Logo

Dr. Rüdisühli erforscht das Publikum.
Heute: die Motivationsspritze.

Dr. Rüdisühli am Dienstag den 6. Mai 2014

«Christian Constantin wollte kürzlich mit einem Waran seinen Spielern Beine machen.

Ein interessanter Ansatz, nicht wahr? Auch andere Teams dürften eine Motivationsspritze vertragen. Etwa die Spieler des BSC YB.

Dr. Rüdisühli und sein Assistent erforschen das Publikum

Mich nimmt wunder, mit welchen Mitteln Sie die berühmten Gelbschwarzen für die letzten Spiele dieser Saison wieder auf Trab bringen. Ich freue mich auf Ihre tierischen und anderen Motivationstricks in den Kommentaren!
Herzlich, Ihr Dr. Rüdisühli»

« Zur Übersicht

28 Kommentare zu “Dr. Rüdisühli erforscht das Publikum.
Heute: die Motivationsspritze.”

  1. Wirrkopf Walter sagt:

    Wieso spritzen? Auspeitschen!

  2. Alleswisser sagt:

    ich sehe für diese beratungsresistente Truppe eigentlich nur 2 Menschen die weiterhelfen können (Tiere werde ich später aufführen).

    1:

    2:

  3. Alleswisser sagt:

    Hilfe, Herr dres! ich hätte wieder einmal ein Upgrade Ihres EDV-Kurses für Unbegabte nötig.

  4. Val der Ama sagt:

    Ah, Motivation, interessant. Ich halte es gerne mit Sprenger und meine das bringt nichts. Interessanter aber dann Leistungsfähigkeit und Leistungsmöglichkeiten und also der Rahmen. Und hier, also in Sachen Rahmen befürworte ich Verträge nach OR mit normaler Kündigungsfrist und normalem Kündigungsprozedere bei schlechter Leistung oder Verhalten. Also wie im richtigen Leben.

  5. dres sagt:

    EDV-Kurs, Herr Alleswisser? Wozu? Sie haben (fast) alles richtig gemacht. Bringen Sie das nächste Mal einfach wieder so ein Goaliemeitschi oder ein Auto.
    Doch nun zur Frage:

    mit welchen Mitteln Sie die berühmten Gelbschwarzen für die letzten Spiele dieser Saison wieder auf Trab bringen.

    Nach der 0:5 Packung bei uns traben die gesenkten Hauptes in die Kabine – da galoppiert bestimmt keiner von den verbliebenen sechs Feldspielern mehr.

  6. zuffi sagt:

    Einmal durch die Waschanlage und gut ist (mit Unterbodenreinigung natürlich).

  7. Max Power sagt:

    Musik, Musik!

  8. Val der Ama sagt:

    Für Sie, Herr Pelocorto

  9. Rrr sagt:

    Ich glaube, es liegt am Geld. Ich meine, wer will denn schon für 20’000 Franken mehrmals pro Monat auf dem Rasen herumrennen und dabei noch von lästigen Kameras verfolgt werden? Ich denke, eine Lohnerhöhung könnte das Team stark motivieren.Ich weiss aber nicht, ob dafür das Geld vorhanden ist, weil die meisten Einnahmen ja direkt nach Basel fliessen, wie ich neulich irgendwo las.

  10. Max Grädel sagt:

    Drei Tage trainingsfrei, ein Heublumenbad zur Entspannung, eine feines Essen mit der Partnerin/der Familie auf Clubkosten helfen sicher mehr.

    Meine Worte, Herr Pelocorto, meine Worte!

  11. Alleswisser sagt:

    Sie haben (fast) alles richtig gemacht.

    der Korrektör hat alles richtig gemacht, danke.

    Für YB gibt’s aber kein schönes Goaliemeitschi als Motivation Herr dres, sondern lieber diese Zeitgenossen als Antreiber (und somit hätte ich auch noch meinen tierischen Tipp untergebracht)

  12. Dr. Socrates sagt:

    Alle Verträge kündigen. Nur wer erfüllt, erhält dann einen neuen für nächste Saison. Die Lücke füllen wir dann mit der U21 und 2-3 Spielern von Format.

