Logo

Falsche Franzosen

Herr Shearer am Freitag den 2. Oktober 2009

Wachtmeister Schärer möchte Sie heute vor billigen Plagiaten warnen.

POLIZEI“Werte Mitbürgerinnen und Mitbürger. Dass Sie für SFr. 100.- nie und nimmer eine echte neue Rolex erwerben können, sondern in die Falle der internationalen Fälschermafia tappen, dürfte hinlänglich bekannt sein. Nun, was für Uhren gilt, gilt auch für Fussballer. Bei Interpol sind zwei Fälle aktenkundig geworden, in denen Fussballklubs namhafte französische Spieler versprochen wurden. Geliefert wurden allerdings ziemlich banale Fälschungen.

Fall 1:

Dem CSKA Sofia wurde der französische Superstar Michel Platini angeboten. Der bulgarische Verein kroch den dubiosen Spielervermittlern auf den Leim und bezahlte 500’000 Euro für den Spieler. Dem geübten Auge des Experten fallen gewisse Unterschiede natürlich sofort ins Auge, die für den Laien nicht auf den ersten Blick ersichtlich sind. Schauen Sie mal genau hin und vergleichen Sie untenstehende Aufnahme mit dem Original.

platini

Fall 2:

Ein Anruf bei Paris St-Germain hätte gereicht, um in Erfahrung zu bringen, dass Claude Makelele derzeit auf dem Transfermarkt gar nicht frei erhältlich ist. Die paar Franken haben sich die Verantwortlichen der brasilianischen Mannschaft Coritiba sparen wollen – mit fatalen Folgen. Spätestens, als der Neuzugang sich mit seinen Mannschaftskollegen in perfektem brasilianischem Portugiesisch zu unterhalten begann, hätten sie stutzig werden müssen. Doch da war es auch schon zu spät; die Transfersumme war längst auf das Konto der Ganoven überwiesen.

makelele

Unser Ratschlag an Sie: Kaufen Sie auch Fussballspieler nur beim seriösen Fachhändler. Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit.”

« Zur Übersicht

17 Kommentare zu “Falsche Franzosen”

  1. imi sagt:

    So lange die nicht den Sepp Blatter kaufen, ist ja nicht so tragisch.

  2. tiggtagg sagt:

    Apropos “falsch”: Das Aufgebot von Hitzfeld strotzt nur so von Yong Boislern… .

  3. Shearer sagt:

    Das Aufgebot von Hitzfeld strotzt nur so von Yong Boislern… .

    Tja, wirklich schade, dass sich nur die Baseler und Züricher von den Luxemburgern kaputt treten lassen dürfen…

  4. imi sagt:

    Genau dieser Hitzfeld meint es schon gut…

  5. Svon Hetz sagt:

    Die spinnen, die Brasilianer.

  6. HeRrr99 sagt:

    Jetzt machen Sie mich unsicher, Herr Wachtmeister. Ist das etwa gar nicht der richtige Mozart?

  7. HeRrr99 sagt:

    Da fehlt aber YB-Thun.

  8. imi sagt:

    Und HSV-St.Pauli. Bzw. HSV-Werder Br****

  9. HeRrr99 sagt:

    Und Bethlehem gegen Ostermundigen. Eigentlich fehlt fast alles.

  10. Wachtmeister Schärer sagt:

    Jetzt machen Sie mich unsicher, Herr Wachtmeister. Ist das etwa gar nicht der richtige Mozart?

    Dieser Mozart ist genau so unecht wie sein Komplize Wagner.

  11. Shearer sagt:

    Der Blick-Bildvolontär hat für diese schöne Fotostrecke aber ungenügend nachgeledert:

    Bei Notts County, dem ältesten reinen Fussball-Verein der Welt, ist es aber gut möglich, dass man bald wieder aus einer oberen Liga grüsst: Durch Investoren ist plötzlich Kapital vorhanden und gleich wurde der ehemalige Nationaltrainer Englands, Sven-Göran Eriksson, als Sportdirektor verpflichtet.

  12. Briger sagt:

    Und ist nicht Arsenal- Tottenham das Spannungsgeladenere Derby als es Arsenal- Chelsea ist?

  13. Briger sagt:

    Wurde der Sch- Spieler hier schon erwähnt?

    Wenigstens schätzt er sich einigermassen ein: An eine der «grossen» Ligen, an Spanien oder England, denkt er dabei nicht. Auch damals, als der FC Zürich mit ihm als Captain Meister wurde, «hätte es für mich in keine Topliga gereicht». Es sei wichtig, als Spieler seine Limiten zu kennen.

  14. zuffi sagt:

    An der U20 WM spielt Usbekistan gegen England. Und führt im Moment sogar.
    Die kommende Weltfussballmacht? Oder ist die Stufe U20 so trümmlig?

  15. JimBobIII sagt:

    hallo

  16. Lars: L sagt:

    hallo, Herr Jimbob!