Logo

Friday, bloody Friday

Frans am Samstag den 19. Januar 2013

CAF Afrika-Cup 2013: Eröffnungsspiel um 17:00 Uhr: Südafrika v Kapverden live auf Eurosport HD und ITV 4/HD

Blutiger Freitag für Nationalspieler Erik Pieters: Er und seine Kollegen vom PSV Eindhoven kickten wie blutige Anfänger und lagen gegen Aussenseiter Zwolle 1:3 zurück. Frustriert attackierte er einen Gegenspieler mittels Blutgrätsche. Dann sah er rot und schritt auf dem Weg in die Kabine zum Materialtest.

Herr Pieters zog sich beim Glasbruch im Philips Stadion eine ernsthafte Armverletzung zu und wurde ins Spital transportiert. Die nächtliche Operation verlief erfolgreich. Wie viele Wochen er ausfallen wird, ist noch offen. PSV-Trainer Dick Advocaat schloss eine interne Bestrafung nicht aus. Als Fachmann für vorbildliches Verhalten auf und neben dem Spielfeld äusserte Kapitän Mark van Bommel hingegen Verständnis, zumal die rote Karte zu streng gewesen sei.

Mit 2:0 Stimmen bei 10 Enthaltungen empfiehlt die Redaktion dieses Fachblogs dem PSV Qualitätsware aus dem Oberaargau und wünscht Herrn Pieters (an dem angeblich Newcastle seit langem interessiert ist) gute Besserung. Dies gilt grundsätzlich auch für Herrn van Bommel, doch ist letzterer womöglich therapieresistent.

« Zur Übersicht

3 Kommentare zu “Friday, bloody Friday”

  1. Pelocorto sagt:

    Oha, SR Stark greift durch: Spielunterbruch in Leverkusen nach Feuerwerk.

  2. Frans sagt:

    Feuerwerk? Wie archaisch! Beleuchten tut man in Eindhoven mit modernsten Glühbirnen.

  3. […] dem Glasbruch in Eindhoven der Eisregen in Amsterdam: Für den heutigen Klassiker gegen Feyenoord wurde so sehr geheizt, dass […]