    Mit dem aktuellen Team ist YB nächste Saison sowieso akut abstiegsgefährdet – es gibt also nichts zu verlieren.

  13. dres sagt:

    Lassen Sie alle doch Forte und Fredi mal in Ruhe arbeiten, statt so doofe Tipps zu geben. In jeder anderen Liga in der Schweiz wäre YB vermutlich an der Spitze. Ich danke Ihnen.
    *überleg*
    Vielleicht habe ich ein wenig übertrieben, aber egal.

  14. Je sagt:

    Meine Motivationsspritze würde eigentlich auch per Fusstritt verabreicht.
    Da ich aber Gewalt verabscheue, lass ich es sein – Motivation my ass!

  15. Baresi sagt:

    Zuerst muss sich das Publikum klar werden, ob es bereit ist, mit diesem Verein Erfolg zu haben und die Konsequenzen zu tragen.

  16. Tom Bombadil sagt:

    Ich würde es so machen wie Herr Tschagajew, den Spielern einfach mit dem Tod durch erschiessen drohen. Alternativ ist natürlich CCs Waran auch eine Lösung.

  17. Newfield sagt:

    Reden mit den Spielern, immer wieder reden.

    Zudem würde ich die Fans anhalten, in den Foren und Blogs nicht immer zu meckern, schliesslich lesen die Spieler das ja auch.

    *überleg*

    Hopp YB, come on you Gielen, alles geili Sieche, noch vier Siege zum Saisonschluss und dann voll parat für immer next season, angreifen.

  18. Max Power sagt:

    Herr Pelocorto Sie alter Hippie, easy peacy lemon squeezy, peace out.

  19. Lars Sohn sagt:

    Hippies und Leistungsgesellschaft? Passt perfekt!

  20. Max Power sagt:

    Celtic und St. Pauli Fan zu sein hat der werte Musikant in ihrem Lied vergessen Herr Sohn.

  21. Shearer sagt:

    Uschi sagt:
    6. Mai 2014 um 10:36
    Die YB haben ein eigenes Büro?

    Aus dem Bericht zur gestrigen GV eines anderen Vereins (Name und Adresse der Autorin bekannt):

    Die Versammlung lieferte wie immer interessante Details aus dem aufwühlenden Tagesgeschäft Fussball. So kassiert der (…) allein 2,5 Millionen Franken jährlich für das Ticketing, das er im Auftrag der Young Boys für den Liga-Konkurrenten aus Bern abwickelt.

    Glauben Sie der BloZ nicht alles, Frau Uschi.

  22. Lars Sohn sagt:

    Sie haben Barca vergessen, Herr Power.

  23. Rrr sagt:

    Da sehen Sie jetzt eben den Unterschied zwischen einem Schmuddelmedium und dem Runden Leder, Frau Uschi. Bei uns gibts nichts zu berichtigen. Ich danke Ihnen.

  24. Natischer sagt:

    Ich tät grosszügig schalungstafeln.

  25. Bueb sagt:

    Als besondere Motivation kommt für einmal ein Nostalgiker mit ins Dorf, welcher sich seit dem Rücktritt von Andy Egli weigert, je wieder ein Fussballstadion zu betreten.

    Apropos: Kann jemand ein nicht verwendetes D-Abo überreichen?

  26. Oh der Matt sagt:

    Man müsste nur Christian Gross auf die YB loslassen.

  27. Baresi sagt:

    An der Geschichte mit dem Ticketing ist etwa dran.

  28. Uschi sagt:

    Ich bin bestürzt, traurig und empört, dass man heutzutage nicht einmal mehr den Medien trauen darf.

    Noch bestürzender finde ich allerdings, dass niemand etwas verdient am BSC YB.

    So eine Berichterstattung haben die YB nicht verdient!
    Ich rufe für morgen Mittag, punkt 12 Uhr, zu einer Mahnwache beim Löbegge auf.