Logo

Knutschfleck

Frans am Sonntag den 21. November 2010

Stürmer ohne Beisshemmung: Beim gestrigen Spitzenkampf zwischen Ajax Amsterdam und PSV Eindhoven waren sie trotz des torlosen Schlussresultats durchaus anzutreffen.

Suarez Bakkal

YB sucht bekanntlich Angreifer, die furchtlos dorthin gehen, wo es weh tut. PSV-Stürmer Danny Koevermans konnte sich zwar mangels Einsatzzeit nicht empfehlen. Wohl aber Ajax-Topstar Luis Suarez, der in der heissen Schlussphase sehen liess, dass er gar nicht immer die Hand nötig hat, um sich zu behaupten. Anschliessend schritt er mit PSV-Kontrahent Otman Bakkal  in scheinbar freundschaftlicher Umarmung vom Platz, was angesichts des wenige Minuten vorher Vorgefallenen nicht wirklich selbstverständlich war.

Ein klarer Fall für den holländischen Sturs Uder, der Bakkal gnadenlos dafür bestrafen wird, dass er Herrn Suarez wiederholt auf die Füsse trat. Unerhört, sowas.

« Zur Übersicht

22 Kommentare zu “Knutschfleck”

  1. Holländischer TV-Richter Sturs Uder sagt:

    Also, es gibt hier natürlich ein Präjudiz: 2007 erhielt Vitesse-Verteidiger Sebastien fünf Spielsperren, nachdem er einen gewissen Roy Beerens in die Nase gebissen hatte. Da die Nase nicht das Schlüsselbein ist und Suarez eher gesaugt denn gebissen hat, würde ich meinen: 2 Spielsperren gegen Suarez abzüglich zwei Sperren wegen versöhnlicher Geste nach Spielschluss. Für Bakkal wegen Provokation 3 Spielsperren plus 2 Sperren wegen Rätschens. Gibt total 5 sowie eine zusätzliche Sperre, da heute Sonntag ist. Bedankt.

  2. Natischer sagt:

    Hoffentlich hat Frau Bakkal die Aufzeichnung gesehen, weil als Ausrede bei unerwartetem Knutschfleck klängs etwas konstruiert, findi.
    Guten Morgen. Berns UGs sind auch noch so nicht schlecht.

  3. Blick Online sagt:

    Ja ja, wir haben heute auch schon das Runde Leder gelesen und dann lustige Analogien aus der Sportwelt gefunden.

  4. Petko sagt:

    Heute beackern wir die Krienser mit einem Zweimann-Sturm:

    Bienvenu
    Mayuka

    Raimondi
    Doubaï
    Hochstrasser
    Degen

    Spycher
    Jemal
    Affolter
    Nef

    Wölfli

  5. Natischer sagt:

    Schon wieder eine neuformierte Abwehr? Hoffentlich treffen wir 1x mehr.

  6. Frans sagt:

    Wo bleibt denn hier das Positive, Herr Natischer? Immerhin hält YB seit 24 Minuten die Null. Wenn auch mit Müh und grösster Not.

  7. fatB sagt:

    ….ha ha, ein Schreiner kann Meister werden. Sehr schön Herr Natischer.

  8. Natischer sagt:

    Meine Bedenken scheinen nicht unberechtigt, Herr Frans. *grmbl*

  9. Baresi sagt:

    Cupspiele sind nie einfach. MM.

  10. Natischer sagt:

    Ich habs immer gewusst: Dieser Degen kann alles.

  11. Natischer sagt:

    YB ist mittlerweile angesagt, auch wegen der sichtbaren Fankurve.

    Und ich hatte ernsthaft gemeint, Modefans kämen der Erfolge wegen.

    _________________________________________________________
    Pyro schtiicht, xeet scheisse üs und nimmt mir die Sicht.

  12. Natischer sagt:

    Noch rasch etwas, wo der Bl*ck dann weiterverwendet.

  13. Natischer sagt:

    Wobei ich das natürlich auch nicht selber vor Ort röscherschiert habe.

  14. JimBobIII sagt:

    Solange Sion im Wettbewerb ist, finde ich diesen Cup eigentlich hochinteressant, meneer Nieuwveldt.

  15. Herr Shearer sagt:

    Geht ja! Ammar Jemal Cupgott!

  16. Natischer sagt:

    OLÉOLÉ!!

  17. R'olé sagt:

    Uff, Glöggeli und Jemal gehabt.

  18. Lars: L sagt:

    Nur wer auch solche Spiele gewinnt, wird Cupsieger.

  19. juek sagt:

    Jemal olé! YB olé!
    Herr Frans, wie haben Ihnen eigentlich am Freitag die “Meisterträume” gefallen?

  20. Pelocorto sagt:

    Nur wer auch solche Spiele gewinnt, wird Cupsieger.

    Meine Worte …

  21. Livetickers Worte sagt:

    Schluss in Wohlen: GC verdient nach einer äusserst mässigen Vorstellung mit 2:1 und steht im Viertelfinal.

  22. Briger sagt:

    So jetzt Basel oder Sion.