist dichter geworden und Statistiken sind dafür da, um gebrochen zu werden.

Ja, der FC hat eine Obduktion auf mich. Aber ich dankte lehnend ab. Das wird alles von den Medien hochsterilisiert. Wir müssen das alles noch mal Paroli laufen lassen. Der Grund war nicht die Ursache, sondern der Auslöser. Das hätte in der Türkei passieren dürfen, aber nicht in der zivilisierten Welt. Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken.

Damals hat die halbe Nation hinter dem Fernseher gestanden. Die Luft, die nie drin war, ist raus aus dem Spiel. Der Trainer kam in die Kabine und hat der Mannschaft mal so richtig die Leviten geblasen. Immer wenn ich breit bin, werde ich ganz spitz. Die Sanitäter haben mir sofort eine Invasion gelegt. Gewinnen, abhaken und wieder gewinnen. Nur das zählt. Und der Basler, der ist eh doof. Ich habe fertig. Daher: «Saufts weiter!»

Hicks! Eehm, Herr Puyol, sind Sie noch da? Senden Sie Ihre leeren Flaschen bei larssohn[at]gmx.net. Prost!

Zum Schluss noch die Worte des Tages: Früher war ich ein grosser Fan von Mönchengladbach. Doch da hatte ich noch keine Ahnung vom Fussball.

« Zur Übersicht

13 Kommentare zu “Sprichwörter sind Glückssache”

  1. imi sagt:

    Donnerwetter und Bravo Herr Puyol. Ich habe von diesem Herrn Hayer noch nie gehört und Sie kennen sein Zitat! Und eine schöne Rätselart Herr Sohn, wobei ich diese Bilder-Logo-Wolpertinger-Rätzel immer noch am besten mag.

  2. Alleswisser sagt:

    Lösung 1: Herr Sohn hat die Reihenfolge der Mi-Nachmittag Beiträge vertauscht (kann ja sein bei dieser Hitze im Büro)
    Lösung 2, respektive die Lösung aufs Rätsel wäre dann: Fabrizio Hayer

    Den Preis schenke ich Herrn dres. Pass ja gut in seine Sammlung.

  3. Lars Sohn sagt:

    Sie werden immer wieder zum Zug kommen, Herr imi, keine Frage. Und messigäu!

  4. Alleswisser sagt:

    oh wie peinlich, ich habe (wegen Hitze im Büro) einen Beitrag übersprungen, grrrrrrrrrrr und sorry Herr Sohn für die Unterstellung und sorry Herr dres, dass ich Ihnen ein T-Shirt vermache, dass ich gar nicht gewonnen habe.

    Ich werde nun im Darknet Ersatz bestellen und bei Gelegenheit liefern. ok?

  5. Birkir sagt:

    Gratulation, Herr Puyol! Aber was machen Sie denn jetzt mit diesem T-Shirt?

  6. Lars Sohn sagt:

    Macht nichts, Herr Alleswisser. Und Ersatz gibt’s nur im Whitenetz (kleiner Tipp unter Freunden).

  7. dres sagt:

    Hihi, trotzdem danke, Herr Alleswisser. Die richtige Lösung kann ohnehin immer nur Jesus heissen. Oder Thun natürlich. Oder Hope Solo.

  8. Alleswisser sagt:

    ok, aus dem

    Whitenetz

    dieses Whiteshirt für Herrn dres:

  9. dres sagt:

    Herr Alleswisser, Sie können sich als geküsst betrachten, vielen Dank.

  10. Carles Puyol sagt:

    Danke für die Gratulationen. Der Papst liebt bad boy Balotelli und good boy Messi. Da bin ich halt polytheistisch und such mir den Nächstbesten. Vielleicht kriege ich dank des T-Shirts noch eine Audienz…

  11. Lars Sohn sagt:

    Oh, Herr Puyol ist vom feiern bereits dermassen breit …

  12. Lars Sohn sagt:

    Ich habs geflickt. Zahlen Sie bar oder mit Karte?

  13. Alleswisser sagt:

    Zahlen Sie bar oder mit Karte?

    hoffentlich mit dem T-Shirt !

    Somit könnte nächsten Mittwoch nochmals für Jesus gerätselt werden.