Logo

Ungeheuerliche Vorwürfe

Dr. Rüdisühli am Mittwoch den 27. Mai 2015

Wir unterbrechen das Programm für eine persönliche Erklärung unseres ChefredaktoRrrs.

112“Sehr geehrte Damen und Herren, am Sitz des Runden Leders in Bern ist es heute früh zu einer Reihe von Verhaftungen gekommen. Vieles liegt noch im Dunkeln, das zuständige Bundesamt für Kommunikation hat mich erst rudimentär ins Bild gesetzt.

Die Vorwürfe gegen die festgenommenen Redakteure wiegen schwer. Sie werden verdächtigt, im Runden Leder wiederholt Beiträge satirischer Natur publiziert und damit die Konzession in schwerwiegender Weise verletzt zu haben. In einem Fall, der allerdings mehrere Jahre zurückliegt, soll sogar unsorgfältig recherchiert worden sein. In zwei weiteren Fällen wirft uns das Bakom sinnenstellende Tippfelder vor.

Dass es in unserem renommierten Fachorgan tatsächlich zu Fällen von Satire gekommen ist, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Ich habe der Satirepolizei aber meine vollständige Unterstützung bei der Abklärung der ungeheuerlichen Vorwürfe zugesichert.

Die Namen der festgenommenen Redakteure werde ich Ihnen selbstverständlich nicht nennen. Richtig ist, dass nebst Herr Shearer und Herr der Ama auch zwei Mitarbeiter in gewissen Aussenbüros betroffen sind. In jedem Fall verurteile ich schon jetzt jegliche Art von Vorverurteilungen. Für die betroffenen Redakteure gilt VORLÄUFIG die Unschuldsvermutung. Alle Festgenommenen geniessen IM MOMENT noch mein vollstes Vertrauen.

Den Tagesbetrieb wird nun kurzfristig Herr Sohn übernehmen. Er wird sie mit seinem kniffligen Quiz und attraktiven Preisen auf andere Gedanken bringen. Ich gehe mich derweil besaufen. Besten Dank für die Kenntnisnahme und gute Nacht.”

« Zur Übersicht

21 Kommentare zu “Ungeheuerliche Vorwürfe”

  1. auti liebi sagt:

    Herr Dr. Rüdisühli !
    Eigentlich wollte ich Sie am Freitag ja bloss für eine weitere Amtsdauer – und natürlich weiterhin bis zu Ihrem Ableben – wählen, aber angesichts der staatsmännischen Stellungnahme schlage ich jetzt schon vor, dass Ihr Sitz – eben auch nach Ihrem Ableben – solange nicht neu besetzt wird, bis jedes korrupte Diktatoren-Kaff der Erde einmal eine WM durchführen konnte…

  2. Herr Maldini (C) sagt:

    Skandal!

  3. passiver attacker sagt:

    und bezahtlt werden diese “redakteuer” sicherlich von meinen billaggebühren.
    endlich wird hier mal rigoros durchgegriffen, bravo bakom!

  4. Lars Sohn sagt:

    *rülps*

    Wie? Schon Wochenende?

    Oh!

  5. Max Power sagt:

    Dem Hooligan Konkordat sei Dank. Endlich können diese Chaoten im RL schnell und unkompliziert unbegründet mit einem Rayonverbot für die Redaktion belegt werden.

  6. Frau Götti sagt:

    Herr Rrr, Hand aufs Herz: Wieviel Geld hat man Ihnen gegeben für Ihre CR7-Beiträge? Und wieviel bezahlt Rothrist Tourism? Und was kriegen Sie von dieser Fetscherin???

  7. Frau Götti sagt:

    Besonders Letzteres ist ein Skandal.

  8. Rrr sagt:

    Es geht hier doch nicht um harmlose Korruption, Frau Götti, es geht um übelstmögliche Satire!

    Aber gut, dass Sie mich an Frau Fetscherin erinnern, ich wollte ja noch den neuen Desktop-Hintergrund montieren.

  9. Rrr sagt:

    A propos Bilder, für Herrn Auti Liebi habe ich auch noch einen neuen Desktop-Hintergrund.

  10. passiver attacker sagt:

    komische weisse linien hat dieser golfplatz.

  11. Rrr sagt:

    Das ist das Koks für die Ethikkommission, hättixeit.

  12. auti liebi sagt:

    ..und mit der offenen rechten Hand fängt er die fliegenden Dollarscheine auf, während er die bereits eingesackten ‘WM-Vergabe-Gebühren’ im linken Ärmel versteckt hält.

  13. Frau Götti sagt:

    WIEVIEL, HERR RRR, WIEVIEL???

  14. Harvest sagt:

    Was kann der Chef dafür, dass die Mitarbeiter satirisch veranlagt sind? So wie ich ihn kenne, würde er selber nämlich niemals einen satirischen Beitrag schalten. Trotzdem wird immer wieder verlangt, er solle seinen Posten mit Ende der aktuellen Amtszeit beenden.

  15. Max Power sagt:

    Frau Fetscherin war wohl noch nie in England.

  16. Durtschinho sagt:

    Irgendwann ist genug der Treibjagd in der Schmierenpresse. Tickert «11 Freunde»: «Sepp Blatter wurde (noch) nicht verhaftet, wir geben die Hoffnung aber nicht auf.»

    Was sind das für Menschen, die sich derart gehen lassen?!

  17. Znuk sagt:

    HerRrr, Sind sie an der PK in Zürich? Gibts Häppchen?

  18. Problemfan sagt:

    Endlich wird gegen diese schleichende Verwallisserung des Fussballs vorgegangen!

  19. Fürschtensohn sagt:

    Sepp, mer hond immer a Platz frai für dich und dini Kollege. #züribergade

  20. dres sagt:

    Dieses Sepp-Bashing nervt einfach nur noch.

    persönliche Erklärung unseres ChefredaktoRrrs

    .
    Aaarghh… Ziehen Sie dann wenigstens für die grosse Pressekonferenz ein Hemd an. Oder wenigstens ein schmuckeres Shirt. Und Sie wirken ganz grün im Gesicht. Erbrechen Sie am besten VORHER noch.

  21. xirah sagt:

    die Mitarbeiter satirisch veranlagt sind

    Man sollte niemand aufgrund der Veranlagung verfolgen (ausser bei Steuern), stoppt Satirophobie!