Logo

Offene Partnerschaft

Svon Hetz am Donnerstag den 15. März 2012

Das Runde Leder nimmt neue Kooperationen offen und transparent in Angriff:





Die Redaktion ist zuversichtlich und freut sich immens, Ihnen, geschätzte Leserin, geschätzter Leser, schon in Kürze diejenigen Informationen, die sie am brennendsten interessieren, aus erster Hand und exklusiv liefern zu können. Olé olé, Herr Marti!

« Zur Übersicht

31 Kommentare zu “Offene Partnerschaft”

  1. JimBobIII sagt:

    Ich würde schon gerne etwas mehr erfahren

    Ich weiss nicht ob Herr Marti wirklich alles von diesem Herr Rrr wissen will, aber ja, das muss er schlussendlich natürlich selber wissen, hahaha.

  2. Tom Bombadil sagt:

    Marti mausert sich zum Musterschüler.

    Klar will Marti alles wissen, nur Transparenz birngt’s.

  3. Rrr sagt:

    Guten Morgen! So, ich bin zurück vom Strategie-Workshop und überlege mir jetzt mal, welche Redakteure und Leser ich feuern könnte.

    Anyway, grosses Anfragetennis, Horr Hetz! Für die eingehenden FCZ-Personaldossiers könnten wir einen festen Platz in der Kolumne rechts freischaufeln (zwischen Dr. Rüdisühli und Tippspiel evtl).

  4. Tom Bombadil sagt:

    FCZ-Personaldossiers

    Glauben sie wirklich, dass dies spannend wird? Da werden sich doch bloss die üblichen Verdächtigen wie Longo, Egli, Gress und Fringer melden.

  5. Natischer sagt:

    Hi hi, Horr Hetz.

  6. Rrr sagt:

    Also wenn Petko den Job kriegt, wird meine Loyalität zu YB dann wirklich auf eine harte Probe gestellt.

  7. Tom Bombadil sagt:

    Ja sehr schön, das hat uns gefehlt jemand der in den Wunden “umeguslet” Danke Herr Rrr.

  8. Alleswisser sagt:

    Guten Morgen

    Herr Marti als Kommunikations-Profi enttäuscht mich. Bereits bei der ersten Grundregel einer Mailbeantwortung scheitert er kläglich!

    Auch wenn es langweilig tönt, ist es doch richtig und höflich, die Anredeform der Anfrage zu übernehmen.

    Auf “Sehr geehrter Herr X” wird grundsätzlich mit “Sehr geehrter Herr Y” geantwortet und
    auf “Guten Tag Herr Marti” ist mit “Guten Tag Herr Hetz” zu antworten, aber sicher nicht mit “Hallo”! (und erst noch ohne Namensangabe).

    Eine Ausnahme ist ein Mail mit der Begrüssung “Hallöchen”. Dieses Mail kann direkt gelöscht werden (oder sollte bei einer brauchbaren Firewall direkt im Spam landen…).

  9. Svon Hetz sagt:

    Hallöchen

    Herr Alleswisser, das mag für Bern natürlich stimmen, aber in der GZA handeln wir das cooler.

  10. Herr Lich sagt:

    Dieser Herr Marti hatte früher einen Job bei einem schweizerischen Randsportverband und schien mir damals nicht gerade ein Ausbund von Kompetenz zu sein.

  11. Rrr sagt:

    schien mir damals nicht gerade ein Ausbund von Kompetenz zu sein.

    Sie meinen, das wäre noch einer fürs Runde Leder?

  12. Val der Ama sagt:

    Moin moin.

    Ach was!

    Ihr der Ama

  13. Tom Bombadil sagt:

    Ein Mail muss zwingend mit Hallihallo, Guten Boschur oder Schöns Tägli beginnen, beelenden ähh… beenden tut man es dann mit Tschüssi oder Muntschi. Ebenfalls extrem wichtig ist, dass man beim Schreiben des Mails jegwelche Form von Distanz vermissen lässt.

  14. Tom Bombadil sagt:

    OT: der FCZ Hat laut einem Zürcher Lokalblatt bereits 20 Bewerbungen, warum wissen wir trotz transparenter Kommunikation noch nichts davon?

  15. Rrr sagt:

    Ah, Herr Bombadil, der “Blick” klärt übrigens heute Ihre gestrige Frage nach der höchsten Schweizer Niederlage im Europacup.

