Logo

Foulender Papa Francisco FC

Val der Ama am Dienstag den 15. April 2014

Alles Rabauken, die Fussballer des Heiligen Vaters.

Papa

Der aktuelle Papst ist ja bekanntlich nett und friedliebend und für Fussball interessieren tut er sich auch. Eigentlich logisch, dass man Ihm zu Ehren in seinem Heimatland Argentinien eigens einen Fussballclub, eben den Papa Francisco FC gründete.

In Buenos Aires beheimatet soll er eine heilige Alternative zur grassierenden Gewalt und Bandenkultur darstellen. Der Club spielt in den Farben des Vatikans und das Motto drüber lautet zwar nicht Halleluja, aber immerhin: “Keine Hooligans, keine Gewalt und keine Beleidigungen.”

Dieses Wochenende war Premiere, das erste Spiel gegen einen Verein namens Trefules und da trennte man sich gleich christlich nächstenliebend 2:2. Stören tut die Frohe Botschaft ein klein wenig die Tatsache, dass der Schiedsrichter je zwei Spieler beider Teams mit einer Roten Karte frühzeitig in die Kabine schickte.

« Zur Übersicht

8 Kommentare zu “Foulender Papa Francisco FC”

  1. Je sagt:

    Vermutlich wieder diese Häretiker!
    Wobei ich die rote Karte eigentlich sinnvoller finde als den Scheiterhaufen.
    Guten Morgen.

  2. Newfield sagt:

    des Heiligen Vaters

    Jetzt muss ich wieder … Anyway, Hauptsache keine Fanosterprozessionen.

  3. Baresi sagt:

    Interessantes Teambild, 7 vorne, 3 hinten, der Goali für sich alleine. Sieht so ein guter Spirit und das feu sacré aus?

  4. Newfield sagt:

    Botschaft Herr Baresi, quasi Domkuppel mit Minarett.

  5. Val der Ama sagt:

    Oh, ich dachte an die Dreifaltigkeit hinten und die Todsünden vorne dran.

  6. dres sagt:

    Die sehen schon von der Körperhaltung aus wie heilige Pitbulls.
    Guten Morgen.

  7. Newfield sagt:

    Oh, ich dachte an die Dreifaltigkeit hinten und die Todsünden vorne dran.

    Wie auch immer, gegen Sitten sollten wir auch ein 3-7 spielen. MM.

  8. Baresi sagt:

    Keine Sorge, Sitten ist easy, Herr Newfield.