Logo

Prollige Primatin

Val der Ama am Dienstag den 20. Mai 2014

Dummheit geht auch ohne Früchte.

Affin

Knapp drei Wochen nach Dani Alves und Banane spricht man in Spanien bereits wieder über Fussball und Rassismus. Die Frau oben auf dem Bild hatte beim Relegationsspiel der Drittligisten UE Llagostera und Racing Santander (0:0) am Sonntag Santanders’ Mamadou Koné mit einer doch ziemlich eindeutigen Geste beleidigt.

Der 22 Jahre alte Ivorer twitterte ziemlich gelassen: “Zu dieser “Dame” sage ich besser nichts, ihre Aktion spricht für sich”, UE Llagostera reagierte mit Stadionverbot.

Richtig peinlich ist die Aktion aber wohl vor allem dem FC Barcelona: Die Affin soll gemäss spanischen Medien Angestellte des Vereinsmuseums sein.

« Zur Übersicht

25 Kommentare zu “Prollige Primatin”

  1. Herr Maldini (C) sagt:

    Guten Morgen Herr der Ama.

  2. Baresi sagt:

    Bei der Gelegenheit eine Frage am Rande. Der allseits beliebte Dschungelbuch-Trickfilm ist save, oder?

  3. Rrr sagt:

    Affin. Äffin?

    Wie auch immer, das hätte ich nie gedacht, dass Barcelona in Wahrheit so schlimm ist. Ich dachte immer, dass da nur gute Menschen tätig sind.

  4. superdepor sagt:

    Lieber Herr der Ama… Bitte konkretisieren. Warum ist es peinlich für den FC Barcelona?
    Zu Ihrer Info. Sie wurde gestern richtigerweise vom FCB entlassen.

  5. Val der Ama sagt:

    Konkretisieren? Was denn?

  6. Lars Sohn sagt:

    Was Herr Koné sagt.

    Der allseits beliebte Dschungelbuch-Trickfilm ist save, oder?

    Inwiefern, Herr Baresi?

  7. Alleswisser sagt:

    ein Stadionverbot finde ich die falsche Lösung.

    Von mir aus kann diese Frau sich jedes Wochenende in einem Stadion so benehmen und ihrer näheren und weiteren Umgebung (falls sie es nochmals in die Internet-Foren schafft) signalisieren:

    “schaut mich an, ich bin eine beschissene Vollidiotin, eine primitive Schlampe und ein Abschaum unserer Gesellschaft”

    Guten und sonnigen Morgen.

  8. Baresi sagt:

    Heute morgen halten sich alle ein wenig bedeckt, darf man feststellen.

  9. Baresi sagt:

    Ah, doch nicht ganz. Herr Alleswisser macht den Hysler.

  10. Rolf Fringer sagt:

    Sehr geehrter Herr Baresi, haben Sie meine Unterlagen erhalten? Es ist wegen der Spontanbewerbung.

  11. Max Power sagt:

    Heute morgen halten sich alle ein wenig bedeckt, darf man feststellen.

    Weil ich mir nicht ganz sicher bin ob es im Verhältniss steht diese Persohn so öffentlich an den Pranger zu stellen. Klar sie tat dies an einem mit Kameras umgebenen Umfeld. Rassismus ist schärfstens zu verurteilen. Stadionverbot ist in Ordnung. Ob wir dann auf der Ganzen Welt mit dem Finger auf sie zeigen müssen. Und wie wir wisseb kann mit einer Fotokamera viel eingefangen werden, wenn wir im richtigen Momentabdrücken.

  12. Frau Götti sagt:

    Hysler

    Hi hi, Herr Baresi.

  13. Frau Götti sagt:

    … oder schreiben Sie sich in Echt “Baresy” und sind voll Daig?

  14. Rolf Fringer sagt:

    Sehr geehrte Frau Götti, haben Sie meine Unterlagen bekommen? Es geht um die Spontanbewerbung.

  15. dres sagt:

    Mir als Bergler wäre das gar nicht aufgefallen. Ich meine, dass die Frau etwas Komisches macht.
    Guten Morgen

  16. Baresi sagt:

    sind voll Daig?

    Das wussten Sie nicht, Frau Götti? ckdtvögelivau nur Hilfsausdruck.

  17. Alleswisser sagt:

    kann mit einer Fotokamera viel eingefangen werden, wenn wir im richtigen Moment abdrücken

    ah, interessant,

    dann wohl hat dieser Frau just in diesem Moment ihr Deo versagt…

  18. Frau Götti sagt:

    Ich wünsche von nun an “Frau Götty” genannt zu werden. Weil so was gibts bei uns nämlich auch, Herr Baresy.

    @ Herrn Fringer: Über Personalentscheide möchte ich nicht in der Öffentlichkeit reden. Wir wollen doch jetzt in die Zukunft blicken.

  19. Rrr sagt:

    dann wohl hat dieser Frau just in diesem Moment ihr Deo versagt…

    Oder sie litt unter akutem Juckreiz.

  20. superdepor sagt:

    In Spanien herrscht in der Regel keine Aufarbeitungskultur (u.a. Fuentesverfahren) und das ist für den wunderbaren Fussball und dem Sport allgemein zerstörend.

    http://www.mirror.co.uk/sport/football/news/papakouli-diop-racist-abuse-spain-3499330

  21. Rolf Fringer sagt:

    Ihren Wunsch kann ich selbstverständlich sehr gut respektieren und möchte Sie auch nicht bedrängen, Frau Götty. Bedenken Sie einfach, dass ich auch noch Spontanbewerbungen bei der Esso-Tankstelle Schwarztorstrasse, im Brocki Bümpliz und bei der Pinto am Laufen habe, und dass ich daher nicht ewig auf Ihre Zusage warten kann.

  22. Baresi sagt:

    Götty mit ö oder oe, Frau Götty?

    Herr Fringer, Ihre Spontanbewerbung schicken Sie bitte an Dr. Marco Balmelli, Postfach, 4000 Basel.

  23. Frau Götty sagt:

    Herr Fringer, es gab einfach zu viele Indiskretionen auf Spielerseite. Wir haben das doch schon über Wochen hinweg zusammnen angeschaut, dass wir jetzt in gegenseitigem Einvernehmen ohne einander planen möchten.

  24. Frau Götty sagt:

    mit ö oder oe

    Ursprünglich schon mit oe, Herr Baresy. Aber ich bestehe nicht darauf. Man muss ja immer auch die Zukunft im Fokus haben, nicht wahr. “Wir entscheiden nichts aufgrund der Vergangenheit”, sagt unser Freund Herr Hysler zu Recht.

  25. zuffi sagt:

    Keine Entscheide aufgrund der Vergangenheit und auch nicht in die Zukunft schauen. Der FCB ist die Dead Poets Society der Fussballwelt. An der nächsten PK wird dann aus Demian vorgelesen, nehme ich an.