Logo

Kuhligans in der Provinz

Rrr am Freitag den 15. August 2014

Tierchaoten im Fussball – hört das denn nie auf?

Nach dem Marder in Thun, Bienen in Brasilien, Pferden in England und Stubentigern in Holland erreicht uns nun die Kunde eines schwerwiegenden Zwischenfalls aus dem Südosten von Peru.

23

Das Spiel zwischen Minsa FBC und Expreso Inambari musste unterbrochen werden, weil eine Herde von Kühen auf das Spielfeld stürmte. Mit Hilfe von Hunden gelang es den Spielern, die ungebetenen Besucher zurück ins benachbarte Gehege zu treiben.

Die Partie wurde im Rahmen der Copa Peru ausgetragen, Minsa siegte 1:0. Die Finalisten des Turniers steigen in die zweite Liga auf.

« Zur Übersicht

17 Kommentare zu “Kuhligans in der Provinz”

  1. Aarhus GF sagt:

    superbildli von Ihnen vorhin, herr anonymous.man erkennt deutlich die fans eines meiner lieblingsclubs in dänemark: den kleinen kopenhagener quartierverein BK Frem. derzeit in der dritthöchsten liga tätig und stammklub des unvergesslichen kim vilfort. sehr schön!

  2. dres sagt:

    Zu diesem Peruaner muss ich mal. Das ist wie bei uns: gesunder Rasen mit naturbelassenem Wald, selbstbewusste, emanzipierte Kühe und ein paar Geländewagen.

  3. Rrr sagt:

    OT: Patrick Feuz wird neuer Bund-Chefredaktor. Willkommen im RL-Konzern, Pädu, Prost!

  4. dres sagt:

    Dieser Pädu ist eine unglaublich treue Seele. Nicht so wie gewisse HeRrren und abtrünnige Oberländer…

  5. Rrr sagt:

    Gut, es kann auch nicht jeder ein weltweit verfügbares Medium übernehmen oder den arabischen Frühling verwalten.

  6. Rrr sagt:

    OT: Newsnetz gewinnt an der Leichtathletik-EM Silber für die Wortschöpfung “Leibchen-Loser”. Gold geht an den Blick für “Jubel-Tubel”.

  7. dres sagt:

    Das stimmt auch wieder. Fussball und Frühling ist halt nur einem sehr exklusiven Kreis von Experten vorbehalten.

  8. Frans sagt:

    Feuz wird neuer Bund-Chefredaktor

    Wurde der nach 29 Jahren beim FC Münsingen entsorgt oder gibt es eine Ämterkumulation?

  9. Natischer sagt:

    Weiss man schon, was das für den Schweizer Fussball bedeutet?

  10. Frans sagt:

    Nein, aber für den Bund:

    Er will den «Bund» noch stärker als Hauptstadt-Zeitung profilieren

    .

    Höchste Zeit, dass diese Berichte über den FC Thun verschwinden.

  11. dres sagt:

    Höchste Zeit, dass diese Berichte über den FC Thun verschwinden.

    Das finde ich auch. FAZ, el Pais, Corriere dello sport, NZZ, Blick und Schweizer Illustrierte sind für uns die passenderen Gefässe. Ich danke Ihnen.

  12. Rrr sagt:

    Das passende Gefäss für Sie ist die Challenge League, Herr dres, das wissen Sie ganz genau.

    Was mich interessieren würde: Ist Gisela die Frau, Freundin, Schwester oder Schwägerin von diesem Feuz?

  13. Frans sagt:

    Ist das nicht die Tochter von Kurt?

  14. Alleswisser sagt:

    «Die Bund-Redaktion zeichnet sich durch Talent, Sachwissen, historisches Gedächtnis, Neugier und Sprachfreude aus, viele sich gegenseitig ergänzende Qualitäten sind hier versammelt»

    diese Gleichschaltung aller tamedia Redaktionen macht mir schon ein bisschen Angst.

  15. Rrr sagt:

    «Die Bund-Redaktion zeichnet sich durch Talent, Sachwissen, historisches Gedächtnis, Neugier und Sprachfreude aus, viele sich gegenseitig ergänzende Qualitäten sind hier versammelt»

    Da sieht man mal, wie sich die Redaktionen unterscheiden. Wir vom Runden Leder sind ahnungslose Einfaltspinsel wo es ihnen egal ist dass sie nicht schreiben können, aber bei uns sehen alle supersexy aus, haben riesige Schnäuze und gehen spätestens um 14.30 ins Apero.

  16. Alleswisser sagt:

    nun ja Herr Rrr, im Rahmen Ihrer Image-Pflege müssen Sie wohl das so schreiben. Aber die geneigte Leserschaft, schätzt eben bei der RL-Redaktion neben dem supersexy Aussehen, den Schnäuzen und den Apéros (sofern sie auch mal teilnehmen dürfen*) auch das/die vorhandene

    Talent, Sachwissen, Neugier und Sprachfreude

    Ein Spezialfall ist zudem das

    historisches Gedächtnis

    im Google-Zeitalter eigentlich nicht unbedingt nötig und doch schön, falls auch dies vorhanden ist.

    * mich ausgeschlossen

  17. Frans Bern-Egger sagt:

    Die Leserschaft kommt mit gewissen Erwartungen und wird nervös, wenn wir keine Tore schiessen. Es gibt einige, die mit Schadenfreude ins Fachblog kommen und nur darauf warten, die Redaktöre zu verhöhnen. Das ist destruktiv und despektierlich! Ich messe den Kommentaren nicht so viel Bedeutung zu. Aber unser Team braucht vor allem positive Unterstützung.

    Danke, Herr Alleswisser.