Logo

Unrechtmässige Unratentsorgung

Herr Shearer am Dienstag den 21. Juli 2009

Unser Experte für Verbrechensprävention möchte Sie heute vor den Folgen unerlaubten Litterings warnen.

POLIZEI“Werte Bürgerinnen und Bürger. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass das Abführen von Haushaltmüll in den meisten Gemeinden Europas inzwischen gebührenpflichtig ist. Verpacken Sie Ihren Haushaltabfall in die amtlichen Säcke oder bekleben Sie ihre Müllsäcke mit entsprechenden Vignetten. An einigen Orten können Sie den Güsel auch einfach in der nächsten Entsorgungsanlage vorbeibringen. Sie sehen, der Möglichkeiten gibt es viele. Auf keinen Fall sollten Sie dem Beispiel des walisischen Fussballprofis Freddie Eastwood (26, Coventry City FC) folgen. Einem Freund 120 Pfund zu zahlen, damit er den angesammelten Abfall  in einem Wald entsorgt, ist zunächst einmal illegal. Ausserdem ist es unserem persönlichen Empfinden nach eigentlich zu teuer. Dazu müssen Sie dann ausserdem noch die saftige Busse dazurechnen, welche für derartige Gesetzesübertretungen fällig wird. Diese können Sie natürlich umgehen, wenn Sie Ihre Bankauszüge und Rechnungen ordnungsgemäss der Altpapiersammlung übergeben, statt sie einfach – wie Herr Eastwood – in den selben Kübel mit den leeren Joghurtbechern und Milchbeuteln zu geben. Andrerseits erleichtern Sie damit unsere Arbeit, das ist dann natürlich auch schön, wenn man als hart arbeitender Polizist rechtzeitig in den Schrebergarten kommt.

Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit.”

« Zur Übersicht

12 Kommentare zu “Unrechtmässige Unratentsorgung”

  1. Rrr sagt:

    Freddie Eastwood

    Immerhin, der Name ist Programm. Guten Morgen!

  2. Tom Bombadil sagt:

    Herr Estwood hätte auch gleich ein Schild mit seinem Namen darauf in den Wald stellen können.

  3. tinel grantig sagt:

    es geht ein böses gerücht um welches behauptet, fussballer hättens mehr in den beinen als im kopf Herr Bombadil…

  4. xirah sagt:

    Super, wie Sie das machen mit dem Internetpranger, Herr Shearer, bald gibts keine Verbrecher mehr. Und herzliche Gratulation zum Medienstar!

  5. Rrr sagt:

    Medienstar? Her Shearer hängt am Printpranger! Ha ha ha.

  6. Tom Bombadil sagt:

    Ach was Herr Grantig, Hakan Yakin widerlegt diese böse Gerücht seit Jahren in seinen Interviews: “Ich denke…ähhh ich denke, dass…”

  7. nörgler sagt:

    das hat dann bei hakan yakin auch immer was von anfeuerungsrufen. für die yh-viertelstunde…

  8. Herr Lich sagt:

    Ich nominiere Printpranger für das Wort des Tages.

  9. Herr Lich sagt:

    “Als” wäre sprachlich besser gewesen, aber es ist halt noch früh.

  10. imi sagt:

    Bravo, Herr Shearer. Hier zahlt man übrigens keine Abfallgebühr. D.h. man zahlt sie natürlich schon, aber das merkt fast keiner, weil man nicht die Säcke bezahlen muss, sondern die Abfallentsorgung (mit den Mietkosten, was man natürlich explizit nicht sieht). Das Geschrei wäre wohl gross, wenn man plötzlich auf Verursacherprinzip wechseln würde und die Müllsäcke was kosten würden. Ich höre es schon: “WAASS, jetzt muss ich für den Müll auch noch bezahlen? Dieser Staat ist schon unglaublich”….

  11. Khathran sagt:

    Zum Schluss möchte Sie unser A-Leser Herr Je noch auf diese TV-Sendung aufmerksam machen.

    Sehr schöne, Herr Je. Faszinierend, diese Ina. Guten Morgen.