    Das 0:7 von Basel bei Bayern ist tatsächlich Spitze. Sion verlor 1982 in Aberdeen ebenfalls 0:7.

    1:8 verloren Basel 1960 (bei KB Kopenhagen) und Sion 1965 (in Magdeburg).

    0:6 waren die höchsten Schlappen für YB (1979 bei Steaua Bukarest), FCZ (1964 bei Real Madrid) und GC (2008 bei Lech Poznan).

  16. Herr Lich sagt:

    Sie meinen, das wäre noch einer fürs Runde Leder?

    Ich bitte Sie, HeRrr! Sämtliche Redakteure und Leser des Runden Leders sind sowas von kompetent, besonders in Bezug auf Traktoren, Schambeinverletzungen und Fettsucht.

  17. Briger sagt:

    Andy Egli sollte FCZ Trainer werden. Der schaut im Tram immer so nachdenklich. Ich glaube dem ist langweilig ohne Trainerjob.

  18. Tom Bombadil sagt:

    Das 0:7 von Basel bei Bayern ist tatsächlich Spitze. Sion verlor 1982 in Aberdeen ebenfalls 0:7.

    Wusste ich es doch, auch da sind uns die Basler voraus.

    Ich wünschte mir, dass Longo Trainer des FCZ wird, der war ja schon einmal in der CL mit einer Mannschaft. Was macht eigentlich Latour? Das wär auch was für den Z.

  19. Rrr sagt:

    Timo Konietzka kommt jedenfalls nicht mehr in Frage.

  20. Bof sagt:

    Dieser Herr Marti ist der neue Herr Frank. MM.

  21. Svon Hetz sagt:

    Andy Egli sollte FCZ Trainer werden.

    Herr Egli war bereits einmal nah dran.

  22. Svon Hetz sagt:

    der FCZ Hat laut einem Zürcher Lokalblatt bereits 20 Bewerbungen, warum wissen wir trotz transparenter Kommunikation noch nichts davon?

    Herr Canepa spricht gegenüber unserem Juniorpartnerblatt von “rund 20”. Im Runden Leder erfahren Sie natürlich die genaue Zahl. Sie lautet 19.

    Ich danke Ihnen.

  23. Alleswisser sagt:

    Timo Konietzka kommt jedenfalls nicht mehr in Frage.

    solche Kommentare liebe ich!

  24. Durtschinho sagt:

    Ich finde, eine lockere Anrede ist auch “Es Boschürli”. Aber gut, das ist vielleicht nur meine Meinung.

    Und warum niemand Bruno ins Spiel gebracht hat für den neuen Job beim FCZ, enttäuscht mich jetzt menschlich etwas.

  25. Tom Bombadil sagt:

    Pfui Herr Alleswisser, die richtige Reaktion wäre sich zu entsetzen. Ich weiss dazu hatten wir in den letzten Tagen genug Möglichkeit trotzdem.

  26. Lars Sohn sagt:

    Hatten dieser Bickel und ein gewisser Schälli nicht schon mal ziemlich solide zusammen gearbeitet? Das wär doch eine Variante.

  27. Bruno sagt:

    Hallöle, Dürtschi. Messi fürs Kompli 🙂 !

  28. Durtschinho sagt:

    Hoihoi Brünu ;-)!

    De rien. Du rockst das Internetz LOL!

  29. imi sagt:

    Herr Marti als Kommunikations-Profi enttäuscht mich. Bereits bei der ersten Grundregel einer Mailbeantwortung scheitert er kläglich!

    Das sehe ich auch so. Zumal auch die Formulierung “Im Moment kann ich mich nicht um Sie kümmern” ein wenig unglücklich ist. Da hätte er ja auch gleich “Ich habe besseres zu tun, als solche doofen Anfragen zu beantworten” schreiben können. Zumal er ja damit rechnen musste, dass seine Antwort veröffentlicht wird. äiäiäi Kommunikationsprofis und Social-Media sind immer wieder eine haarsträubende Kombination!

  30. Khathran sagt:

    Auch wenn es langweilig tönt, ist es doch richtig und höflich, die Anredeform der Anfrage zu übernehmen.

    Sagen Sie das Herrn Martis Abwesenheitsmeldung.

  31. […] Wie Sie wissen, hat der FCZ die Suche nach dem neuen Cheftrainer offen und transparent in Angriff genommen. Gestern hat nun Sportchef Fredy Bickel gegenüber dem Tagi genauer erläutert, was mit offen und transparent gemeint ist: […]