Logo

Gelackmeierte Gartenfreunde

Herr Shearer am Dienstag den 28. Mai 2013

AKTUELL: YB bestätigt Transfer von FCZ-Mittelfeldspieler Milan Gajic

Ein neuer Trend erobert die Grossstädte – Urban Gardening!

Sie haben sicher auch schon davon gehört, denn derzeit kommt man einfach nicht um diesen Trend rum, der langsam auch zu uns und weiter in Richtung Süden rüberschwappt! Allerorten werden Stadtbrachen zu Gärten umfunktioniert, auf der ganzen Welt zeigen umweltbewusste Bürgerinnen und Bürger den Lebensmittelmultis und der Landwirtschaftsindustrie den Stinkefinger. Sie setzen auf selbst gezogenes Gemüse von der eigenen Dachterasse oder aus dem nächsten Verkehrskreisel.

Auch Rom wird grüner. An diesem Wochenende schliesslich sollte es soweit sein und der ganz grosse Coup folgen: Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger der “ewigen Stadt” wollten die monotone und komplett unproduktive Rasenfläche des Stadio Olimpico in fruchtbare Gartenbeete umwandeln. Dieser Schluss muss auf jeden Fall aus dem Bild unten gezogen werden. Es zeigt die zahlreichen Gartenwerkzeuge, welche die Römer Polizei den Besuchern des Cupfinals von vorgestern Abend am Eingang abgenommen hat.

Statt gegärtnert wurde anschliessend halt trotzdem wieder Fussball gespielt. Ein in Bern bestens bekannter Trainer konnte trotz allem reiche Ernte einfahren, wie Leser dieses Fachorgans ja bereits wissen.

« Zur Übersicht

18 Kommentare zu “Gelackmeierte Gartenfreunde”

  1. Je feat. Obelix sagt:

    Die spinnen, die Römer!

  2. Problemfan sagt:

    “Beil am Stecken”? Quo Vadis Lazio Ultras? Zuwenig Geld für anständige Liktorenbündel? Sucht euch einen Job.

  3. dres sagt:

    Vielleicht sollte man am Sonnenhang Sektor C im Wankdorf Reben pflanzen? Platz wäre dort ja reichlich vorhanden. Das gäbe sicher ganz erfolgreichen “YB-Wii für Faase drüü”.

  4. Natischer sagt:

    Sucht euch einen Job.

    Genau das dürfte eine der Ursachen sein, Herr Problemfan.

  5. Natischer sagt:

    Und: Naturrasen ist Wettbewerbsverfälschung!

  6. Pelocorto sagt:

    Gute Güte.
    Wurden auch Töffli konfisziert?

  7. Shearer sagt:

    Töffli? Zum Gärtnern braucht man anständige Benzinmäher. MM!

  8. Khathran sagt:

    GEGEN LEBENSMITTELMULTIS!

  9. Natischer sagt:

    Fussballfelder sind Monokultur!

  10. Pelocorto sagt:

    Milan Gajic erklärt, er habe beim FCZ eine sehr schöne Zeit gehabt und fühle sich in der Schweiz wohl: „Ich freue mich auf die Herausforderung bei YB und will dazu beitragen, dass der Klub seine Ziele erreichen kann.“

    Sind diese Ziele eigentlich schon publik gemacht worden?

  11. Rrr sagt:

    Unser vordringliches Ziel ist natürlich, dass sich Herr Gajic möglichst rasch dem Niveau der restlichen Mannschaft anpasst. Das ist uns in den letzten zwei Jahren bei jedem Neuzugang gelungen, darf man sagen.

  12. Rrr sagt:

    * überleg *

    Ach so, Herr Pelocorto meint die YB-Saisonziele 2013/14. Natürlich streben wir eine Verbesserung auf allen Ebenen an: Also Sechster in der Meisterschaft und Viertelfinals im Cup. Haben Sie weitere Fragen?

  13. Briger sagt:

    Dieser Gajic kann Penaltys, das geht gar nicht. Da muss schnell etwas dagegen unternommen werden.

  14. Pelocorto sagt:

    Haben Sie weitere Fragen?

    Ähh, nein.

  15. imi sagt:

    YB bestätigt Transfer von FCZ-Mittelfeldspieler Milan Gajic

    Sollte man sich nicht zuerst von ein paar Spielern trennen? Guten Morgen.

  16. nadisna sagt:

    Herr imi, das ist doch so:

    Wenn Sie sich einen neuen Fernseher kaufen, entsorgen Sie doch das alte Gerät auch erst nach dem Kauf des Neuen. Sonst könnte es am Ende sein, dass der Neue nicht lieferbar ist und Sie stehen am Ende noch ohne da….

  17. Habistuta sagt:

    Sind diese Ziele eigentlich schon publik gemacht worden?

    Fussball ist kein Rennsport! Auf den Mond mit jeglichen Zielen!

  18. Shearer sagt:

    Milan Gajic wird uns weiterbringen“, sagt YB-Sportchef Fredy Bickel.

    Noch weiter als die Toptransfers der letzten zwei Jahre? Freu!